ifun.de — Apple News seit 2001. 38 374 Artikel

Video wirb um neue Mitarbeiter

Jobs bei Apple: „Komm zu uns. Sei du selbst.“

Artikel auf Mastodon teilen.
59 Kommentare 59

Immer auf der Suche nach neuen, motivierten Mitarbeitern hat Apple jetzt das hauseigene Stellenportal „Jobs bei Apple“ überarbeitet und präsentiert sich auch auf der deutschen Bewerbungsseite apple.com/jobs/de mit einem neuen Video.

Arbeiten Bei Apple

Der 70-Sekünder ist schön anzuschauen und verdient eure Aufmerksamkeit, wirkt jedoch gleichzeitig auch etwas aus der Zeit gefallen.

Einmal mehr bemüht Apple hier die „Crazy Ones„-Ästhetik der „Think Different„-Kampagne aus den späten 1990er Jahren und sucht neue Mitarbeiter, die „nicht mit dem Strom schwimmen“ und die sich „für Regeln nicht interessieren“ – Rebellen und Freidenker also, die gleichzeitig für eines der profitabelsten Unternehmen der Welt arbeiten wollen.

Komm zu uns. Sei du selbst. Eine Einladung für alle, die neugierig sind. Komm zu Apple. Bei uns entsteht Innovation aus allen Ideen, die hier zusammenkommen. Sei nicht nur dabei, mach mit.

Neben gezielten Bewerbungen lassen sich auch grundsätzliche Vorstellungsschreiben übermitteln – sobald Apple dann eine passende Stelle für euch hat, klopft der Konzern selbst an.

Mit Dank an Bernhard!

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
27. Jan 2020 um 14:44 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Sei du selbst – NEIN !

    Ich habe direkt beim HQ in Irland gearbeitet und das war alles andere als „sei du selbst“.
    Richtlinien über Richtlinien und keine Chance für Verbesserungen.

  • Ein Bekannter wurde mal in Apple Store abgelehnt, weil er 2x am Wasserspender war. Das bedeutet für die Recruiter, dass du zu nervös bist und da nicht reinpasst. Er wurde weggeschickt. Sei du selbst. Und verdurste dabei.

    • Seltsam nur dass Recruiter bei Apple nie sagen weswegen sie einen Bewerber ablehnen. Desweiteren wird die Ablehnung niemals direkt nach dem Gespräch oder währenddessen mitgeteilt. Aber red ruhig weiter Unsinn.

  • Ich war im Apple Store MTZ. Da sind die Mitarbeiter noch nicht mal richtig ausgebildet oder haben keinen Bock. Ich habe nach den größeren Apple Watch Klettverschluss Armband gefragt, der Mitarbeiter meinte dass es das nicht gibt, das gibt es aber definitiv. Bei meinem vorletzten Besuch habe ich einen unmotivierten Mitarbeiter erwischt, der konnte noch nicht mal Danke sagen, ich habe ein iPad mit Zubehör im Wert von über 800€ gekauft. Ist das zu viel verlangt, Danke zu sagen? Bei Apple zu arbeiten ist anscheinend auch nicht besonders lukrativ, zumindest habe davon gelesen das Apple nicht besonders gut bezahlt.

  • Apple als ArbeitGeber ? Nein danke. Vorerst nicht.
    Hatte mal dort ein Vorstellungsgespräch … wobei man da eher in in einem Access Training/ oder GruppenCastings landet das man erst überstehen muss.
    Also gefallen hat mir das nicht .. sehr unpersönlich und man hatte kaum Zeit seine Pros zu zeigen…
    Vor allem vor grösseren Gruppen zu
    Sprechen war nicht unbedingt meine Stärke aber… naja. Am Ende hat es auf beiden Seiten nicht gepasst, was ich am Ende sogar sehr gut fand. Der Umgang und hauptaugenmerk war doch nicht so für mich wie apple es suggeriert.

  • Ist es neu, dass man sich im Bewerberportal nun mit seiner Apple ID anmelden muss? Bin zufällig selbst vorhin über die Job-Seite von Apple gestoßen

    • Wollte vor X Jahren mal als Genius anfangen (Studienzeit)…

      Nach einigen Bewerbungsrunden plus Accesment Center habe ICH dankend abgeleht.
      Sogar der Applaus wurde während der einzelnen Veranstaltungen koordiniert (selbst wenn man nur nen dummes „Werbevideo“ gesehen hatte).
      Alles andere als „gegen den Strom“ oder „Freidenker“. Und während des Trainings würde auch penibel darauf geachtet, dass man dem Kunden doch noch etwas aufschwatzen könnte … Und das zu einer mittelmäßigen Bezahlung.

      Aber es gab tatsächlich während der (nennen wir es mal) „Ausbildung“ auch genug „dumpfe Roboter“, die tatsächlich alle drei Minuten applaudiert haben und alles gaaaaaaaaaaanz „amazing“ gefunden haben.
      Apple wollte noch nie Freidenker (zumindest nicht in den Jahren nach dem ersten iPhone), sondern Leute die auch applaudieren würden, wenn der Taxifahrer sie ohne Unfall daheim absetzt.

  • Mit dem Satz: „Die bereit sind für Illusionen!“ hat sich Apple aber kein Gefallen getan ;-).

  • Vor allen Ding die schlechte Bezahlung diese um drei noch haben

  • Heute um 14.44:

    „Apple […] sucht neue Mitarbeiter, die „nicht mit dem Strom schwimmen“ und die sich „für Regeln nicht interessieren“ – Rebellen und Freidenker also“

    2h vorher:

    „Spaßbremsen: Apple lässt ambitionierte Videosammlung [wegen Uhrheberrechtsverletzungen] löschen“

    2h später:

    Diese Ironie :D

  • Ich hatte 4 Gespräche mit Apple für das Business Team. Alle geschafft. Dann kam 11 Monate nichts mehr.
    Danach ein Angebot über einen Vertrag von 3(!) Monaten.

  • Oder was dein Job ist: „ja das können wir nicht reparieren, müssen sie das logicboard tauschen“ macht 1200€ + Einbau. Ah sie können ihr gerät auch wegwerfen. Top

  • 5 verschiedene Bewerbungsgespräche als Teilzeitkraft mit 4 Jahren Erfahrung studentische Aushilfe bei einem Premium Reseller…Kann es keinem empfehlen dort zu arbeiten. So nett die Kollegen dort auch sind – die Prozesse und das ganze Konstrukt dahinter ist einfach nur träge und wirkt schon etwas befremdlich und motiviert nicht…
    Kleine Anekdote am Rande:
    Erster Arbeitstag und im allmorgendlichen Briefing gab es ein Quiz zu einem neuen Produkt welches 15 Minuten später in den Verkauf startet. Wer macht das Rennen im größten Applestore? Der „Anfänger“ der 5 Runden im Bewerbungsgespräch drehen musste…

    Wenn ich heute mir die Kompetenz der Mitarbeiter dort anschaue kann einem echt Bange werden…Ich gehe manchmal dort vorbei und frage einfach ein paar schwere Dinge die natürlich nie direkt beantwortet werden können.

  • Arbeite seit über 6 Jahren bei Apple Retail im Store: Gesundheitsschädliches Umfeld, 2 Toiletten für >110 MA, jedoch viel zu wenig MA und viel zu wenig Platz an chronisch vollen Samstagen, keine Möglichkeit, sich frei zu entfalten, Manager, die manchmal eher Sklaventreibern gleichen, Kunden, die schon den einen oder anderen MA geschlagen oder extrem beleidigt haben (meistens an der Bar). Als ich angefangen habe, war noch einiges besser – aber heute ist es die reinste Katastrophe.

  • Abends ist man dann vor lauter innerem Klatschen, Hurra und man selbst sein völlig gerädert. Aufpassen muss man auch, dass es nicht zwanghaft wird und sich chronifiziert.

  • „Was hindert dich daran, du selbst zu sein?“
    „Das Strafgesetzbuch.“

    :D

  • „Sei du selbst“ und hilf Apple dabei iOS noch schlechter zu machen als es eh schon ist.

  • Ich war letztens im Apple Store Düsseldorf und musste da einieg Zeit warten, konnte mir so das Treiben dort mal ansehen – für kein Geld der Welt möchet ich da arbeiten. Soviel Schmerzensgeld könnte Apple mir nicht zahlen.
    Ich war nach einer Stunde foh, da wieder raus zu sein…..

  • Was sich da für Abgründe öffnen..
    Das es dort keine Zuckerwatte regnet war ja schon lang vorher klar.

    Was ein Glück gibt es Jobs bei dem man Abends noch in den Spiegel schauen kann.

  • Die ganzen Kommentare hier wundern mich nicht und decken sich mit den schlechten Bewertungen in den bekannten Arbeitgeberbewertungsportalen.

  • 4 Jahre auf der RedZone als Specialist & Expert gearbeitet in den Stores (tolle coole Worte für einen simplen Verkäufer) und was ich da vor allem mit dem „Management“ erlebt habe überschritt alle Grenzen. Von lächerlich über kopfschüttelnd bis hin zu fassungslosigkeit war da echt alles bei. Die Kriterien wonach dort „FÜHRUNGSKRÄFTE“ in die Läden gestellt werden entbehrt jeder Logik. Man arbeitet sich den Arsch wund und kriegt fadenscheinigen Umgang ohne Ende. Der Betriebsrat hat non stop zu tun und die Fluktuation ist höher als in allen anderen Retailgeschäften die mir bekannt sind. Die Produkte sind toll, die Art der Mitarbeiterführung ist es nicht. Nach aussen hin ein sonniges goldenes Erscheinungsbild ala „wir sind alle die besten Freunde, kommt doch zu uns“ und hinter den Kulissen….sprengt die Realität jede Grenze.

  • Sie suchen Freidenker?!

    lach…

    Drei Jahre in beiden Hamburger Stores gearbeitet. Da gibt es nur zwei Arten von Mitarbeitern. Die einen sind indoktriniert und finden wirklich jeden Satz den ein Manager sagt „amazing“ und klatschen auf jedes Kommando und lassen sich verbiegen wie blöd. Und natürlich bekommen sie von höchst professionellen und erfahrenen „Managerteam“ in Monatsgesprächen erzählt wie toll sie sich in diesem und jenem Persönlichkeits, Verkaufs oder Social-Kompetenz Skill verbessert haben. Nur das es meist ein „War schon gut aber da geht mehr. Für einen Aufstieg reicht das noch nicht, bleib aber dran das wird klappen wenn du noch ne Schippe drauf legst“ bleibt am Ende des Gespräches. Ein Jahr später, zwei Jahre später und 24 Gespräche später hat sich daran nichts geändert. Und NEIN das war nicht nur bei mir so um den Apple Fanboys nun den Wind aus den Segeln zu nehme das ich vll einfach nicht geeignet war ;) Zog sich durch 99% der Belegschaft. Aufstiegschancen haben nur ganz gezielt Lieblinge der Führungsriege oder alle paar Monate ein (eigentlich unpassender) Mitarbeiter um den schein von Aufstiegsmöglichkeiten zu wahren. Die andere Art von Mitarbeitern die es gibt sind eben die FREIDENKER, die nicht wegen jedem Scheiss an einem DOWNLOAD genannten Am-Morgen-kommen-wir-alle-zusammen-und-besprechen-wie-amazing-alles-ist klatschen wie in einer Sekte. Wenn man dann auch mal kritisch was hinterfragt oder den Kopf schüttelt, uuuuh ganz gefährlich. Man ist dann unflexibel und muss dringend noch mal an seiner Art arbeiten sonst wird das nächste Monatsgespräch (trendy auf einen Hocker mitten im Store oder easy voll cool beim nächsten Kaffeeshop rolleyes) nicht so toll werden. Es ist ein Witz was da abgeht.

    ABER…ich weiss….ich bin wahrscheinlich nur ein gescheiteter Spinner der hier seinen Unmut über sein eigenes Versagen kompensiert ( hab nach drei Jahren gekündigt weil ich es nicht mehr ausgehalten habe diese scheisse zu ertragen) und das goldene Apple Retail ist eigentlich gar nicht so.

    • Extrem gut ausgeführt und schließe mich jeglicher Beschreibung zu 100% an!

    • teetassentrüffel

      wenn es so schlimm war wieso halten sie es dann 3 jahre aus? keiner zwang sie

      • Ist diese Frage Ernst gemeint? Vielleicht gab es ein paar Faktoren die dazu geführt haben das man durchgängig eine Beschäftigung brauchte und sich keinen kurzen Zeitraum der neuen Jobsuche leisten kann? …Ah nein stimmt ja, sowas gibt es nicht. Entschuldigung, nein es war dort alles top, ich fand es eigentlich total gut, bin deshalb drei Jahre dort geblieben und schreibe hier nur aus Spass. *Facepalm*

        Ich habe auch nie etwas von „ich wurde gezwungen dort zu arbeiten“ geschrieben. Davon ab das diese Frage irrelevant für die Tatsache der dort stattfindenen Umstände ist. Erst denken, dann Fragen stellen.

  • Niemals würde ich beim Apple Store arbeiten.
    Man lernt nicht viel, nur ein System, die meisten Apple-Store Mitarbeiter wissen nicht wie die Apple Produkten funktionieren.

    Dieses „So tun als ob man der beste Freund wäre“ ist lächerlich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38374 Artikel in den vergangenen 8280 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven