ifun.de — Apple News seit 2001. 29 154 Artikel
IKEA FLOALT verbunden

Light Finder: Mac-App verbindet HUE-Bridge und IKEA-Lampen

33 Kommentare 33

Um Lampen anderer Hersteller in die Netzwerk-Bridge von Philips Hue einzubinden und sich so den gleichzeitigen Betrieb mehrerer Bridges zu ersparen, bot sich bislang die iOS-Anwendung iConnectHue an.

Light Finder 1

Mit Hilfe des hier verfügbaren TouchLink-Modus ließen sich Drittanbieter-Leuchtmittel, etwa die günstigen Birnen von IKEA, und die HUE-Bridge binnen weniger Sekunden verbinden – ifun.de berichtete.

Mit dem Light Finder for Mac macht uns ifun.de-Leser Dominik jetzt auf eine kostenfreie Desktop-Alternative aufmerksam, die ähnlich arbeitet. Die Java-Applikation, die auch in einer Geschmacksrichtung für Windows angeboten wird, kann Drittanbieter-Lampen mit der HUE-Bridge verheiraten und führt ihre Nutzer dafür automatisch durch die nötigen Schritte.

Light Finder 2

Dominik schreibt:

Ich habe heute verzweifelt versuch ein FLOALT Panel an Hue anzuschließen. Ich hatte mir extra eine IKEA Bridge geliehen um die Firmware zu prüfen. War alles schon auf .127. Jegliche Tipps mit Licht an- und ausschalten, die Lampe aus der IKEA-App zu entfernen bevor man sie sucht, haben nicht geholfen. Gleiches gilt für das Resetten über die Fernbedienung bzw. das sechsmalige an- und ausschalten. Letztendlich habe ich mir dann die Java-App: Hue Light Finder für den PC geholt und dies hat direkt funktioniert. (Etwas aufwendiger, wenn das Ding schon an der Decke hängt. Braucht man ein langes Strom- und Netzwerkkabel.) […]

Freitag, 24. Aug 2018, 11:30 Uhr — Nicolas
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Damit die Lampen homekitfähig sind, muss aber nach wie vor eine IKEA Bridge vorhanden sein, oder?

    • HomeKit geht immer nur für die eigenen Lampen an den Bridges von Philips Hue und IKEA Trådfri. Mehr als Leuchten (also z.B. Taster und Sensoren) bekommt man grundsätzlich nicht in fremde Bridges rein. Mit dem RaspBee oder ConBee an einem Raspberry Pi geht das, auch HomeKit für die Osram Steckdose und eben auch Philips und Ikea Leuchten, Sensoren und Taster. Da es jetzt ein Image inkl. HomeBridge (welches HomeKit ermöglicht) gibt ist es nicht mehr nötig auf die Linux-Konsole des Pi zu gehen – einfach SD-Karte mit dem Image am Mac (oder Windows-PC) schreiben und rein in den Pi. Schon hat man eine Bridge inkl. HomeKit.

      • Um es noch mal auf den Punkt zu bringen.
        Mit dem RaspBee und dem von dir beschriebenen Image (link?) kann ich Philips HUE / Trådfri / Osram usw. einbinden und auch per Siri & HomeKit steuern?

        Somit ersetzte ich meine Hue Bridge damit?

      • Geht auch die Kopplung von Motion Sensor und Lampe?

      • @Schmakus: Ja das geht. So wie es HomeKit für die beiden Geräte eben hergibt.

      • Hi ZB,
        erstmal vielen vielen Dank für deine Tipps hier. Hast du vielleicht auch einen Link für eine Anleitung für absolute Noobs, wie man dann die Geräte einbindet? Bisher habe ich ein einfaches Setup über Homekit und Hue Bridge. Würde aber gerne nicht Homekit-fähige Geräte hinzufügen. Muss ich zum Start die Gesamte Konfiguration meiner Geräte in der Hue App löschen, also alle Lampen / Schalter / Bewegungsmelder entfernen?

        Gruß,
        BK

      • @BK: Mit dem Image kommt auch die Phoscon App (https://www.dresden-elektronik.de/funktechnik/solutions/wireless-light-control/phoscon-app/?L=0), die eigentliche Bediensoftware des RaspBee. Über den Link gibt es auch ein PDF mit der Anleitung der Phoscon App. Über diese werden Leuchten, Sensoren und Taster eingebunden und automatisch zu HomeKit übertragen. Die Geräte können in der Hue App gelöscht werden, da die Hue-Bridge ersetzt wird. Es genügt aber wenn sie nur am neuen Gateway des RaspBee eingebunden werden, da sie dann eh auf der Hue-Bridge raus fliegen. Es kann ein Gerät immer nur in einem ZigBee Netzwerk sein. In der Phoscon App wird man bein einbinden grafisch geführt was man an den Geräten drücken muss um sie zurückzusetzen bzw. ins Netzwerk eintreten zu lassen.

  • Ich bekomme meine IKEA Tradfry Lampen mit der Philips Hue App gesteuert, allerdings nicht mit Siri übers Homekit.

  • Das würde mich auch interessieren, ich habe zwei Osram Steckdosen, welche ich in die Hue Bridge einbinden kann, aber es gibt keinen Weg diese ohne zusätzlicher Hardware in Homekit einzubinden, oder?

    • Die Osram Steckdosen lassen sich bei mir seit einem der letzten Hue Updates leider überhaupt nicht mehr ansprechen. Gibt es da einen Trick die wieder einzubinden?

  • Ich verstehe einfach nicht warum einige Hersteller nur mit Bridge funktionieren während andere das ganz ohne Hub o.ä. auskommen. Ich habe etliche Geräte von Koogeek und die funktionieren fehlerfrei ohne irgendeinen Gateway. Warum schaffen das Philips und IKEA nicht? Gut, bei IKEA kann man ja immer noch sagen „Ist halt sehr günstig“. Aber Philips Hue?

    • Weil die Lampen von Philips somit unabhängig vom WLAN funktionieren und dieses auch nicht unnötig überlasten. Philips benutzt ja genau wie Ikea Zigbee als Funkstandard, welcher soweit ich weiß auch energiesparsamer ist.

    • @Martin: Koogeek geht per WLAN. Wenn Geräte per WLAN oder Bluetooth laufen funkt Dein iPhone auf diesem Weg direkt zum entsprechenden Gerät (oder eben der HomePod, das iPad oder die AppleTV wenn sie als Steuerzentrale funktionieren). Die Geräte von Ikea, Philips, Osram, Xiaomi / Aqara usw. laufen mit dem Funkstandard ZigBee, der ja beeser ist weil er z.B. ein Mesh-Netzwerk aufbaut und batteriebetriebene Geräte ermöglicht weil er stromsparend ist. Dafür wird eine Bridge benötigt die eben dieses ZigBee kann. Die Bridges von Ikea und Philips grenzen sich dabei aber auf ihre eigenen Geräte ein und ermöglichen z.B. kein HomeKit für fremde Geräte. Andere Bridges wie der erwähnte RaspBee lebt den ZigBee Standard offener und bindet alle gängigen Geräte verschiedener Hersteller ein. Das HomeKit kommt aber dabei nicht direkt vom Hersteller der RaspBee, sondern über HomeBridge – einem Open Source Projekt.

  • Man holt sich einen Raspberry Pi installiert drauf HomeBridge und schon läuft alles. Keine Bridge für Tradfri oder Hue mehr nötig. Man kann sogar nicht HomeKit fähige Hardware zB. die Steckdosen von TPLink ins HomeKit einbinden und mittels Siri steuern.

    • Die HUE-Lampen nutzen ZigBee, dafür wird auch die Bridge benötigt.

    • „Man“ sind aber auch Leute, die sich mit sowas nicht auskennen oder 2 linke Hände haben. Nicht jeder kann sich mit sowas beschäftigen.

      • @Raider65: „Man“ braucht sich auch nicht auskennen. Dieses HomeBridge gibt es als Image Download. Das ist eine Datei, die das Linux-Betriebssytem, Backendsoftware und das HomeBridge vorkonfiguriert enthält. Sie wird auf eine SD-Karte geschrieben und in den Pi gesteckt. Die SD-Karte ist quasi die Festplatte des Kleinrechners. Der bekommt das LAN-Kabel und Micro-USB Stromkabel ran und das wars. Dann muss man sich den Raspberry Pi nie wieder anschauen und steuert alles über die bekannten Apple Geräte.

      • Das gute ist, das du dich damit ja nicht wirklich auskennen musst. Es gibt zB. für 7,99€ im AppStore eine App Namens Homebridge, die erledigt alles für dich und ist auch super aufgebaut. Ansonsten einfach wie ZB schon meinte das fertige Image installieren und fertig. Nur noch die entsprechenden Plugins installieren und das Teil rennt!

      • @Cris: Wenn Du mit Plugin das HomeBridge-Hue meinst was auf HomeBridge oben drauf kommt um wie eine Hue-Bridge zu arbeiten – das ist in dem Image auch schon drin. Da braucht man auch die 7,99€ App nicht. Es gibt aber natürlich duzende weitere HomeBridge Plugins die alles mögliche andere in HomeKit reinholen. Dazu einfach nach HomeBridge bei Github suchen.

  • Bekomm ich so ein Float Panel über die Ikea Bridge auch in HomeKit integriert?

  • Das Halbwissen in den Kommentaren ist faszinierend.
    Mir tun die Leute leid, die sich darauf stützen Zeit und Geld verlieren

  • Noch eine doofe Frage. Der Raspberry muss hierfür ständig laufen, oder muss ich mit ihm nur die Geräte einbinden? Und tut es dafür auch ein Raspberry 2?
    Lg Tom

    • @Tom: Ja der RaspBerry muss dabei ständig laufen. Da steckt ja der RaspBee drauf der den ZigBee Funk macht. Ist eben wie die Hue-Bridge, die muss auch immer laufen damit das Licht gesteuert werden kann.

  • Noch eine doofe Frage. Der Raspberry muss hierfür ständig laufen, oder muss ich mit ihm nur die Geräte einbinden? Und tut es dafür auch ein Raspberry 2?
    Lg Tom

  • Sry für den Doppel Post, aber irgendwas hat bei Kommentar System nicht richtig funktioniert. Fehlermeldung war sowas in der Richtung wie „Du hast bereits den gleichen Kommentar gepostet“. Was nicht stimmte.

    @ZB: Danke für die Antwort, dass hatte ich fast befürchtet :/
    Will meinen Raspberry als Media Player nutzen und nicht als Bridge, dann lieber doch kein Homekit, nutze das nur für das Control Center. Dann bleib ich eben bei dem doofen Widget von Hue

    • @Tom: Der Raspberry Pi ist im Grunde ein vollwertiger Rechner. Du kannst direkt einen Monitor über HDMI, eine Tastatur und Maus über USB anschließen. Alternativ greifst Du über das Terminal auf dem Mac oder über VNC auf dem Mac/PC im gleichen Netzwerk darauf zu. Im VNC siehst Du das gleiche wie mit angeschlossenem Monitor. Das Linux in der Version Raspbian was meist darauf läuft hat eine grafische Benutzeroberfläche und kann sofort von jedem Normaluser bedient werden. Es gibt Browser, Datei-Manager, Office-Software usw. Die lassen sich parallel in überlagerten Fenstern betreiben, wie am Mac oder Windows-PC eben. Somit kann der gleiche Pi neben der Kleinigkeit ZigBee Gateway / HomeKit auch als Media Player laufen. Das muss einfach installiert werden. Es gibt aber auch einige Nutzer, die mehrere Pi für jeweils verschiedene Einsatzzwecke laufen haben.

  • @ZB, danke für deine ausführliche Antwort ;)
    Würde für die Verwendung dann wohl auch noch einen zusätzlichen brauchen, da ich ihn auch oft mit zu meiner Freundin, oder ins Hotel mitnehme.
    Und mit VNC kann ich das ganze ja auch nur an nen weiteren PC und nicht an meinen Beamer streamen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29154 Artikel in den vergangenen 6940 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven