ifun.de — Apple News seit 2001. 28 426 Artikel
   

Künftige HomePod-Verbesserungen: Auch Spotify wird unterstützt

44 Kommentare 44

Ähnlich wie bei Apple TV warten wir auch mit Blick auf den HomePod auf eine Produktvorstellung noch in diesem Jahr. Apples Siri-Lautsprecher ist seit Anfang 2018 in unveränderter Form erhältlich. Der Preis wurde zwar im vergangenen Jahr auf 329 Euro gesenkt, in den Augen vieler Nutzer ist das Gerät jedoch weiterhin nicht nur zu teuer, sondern zudem auch von den Funktionen her zu stark limitiert.

Im Gespräch ist neben einer überarbeiteten Version auch ein kleinerer, günstigerer HomePod. Man darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen, dass der HomePod oder Apple TV die Voraussetzung dafür sind, HomeKit ortsunabhängig zu verwenden. Ein iPad geht zwar auch, allerdings mit Einschränkungen in Sachen Komfort.

Homepod Os 14 Neuerungen

Letzteres wird sich im Herbst definitiv ändern. Über die erweiterten HomeKit-Funktionen im Zusammenspiel mit HomeKit haben wir gestern bereits berichtet, so kann der Lautsprecher künftig auch Haustürbesucher ankündigen.

Ebenfalls neu ist die ab Herbst geplante Möglichkeit, den Apple-Lautsprecher nicht nur zur Wiedergabe von Apple Musik, sondern auch anderen Musikdiensten zu verwenden. Auf dem ersten Platz der Erweiterungsliste steht derzeit Spotify. Damit hätte Apple nach der Bereitstellung von Internetradio dann auch Punkt 2 unserer Liste „HomePod: Drei Punkte, bei denen Apple noch nachbessern muss“ abgehakt. Zudem halten wir es für sehr wahrscheinlich, dass der HomePod vielleicht schon im Herbst über die ebenfalls von uns geforderten erweiterten Equalizer- und Balance-Funktionen verfügt. Damit verbunden könnte Apple dann auch gleich die Stereofunktionen des Lautsprechers optimieren und es endlich ermöglichen, zwei HomePods als Stereo-Lautsprecherpaar am Mac zu verwenden.

Apple hat sich bislang nur sehr spartanisch zu den kommenden HomePod-Verbesserungen geäußert. Einzig die Funktionen im Zusammenhang mit HomeKit und die kommende Unterstützung von mehreren Musikdiensten fanden Erwähnung. Ändern könnte sich dies im Zusammenhang mit den ersten Beta-Tests, Apple lädt derzeit einzelne Nutzer gezielt per E-Mail dazu ein, die kommende HomePod-Software zu testen.

Mittwoch, 24. Jun 2020, 11:34 Uhr — Chris
44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ob dann auch die Möglichkeit bestehen wird Sonos-Lautsprecher mit Spotify in den Automationen einzubinden? Aktuell ist das ja auch nur in Verbindung mit Apple Music möglich.

  • Habe die Beta installiert und bisher nichts festgestellt. AirPlay ist im Zusammenspiel mit Apple TV immer noch eine Katastrophe. YouTube bleibt stumm, Podcast App läuft ohne Video und nach einigen Stunden Standby wird die Verbindung zum HomePod getrennt

  • OT: Ich habe das Gefühl, dass meine HomePods nach dem letzten iOS Update wieder sehr basslastig sind und teilweise richtig dröhnen. Leises Hören ist teilweise garnicht mehr möglich…
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    • Ich wünsche mir allgemein einen EQ für den HomePod. Leider sind die Wände, dort wo ich wohne, wohl nicht grad die dicksten. Wenn du da bei normaler Zimmerlautstärke Musik hörst, das ist echt kaum machbar bei dem Bass. Und die EQ-Einstellungen am iPhone einzustellen sind keine Alternative, weil ich nicht jedesmal in den Einstellungen erst rumfummeln will, wenn ich dann nicht zu Hause bin. Evtl. werfe ich das Ding doch wieder raus bei mir zu Hause.

    • Der Homepod braucht dringend einen vernünftigen EQ. Mir ist der Bass viel zu heftig. Es fängt schnell an zu dröhnen.

    • Es war vor dem letzten iOS Update definitiv besser. Als der HomePod rauskam dröhnte der ebenfalls. Dann hat Apple nachgebessert und mit der letzten iOS Version den alten Mist wieder gemacht…ich werde nicht schlau draus.

    • Ja, daher Notbremse gezogen und das Ding verkauft und stattdessen dafür 2 Sonos One SL gekauft.
      Zwar kein Siri mehr, aber gefühlt jedes dritte Mal konnte sie eh nicht den Sender starten.
      Aber der Klang um Klassen besser und für den Kurs sogar echtes Stereo aus 2 Boxen.

  • Wäre schon mal ein Fortschritt, wenn die Stimmerkennung auch in Deutsch funktionieren würde

    • Da hört man komischerweise gar nichts mehr von. Das war eins der Feature auf die ich mich wirklich gefreut hatte. Was interessiert mich das Türklingel ankündigen?

  • Wen interessiert Spotify? Tidal und YouTube Music sollten freigeschaltet werden.

  • Hauptsache sie beheben das der Homepod sagt der Sonnenuntergang ist um 9 pm :(.

  • Und ich würde gerne den Fernsehton über zwei HomePods (als Stereopaar gebündelt) abspielen können! Sozusagen die Soundbar ersetzten!
    Geht momentan wohl nur, wenn ich über AppleTV schaue.

    Noch bessere Idee: Apple sollte eine Soundbar entwickeln (inkl. Siri)! 2 HomePods (eventuell kleinere und günstigere Version) als Rearspeaker und (wer möchte) kann noch einen beliebigen Subwoofer über Airplay 2 einbinden (z.B. Yamaha SUB 100).

    • Hey Clinnt,

      habe ich mir auch gewünscht, aber ich finde, es gibt unglaublich gute und auch sehr viel preiswertere Alternativen, die ebenfalls Siri-Kommandos und AirPlay2 schaffen und zudem auch andere Protokolle unterstützen.

      Derzeit liebäugle ich mit der ‚BlueSound Soundbar 2i‘ oder der ‚Revox s100‘

      • Hey Tobi,
        die s100 von Revox ist auch mein Favorit, aber woher hast du die Info, dass die auch Siri unterstützt? Ich konnte bisher nur erkennen, dass sie AirPlay kann.

      • Na ja, 1000 bzw. 1500€ für ne Soundbar (ohne Subwoofer) würde ich jetzt nicht gerade günstiger nennen. Auserdem reagiert keine dieser Soundbars auf „Hey Siri“, nur indirekt als AirPlay Streaming Client. Ich meine, Apple sollte eine Soundbar entwickeln, welche die HomePod-Funktionen und ein AppleTV 4K beinhaltet.
        Zusätzlich sollte mann mit einem Subwoofer und Surroundboxen eine kabellose 5.1 Surroundanlage aufbauen können!

  • Sinnvoll wäre eine „Dot-Version“ des HomePod.
    Ich habe eine echte HiFi-Anlage und möchte die Musik dann nicht aus so nem „Brüllwürfel“ wiedergeben. Das ist toll für Bad oder Büro, aber nicht für echten Musikgenuß im Wohnzimmer – schon garnicht, wenn ich dadurch Tidal ad absurdum führe.
    Bis dahin nutze ich den Echo-Dot, der per BT die Musik an den Verstärker liefert oder spiele vom NAS ab.
    Also Apple: bringt eine Dot-Version, die evtl. per HDMI mit einem Verstärker kommuniziert :-)

    • Doch nicht mit Bluetooth. Dann reicht auch Spotify oder AppleMusic aus irgendeinem Brüllwürfel abzuspielen.
      AirPlay ist da der deutlich bessere Übertragungsweg. Das sollte schon sein.

    • Alnig, entschuldige bitte aber per Bluetooth an den Verstärker? In dem Fall sind die Quelle und Anlage wirklich egal und jeder HomePod oder eine Sonos Komponente Klingen dann besser.

      Grubenmann hat Recht, AirPlay und damit WiFi wäre die bessere Lösung.

  • Der Bass beim HomePod ist GENAU RICHTIG!!
    Ich weiss ja nicht, mit welchen Fistel-Böxchen sonst Musik gehört wird, um das nicht korrekt einordnen zu können.

    Vor Allem, und das ist jetzt ein Plädoyer pro Apple Music, sollte man AM als Musikquelle nutzen. Das einzige, was mal Apple in diesem Zusammenhang negativ auslegen könnte, wäre, dass sie den Sound HomePod-gerecht „manipulieren“. Aber wie gesagt, damit klingen die HomePods deutlich besser/anders, als wenn eine alternative Quelle verwendet wird.

    Und um es mal deutlich zu sagen:
    Dröhnen, auch „anschlagen“, können die Bässe des HomePod gar nicht. Das ist vom Aufbau der HomePods her gar nicht möglich. Im Gegensatz zu „normalen“ Bassboxen, deren Bass gerne mal übersteuert, wenn man es übertreibt.

    • Naja, dass der Bass vielen viel zu heftig ist, ist einfach zu objektivieren.
      Da Klang aber immer subjektiv empfunden wird, freut es mich, dass er Dir gefällt und Du das Ding deshalb nicht wie ich wieder verkaufen musst.

      • Ja danke, ich finde den Sound wirklich phänomenal gut!!

        Auch wage ich mal zu behaupten, dass deine „viele“ nur eine geringe Zahl ausmacht?!
        Leider hört heutzutage doch jeder Hersteller auf jeden kleinen Quatsch-Kommentar/Kritik (5 Minuten Ruhm). Was im übrigen auch das große Negativum des Internets ist

        Von verkaufen „müssen“ bin ich definitiv weit weit entfernt, da hast du vollkommen recht.

        Und die, denen der Bass wirklich zu heftig ist, sollen auch gerne verkaufen, warum auch nicht…?!Ist eine frei Welt.

    • Ich finde den allgemeinen Sound auch sehr gut – verstehe mich nicht falsch. Allerdings gibt es genug Berichte (auch hier auf ifun) dass Apple mehrmals am internen Equalizer gefummelt hat in den letzten OS Versionen. Und bei manchen Liedern stimmt einfach das Verhältnis von Höhen und Tiefen nicht. Im Mietshaus bzw. im Home Office kann das durchaus ein Problem sein. Wie gesagt: in der letzten OS Version war alles perfekt abgestimmt. Jetzt taucht das Ursprungsproblem wieder auf (subjektive Wahrnehmung).

      • Ich habe noch nie klangliche Veränderungen durch Updates des HomePod festgestellt und maße mir an da ich das bemerken würde wenn dem so wäre. Was sein kann: so kleine Lautsprecher sind in sehr großem Maße von ihrer direkten Umgebung abhängig. Schon minimale Veränderungen können den Klang stark verändern. In dem Fall einfach mal den HomePod anheben Und ein wenig bewegen und wieder abstellen. Damit startet man den Einmessvorgang erneut von vorne.

      • +1

    • PS: Benutze Apple Music nativ auf dem HomePod

  • Grundsätzlich finde ich das Design vom HomePod super. Zeitlos wie der Apple TV. Was mich stört ist der alte A8 Chip. Apple sollte wenigstens mal die Innereien erneuern, dann kaufe ich mir vielleicht auch den einen oder anderen. Ich habe keine Lust drauf das Apple in 1-2 Jahren den Support beendet.

  • Marc Perl-Michel

    Ich wäre schon mal froh, wenn die Verbindung zu Apple TV nicht immer abbrechen würde. Das letzte Update hat kaum Besserung gebracht. Einzig, dass die Verbindung jetzt meist ohne Fehlermeldung von statten geht.

  • Ich würde mit wünschen, dass man den Bass rausdrehen kann und das die Lautsprecher nicht immer leiser werden. Jedes Mal, wenn I h einen Track wechsle schreit mit der Lautsprecher an, weil er dann wieder normal laut ist…für den Moment

    • Einstellungen -> Apple Music -> Wiedeegabe: EQ -> Bass reducer (Weniger Bässe).

      Wichtig ist: erst dann die Verbindung aufbauen und den Track abspielen. Während des Tracks wird nichts geändert.

      • Sehr gute Antwort !
        Aber so Schieberegler für Höhen und Tiefen wären schon was feines.

  • Ich hätte gerne so eine „drop – in – funktion“ zum wechselsprechen zwischen 2 Zimmern wie die Echos von Amazon das anbieten.

  • Also ich liebe meinen HomePod. Morgens lasse ich mich damit wecken, ich steuere damit meine HomeKit devices und im Schlafzimmer läuft der Fernseher ausschließlich über Apple TV & HomePod. Ich finde vor allem den Klang für diese Größe außerordentlich. Befürchte der nächste könnte schlechter klingen.

  • Ich mag den „von uns gefordert“ Sprechstil nicht so, er suggeriert euch mehr Einfluss zu als ihr habt.

  • Die Andeutung, dass der HomePod als Kingellautsprecher funktionieren könnte finde ich gut! Hoffentlich wird einiges nachgebessert! Mein HomePod, Apple TV Setup hat regelmäßig Probleme mit dem 2. WLAN, welches zur Erweiterung dient …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28426 Artikel in den vergangenen 6834 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven