ifun.de — Apple News seit 2001. 26 920 Artikel
Bayerische und Nextbase kooperieren

Kfz-Versicherung: Erster Versicherer gewährt Dashcam-Nachlass

38 Kommentare 38

Seit dem BGH-Urteil vom Mai und der daraufhin umgehend zu beobachtenden Polizei-Akzeptanz war es nur noch eine Frage der Zeit. Jetzt ist die absehbare Entwicklung eingetroffen.

Dashcam Aukey

In Kooperation mit dem Dashcam-Hersteller Nextbase wird die Versicherungsgruppe die Bayerische ab dem 1. Oktober 2019 die erste Kfz-Versicherungs-Police Deutschlands anbieten, die die Dashcam-Nutzung nicht nur berücksichtigt sondern sogar rabattiert.

Oder, aus der pessimistischen Perspektive beobachtet: Das Fahren ohne Dashcam wird langfristig teurer.

Neu- und Bestandskunden der Bayerischen sollen einen Nachlass von 15 Prozent auf ihre Kfz-Versicherung erhalten, wenn sie den Besitz einer Dashcam nachweisen können. Diese scheint jedoch nicht nur wegen der Beweissicherung, sondern vor allem auch wegen der positiven Auswirkung auf den Fahrer selbst sinnvoll zu sein:

Die bloße Installation einer Dashcam kann sich bereits positiv auf das Fahrverhalten des Einzelnen auswirken, da auch der eigene Fahrstil aufgezeichnet wird. Neben der Risikovermeidung durch bewussteres Fahren, ist die schnelle Klärung von Unfallhergängen ein entscheidendes Argument für die Verwendung einer Dashcam. Sie unterstützt bei der Klärung der Schuldfrage, kann Betrugsversuche vermeiden und spart Zeit und Kosten langwieriger Verfahren. Auch der Schadenfreiheitsrabatt ist dabei entscheidend, denn bei ungeklärter Schuldfrage verlieren in den meisten Fällen beide Parteien ihren Rabatt.

Nextbase verweist auf die positiven Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern. Der UK-Versicherer Sure Thing konnte mit Dashcam-Bildern die durchschnittliche Schadenbearbeitungsdauer um 58 Prozent reduzieren und bei 37 Prozent der Split-Haftpflichtschäden die Unschuld nachweisen.

Produkthinweis
APEMAN Dashcam Vorne und Hinten Autokamera mit MicroSD-Karte, 1080P FHD Mini Dual Lens Kamera, 170 ° Weitwinkel mit... 42,49 EUR
Montag, 30. Sep 2019, 11:43 Uhr — Nicolas
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Einerseits gut um den Unfallhergang zu klären und damit den Verursacher die Kosten tragen zu lassen.
    Andererseits schlecht wenn ohne die Cam in Zukunft „mehr“ zu zahlen wäre bzw. schon ein „Anfangsverdacht“ oder ein „Schubladendenken“ ohne das mitfuhren Dashcam besteht.

    • Versicherungen machen nur schubladendenken tarif nach wohnort, alter, geschlecht etc

    • Ich glaube es wird eine Besserung zum sichereren Fahren stattfinden, weil alle Fahrten dokumentiert werden und die wilden testosteron gesteuerten Fahrer endlich mal für ihren Fahrstil zahlen müssen und dies dann auch gleich gerichtsfest nochmal sehen können.

      • Um Missverständnissen. Ortubeugen. Dashcams die dauerhaft aufnehmen sind gar nicht erlaubt. Da läuft ein Loop und wenn es zum Unfall kommt wird der Loop auf die sd Karte geschrieben – hier werden also nicht ‚alle Fahrten dokumentiert‘ …

      • Vorzubeugen sollte das natürlich heißen – wann kommt hier endlich eine EDIT Funktion? ;-)

  • Finde ich grundsätzlich gut – schließlich hat man dann im Fall des Falles eine objektive Quelle. In Österreich ist die Dashcam meines Wissens nach aber leider nach wie vor für so einen Einsatz verboten …

  • Die Cams sind durchaus sinnvoll. Allein der Hinweis, dass eine installiert ist hat bei mir schon diversen potentiellen „Unfallgegnern“ den Wind aus den Segeln genommen.

  • Sehr gut! Bin auch für die Cam, bei dem Fahrstil die manche haben. Der Fahrstil wird immer schlechter und aggressiver. Manche kennen den Blinker überhaupt nicht mehr, und das Rechtsfahrgebot ist ein Fremdwort! Es ist zum verzweifeln und es wird immer schlimmer! Leider. Die Polizei sollte mehr durchgreifen.

    • Das Verhalten im Straßenverkehr ist ein Spiegelbild des Miteinanders (oder besser Gegeneinanders) in der gesamten Gesellschaft. Und leider wird das immer schlimmer. Vielleicht brauchen wir bald auch Dashcams am Körper. So wie die Polizei.

    • Alles, was unter Ordunugswidrigkeiten fällt, kannst Du Dir zu Hause in Ruhe ansehen- die Polizei, oder andere Behörden werden sich dafür nicht interessieren.
      Selbst bei Straftaten geht es nicht unbedingt so einfach, wie mach einer glauben mag und konnte bisher auch schon mal eine Geldbuße für den „Filmer“ nach sich ziehen.
      Ich fahre schon seit über 10 Jahren mit Dashcams (und ärgere mich natürlich auch über das Verhalten vieler Zeitgenossen)… das Videomaterial (sofern vorhanden [ich zeichne nicht permanent auf]) habe ich bisher noch nie, außer für private Videofilme verwendet.
      Meine erste Cam hatte ich auch eigentlich dazu gekauft, automatisiert meine Fahrstrecken als GPX-File jederzeit zu haben (die Files konnte ich einzeln, unabhängig vom Aufnahmestatus jederzeit aus der Cam laden- das machen in der Form kaum noch DashCams).

  • Sehr gut … 1) ich bin schon bei der BBV und 2) hab ich schon ne Dashcam im Auto …

    • Die Nextbase verstößt wie fast alle Cams auch gegen den Datenschutz. Trotz Loop Funktion werden kurze Schnipsel aufgezeinet bis die Karte voll ist. Je nach Kartengröße werden weit über 10 Stunden aufgezeichnet. Das kann teuer werden.

      • Hallo Paule, ich hab auch eine ganz neue Nextbase und da wird immer nur eine Loop von 2 Minuten aufgezeichnet, wenn es entsprechend eingestellt ist. Man könnte es auch einstellen, dass dauernd aufgezeichnet wird, das darf man aber nicht.

  • Ein weiterer Schritt zum „Gläsernen Bürger“. Ohne mich!

  • Das Problem des Datenschutzes ist damit aber noch lange nicht aus der Welt!

    • Wieso? Man darf die Aufzeichnungen nicht veröffentlichen und der Einsatz bleibt bei einem Unfall als unglaublicher Vorteil bestehen. Mir hat meine Dashcam auch schon zweimal geholfen, meine Unschuld zu beweisen. Nie wieder ohne unterwegs!

  • Kann jemand eine gute Dashcam aus eigener Erfahrung empfehlen? Am liebsten eine die Front und Heck aufnehmen kann.

  • „Oder, aus der pessimistischen Perspektive beobachtet: Das Fahren ohne Dashcam wird langfristig teurer. “
    Was heißt da pessimistisch?
    Das ist die Wahrheit. Ganz einfach. Lernt mal Deutsch.
    Wenn diese negativ ist, dann ist das keine schlechte Laune oder Negativität des Überbringers der Botschaft, sondern die lediglich die Wahrheit.

    • Du kannst aber trotz Deutsch dennoch unterscheiden, ob etwas objektiv oder subjektiv ist?

      Die Wahrheit …
      …basiert auf Fakten, Beweise oder gesicherte Rückschlüsse. In der Regel objektiv beurteilbar. Beispiel Gehirn: noch niemand konnte sein eigenes Gehirn direkt sehen, dennoch nimmt jeder an, dass er eines besitzt. Beweist es durch mehr oder weniger sinnvolles Gerede, gute oder schlechte Taten und reagiert mit heftigem Widerstand, wenn ihm das Gehirn abgesprochen wird.

      Subjektivität ..
      … beruht auf eigenem Empfinden. Hat nichts mit Wahrheit, Beweisbarkeit oder Fakten zu tun.
      Beispiel: Die Wahrheit, dass es die Gravitation gibt. Das kann subjektiv als negativ angeschaut werden und ein Pessimist meckert, dass er lieber keine Gravitation hat, weil es ihn auf der Waage schwer macht und so seine Masse zu stark bewertet wird. Langfristig gesehen hat er Recht, dass im Einzelfall das Gewicht steigt und sich ein unangenehmes Gefühl stark macht. Allgemein kann es jedoch für den Einzelnen positiv sein, um für die Erhaltung der Masse bzw. deren Reduktion Massnahmen zu treffen. Was längerfristig zu einer besseren Volksgesundheit und geringeren Gesundheitskosten führt.

      Um auf das Tätschkämproblem zurückzukommen: Längerfristig – ach komm, du weisst bestimmt schon, was jetzt …
      ;)

  • Aber Vorsicht! Big Brother Is Watching YOU! Sehr schnell zahlt man mehr, wenn man nicht angepassten fährt!

  • Viele Autos haben heute schon Kameras und die teureren sogar rund herum. Wieso werden diese nicht einfach dafür hergenommen?!

  • Wenn in Deutschland eine dauerhafte Aufzeichnung erlaubt wäre, dann hätte die Polizei eine Art Fahrtenschreiber und könnte jede Geschwindigkeitsüberschreitung feststellen.
    Da ist doch das Limit von 2 Minuten positiv zu sehen, oder?

  • Naja auch dumm wenn beide die gleiche Versicherung haben und mir dann noch gesagt wird ich bin sogar noch Schuld.

    Wenn ich beim Rückwärtsfahren wirklich jeden vorbei lasse aber dann von vorne einer kommt und hinter mir die Straße kreuzt um ein Parkplatz zu kriegen. Unfassbar diese Dummheit.

    • Wenn er vorne ist, und du rückwärts fährst, dann kann nix passieren. Wenn er hinter dir ist und die Strasse kreuzt, hat er auf jeden Fall Vortritt gegenüber dir, als Rückwärtsfahrer.
      Oder hab ich da irgendwie was aus deinem Text falsch interpretiert?

      • +1
        Wenn du einem die Vorfahrt nimmst / nicht wartest bis du laut STVO zu irgendwas berechtigt bist hast du ja auch Schuld.

      • P. S.
        Beim Einparken hat der Rückwärtsfahrende Vorfahrt wenn es um die selbe Parklücke geht.
        Schon recht

      • Wieder was gelernt, Scoo. Danke.

        Zum Satzteil: „von vorne einer kommt und hinter mir die Straße kreuzt um ein Parkplatz zu kriegen“
        Ich frage mich nur, wie weit ist der Rückwärtsfahrer von der Parklücke entfernt dass der andere Wagen daran vorbei hinein kommt, oder ist die Lücke so gross, dass der Einschlagradius vom Vorwärtsfahrer reicht, dort einzuparken. Dann dürfte diese Lücke aber so gross sein, dass beide Fahrzeige Platz haben.

        Vermutungen über Spekulationen :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26920 Artikel in den vergangenen 6603 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven