ifun.de — Apple News seit 2001. 27 551 Artikel
Umstellung Anfang 2020

Linea Sketch: Die „beste Zeichen-App“ wechselt zum Abo-Modell

102 Kommentare 102

Die von uns zur besten Zeichen-App für das iPad gekürte Anwendung Linea Sketch ist mit diversen Verbesserungen in Version 2.8 erschienen. Dies könnte allerdings auch das letzte Update vor einem großen Umbruch sein. Die Veröffentlichung der neuen Version wird von der Ankündigung begleitet, Linea Sketch künftig im Abo-Modell anzubieten.

Linea Sketch Ipad

Das hinter der App stehende Entwicklerstudio Iconfactory gibt zu Protokoll, dass die durch die permanente Weiterentwicklung entstehenden Kosten in keinem Verhältnis mehr zu den Einnahmen durch den Verkauf der App stehen. Somit blieben zwei Möglichkeiten: Die App sterben lassen, oder eine neue Einnahmequelle aufzutun.

Die Entwickler wollen es mit der zweiten Option versuchen und kündigen an, dass die Finanzierung der App beginnend mit der für Anfang 2020 angekündigten Version 3.0 von Linea Sketch durch ein Abo-Modell erfolgen soll. Die Preise stehen bereits fest und dürften umgerechnet 1,09 Euro pro Monat oder 10,99 Euro pro Jahr betragen. Alle Käufer, die Linea Sketch im aktuellen Jahr erworben haben, erhalten den Entwicklern zufolge ein Jahr lang kostenlosen Zugriff. Wer kein Abo abschließen will, kann die App in Version 3.0 mit eingeschränktem Umfang kostenlos nutzen, die Entwickler wollen die Zahl der neu erstellbaren Dokumente auf „eine Handvoll“ begrenzen.

Als Gegenleistung versprechen die Linea-Sketch-Entwickler nicht nur eine Menge neuer Funktionen, sondern wollen die App auch zur Universal-Anwendung erweitern und im Rahmen des Abos neben dem iPad auch auf dem iPhone bereitstellen.

Laden im App Store
‎Linea Sketch
‎Linea Sketch
Entwickler: The Iconfactory
Preis: 5,49 €+
Laden
Donnerstag, 12. Dez 2019, 12:35 Uhr — Chris
102 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wieder eine App die auf dem iPad gelöscht wird

    • +1
      abos raus… rechnet mal zusammen, was da alles zusammen kommt.
      und wenn man kein geld mehr hat oder nicht mehr dauerhaft zahlen kann – hat man nichts.
      man kann die dateien nicht mehr öffnen – gruselige neue welt…

      • Keine Arme keine Kekse

      • Rechne mal zusammen, was die Entwicklung und Pflege einer Software kostet.

      • Bendr, das gehört vorher gerechnet vom Entwickler und dann entsprechend der Preis gemacht. Nicht erst einfach 79 cent verlangen und Jahre später dann kapieren das es so nicht hinhaut und dann im Monat 99 cent auf einmal haben wollen.

        Gut ist wohl ein kleines Problem, denn Entwickler lernen nunmal nicht die Typischen Betriebswirtschaftlichen Geschichten.

      • Blödsinn..du kannst jede Datei in 4 verschiedenen Formaten exportieren!

  • Muss da ausgerechnet die Thunfisch drauf sein? Nervt allmählich, das Gesicht ständig gut sehen.

    • Bist du so ein Mensch, der auch immer „zum Bleistift“ sagt, oder „Windoof“.
      Greta Thunfisch.. haha..
      Sollten wir nicht dankbar sein, dass sich jemand für das schlicht und ergreifend existenzbedrohendste Thema der Menschheitsgeschichte derart einsetzt und vor allem auch Impulse setzt und gibt?
      Greta hat mindestens eine Generation mit ihrem Engagement prägend beeinflusst, welche nun für alle nachfolgenden Generationen sicher einen umweltpolitisch radikalen Umschwung bewirken wird und letztlich bessere Lebensbedingungen schafft?
      Alle anderen, sehen natürlich nur Greta Thunfisch, die einem ganz persönlich verbietet, nicht mehr dreimal im Jahr nach Malle zu fliegen. Und meine McDonalds Tüte darf ich jetzt also im Wald auch nicht mehr neben die Strasse schmeissen! Böse Greta!

      • Und was ist mit den geschredderten Vögeln am Windrad, was ist mit dem Glyphosat im Grundwasser, was ist mit den Menschen die die Rohstoffe für die Batterien abbauen, was ist mit dem brennenden Regenwald? Nur so als Beispiele und die Liste könnte man sehr lang gestalten.
        Es geht nicht um Umwelt, es geht um Geld. Und sonnies der planet nicht gerettet.

      • Es sterben mehr Vögel an Glasscheiben wie an Windrädern… deutlich! Da interessiert es nur niemanden…

    • Der meinung bin ich auch, die Göhre nervt einfach nur och EXTREM

    • Was stört dich denn so an der Greta? Das sie sich für eine Sache einsetzt, an die sie glaubt, die ihr momentan in ihrem Lebensabschnitt am wichtigsten ist?
      Es sollte mehr Personen wie die Greta geben, die dafür kämpfen, woran sie glauben und nicht nur im Internet große Sprüche klopfen.
      Ich bin leider auch einer, der immer mal gerne wieder jammert, aber nicht auf die Straße dafür gehen würde, seis aus Bequemlichkeit oder sonstigen unwichtigen Gründen.

      Auch Denke ich mir öfters, es müsste jemand dem Mädchen die Welt erklären und ihr die Folgen ihrer Forderungen aufzeigen, aber dann Denke ich mir wieder, eventuell hat ihre Aktion doch was gutes und würde mit den Tatsachen nur grundlos abgewürgt.

      Aber ich glaube, Greta wäre von mir nicht so begeistert, denn ich bin einer, der mit dem Auto gerne mal einfach zur Entspannung um den Block fährt, auf der Autobahn, wenn es die Verkehrslage zulässt, nicht unter 200 km/h unterwegs bin und statt mit dem Fahrrad in die Arbeit zu fahren, fahre ich mit dem Auto doppelt so lange.

      Dennoch sehe ich hier keinen Grund, auf das Mädl sauer zu sein, oder sie gar zu beleidigen. Das machen nur die, welche keine Argumente haben, oder die genau das sind, was sie Greta vorwerfen.

      • Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie nicht Helene Fischer ist. xD

      • Ich bin schon der Meinung dass Autisten nicht die Geeignetsten sind, um der Welt ein multi-dimensionales Problem wie den Klimawandel zu erklären.

    • Diese blöde Kuh geht mir auch sowas von gegen den Strich. Die mein doch glatt, der Nabel der Welt zu sein.

      • Sie hat nur gestreikt, die Welt wollte sie. Und ich glaube auch, dass deine Wortwahl sehr unangemessen ist.

      • Komisch – sie sagt eigentlich immer wieder nachdrücklich, dass es nicht um sie geht, sondern darum, den Wissenschaftlern zuzuhören und endlich entsprechende Konsequenzen zu ziehen.
        Es ist schon erstaunlich, wie viele Leute sich von dieser ganz simplen Forderung angegriffen fühlen und ausfallend und sogar beleidigend werden.

    • Bin ich froh, wenn eure Generation endlich ausgestorben ist.

  • Das Problem ist eigentlich bei Apple, weil Apple keine Upgrade Option zulässt für Apps. Also sehen sich die Entwickler gezwungen aufs Abo Modell umzusteigen, weil mit einem einmal Kauf sind die ganzen Entwicklungskosten bestimmt nicht vom Tisch.

    • Es gibt sehr wohl eine (wenn auch etwas versteckte) Möglichkeit für kostenpflichtige Updates, welche im Musikbereich auch schon länger häufig genutzt wird. Man schnüre ein App-Bundle und packe die alte, sowie die neue Version hinein. Da der Kunde ja bereits eine Lizenz für die alte Version hat, erhält er somit die Möglichkeit, die neue Version der App zum reduzierten Preis zu erwerben.

  • Die von mir gekürte „beste Zeichen-App für das iPad“ ProCreate gibt es nach wie vor zum Einmalkauf und ballert immer wieder neue, grandiose Funktionen raus, ohne weitere Zuzahlung – seit Jahren.

    • Concepts hat ein Modell zwischen Kauf und Abo. Die App funktioniert mit dem Kauf komplett. Einige zusätzliche Inhalte, Pinsel, PDF Export oder Objekte können dann dazugekauft oder alles zusammen im Abo freigeschaltet werden.

      Finde diese Lösung sehr sympathisch, da hat jeder die freie Wahl. Bei iConnectHue funktioniert das Konzept glaube auch ganz gut, ohne Abo. Ein freiwilliges Abo ist, wie ich finde, aber auch eine gute Möglichkeit ein gutes Entwicklerteam zu unterstützen, wenn man es sich leisten will.

  • Ich Kauf mir erstmal ein Döner, und dann seh ma weiter…….

    • Gute Idee! Solange es noch Döner als Einzelkauf gibt! Der Döner-Mann stellt sicher auch bald auf Abo um, weil er ja ständig sauber machen Mus und neues und besseres und bla bla bla… ;-)

      • Gummihahn, klasse. Ganz genau. So wird nämlich ständig mit den Abos argumentiert. Solln sie doch ihre Apps mal so einpreisen, daß auch ein paar Updates nicht weh tun.

  • OT: @VeNoM; @Herbert Verurteilt nicht das Instrument, sondern den Musikanten!

  • Mit heilige Greta als Werbung? Nein Danke!

  • Dieser Mensch auf dem Bild tut wenigstens etwas dafür, dass Du auch morgen noch Deine überflüssigen Kommentare verbreiten kannst!

  • Ich find die Arroganz, die aus manchen „gelöscht“-Sprüchen durchdringt schon ziemlich krass. Es muss doch jedem eigentlich klar sein, dass man für 5,50 Euro nicht die permanenten Entwicklungskosten einer App auf Dauer finanzieren kann. Als ob man sich bei 10 Euro im Jahr einen Zacken aus der Krone brechen würde.

    • Mag sein dass es bei manchen Arroganz ist, aber auf der anderen Seite muss es dann ziemlich viel Naivität bei den Entwicklern/Firmen sein. Wenn bisher einmalig die 5,50€ das Geschäftsmodell waren, und das nun nur noch mit dem doppelten Preis, und das auch noch pro Jahr, möglich ist, hat man sich entweder vorher ziemlich verrechnet, oder die Absatzzahlen sind massiv eingebrochen. Beides ist nicht schmeichelhaft für den Hersteller.

      • Ist eher die Arroganz der Entwickler, denn bei vielen Apps die vor Jahren mal als One Show angefangen haben steht nun ein Team dahinter und der Ehemalige Erfinder der App spielt nur noch Chef…

    • Es macht die Masse an Abos, zumal die Apps auch noch ihre Dienste tun, wenn die Automatische Update Funktion aus ist und das sogar über iOS Updates hinweg. Es ist also nicht so, dass wirklich immer das neuste Update benötigt wird.

    • Es gibt ja nur eine Abo-App… *facepalm*

  • Ernsthaft? Die meisten Kommentare drehen sich um die Person, die auf dem Vorschaubild abgebildet ist und um den Unmut der Einführung eines Abos? Dass das Entwickeln einer App Geld kostet sollte doch mittlerweile bei allen angekommen sein, oder arbeitet ihr umsonst? Wenn ich eine App wirklich brauche zahle ich auch gerne Geld dafür.

    • Das Abo ist nervig, das Bild aber die Krönung xD

    • Lass es Philipp, da kommste nicht bei. Bei vielen löst alleine das Wort Abo schon Schnappatmung aus. Völlig egal ob es gerechtfertig ist, oder ob die App überhaupt benutzt wird. Auch der Reflex, sofort die App zu löschen, ist völlig normal. Die Armen haben wohl auch kein Strom (Abo) oder kein Internet ebenso kein Handyvertrag (Abo) alles gelöscht und sofort gekündigt…
      Ein weiteres Ärgernis dieser armen Teufel, sie müssen alle Abo Ankündigungen vehement mit ihren Ergüssen kommentieren.
      Und für die, die gerne Minderjährige Bashen (Greta): ihr seid falsch! geht ins Forum mit den 3 Buchstaben, fängt mit A an und hört mit D auf…

      • Bei mir ist Geld endlich und kann deshalb nicht für alle Apps, die ich bezahlt habe Abos abschließen. Wäre es eine App oder zwei, okay. Aber zehn? Ist ja nicht so, dass alle „nur“ zehn Euro kosten. Bei den Apps, die ich früher genutzt habe, wäre ich bei mehreren Hundert Euro im Jahr…
        Das Abo-System ist der falsche Weg. Du darfst anderer Meinung sein, gerne. Wir werden sehen, wer recht hat.

      • MichaW ein Wahnsinns-Vergleich. Klar vergleiche ich mal den ständig neu produzierten und am laufenden Band verbrauchten Strom mit einem Abo Modell. Kann es sein, daß du nicht ganz verstanden hast, was Abo bedeutet?
        Abgesehen davon. Eine App wird einmal entwickelt, dann kaufen sich die Nutzer, die sie wollen oder brauchen. Und dann ist eben die Frage. Wird etwas neues entwickelt, daher der Name Entwickler, oder eben einfach etwas angepasst und schön als Cash-Cow weiterlaufen gelassen? Da es immer mehr Entwicklungsstudios so machen, ist doch die Frage berechtigt, was der normale Nutzer sich denn im Monat leisten kann. 50 Euro? 500 Euro? Mehr?
        Ein einmal entwickeltes Produkt sollte verkauft werden können nach passenden Preisen, die auch die Wartung für z.B. ein Jahr beinhalten.
        Und dann vielleicht noch mit Wartungs-Vertrag möglich für professionelle Anwender.
        Nur weil Adobe damit reich geworden ist, heißt das noch lange nicht, daß Abo ein passendes Modell für jede noch so kleine App ist.

    • Philipp, die meisten Arbeiten und bekommen für Ihre Leistung Geld. Die Entwickler wollen nun mit den Abo aber erstmal Geld und mit viel Glück gibt es dann ein Update das wir wirklich benötigt haben. Eher ist es so, dass Updates kommen ohne Logs oder es kommen Funktionen die wir als Kunden nicht benötigen…

  • Ein Mensch der sich für etwas GUTES einsetzt, wird von wirklich allen Ecken gebasht! Das ist quasi der Beweis dafür, dass die Menschheit bald aussterben wird! Vielleicht auch besser so.
    Kotzen könnte ich.

    • GUTES xDDDDDDDDD

      Die Umlaufbahn des Planeten ändert sich (siehe Nasa aussagen) , die Göhre kassiert nur Millionen für die Alten und du denkst WIR können was ändern am Klima wegen dieser Nervensäge die nur dafür sorgt das ALLED teurer wird? Soviel zum Thema gutes tun. Man sollte mal mehr lesen als nur das was einem der Lügenstaat vor den Latz knallt.
      Wenn dann ne Eiszeit kommt feuern wir wieder alle mit Kohlekraftwerken… Leute leute leute.
      Such mal mach ihren Großeltern womit die Millionen gemacht haben dann weiß man bescheid, der einzige der ihre Kindheit stehlt ist die Eigene Familie die sie vorschiebt.

      • Mehr lesen ist generell keine schlechte Idee. Du scheinst aber ziemlich einseitig innerhalb Deiner Informationsblase zu lesen. Kein Wunder, dass Du Greta als Bedrohung für Dich und Dein Umfeld ansiehst.

      • @VeNoM
        Die Aussagen der Nasa beziehen sich aber in Zeiträumen von mehreren Zehntausend Jahren und nicht in Jahrzehnten. Das ist so ein kleiner Unterschied, welcher gerne ignoriert wird.

      • Lesen bildet… Aber wer mit wilden Verschwörungstheorien um sich wirft ist es verloren

      • *eh statt es

    • Ist das eins Zitat von Josef Stalin? ;-)

      Ich lehne Abos auch ab. Die Entwickler kann ich ein Stück weit verstehen, sie mich aber bitte auch.

    • Alter Alter was haben Sie dir denn in die Suppe gestreut? Diese links-grünen Gutmenschen sind unerträglich bevor irgendein Klima die Menschheit zerstört, wird zumindest dieses Land von diesen kranken Grünen zerstört

    • Bin ganz deiner Meinung! Beim Lesen der Kommentare hier muss einem echt schlecht werden. Statt selbst anzupacken, wird lieber auf einer Sechzehnjährigen herum gehackt – die mutiger ist, als der ganze Haufen, der hier postet.

    • Ist euch eigentlich mal aufgefallen, daß jeder Experte immer nur sagt, ihr müsst jetzt Klimaneutral sein, damit in 100 Jahren die Temperatur nur bis zu einem gewissen Punkt ansteigt?
      Klingt dramatisch und auch sehr wichtig. Mag es ja auch sein.
      Was ich aber nie lese oder höre, ist, wie stark mein Anteil daran ist. Wenn ich z.B. im Winter mit ner dicken Jacke zu Hause sitze und friere. Oder auch der Anteil Deutschlands.
      Ist ja ganz toll wenn wir uns extrem einschränken es aber nix bringt, weil kein anderes Land der Welt mitzieht. Sogar ein angeblich so vorbildliches Land wie Norwegen. Wisst ihr, womit sie ihren Reichtum machen und damit ihren Umweltschutz finanzieren? Ja, richtig, mit Öl.
      Diese Sinnlosigkeit des Aktionismus (oder ist E-Mobilität plötzlich doch ganz toll? Na, dann fragt einfach mal, wie China seinen Strom erzeugt) macht die Menschen doch erst so sauer auf Kinder wie Greta. Und auf unsere Politiker.
      Umweltschutz ist doch ganz einfach. Pflanzt mehr Wälder, steckt die ganzen Fördergelder in Brennstoffzellentechnologie und sorgt dafür, daß ein Auto nicht zum reinen Luxusgut wird. Nein, der öffentliche Nahverkehr ist nicht annähernd in der Lage, das Mobilitätsbedürfnis in den Griff zu bekommen. Schon gar nicht mit den aktuellen Preisen.
      Schonmal gesehen, wie unsere Nachbarn schnell die CO2-Grenzwerte einhalten? Ja, die bauten fröhlich Atomkraftwerke. Das kann doch alles nicht wahr sein.
      Und dann sich über den Frust der Menschen wundern.

  • Hä? Jetzt musste ich erstmal schauen, wer die Dame auf dem Foto ist. :-) Ihr regt euch ja auf.

    • wir werden es bald alle merken wer die „Dame“ da oben ist, wenn erst, im Namen der Umwelt“, alles teurer wird. Es ändert zwar nix an der Umwelt, aber die Reichen werden reicher.

  • Mein Problem ist nicht das Abo. Aber von 5€ einmal auf 10€ pro Jahr ist heftig.

    • 10€/Jahr sind doch fair.
      VSCO will 25€/Jahr für ein paar Filter …
      Scanbot will auch 25€/Jahr für ein bisschen „scannen“ …

    • Ein Abo-Modell kommt für mich nur in Frage wenn der Preis gerechtfertigt ist. Und für eine App, die vorher 5€ einmalig kostete sind 10€ im Jahr deutlich zu viel. 3€ im Jahr, dann hat man Updates alle zwei Jahre wieder abgegolten, sowas fände ich fair. Mehr würde ich nur für ganz wenige Apps bezahlen und solange gibt’s halt ein delete. bzw keine Installation. Der Markt wird sich mit der Zeit schon anpassen und zu günstigeren Preisen führen, da bin ich recht sicher. Für die Entwickler ist das auch Neuland und sie werden mal austesten wie weit sie mit den Gebühren gehen können.

  • Seltsam das Jahrzehnte die die Software Entwickler auch ohne Abo überleben konnten. Das Problem ist eher die Einstellung 1x zahlen (am liebsten wenig) und dann Lebenslang einen Support bekommen….

    1x Zahlen für den Support eines iOS Zyklus würde passen, kauft der Kunde dann ein neues Gerät mit neueren iOS oder Updatet muss er damit halt rechnen dass es halt nicht mehr richtig läuft.

  • Gelöscht!
    Und die Fratze muß wirklich nicht sein :-(

  • Mensch Leute, es geht um ein Abo- Modell…
    Da kann Apple ja froh sein das Greta keine Werbung für sie macht, würden wegen ihr ne Menge Kunden (hier) verlieren…wie sagt man so schön…*Facepalm

    • Die meisten Kommentare gehen am Artikel-Thema etwas vorbei :D

      • Da hast Du recht, nur scheint es mir von ifun gewollt. Ist vielleicht zu ruhig hier….im Übrigen Greta hin oder her das Mädel und ihre Familie ist saniert. Die müssen nie wieder einer geregelten Arbeit nachgehen. Im Gegensatz zu denen die ihr nachlaufen.

  • Irgendwie ja schon ironisch sich bei nem Technikblog über „Elektroscheiß“, den Greta angeblich verursacht, aufzuregen. Und sich vollkommen an Elektroautos aufzuhängen. Weder Individualverkehr noch jedes Jahr ein neues iPhone ist die Lösung, aber hey, bei Leuten die so primitiv getriggert werden ist auch nix mehr zu erwarten.

  • gerne mit updates geld verdienen, so oft man will – und ich als kunde entscheide, ob ich das mitmache oder nicht… hauptsache, ich kann erzeugte dateien auch in 20 jahren noch anzeigen mit einer software, die ich besitze und nicht miete.

  • Beifall klatschen, aber selbst wahrscheinlich nicht ein Abo am Laufen …

  • Ich fand bei der alten PDF Expert Den gewählten Weg gut.
    Man hatte die App die gepflegt wurde und die man einmalig gekauft hatte. Und zusätzliche NEUE Funktionen hat man per in-app Einmalkauf nachrüsten können. Leider mit Pdf Expert 7 auch Geschichte. Aber den damaligen Weg fand ich völlig legitim.

  • Die meisten haben die App vermutlich gar nicht,…. löschen sie aber trotzdem xD

  • Zum Teil absolut widerliche Kommentare hier.

  • Schwieriges Thema. Mal ganz grundsätzlich gesehen, ist das Thema was Tunberg hier anspricht richtig und wichtig, auch wenn unsere mit fünfziger und aufwärts behaupten Das es ja früher auch schon den Klimawandel gegeben hätte. Mag ja alles sein, nur früher ist früher, und jetzt ist jetzt.
    Ob dieses Bohei um Greta jetzt gerechtfertigt ist oder nicht, es geht einfach nicht das Leute eine Jugendliche so diffamierend angehen und von Mord und Vergewaltigungsfantasien sprechen, nur weil ihnen ihr Auto wichtiger ist.

  • Die beste Zeichen-App ist Linea Sketch leider nicht mehr. Procreate zum Beispiel ist da in der Funktionsweise weit voraus. Mittlerweile neben Photoshop zum Industriestandard gewachsen. Trotz stetiger Verbesserungen hat Procreate bewusst auf ein Abo Modell verzichtet und bietet einen Festpreis, der absolut leistbar und gerechtfertigt ist. Die Tasmanische Entwicklerfirma setzt werbewirksam auf Livevideos mit renommierten Künstlern, Tutorials und wöchentlichen Contests.
    Also es geht durchaus auch ohne Abomodell.

    • Markus, unsere positiven Kommentare zu ProCreate hier werden ganz und gar übersehen, weil sich alle lieber aufregen wollen, statt auf die bessere App zu setzen. ;)

  • Zum Löschen der halten Sie den Finger länger auf den Bildschirm…Schade ich habe die App wirklich gemocht. Es gibt mehrere Möglichkeiten den von Apple erzwungenen Abozwang kundenfreundlicher zu gestalten oder gar zu umgehen.

    1. Grundsatz: Kein Abo von Apps mit proprietärem Speicherformat, deren Daten man nach Kündigung des Abos nicht mehr öffnen bzw. mit anderen Apps weiterbearbeiten kann.

    2. Grundsatz: So wenig Geld wie möglich an Apple…Apple ist allein verantwortlich für das ganze Dilemma und als Mega-Gier-Konzern nicht unterstützendswert.

  • Ihr könnt euch hier aufregen, so lange und so laut ihr wollt. Die Umstellung auf Abos wird, früher oder später, bei allen Apps oder Programmen kommen. Löscht so viel ihr mögt, irgendwann bleibt das Phone oder der Rechner leer. Die meisten zahlen schon seit Jahren Abos: Strom, Telefon, Miete, Krankenkasse, Versicherungen, Gas – was auch immer.

  • Ich bin auch kein Freund von Abomodellen, aber dieses finde ich recht fair. Ein Euro pro Monat bzw elf pro Jahr entspricht in Summe etwa dem, was man bei Einmalkauf und späteren updates zahlen würde.
    Bei diesen Preisen sehe ich sogar den Vorteil ein App ausgiebig für ein oder zwei Euro testen zu können, anstatt möglicherweise nach einem Kauf feststellen zu müssen, das es doch nicht das Richtige war.
    Wenn allerdings selbst eine banale Passwortverwaltung €60 pro Jahr kosten soll, bin ich nicht mehr dabei.

  • Also, ich hab mich jetzt hier mal quer, oder besser von oben nach unten durchgelesen. Was ist nur mit euch los? Wir leben in einem Land in dem nicht alles super toll ist. Aber ich kenne grad keins wo ich lieber leben würde. Ich stelle mir aber immer öfter die Frage, wie lange bleibt das noch so. Wie lange werden wir noch in Frieden miteinander auskommen. Fair um die Sache streiten. Andere Meinungen zulassen, aushalten. Darüber nachdenken, was mir mein gegenüber sagt. Ich kann die reflexartige Abwehrhaltung verstehen. Es wird sich wahrscheinlich sehr viel verändern müssen, um unser Überleben zu sichern. Eine Erde, mehr ist da nicht. Nur eine einzige für uns alle. Wir haben es in der Hand. Schlagen wir uns alle tot? Oder finden wir einen Weg um zusammen bestmöglich zu überleben?

  • Wie kann man nur so voreingenommen sein?
    Wartet es ab, und dann kann man sie löschen.

    Hört auf alles Gratis haben zu wollen. jeder Mensch hat gerne monatlich sein Gehalt auf dem Konto!

    Auch ich bin kein Fan von Abos. Aber wenn sie es wert sind, zahle ich sie. Vor allem wenn es keine gute alternative gibt oder ich genau das Feature brauche.

    • Ich glaub die meisten hätten kein Problem mit Abomodellen wenn der Preis nachvollziehbar ist. Eine App deren Preis von einmalig 5€ auf jährlich 10€ steigt muss sich auch Kritik gefallen lassen

      • Hand aufs Herz: von den €5 holt sich einmal der Staat die Mehrwertsteuer bleibt €4.2 . Nachdem Apple dann seine 30% geholt hat, sind es gerade einmal €2.94.
        Aus nicht einmal €3 soll der Entwickler zuerst einmal die Entwicklungsumgebung finanzieren, seine Arbeitszeit einbringen und natürlich dauerhaft Support leisten. Man muss kein Betriebswirtschafter sein, um zu erkennen, dass diese Rechnung nie aufgehen kann, wenn sich die App nicht gerade millionenfach verkaufen lässt. Und selbst da wird irgendwann der Zeitpunkt gekommen sein, wo die Weiterentwicklung und der Support alle Einnahmen aufgezehrt haben werden.

        Auch bei €11 jährlich wird der Entwickler kaum Reichtum aufhäufen können. Und es wird auch niemand, der sich immerhin ein iPad leisten kann, wegen €11 in die Armut getrieben werden.

  • Wenn die Apps so hochwertig sind, und der User meint, sie unbedingt auf dem Smartphone benutzen zu wollen/müssen, kann man ja durchaus 40€, oder eben mehr Euro veranschlagen. Aber ein Abo…!? Was kommt da zusammen?? Ein totaler Irrsinn aus meiner Sicht. Für mich als Privatanwender ist dieses Geschäftsmodell jedenfalls völlig indiskutabel.

  • Finde auch 10,00 Euro im Jahr – zu viel für einfaches Zeichentool!

    Denk da muss man sich schon als Unternehmen überlegen, was der Mehrwert ist für das Geld.
    Ich persönlich denke, dass 5€ pro Jahr eher ok sind.

    Ansonsten denk ich auch, dass auf andere Programme zB. Opensource Lösungen oder Programme wie Affinity … zurückgegriffen wird.
    Oder gar die Systemeigenen Programme wie Notizen.
    Da wird man dann ja kreativ.

    Echt schade aber. War immer eins meiner Lieblings Apps.

  • Was ist das für eine App?? Nach dem Wort ABO hab ich nämlich aufgehört zu lesen…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27551 Artikel in den vergangenen 6702 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven