ifun.de — Apple News seit 2001. 25 574 Artikel
"Insiderberichte" zusammengefasst

iPad Pro und neue Macs: Das sind die Voraussagen für das Apple-Event am Dienstag

72 Kommentare 72

Wenn es um interne Apple-Infos zu neuen Produkten geht, konnte Bloomberg-Autor Mark Gurman bislang in der Regel verlässlicher Kontakte rühmen. Auch mit Blick auf das Apple-Event am Dienstag hat Gurman nachgehakt und zusammengefasst, was seine „mit Apples Plänen vertrauten Quellen“ zu Besten gaben.

Bild

Bild: YouTube

iPad Pro mit Face ID und USB-C

Das iPad Pro soll ein umfassendes Update bekommen, mit dessen Hilfe der Fokus noch mehr auf professionelle Anwendungsbereiche gelenkt wird. Wir erinnern an die Adobe-Ankündigung einer vollumfänglichen Photoshop-Version für das iPad. In diese Richtung ließen sich auch die vielseitigen, farbenfrohen von Apple im Zusammenhang mit dem Event veröffentlichten Grafiken deuten. Hier die Stichpunkte, die Bloomberg für das iPad Pro zusammengefasst hat:

  • Vollflächiger Bildschirm mit dünnen und auf allen Seiten gleichen Bildschirmrändern, ähnlich wie bei den letzten iPhone-Modellen.
  • USB-C-Anschluss zum Laden der Geräte und auch für den Datentransfer.
  • Face ID statt Home-Taste. Anders als beim iPhone wird die Gesichtserkennung auch im Querformat funktionieren. Damit verbunden kommen Animojis und Memojis auf das iPad.
  • Kein OLED-Bildschirm sondern günstigere LCD-Panels
  • Gehäuse mit etwas härteren Kanten, vergleichbar mit den iPhone-Modellen 5 und SE
  • Neuer Prozessor, eine Variante des in den neuen iPhones verbauten A12 Bionic
  • Erstmals auch ein dedizierter Grafikprozessor
  • Begleitet von einer neuen Version des Apple Pencil

MacBook-Air-Nachfolger und neuer Mac Mini

Eigentlich spannender, als das neue iPad Pro ist, wie es bei Apple mit Blick auf den Mac weitergeht. Ein neuer Mac Pro und ein neuer Bildschirm mit Apple-Logo wurden ja bereits angekündigt, sollen wohl aber erst im kommenden Jahr soweit sein. Hier sind die auf den Mac bezogenen Bloomberg-Prognosen für nächste Woche, das meiste davon ist allerdings ja schon längere Zeit im Gespräch:

  • Neues Einsteiger-Notebook als Nachfolger für das seinerzeit noch von Steve Jobs vorgestellte MacBook Air. Das Gerät soll mit einem höher auflösenden 13-Zoll-Bildschirm ausgestattet sein, der verglichen mit dem MacBook Air von schmäleren Rändern eingefasst wird.
  • Der Mac Mini wird nach vier Jahren wieder ein Update bekommen und mit neuen Prozessoren ausgestattet werden. Hier habe Apple eher professionelle Nutzer im Fokus.
  • Apple arbeitet auch an neuen Modelle von iMac, iMac Pro und schnelleren MacBooks mit 12-Zoll-Bildschirm. Zumindest ein Teil davon könnte bereits angekündigt werden.
Samstag, 27. Okt 2018, 11:17 Uhr — Chris
72 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Kritischer Konsument

    Egal was – es wird amazingly teuer, das beste teuer das es bisher gab ;-)

  • Weiß nen Geier warum die nur nen LCD Bildschirm verbaut haben und nicht den OLED :-(

  • Ich hoffe auf ein aktualisiertes iPad mini. Dann kann ich meine 4te Generation nach über 3 Jahren endlich ausmustern.

    • Warum denn ausmustern? Was ist an dem schlecht? Was machst Du in der Hauptsache mit dem Mini?

      • Wir haben ein iPad 2018 und ein iPad mini 4. da merkt man dem Mini 4 schon an, dass es nicht mehr so rund läuft, wie das 2018. Das fühlt sich zwischendurch recht träge an. Wenn ein aktuelles Mini käme, wäre ich auch dabei. Das würde aktuelle würde dann an die Kinder weiter gereicht, die aktuell mit dem Mini 2 „arbeiten“.

  • Es geht bei led vs OLED weniger um den Preis sondern darum dass OLED nicht über eine längere Zeit in voller Helligkeit anbleiben sollte.
    Bei den jetzigen iPad Pros und den Stift schaltet das iPad automatisch die Helligkeit hoch und geht nicht in den stand by (bei Stiftnutzung).
    Es wäre sehr ärgerlich wenn das Bild sich einbrennen würde.

  • Würde mir gerne das iPad Pro holen, wenn genau diese Specs kommen.
    Das Problem wird der Preis sein. Ich gehe von Preisen ab 1000€ aus.
    Dass es iPads geben wird, verrät die deutsche Apple Website, die kürzlich das „Neu“ vom Spring 2018 iPad entfernt hat, was nur bei einem Produktwechsel gemacht wird. Die US Website war da noch nicht so vorschnell ;p

  • Dedizidierter Grafikprozessor im IPad?

    • Gerüchten Zufolge soo eine 1080ti eingebaut sein….

      • Das ist schade. Ich hatte mit einer RTX 2080Ti gerechnet. Dann nur noch ein 144hz Panel rein und los geht das gezocke. Endlich offenbart sich der wahre Sinn des iPad Pros!

        Die ganzen Menschen die damit arbeiten können mir getrost weg bleiben. Wozu ist denn alles heutzutage IP68-Zertifiziert? Nicht aus dem Grund, damit ein Schlipsträger über sein Kaffeemalheur wegsehen kann – nein! – damit die Mischung aus Mayo und Salz an den Fingern nicht ins Geräteinnere eindringen kann, vom Hopfensaft möchte ich gar nicht denken.

  • Also OLED wäre wirklich wünschenswert bei Pro Modellen. Und warum keinen runde Kanten wie iPhone X ?

    • Viel wichtiger und erstaunlicher finde ich, dass die iPads offenbar weiterhin kein 3D-Touch erhalten sollen – es fehlt also weiterhin jene „unverzichtbare“ Funktion, die für viele das iPhone Xr „unkaufbar“ macht…

      • @ WePe:

        Viele sind sich glaube ich gar nicht bewusst, dass 3D Touch am iPad keinen Spaß machen würde.
        Ich benutze mein iPad meistens mit dem Smartkeyboard und wenn es dann so steht, dann würde jeder Druck auf den Displays noch eine zweite Hand benötigen, die das iPad hält.

        Haptic Touch (wie im XR) wäre vollkommen ausreichend. Was aber wirklich angenehm wäre, wenn man eine Maus oder Trackpad koppeln könnte. Mit dem Apple Pencil geht das schon ganz gut, aber ist auch nicht wirklich optimal. Vllt. bin ich aber einfach zu sehr ein Desktop-Mensch.

  • …hoffentlich mit einem eigentlich selbstverständlichem Amazing Festure wie Pen-Aufbewahrung IM Gerät.

  • Ob wir bei der 512MB Variante 2000€ sehen werden?

  • Ein LCD-Bildschirm ist nicht nur preiswerter als eine OLED-Version, sondern auch zuverlässiger, denn hier gibt es kein Phantombild-Syndrom.

    Werde das neue iPad Pro dennoch nicht kaufen, wegen Apples unmöglicher Werbungs-Produktpolitik.

  • 100 Hz Monitor wäre mal drin oder? Alles andere wäre wirklich eine Schande beim iMac

  • Warum schreien die Leute welche leider überhaupt keine Ahnung von immer am lautesten ?
    Befasst euch doch erst einmal mit der Technik dann stellt ihr Recht schnell fest wie schlecht OLED eigentlich ist – hier dürft ihr euch auch gleich Plasma als Displaytechnology analog dazu ansehen.
    Oder wenn euch das zu hoch ist, nehmt ein IPhone X, Xs oder Xs Max macht Safari auf und geht auf Google und dann schwenkt mal das Gerät vertikal oder horizontal wie schön aus weiß auf einmal gelb wird….
    Von Einbrennen (verbrauchen) – also abnutzen der einzelnen Pixel bei hoher Leuchtkraft bzw. gleichbleibenden Bild ganz zu schweigen…

  • Leute, es kommt etwas völlig Neues, was zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand auf dem Schirm hat! Wartet ab, ihr werdet sowas von staunen…

  • Das Bild sieht aus wie wenn die Kirche für die Apple Jünger hergerichtet wird *lach*
    Die sollen lieber wieder ein wirkliches Macbook PRO rausbringen. Denn das jetzige ist der übelste Mist den ich jemals hatte.

    • @PhilD
      Ernsthafte Frage: Wieso? Ich habe meins seit zwei Monaten und bin super zufrieden. Was ist Mist daran (außer der Hub der Tastatur, der Geschmackssache ist)?

      • Hatte den rotz schon 2x bei der reparatur. inzwischen hat der bildschirm starkes clouding. Mein Letztes Macbook Pro könnte ich selber noch die Platte Tauschen und Speicher Erweitern. Es ist einfach von der Kontruktion ein wegwerfartikel. Aber das will ja Apple erreichen damit.

      • @PhilD
        Ok, das mit den Clouding ist natürlich blöd. Aber das habe ich bisher über die neuen MacBook Pros noch nicht gelesen. Aber dass die MacBook Pros seit 2016 nicht mehr selbst austauschbare Komponenten enthalten war ja bekannt. Klar, nicht ideal, sagt aber erstmal nichts über die Qualität der Rechner aus, oder? Ich will nichts schönreden, bin Apple User seit 1997 und finde vieles auch nicht gut – vor allem die Preise. Aber ich stelle auch nur fest, dass es nicht unbedingt ein Fall von Qualität ist…

  • Ein iPad Pro habe ich mir gerade gekauft, weil ich Face ID ablehne und die neuen Geräte daher NICHT will. Dito beim iPhone, da ist es jetzt ein 8+er geworden. Vielleicht bin ich als IT’ler auch paranoid, aber 50 verschiedene Gesichtsausdrücke, das weckt die Begierde eines jeden Werbetreibenden. „Secure Enclave“, klar, erst mal sicherlich sicher. Das Problem: alle Daten, die erst mal da sind, wecken Begehrlichkeiten und irgendwann zapft sie irgendwer irgendwie dann doch an. Und wir gewöhnen uns alle langsam daran, das es wohl so ist und wir damit leben müssen. Ich weiß nur noch nicht, was ich machen soll, wenn es irgendwann keine Alternativen mehr gibt. Abkleben? Geht ja, da mitten im Display integriert, auch nicht mehr richtig. Ich warte mal ab…

    • @ iPhone-you: Warum benutzt du nicht einfach einen Code?

      • @ Semafor: weil das Eingeben eines Codes z. B. während der Autofahrt, auch wenn das Gerät in einer Halterung steckt, keine gute Idee ist ;-)

      • Einfach als PIN immer die selbe Zahl nehmen, hier ein Beispiel für ADS-Lernschwache: nimm zum Beispiel die Zahl 1. Also tippe diese 6 mal an. Dann ist dein Passwort 111111 :-) Niemand in Deiner persönlichen Umgebung wird herausfinden wie dein PIN ist, und Kriminelle interessiert es sowieso nicht, weil dein gestohlenes Handy blitzschnell ausgeschaltet wird, und dann nach Marokko/Algerien geschickt wird, wo es dann direkt in seine Einzelteile zerlegt wird. FaceID schaltet man heutzutage lieber aus, denn heute stiehlt niemand mehr unauffällig Dein Handy aus Deiner Tasche … sondern wenn Dich heutzutage ein Krimineller auserkoren hat, dann schlägt er Dich üblicher Weise halb tot und schnappt sich dann dein Handy. Täglich Hundertfach im Presseportal nachzulesen. Sofern es die Situation dann zulässt, und der kriminelle schnell genug erkennt, dass es ein iPhone mit FaceID ist, nutzt er Deine Hilflosigkeit, um das iPhone zu entriegeln, und dann hast Du ein richtiges Problem …
        FaceID passt einfach nicht mehr in die heutige Zeit. Ich stimme Dir zu, der Fingersensor war das Beste! Würde mir wünschen, dass das wie bei Samsung auf der Rückseite des Telefons möglich ist. Außerdem würde ich mir ein Software Feature wünschen, mit dem man das Ausschalten des Telefons von dritten unterbinden kann. Nur wenn ich mich mit meinem PIN autorisieren kann, sollte das iPhone abschaltbar sein. Somit fiele es leichter, das iPhone nach einem Diebstahl zu tracken. Kriminellen bliebe nichts anderes, als das Telefon direkt in Alufolie zu packen, aber beim geringsten Fehler, würde das iPhone seinen Standort in die cloud senden. Min könnte damit die komplette kriminelle Logistik-Kette aufdecken. Das passiert dann ein paar mal, und alle kriminelle der Welt würden zukünftig die Finger von den iPhones lassen. Das ließe sich softwareseitig ganz easy umsetzen, es gibt nur kein Interesse für solch ein Feature, weil für jeden Diebstahl wird ein neues iPhone verkauft. Das nennt man in der VWL „den Prozess der kreativen Zerstörung“. Schade, aber leider nichts zu machen …

      • Und in deinem netten Beispiel hast du nicht bedacht, dass besagter Krimineller dich auch zu Brei schlagen kann und dann mithilfe deines Fingers das iPhone entsperren? ;)

        Das mit dem Code zum Ausschalten würde ich mir auch wünschen, allerdings wäre es auch nur ein kleines Hindernis, man kann das Gerät ja einfach öffnen und den Akku entfernen.

  • Same procedure as every year mrs. sophie..?

    Flacher, besser, teuerer, nicht mehr wie ein bescheidener Speedbump bei den Macs.
    Aber es wird das phatasic amazing beste das wir jemals gemacht haben…

    Wirklich wesentlich interessanter ist inzwischen wie sich jedes Jahr in den Tagen vor so einer Marketing- und Verkaufs-Veranstaltung die Erwartungen in die Höhe treiben lassen.

  • Bin ja wirklich auf den Mac Mini gespannt, wenn dieser mehr auf professionelle Anwendungen ausgerichtet ist. Aber vermutlich der Preis auch.

  • Offtopic:
    Vor einer Weile gab es hier auf iFun einen Artikel zur manuellen Übertragung von Daten auf einen neuen Mac. Ich finde den Artikel aktuell nicht, aber kann mir jemand sagen worin der Vorteil besteht das händisch zu machen statt mit der TimeMachine und dem Migrationsassistenten.

    Ich möchte eine saubere neue Installation, aber mit allen Lesezeichen, Passwörtern, Einstellungen wie auf dem alten Mac; jedoch ohne die ganzen Helperprogramme, die sich in den letzten Jahren angesammelt haben..

    Vielen Dank für eure Hilfe!!

  • Ich denke auch das OLED nicht die richtige Wahl ist für ein iPad Pro.

    Eine nicht geringe Menge der Käufer des iPad Pro nutzen es für Diagramme, Präsentationen, Sheets usw. und nicht für YouTube, Netflix und FruitNinja.
    Wo sollte auch der Preis hingehen? Dann wäre man sicher über Surface Pro Niveau und die 120hz würden ganz sicher auch flöten gehen. Ob man das dann noch möchte?

    Wenn ein neues 12″ oder MacBook oder ein neues MacBook Air rauskommt mache ich im wahrsten Sinne des Wortes Luftsprünge. Bin mein XPS 13″ satt.

    Bitte nicht enttäuschen, Apple.

  • USB-C? Statt Lightning?
    Hab ich was verpasst?

  • Ich hoffe doch auch, dass die kleinen 13 Zoll MacBooks ein Update erhalten? Die haben ja immer noch die alte Intel Generation drin, verglichen mit den stärkeren Modellen, welche die 8. Generation nutzen

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25574 Artikel in den vergangenen 6387 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven