ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Kritik an Heimkino-Premiere

Kinos protestieren: Disney+ zeigt „Black Widow“ ab heute für 22 Euro

Artikel auf Mastodon teilen.
155 Kommentare 155

Der Video-Streaming-Dienst Disney+ bietet nach der erfolgreichen Heimkino-Premiere von Mulan im vergangenen Herbst heute einen weiteren Spielfilm im sogenannten VIP-Zugang an, für den zahlende Disney+-Nutzer neben der monatlichen Abo-Gebühr von 8,99 Euro eine zusätzliche Einmalzahlung zu leisten haben. Im Fall der 2 Stunden und 15 Minuten langen Produktion der Marvel-Studio beträgt diese 21,99 Euro.

Black Widow

Dafür erhalten Disney+-Abonnenten den exklusiven Zugriff auf den „actionreichen Spionage-Thriller“ Black Widow satte drei Monate bevor dieser am 6. Oktober allen Disney+-Abonnenten zur Verfügung stehen wird. Disney selbst reagiert mit den neuen Heimkino-Premieren auf die Kinoschließungen während Coronajahres, dürfte so schnell aber nicht mehr von dem zusätzlichen Umsatzbringer abrücken.

Kinobetreiber kritisieren Heimkino-Premieren

Dies befürchten auch die Betreiber mehrerer Lichtspielhäuser, die sich dafür entschieden haben „Black Widow“ nicht am Premierentag zusammen mit der Heimkino-Premiere aufzuführen, sondern den neuen Marvel-Film aus Protest überhaupt nicht zu zeigen.

Cineplex Aachen

Wie etwa das Cineplex Aachen mitteilt, fehle es noch an neuen Absprachen mit den Verleihern, wie mit Filmen umgegangen werden soll, die auch in Heimkino-Premieren anlaufen.

Ein Mitarbeiter des Cineplex Aachen erklärt auf dem sozialen Netzwerk Facebook, dass man zum Bestreiten der Zukunft wirtschaftlich nachhaltige Bedingungen benötigen würde, zu denen neben der Höhe der Filmmiete, die die Kinos an die Filmverleiher abführen, auch eine gewisse Exklusivität zählt.

Vip Zugang Black Widow 1400

Diese würde „echte Kinofilme vom Streamingangeboten abheben“ und sei ein ganz wichtiger Faktor, den es zu bewahren gelte.

Ob sich diese Position auch langfristig halten lässt, müssen die kommenden Jahre zeigen. Disney dürfte die Entscheidung für zukünftige VIP-Zugänge wohl ausschließlich vom generierten Umsatz abhängig machen – unabhängig davon welche Konsequenzen dies für die ohnehin schon gebeutelten Kinos nach sich ziehen wird.

09. Jul 2021 um 08:56 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    155 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • ganz ehrlich wie blöd muss man sein, es wird hier ja nicht Disney bestraft sondern der gewillte Kinogänger dem somit nur das Heimkino bleibt wobei der wohl gegen über einem Kino besuch deutliches plus macht. Denke mal was die Kinobetreiber damit bezwecken nach der Pandemie ist sich das Grab noch deutlich schneller auszuheben

    • Es ist eine wirtschaftliche Entscheidung. Die Kinos zahlen für „Blockbuster“-Premieren sehr viel Geld, um sie zu zeigen.

      Wenn dann nun die Hälfte der Leute wegbleibt, weil sie sich das lieber daheim anschauen, rechnet sich das nicht mehr für die Kinos. Das sowas nicht gut für’s Image ist, mag sein. Aber Geld zuschießen will (und kann) auch niemand.

      • Das mag ja alles sein, ist es denn wirklich so, dass sich die Hälfte der Leute den Film nicht im Kino ansehen werden?

      • Ja leider schon … allerdings ist das auch eine Frage der Wirtschaftlichkeit beim Kunden. Für eine einzelne Selbstzahlerperson ist das Kino günstiger selbst mit einer Packung Popcorn und Cola. Aber ab 2+ Personen ist Disney+ VIP günstiger zumal du den Film ab da die ganze Zeit wiederholt anschauen kannst.

        Da viele bereits einen 55“ oder größeren TV und halbwegs vernünftige 5.1 Anlage haben (ich zum Beispiel) lohnt es sich mit Kindern und Kumpel abends nach dem Grillen auf dem Balkon schon eher.

        Konsequenz wird sein:

        • Spielen die Filme weniger ein, werden sich mehr Kinos da anschließen diese zu präsentieren. Das ist wie mit dem Fliegen. Erst ab 90% Füllquote lohnt sich der Flug für eine Fluggesellschaft. Darunter ist ein Verlustgeschäft.
        • Will ein Kino sich den Luxus doch erlauben, dann müssen die Kosten kompensiert werden. Sprich: Es wird teurer und jeder Mist kostet extra. Das wird dazu führen, dass noch mehr auf Streaming ausweichen.

        Kurzum – das Streaming kann tatsächlich der Kinobranche erheblichen Schaden zufügen.

      • Sehe ich ja auch so – längerfristig. Meiner Meinung nach würde ich aktuell nicht davon ausgehen, dass auf einmal „keiner“ mehr ins Kino geht, weil die Filme parallel bei Streaminganbietern laufen.

        Sollten die Kinos denn nicht versuchen – zumindest jetzt noch, alles mitzunehmen was geht?

        Sofern die Strategie der Streaminganbieter aufgeht, werden solche Aktionen seitens der Kinobetreiber auch nichts daran ändern.

      • Das ist ja alles schön und gut. Aber ist das wirklich die ganze Geschichte? Wollen wir wirklich in Zukunft auf Kino, auf große Leinwände, auf tollen Sound, auf gemeinsames Erleben verzichten und zu Hause auf dem Balkon mit riesengroßen Glotzen Filme schauen? Ich fände es schade, wenn das Kino stirbt. Und ich finde es schade, dass Disney den Hals nicht voll bekommt und „natürlich“ das Geld lieber direkt beim Konsumenten direkt abgreift (und damit die Kinos, mit denen sie jahrzehntelang zusammen gearbeitet haben, im Stich lässt). Sehr schade!

      • Was du in deiner Antwort leider außer acht lässt ist, das wir immer noch eine Pandemie haben. Der Film wurde wegen geschlossener Kinos schon gefühlt 10x verschoben. Was wäre denn gewesen, wenn die Kinos nicht diesen Monat aufgemacht hätten? Wäre der Film dann wieder weiter nach hinten geschoben worden? Disney blieb also bei den Planungen jetzt gar nichts anderes übrig als den Film mit dem Streaming anzubieten. Natürlich ist es jetzt für das Kino schlecht, aber mal im ernst, der einzige der da verliert ist das Kino. Welche Filme ziehen denn zur Zeit die meisten Besucher? Das sind leider die Marvel Filme. Und die wollen es jetzt bewirken das Disney umschwenkt? HAHAHAHAHA. Der war gut. Es ist ja nicht so, das Disney mehr Geld haben möchte, wodurch das Kino weniger Einnahmen hat. Und selbst wenn jetzt 50% Streamen, und den Kinos dann 50% der Einnahmen dieses Filmes fehlt, jetzt fehlen ihnen 100%. Und der Kunde wird verärgert. Warum soll ich jetzt noch schauen ob der nächste Film in meinem kleinen Kino läuft? Da fahre ich in die nächste Stadt, die den Film anbietet. Also fehlen auch die Einnahmen der nächsten Filme. Dazu kommt, das sowieso einige Menschen noch Angst haben und sich nicht 2 Stunden mit so vielen Menschen in einen geschlossenen Raum begeben wollen. Ob das richtig oder falsch ist lassen wir mal außen vor. Also der Verlieren ist nur das Kino. Es schafft sich schön selbst ab. Holzköpfe

      • LiaJulian

        Es würde eigentlich an dir, als Kunde, liegen, den Kinos den entsprechenden Umsatz zu bringen bzw. nicht zum Verlust beizutragen. Wie?

        Ganz einfach, indem du den Stream nicht bei Disney im VIP-Zugang anschaust und zusätzlich zahlst.

        Schauen all die Leute, welche nun derart aufschreien oder Kinobetreiber mit sonderbaren Namen betitteln, den Film nicht im Stream, merkt Disney das und die Kinos bekommen eine stärkere Verhandlungsbasis, um dir Filme weiterhin günstig zu zeigen.

        So bleibt einfach noch die Frage zu klären, wessen Kopf nun aus dem nachwachsenden Rohstoff ist.

        Thorsten, ja, da stimme ich dir zu, dass es ab 2 Personen günstiger ist. Und viele, nicht nur Familien, können sich den Kinobesuch kaum noch leisten.

      • Keine Ahnung wieso ich 22€ zahlen sollte, wenn ich es genauso umsonst bekomme, nur 3 Monate später.
        Dafür ins Kino ist für mich kein Vergleich, weil es bei Kino um das Event geht. Wenn die Kinos das selber nicht verstehen, sollten sie den Betrieb einstellen, weil sie dann ihr Alleinstellungsmerkmal nicht verstanden haben.

      • *… diese *NICHT MEH* zu präsentieren …*

      • Also drauf zahlen muss man jetzt als Kino nicht, die Verleihung ist prozentual an den Ticket Preisen gekoppelt, und da ist Disney eh schon der Verleiher der am weitesten die Hand aufhält.
        Ein Kino finanziert sich durch die Gastro, und hier halt der Knackpunkt, kommen wenig Zuschauer, ist der Erlös darauf auch gering.

      • Kino ist doch aber viel mehr als nur den Film ansehen. Angefangen bei der großen Leinwand, dem Sound, das bequeme sitzen usw. Ich würde wenn ich eine richtig geilen Film sehen möchte immer das Kino bevorzugen.

      • Ich auch. Ganz ehrlich. Aber die Preise…wir sind zu viert. Das geht leider nicht mehr einfach so.
        Da lohnt sich das zuhause streamen schon eher. Cola haben wir schon, Popcornmaschine ebenso. Die Kinos sind selber Schuld.
        Ich würd sofort wieder gehen zu Ticketpreise 6,50 – 7€. Aber 9,50 pro Person, plus Zuschlag Überlänge, Popcorn für 5,50€ und Getränk 5€. Da biste locker mal 50€ los. Plus Parkplatzgebühr.

      • Leider wahr. Für Familien sind Kinogänge schon fast teurer als gut essen zu gehen. Das ist wie das Bier beim Oktoberfest. Nur dass es dort der Name sein wird, der aus der Welt noch Touristen anziehen wird, wenn die Mass 30€ kostet. So wie die vielen Länder der Welt, die außer Bauwerke längst vergangener Kulturen nichts zu bieten haben außer austauschbare Hotelanlagen, so wird es mir den Kinos auch irgendwann sein.

      • Das ist heutzutage leider nicht mehr möglich. Als ich als Theaterleiter angefangen hatte vor 20 Jahren hat die Samstagsvorstellung 7,50€ gekostet, nun sind wir bei 12,50€.
        Das ist aber auch an der benötigten Technik und den Verleihkosten geschuldet.
        Wir haben 5 Säle, kannst Dir ja vorstellen was alleine die Umrüstung auf 3D gekostet hat. Das Geld muß auch erstmal wieder rein kommen.

      • Heimkino:
        – Leinwand an Sitzplatz angepasst für den richtigen Blickwinkel
        – Atmos mit Überkopf Lautsprechern und Transducer in den Sitzplätzen
        – Popcorn Maschine, Eis und Getränke
        – Film stoppen wenn die Kids eine Pause brauchen
        – professionelle Kinositze aus einem Kino das geschlossenen hat

        Jetzt kommt noch die Option Filmpremieren zu Hause zeigen zu können – für mich OK, obwohl ich noch nostalgisch von Kinos schwärme.

      • In Atmos eher 13,50 – 26€ Parken in Eindhoven.

      • Stimme dir zu.

      • Bratpfanne, Töpfe und Zutaten habe ich auch daheim. Wein und sonstige Getränke auch. Kochen kann ich auch ganz gut. Trotzdem geht man gerne mal essen. Zu zweit, oder in geselliger Gruppe, für das Erlebnis.

        Genauso wie Restaurants kein „Essen“ sondern „Essen gehen“ verkaufen, verkaufen Kinos nicht „Film xy Schauen“ sondern das „Kino Erlebnis“

        Und das ist keine Rechnung die Aus Film+Popcorn nur in Euro gerechnet wird, sondern in Erlebnissen und Gemeinsamer Zeit. Das ist Kino.

      • So ist es.

      • Msp beschreibt es sehr passend danke !
        Allerdings muss man schon sagen, dass Kino inzwischen so teuer geworden ist und ich mir überlege bei welchem Film es sich „lohnt“ rein zu gehen.

    • Na ja, aber ganz ehrlich:
      Man könnte durch Qualität punkten. Leider sind viele Kinos einfach schlecht.

      Wieso soll man zahlungswillige Fans bestrafen, wenn sie den Film gucken wollen, aber man es seit Jahren nicht schafft eine gute Umgebung dafür zu schaffen?

      • Du verallgemeinerst. Es gibt sehr viele, sehr liebevoll unterhaltene Kinos, wie zum Beispiel den Filmpalast in Lüdenscheid.
        Diese werden nun auch bestraft.

      • Blödsinn, hier wird niemand bestraft! Wir leben in einer freien Marktwirtschaft. Angebot und Nachfrage. Dann müssen halt die Kinos sich was besseres einfallen lassen, oder wie die Videotheken einfach aufgeben!

      • Könnte halt auch an den Ansprüchen der Besucher liegen, die für Mau innert 2 Stunden Erlebnise, wie in 2 Wochen Ferien beanspruchen.

      • Die bestrafen sich höchstens selbst die Kinos.

      • Na wenn es den Lüdenscheidern da besser gefällt als auf der eigenen Couch dann werden sie da schon hingehen ..

  • Marc Perl-Michel

    Leider protestiert Astor Grand Cinema in Hannover mit. Hätte Black Widow extrem gerne im Kino gesehen.

    • Ist auch ein so vorhersehbarer typischer Schrott Film von Marvel, da ist alles nur noch copy Paste mit nem anderen Superhelden

      • Die meisten Filme sind vorhersehbar.

        Hauptdarsteller bekommen ihre Probleme gelöst und beim Happy End ist der Film fertig.

        Oder alle sind glücklich und der Hauptdarsteller stirbt.

        Oder der Kriminalfall ist gelöst.

        Also von daher müsste man keinen Film mehr anschauen. Wir könnten TV abschaffen und wieder anfangen zu leben ;)

  • Ich hoffe, dass dies nicht die gängige Praxis ist, da ich dich gerne ins Kino gehe.

    Wenn das jetzt öfters vorkommt und Kinos schließen müssen, wäre das alles sehr bitter.

  • Ich finds klasse, das was ich mir seit Jahren wünsche. Schon vor Corona hab ich Kinos gehasst und hätte mir die Filme lieber zu Hause angesehen. Und 22€ sind auch günstiger als ein Kinobesuch für 2 Personen

    • Wer sagt, dass man nicht noch 6 Freunde einladen kann und die Premiere zu Hause teilt …

      • Menschen welche Handys wärend des Films nutzen, Menschen welche ekelhafte Nachos mit stinkender Soße essen, redende Menschen.
        Eigentlich sind es die Menschen die man am Kino hasst :D

      • Ich war bei „ES“ (erster Teil) im Kino und nach ca. 10 Minuten sind zwei besoffene Mädels reingestolpert, haben sich genau hinter uns gesetzt und sich ca. eine Stunde lang über jede Szene totgelacht, dann sind sie wieder gegangen. Kino kann echt richtig scheiße sein manchmal ^^

      • Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Das Kino an sich ist klasse, nur die anderen Menschen darin nerven mich

      • Aaron hat es auf den Punkt gebracht. Mein letzter Kinobesuch ohne Kinder (Avatar) endete mit Noro-Virus, den mein (fremder) Sitznachbar anschleppte und drei Stunden lang lautstark im Saal verteilte. Auch ohne Corona Pandemie ein bleibendes Erlebnis, auf das ich seitdem verzichte.

        Den Kindern zuliebe habe ich König der Löwen im Kino gesehen. Dann betrittst du das Kino und sofort ist die Erziehung im Eimer. Menschen kommen zu spät in die Vorstellung, unterhalten sich viel zu laut während des Films, spielen neben dir am Handy und klopfen im Takt der Musik von hinten an deinen Sitz. Am Ende gehst du völlig entnervt heim.

        Wenn das die Form von Erlebnis ist, von dem hier viele reden, meins ist es nicht.

      • Noroviren werden durch Schmierinfektion übertragen, wie willst du dich denn da angesteckt haben und wie soll dein Nachbar das 3 Stunden im Saal verbreitet haben, hatte der die ganze Zeit Brechdurchfall?

      • Peter, nicht nur:

        „Mit einer minimalen Infektionsdosis von nur 10 bis 100 Viruspartikeln ist die Kontagiosität der Noroviren außerordentlich hoch. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über eine Schmier- bzw. Tröpfcheninfektion. Die Viren werden über Stuhl oder Erbrochenes ausgeschieden und gelangen auf fäkal-oralem Weg, beim Einatmen des beim Erbrechen entstehenden Aerosols oder über kontaminierte Hände auf die Schleimhäute der Kontaktperson.“
        Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Humane_Noroviren#%C3%9Cbertragung

    • @JD

      Da stimme ich dir voll und ganz zu. Immer dieser widerliche Popcorngestank – dann die Leute die vor einem sitzen und laut lachen, rumhampeln und und und……
      Zudem kann ich zu Hause den Film zurückspulen wenn ich was nicht verstanden wurde und man kann jederzeit aufs Klo gehen weil man Pause drücken kann……

      • … ich finde da dann doch die gute alte DVD viel besser: wenn der Film nichts ist, kann mann die Disk samt Verpackung zertreten : D

  • Mhm. Ich finde es gut wenn beides läuft. Kino nervt mich zu oft. Laute Menschen, keine Pause wenn doch mal eine benötigt. Und die Bildqualität ist daheim meist besser :)

    • Da ist viel Verklärung bei. Gerade die Bildqualität kann bei Streamingdiensten kaum mit heute üblichem Kino Standard konkurrieren. Selbst bei Apple nicht die in dieser Beziehung weit vorne liegen.

      • Das sind dann die selben leute die auch sagen eine soundbar macht Surround sound und sogar atmos

      • Das ist die selbe lächerliche Diskussion die es seit 50 Jahren gibt, Stereo, Tangential-PlattenSpieler gegen herkömmlichen, CD, Dolby, Dolby Surround etc etc.
        Am Ende des Tages hört die Masse jenseits der Kopfhörerbenutzung inzwischen wieder ein Stereo-Surround, das faktisch als Mono daherkommt. Die sich selbst erwählten Sound-Eliten haben noch nie den Massenmarkt bestimmt. Ein Kino lebt aber für den Massenmarkt und nicht für Soundliebhaber. So wird kommen was kommen muss. Die Masse wird mehr und mehr für sich keinen qualitativen Unterschied zum 85″ Screen zu Hause feststellen, zumal der Kühlschrank greifbar nah ist, man „Kino“ haben kann, wann immer man will, nie zu spät kommt und kein nach Pervers-Aftershave stinkenden Monsterlacher neben sich hat … Wenn sich die Kinobranche nicht etwas ganz grandioses einfallen lässt, wird sie den gleichen leisen Tod sterben wie die Videotheken und Buchläden

      • Also bei uns sind die Buchläden ziemlich gut besucht… Man muss einfach nicht jeden Mist bei A… bestellen. Unterstützt lieber die lokale Wirtschaft. Langfristig nützt das jedem hier.

      • +10000000

      • @slomo
        Viele hören das aber auch schon am Angang des Tages :)

      • Das ist falsch. Die richtigen Kinos haben auch die richtige Technik.

      • Ich würde sagen it depends. Wenn mit Bildqualität die Farbwiedergabe und der Schwarzwert gemeint ist, hat ein Heimkino hier klar den Vorteil (besonders mit einem OLED TV). Da ist es auch egal ob es gestreamt wird oder nicht.
        Auch bei der Auflösung hinken die meisten Kinos hinterher.
        Wenn du aber ein IMAX in den Vergleich mit reinziehst, sieht es schon anders aus. Deren Beamer sind tatsächlich ziemlich gut.

      • Qualität des Filmes vs. Qualität der (Abspiel)Technik vs. Qualität des Erlebnisses … jeder wie er/sie/es es mag ; )

      • Farbwiedergabe und OLED passt nicht ganz zusammen

  • Ob der Schuss nicht nach hinten losgeht? Sobald der Film irgendwo gestreamt wird, landet er auch im Netz auf Filesharing Plattformen und wird illegal geladen. Früher waren das dann üble Qualitäten und es hat viele nicht interessiert und sie sind ins Kino gegangen um den vollen Genuss zu haben. Jetzt wird er sofort in Top Qualität verfügbar sein und das Filesharing wird gepusht.

    • Illegales runterladen bzw. streamen ist eine Nische geworden. Den Stress macht sich doch keiner mehr (besonders weil die Quali deutlich schlechter ist beim streamen von illegalen Seiten).

      • Runterladen ist nicht illegal. Nur das anbieten.

      • Keine Ahnung – davon aber jede Menge ! Google mal danach: Black.Widow.2021.German.DL.HDR.2160p.WEB.h265-W4K

      • @Lullaby: Das runterladen ist auch dann verboten wenn man davon ausgehen kann das es sich um eine illegale Kopie handelt (was bei aktuellen Kinofilmen immer der Fall ist).
        Auch erstellt man durch den Download eine Kopie, welches ausschließlich dem Rechteinhaber obliegt.
        Vorsicht mit solchen Aussagen.

    • Ja, das ist schon passiert. Der Film ist schon bei den üblichen Verdächtigen zu haben.

    • Was soll da gepusht werden, denn ein Kino lebt nicht von den Bild und Ton alleine, sondern auch von diversen andern Faktoren. Also selbst wenn die Bild- und Tonqualität 1A ist daheim und das direkt von Release an weg, so gibt es für die Kinogänger immer noch andere Faktoren warum sie eben ins Kino gehen und nicht einfach nur Streamen oder es illegal aus den Netzziehen.

  • Die Videotheken hatten keine exklusiven Premieren vor dem Streaming und sind verschwunden.
    Wenn Kinos weniger einspielen als das Streaming, werden die Studios auch hier entscheiden müssen wie sie vorgehen – aktuell liegen die großen Titel auf Halde, bis sicher ist, dass es ausreichend Kino Besucher gibt.
    Ich fürchte mit den Kinos sterben auch die großen Studios. Dann werden die Streaming Anbieter in Zukunft die neuen großen im Geschäft sein.

  • Ganz ehrlich? Wenn ich Filme produzieren würde, würde ich auch den Weg wählen, auf dem ich am meisten verdienen würde. Denn ich würde die Filme nicht drehen, damit Kinos etwas zum ausstrahlen hätten, sondern um Geld zu scheffeln

    • Und das ist der Unterschied ob man nun einen geldgeilen produzenten wie michael Bay hat oder ein kunst schaffenden Quentin Tarantino

      • Du hast keine Ahnung vom Filmemachen. Überhaupt keine.

      • Und wenn die Kunst niemand sehen will, geben die Produzenten gern ihr Geld für das nächste Kunstwerk? Ich denke, die Zeit des „stupid german money“ ist auch in Hollywood vorbei.

      • @revosback wie kommst du denn auf die steile these?

      • Durch deinen Vergleich

      • Dann solltest du dir mal die werke der beiden ansehen und mal auf technische Fehler/tricks achten. Dann wirste entweder nix merken da du keine Ahnung hast oder zum selben schluss kommen…

    • Das Problem beim Streaming ist, dass die einzelnen Produktionen (eher) in der Masse untergehen.

      • Ohne PR Kampagnen würden auch die Kinofilme in der Masse untergehen. Die Großen Studios die mal gemütlich das gleiche Geld (oder sogar mehr) für die PR ausgeben werden beachtet, kleine Filmperlen die aber kaum oder kein Geld mehr für die PR haben gehen unter und sind mit viel Glück in kleinen Indie Kinos zusehen.

  • Verstehe die Diskussion nicht. Wenn ich einen Film im Kino sehen will, schaue ich mir den im Kino an. Wenn nicht, warte ich bis er als VoD erschienen ist. Eine parallele Veröffentlichung wie bei Black Widow ist mir bei der Entscheidung da völlig egal.

    Jüngstes Beispiel war Godzilla vs Kong. Nachdem die Blu-ray gefühlt weltweit bereits inklusive deutscher Tonspur verfügbar ist, hätte mich das 2 Tage Lieferzeit, 17€ gekostet und hätte den Film 3 Wochen vor Kinostart sehen können. Aber da bin ich auch lieber ins Kino gegangen obwohl der Aufenthalt deutlich teurer war.

    Und da sind wir auch beim Punkt, warum die Kinobesucher eher abnehmen. Das Ticket kostet bei uns 12,90€ pro Person. Eine Tüte Popcorn und ein Getränk kosten weitere 10€. Evtl sollten die Kinos eher da dran drehen weil regelmäßige Kinobesuche für 60€ zu zweit inkl ÖNV/Parkhaus sind es mir dann echt nicht wert, egal wie gut der Film sein mag.

    • Als Ergänzung. Cineplex bei uns zeigt Black Widow natürlich nicht. Ein anderer großer Kino-Komplex zeigt ihn in 7 Säalen und die Plätze sind für die Abendveranstaltungen an diesem WEin allen Säalen nahezu ausverkauft.

    • Die sache ist nur leider das vom Ticket 53% an den verleiher gehen(bei disney sogar 55%) und der auch einen mindestpreis festlegen kann. Der rest vom ticket geht dann für licht, ton, und saalbelüftung drauf. Und dann müssen ja noch mieten, löhne etc gezahlt werden. Und das geht leider nicht bei einem Popcorn Kola menü für zweimarkfuffzich

    • Ich denke das ist der ganz große und richtige Punkt.
      Ein Kinobesuch inkl. Fahrt in die Innenstadt mit Öffentlichen oder Parkhaus, ein Ticket für mindestens 10 Euro, ne Cola für 5 Euro und ein paar Nachos/Popcorn für weitere 5 Euro..
      Das mag man als Paar oder Freunde vielleicht mal ausgeben, aber als Familie mit zwei oder mehr Kindern überlegst Du Dir schon ganz genau, ob es nun eben zwischen 60-80 Euro wert ist einen Film zu sehen, oder ob man dann doch lieber mal einmalig Mulan oder Black Widow für 22 Euro zusätzlich in Kauf nimmt. Ich denke die Tendenz ist da eindeutig.

      Ist jetzt aber natürlich reine Kritik als Endverbraucher, ich kann nicht beurteilen wie viel Kinos für solche Filme bezahlen und natürlich auch reinholen müssen. Gefühlt gab es aber zumindest in den letzten Jahren (Corona mal aussen vor) eine regelrechte Preisexplosion an der Kinokasse.

    • Ganz genau!

      Auch vor Corona bin ich schon weniger ins Kino gegangen, weil es einfach zu teuer wurde. Dazu kommen die Pfosten, die im Kino telefonieren, sich laut unterhalten oder ständig aufs Klo müssen. Klebriger Teppich/Sitz und defekte Soundanlage runden das Geschehen dann ab.

      Deshalb haben wir so oder so nur noch ausgewählte Filme im Kino geschaut, wo die große Leinwand und der Sound noch was bringen. Black Widow wäre so einer gewesen. Aber dann halt nicht.

      Und für alle anderen Filme habe ich schon vor Jahren einfach bequem auf das Streaming gewartet. Erst via iTunes-Miete, jetzt halt so. Ein schlechtes Gewissen habe ich deshalb nicht. Alles ändert sich, auch der Film- bzw. Medien-Konsum. CDs wurden durch Streaming-Abos ersetzt, jetzt sind halt die Filme dran. Ob und wie sich das rechnet müssen die Filmstudios selbst sehen.

      Die Kinos und deren Betreiber werden wohl oder übel schwinden, ja. Der Nostalgiker in mir findet das auch traurig. Aber ich war auch traurig, als die 10 Programmkinos in unserer Stadt nach der Eröffnung des Multiplex-Kinos schließen mussten.

  • Mi mi mi.
    Deal with it!!

    Es wird wieder Normalität herrschen und die Kinos sollten es sich am besten nicht mit den Big Playern Marvel/Disney verscherzen.
    Die Kinobetreiber waren finanziell sicher nicht schlecht aufgestellt

  • da haben sich die Kinos nun über Monate durch Hilfsleistungen über Wasser gehalten nur um sich jetzt selbst uninteressant zu machen. Ne größere steuerverschwendung kennt man sonst nur vom Andi Scheuer :D
    Naja, sollen sie halt jetzt pleite gehen. Solange sie nicht in die „geschlossen wegen Corona“ Statistik aufgenommen werden ist doch alles gut.

  • Wer den Film im Kino sehen will wird auch ins Kino gehen. Ich kann die Diskussion nicht nachvollziehen.
    Wir zB haben den Film schon für Samstag im Streaming eingeplant. Mit Popcorn und Nachos mit Käsedip ;-)
    Wir wären alternativ auch nicht ins Kino gegangen, sondern hätten so oder so auf die Streaming Premiere gewartet.

    • Aber es ist einfach nicht das selbe Erlebnis. Keine klingelnde Handys, keine Aufsteher die unbedingt noch auf Toilette müssen, zu spät kommende für die man aufstehen muß. Kinobesucher die den ganzen Film nur trinken und essen. Sitznachbarin die ihrer Freundin eine Frikadelle ans Ohr labert. Hinter dir sitzende die alle paar Minuten ihr Knie in deinea Rückenlehne stoßen.
      Die nette Aushilfe, die vor der Vorstellung im Kinosaal ihr Eis an den Mann bringen muß und dabei über eine Teppichkante stolpert. Ausgesessene und müffelnde Sitze. Preise für Snacks die man selbst am Flughafen billiger bekommt. und und und
      Da kommt zu Hause am 65“ TV einfach keine Stimmung auf. Von daher, nee du, Kino ist schon schöner. ;)

  • Ich muss ehrlich sagen, dass ich die Wahlmöglichkeit begrüße. Die Kinos hatten in dem Bereich quasi ein Monopol… und das spiegelte sich mehr und mehr in den Preisen. Wo vor 10 Jahren 10-12 Euro pro Ticket reichten, sind die jetzt bei fast 20! Und dazu noch das überteuerte Popcorn etc…
    Das wäre ja auch fein, wenn die Kinos das Geld in Technik investieren… aber zumindest in HH ist das nicht der Fall. Cinemaxx hat immer noch Beamer die einen grausamen Schwarzwert produzieren (jeder OLED zuhause macht ein besseres Bild). UCI hat zumindest IMAX eingeführt, jedoch auch hier mit einem deutlichen Premiumaufschlag.
    Somit lohnt sich das Kino ja sowieso nur für die großen Blockbuster. Denn für die kleineren Filme is es zu teuer.
    Ich erinnere mich noch sehr gut an die Tage wo man zum Sneak Peak am Mittwoch ging um vielleicht einen guten Film früher zu sehen… da kostete ein Ticket keine 7 Euro…. Das kann ich meinen Kindern heute nicht erzählen… die denken der Papa hat sein Verstand verloren.

  • Man darf gespannt sein ob sich die Kinos durch ihre Entscheidung den Film nicht zu zeigen nicht selbst schädigen. Wettbewerb dürfte auch in dieser Situation nicht schaden. Denn so fällt es Disney natürlich umso leichter zu erkennen, ob nicht möglicherweise die Premiere im Heimkino wirtschaftlich erheblich attraktiver ist als im Kino. Ich könnte mir schon vorstellen dass es eine ganze Reihe von Filminteressierten gibt, die sich nur aus diesem Grund ein Abonnement bei Disney zu legen und dann auch bereit sind für den Film die 22 € zu bezahlen. Ist ja auch in der Tat kein schlechtes Angebot, gerade dann wenn man den Film mit mehreren Personen anschaut. und Getränke und knapper Kram sind noch dazu erheblich günstiger in den eigenen vier Wänden. Ich bin gespannt was die Zukunft da noch bringt.

  • Wollte wieder ins Kino gehen und die 2 Kinos in meiner Nähe (Würzburg) wollen viele Zuschauer und somit ist Maskenpflicht am Sitzplatz….

    Dann lieber kein Kino….

    So denken bestimmt viele…

    • Wobei Black Widow ja jetzt nicht unbedingt „großes Kino“ ist. Die Filme von Marvel Studios erinnern mich immer ein bißchen an Songs von Modern Talking, die immer irgendwie gleich klingen. Die Filme wiederholen sich und unterscheiden sich meist nur durch die Hauptdarsteller.
      Mir ist das zu langweilig.

  • Ich wollte auch ins Kino, aber das in welches ich gehe hat noch gar nicht aufgemacht… In ein anderes möchte ich aktuell nicht gehen, die 22 EUR sind mir zu teuer und ich kann auch noch bis zum 6.10. warten.

    Das nicht zeigen des Films wegen der Exklusivität kann man generell verstehen, in dem Fall ist das dämlich. Disney hat den Film jetzt so oft verschoben und weil da noch Filme nachkommen die darauf Aufbauen – ShangShi am 3.9., Ethernals im November und Spider Man im Dezember muss er irgendwann kommen, da hat man den 8. Juli festgelegt und das benötigt vorlauf und damals war es halt noch nicht absehbar ob Kinos dann wieder auf sind. Disney macht diese Parallel Veröffentlichung ja auch nur für Filme bis einschließlich diesen Monat – ab August kommt es ja aktuell gar nicht mehr Zeitgleich auf Disney+ sondern dort wieder mit 45 Tagen Versatz für den VIP Access und dann weitere 90 Tage bis zur allgemeinen Verfügbarkeit. Also rein Pandemie bedingt – naja mir egal wie gesagt mein Kino hat eh gar nicht offen und deshalb warte ich jetzt halt bis 6.10. und auf nen anderen Blockbuster wenn das Kino dann mal wieder auf hat.

  • Ach wenn ich die Preise für diese Heimkino Premieren noch relativ hoch finde, gefällt mir das Konzept eigentlich ganz gut. Diese Kino Exklusivität sollte endlich beendet werden. Mich hat auch vor Corona nichts mehr ins Kino gezogen. Ich schaue Filme einfach am liebsten gemütlich zu Hause. Die neuen Filme sollten einfach parallel im Streaming und Kino starten. Dann kann sich jeder ja aussuchen, wo er den Film sehen möchte.

  • behind_the_screen

    Die übliche Filmmiete (ein Prozentsatz einer jeden verkauften Eintrittskarte), bemisst sich größtenteils daran, dass man als Kinobetrieb eine zeitlich definierte Exklusivauswertung genießen konnte. Dass man hierfür tiefer in die Tasche greifen muss, als für die Aufführung „alter Kamellen“ sollte jedem einleuchten. Das ist nicht nur bei Kinos üblich, sondern auch in jeder weiteren Auswertungsform/Plattform. Netflix zahlt für Katalogware nur einen Bruchteil im Vergleich zu neuen Titeln, bei Sky und Co. sieht es ähnlich aus.
    Im Fall von „Black Widow“ gibt es KEINE exklusive Kinoauswertung und TROTZDEM setzt Disney die bisher für exklusive Auswertungen üblichen Filmmieten an! UND schreibt vor, zu welchen Vorstellungszeiten der Film laufen soll. UND schreibt vor, in wie vielen Vorstellungen am Tag der Film laufen soll. UND schreibt vor, wann, welche Vorstellungen in 3D zu spielen sind, bevor einem 2D-Einsatz zugestimmt wird – obwohl die Kinogäste es eindeutig anders bevorzugen würden. UND ist zu keinen Verhandlungen, Kompromissen oder auch nur Gesprächen bereit.
    Wir als Kinobetrieb haben nicht unbedingt ein Problem mit der Day-and-Date Auswertung auf anderen Vertriebskanälen zu fairen Konditionen, sehr wohl aber mit der Arroganz Disney’s und deren Verhalten unter Geschäftspartnern, die ihnen jahrelang Milliarden Einnahmen durch Kinotickets in die Kasse gespült haben.

    • Aber Jahrelang schön bei den Marvel Filmen abkassiert. Da wurde komischerweise von euch „Betreibern“ nicht rum gemeckert. Warum habt ihr denn da die Filme nicht boykottiert? Bekommt ihr jetzt den Hals nicht voll? Ganz ehrlich, wer jetzt so dumm ist, soll halt kaputt gehen

      • „Hals nicht voll“ ist eine sehr unfaire Aussage, wenn du nicht die Wirtschaftlichkeitsspanne von Kinos kennst.

        Betrachtet man wirklich nur die Filmvorführung und die dazu benötigten Aufwendungen um a) einen Kunden ins Kino zu locken und b) die Anforderungen des Verleihers zu erfüllen, dann fällt die Gewinnmarge nach Abzug weiterer Kosten wie „Personal, Reinigung, Gebäudemiete, …“ ziemlich eng aus.

        Das am Ende Kinos wie Tankstellen Sekundärangebote machen und „Features“ sich extra bezahlen lassen, ist dann wohl geschenkt.

        Auch ein Heimkino muss eingekauft und bezahlt werden und wenn ich einen tollen OLED TV für 1600,- + Soundanlage mit Abspieler für 2000-3000,- rechne (alles einmalige Kosten), Film dann nicht mit mieser Qualität gestreamt sondern auf einer guten 4K Blueray (30-40,- pro Film), dann muss ich lange viele Filme (auch diese mehrfach) gucken um die Ausgaben wieder rein zu bekommen.

      • Ich bin hier zur spät zur Party, aber vielleicht der Hinweis:
        Angeblich soll -Black Widow- gar nicht als UHD erscheinen. Disney hat scheinbar keine Lust mehr auf physische Medien. Das ist natürlich ein dickes Ding, da man so dem Kunden gar nicht mehr die lebenslange Nutzung ermöglicht.

  • verstehe ich nicht: Können die Filme nicht einfach überall (gleichzeitig) angeboten werden…, denn möchte ich zuhause schauen, bin ich kein Kinogänger, möchte ich ins Kino, bin ich kein Streamer…

  • So kann man sich auch selbst ins Nirvana schaffen. Wenn das nicht mal für die Kinobetreiber nach hinten losgeht. Gerade jetzt während der Corona-Pandemie.

  • In meinem Kino wollen die 18,90€ pro Person mit der Begründung ist imax.
    Für mich ist das nicht imax sondern Corona Zuschlag was die Kinos betreiben. Da schau ich den lieber mit Freunden zu Hause bei dem Kinopreis.

    • Ich weiß nicht wie groß dein TV ist. Aber Filme von Marvel Studios, ob man die nun mag oder nicht, kommen auf der großen Kinoleinwand einfach am besten. Und da wäre mir der Preis dafür gerechtfertigt.

      • Kommt auf den Abstand. Wenn du einen 85″ OLED TV hast mit passender Anlage hast du viel Geld ausgegeben, sitzt du nur 2-3m davor hast du auch so ein Feeling :-) …

  • Ich verstehe diesen Boykott gerade jetzt nicht. Alles macht doch gerade erst wieder auf, da ist man doch froh, wenn so viele kommen wie möglich. Man schießt sich doch ins eigene Bein, wenn man nun solch einen Film nicht zeigt und verärgert somit seine direkten Kunden. Zumindest gerade beim Neustart aller Kinos. Und der leidtragende ist ja eh nicht Disney, die juckt das wenig, wenn ein Kino in Dorfhausen den Film nicht zeigt.

    • Scheinbar geht es den Kinobetreiber doch zu gut. Macht zumindest den Eindruck, gerade in dieser Zeit.

    • Filme kosten den Kinos eine Menge Geld, dass nur über einen vollen Kinosaal reingeholt werden kann. Blockbuster müssen über Wochen gut laufen, damit am Ende überhaupt was hängen bleibt. Es sind ja nicht nur die Personalkosten die hier anfallen. Nicht umsonst sind Snacks so teuer.
      Von daher überlegt man es sich dreimal einen Film ins Programm zu nehmen, der eventuell die Kosten nicht einfährt. Disney und andere probieren gerade aus, was am Ende mehr abwirft. Kinos werden mit Sicherheit auf der Strecke bleiben. Schade, auch weil ich gerne ins Kino gehe und viele schöne Erinnerungen daran habe.

      • Klar bleiben Kinos auf der Strecke wenn sie jetzt keine Einnahmen generieren. Sorry aber am Ende steht da eine Auswertung mit X $ fürs Streaming und X $ fürs Kino. Da interessiert es nicht wie viele Kinos jetzt abgesagt haben. Der nächste Schritt wird dann sein: Streaming First und zwar bei allem. Gerade Disney kann sich das auch locker erlauben. Die Kinos waren bei Netflix schon arrogant und werden es halt jetzt auf die harte Tour lernen müssen.

  • Also ICH würde niemals 22 Euro für einen Film im TV bezahlen! Da kann kommen was will! Wie gesagt, ICH! Aber wer’s mag! Vielleicht wird dies die Zukunft!? Wäre traurig fürs Kino!

    • Ich frag mich auch wie das funktionieren soll. Die meisten meckern doch schon bei 10-15€ für ein Kinoticket….

      • 22€ zu Zweit, macht 11€ p. Person. 22€ als Familie (1 Paar + 2 Kinder) oder unter Freunden (2 Paare) macht 5,5€ p. Person.

        Das lokale Kino will je nach Ausstrahlungsweise zwischen 15,5/13,5€ pro Erwachsenen/Kind und 17,8/15,8 pro Erwaschenen/Kind.

        Da ist die Rechnung schnell gemacht. Und während man Einschitte bei Bild-/Tonqualität machen muss, kann man den Filmen schauen wann man will, Pausen einlegen und allerdenkliche Snacks esssen.

  • Ich werde den Film nicht streamen, kann auch die Entscheidung der Kinobetreiber sehr gut nachvollziehen. Das Ganze zeigt doch wieder einmal, dass sich die Gesellschaft nur im Sinne der Gewinnes entwickelt. Offensichtlich haben wir keine anderen Werte mehr.

    • Soso, und die Kinos machen das aus reiner Nächstenliebe? Geh mal mit (d)einer 4-köpfigen Familie ins Kino + Getränke + Popcorn. Da kommen dir die Tränen.

      • Oder bezahl einfach nur die 18€ p.P. und Schmuggel dein Essen selbst rein. Selbst da bist du mit zwei Personen schon teurer unterwegs als zuhause :D einfach das Geld was man beim streamen spart zur Seite legen und nach einem Jahr sich einen Beamer kaufen: Zack besseres Erlebnis und bei den meisten Kinosälen wohl sogar noch besser…

      • Und wo bleibt dann das Erlebnis? Ich verbinde Kino meistens noch mit Essen gehen mit freunden. Das fehlt halt :(

    • Du kannst ja gerne ein Kino eröffnen für das Wohl der Allgemeinschaft und ohne Gewinnorientierung. Kann dir versprechen, dass es dein Kino nicht sehr lange geben wird.

      Von daher, natürlich gibt es Kinos und werden Filme produziert, um einen Gewinn einzustreichen. Das war selbst vor 80 Jahren schon so.

  • Mal eine Frage, wenn man Groupwatch mit unterschiedlichen Accounts machen will, dann müssen vermutlich beide den Film kaufen?

  • Ich finde das mit dem VIP Zugang irgendwie frech… schließlich zahlt man ja schon monatlich für’s Abo, da sollte so ein Film schon von Anfang an kostenlos angeboten werden.

  • Verstehe sowieso nicht weshalb das nicht viel früher und häufiger so passiert.
    Wer hat denn großartig Lust in einem durchgesessen Sessel mit überteuerten Preisen für Speisen & Getränke rumzuhängen? Corona tut noch sein übriges.

    Gerne mehr Filme sofort auch per Stream. Top!

  • Filesharing Plattformen gefällt das :D

    Disney+ zerstört sich eher selbst.

  • Schon vor 10 Jahren wurde gesagt das die Kinos aussterben, und sie sind immer noch da. Kino ist für mich immer noch ein Event das man hin und wieder genießt. Fernsehen kann ich jeden Tag zu Hause, aber Kino das müssen schon top Filme sein. Und es gibt Filme da kommt auch auf noch so ein großen Fernseher nicht dran, wie auf einer Riesen Leinwand mit tollen Sound im Kino.

  • Wenn die Kinos jetzt schon an die Decke gehen und das „nur“ wegen ein Film, möchte ich nicht wissen was los ist wenn bei uns Paramount+ und hboMax starten.
    Den beide Player haben angekündigt Premieren gleichzeitig zum Kino Start zu streamen.

  • Sollen die doch protestieren. Ich kenne niemanden mehr, der heute noch in ein Kino geht. Da sitzen doch eh fast nur antisoziale Menschen drin und versauen den anderen den Film. Fressen die ganze Zeit, reden, haben ihr Handy an oder haben sich nicht geduscht. Filme lieber daheim mit Freunden.

  • Und erst wenn die Experten anfangen den in Ruhe zu Hause abzufilmmen und hoch laden.

  • Wenn Kinos nur wegen der Exklusivität in der Verwertungskette funktionieren, dann ist das Geschäftsmodell insgesamt eher fragwürdig.

  • Habe schon 4 Kinokarten für morgen und freue mich drauf.
    Endlich wieder Samstagabend ins Kino.

  • Also mich hat das Kino ungefähr zu der Zeit verloren, als sie den „Filmzuschlag“ erfunden haben. WTF? Plus den Überlängezuschlag, der ja auch fast immer anfällt, da es ja anscheinend kein einziger Regisseur mehr schafft die Story in den guten alten 90 Minuten zu erzählen.

  • Ich zahle für BlackWidow bei uns morgen Abend 11€ pro Karte.
    Ich weiß nicht, in was für Gegenden ihr ins Kino geht, aber ich hatte noch kein einziges eurer negativen Erlebnisse.
    Und die nächsten 4-5 Wochen bin ich fast jeden Samstag im Kino.

  • Liebe Cineplex*innen!
    Nur weil sich aufgrund des Lockdowns eine neue Möglichkeit aufgetan hat, Hollywood-Blockbuster an den Kinos vorbei zu vermarkten um vielleicht die Filmindustrie auch während geschlossener Kinos am Leben zu halten und nun wegen fehlender Exklusivität die divenhafte, beleidigte Leberwurst spielt, hat in meinen Augen weder den ökonomischen noch den sozialen Schuss gehört. Den Jeder 2. der sich im Cinepexschen Dunstkreis befindet und furchtbar gern Black Widow im Kino gesehen hätte wird sich wohl reiflich überlegen nun ein Disney+ Abo zu kaufen…und ob das den eingeschnappten Cineplex*innen und *außen auf Dauer gut tut, wage ich zu bezweifeln.

  • Wir gehen heute Abend in den Film. Ja, zu zweit kostet das mit Popcorn und Cola mehr als der VIP Zugang, aber der Film macht im Kino einfach mehr Spass, allein schon wegen des Bass den ich Zuhause zwar nachstellen könnte, dann aber mit den Nachbarn Ärger bekomme

    Worauf ich gespannt bin: das Cinemaxx in Stuttgart zeigt den Film mit Pause. Vermutlich, damit man nochmal Popcorn und Cola holen kann. Weiss nicht wie sehr das den Film kaputt macht, dazwischen werden sie garantiert Werbung zeigen. Wenn es so ist und je nachdem wie sehr das den Film stört wäre es mein letzter Besuch in so einem Format, dann lieber zu Hause ohne Werbeunterbrechung

  • Die Digitalisierung wird aus Kinos genau so einen Nischenmarkt machen wie Videotheken, Plattenläden und Buchhandlungen. Und auch bald dem Einzelhandel. Schade drum, aber nicht aufzuhalten. Wenn ihr Kino liebt, geht hin solange es noch geht.

    • Eher solche Aktionen wie sie die Kinos machen, machen aus den Kinos eine Nischenmarkt. Denn den wöchentlichen Kinogänger ist es egal ob parallel der Film bei einen Streaminganbieter läuft, da er das Filmerlebnis im/von Kino haben will.

  • Was ich in den Kommentaren bisher noch gar nicht gelesen habe:
    Die Kinos, die Black Widow zeigen, sind in Berlin zumindest unglaublich geizig mit OV oder OmU Vorführungen. Maximal einmal am Tag, im kleinen Saal (UCI) für 15€.
    Auf dem Land gibts vielleicht einen OV Termin pro Woche.
    Und Animationsfilme aktuell nur auf Deutsch.

    Da habe ich den Premiumzugang zu Black Widow gerne für 22€ gekauft damit die unflexiblen Kinos mein Geld und das von 6 anderen Leuten auf dem Account nicht bekommen.

    • Vorgabe der Verleiher … die geben die Darstellungslizenzen zu ihren Konditionen raus. Wenn die das nicht wollen, dann … bleibt wirklich nur Streaming mit anderer Audiospur oder eine Reise in ein anderes Land, welches nativ die OV Version anbietet (DK, Schweden, UK, …)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8306 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven