ifun.de — Apple News seit 2001. 25 401 Artikel
Erfahrungsbericht eines US-Kunden

iPad Pro 2018: Bei WLAN-Problemen Chance auf Gerätetausch

39 Kommentare 39

Zum Jahreswechsel machte das „iPad-Pro-Bentgate“ die Runde. Kunden beschwerten sich darüber, dass ihre neu gekauften iPads bereits beim Auspacken verbogen seien und Apple stellte daraufhin klar, dass minimale Fertigungstoleranzen normal und „bei normalem Gebrauch nicht wahrnehmbar“ seien.

Den Begriff „wahrnehmbar“ legen Hersteller und Kunde zumindest teilweise unterschiedlich aus. Dementsprechend werden als „verbogen“ reklamierte Geräte oft, aber wohl nicht immer auf Kulanz getauscht.

Ipad Pro 2018

Ein betroffener iPad-Käufer hat nun eine nette Anekdote veröffentlicht, die belegt, dass sich Apple-Mitarbeiter auch kreativ zeigen können, wenn es darum geht, den Kunden zufriedenzustellen. Auf seine Reklamation hin bekam er zunächst die vom Konzern vorgegebenen Richtlinien erklärt, denen zufolge ein Austausch nur möglich sei, wenn die Biegung den von Apple angegebenen Toleranzwert überschreite. Allerdings, so habe der Apple-Mitarbeiter mit einem Augenzwinkern hinzugefügt, würden die Geräte grundsätzlich getauscht, wenn man Probleme mit WLAN-Verbindungen habe.

Nach dem Hinweis auf eben solche WLAN-Probleme sei das iPad dann auch direkt erneuert worden. Uns liegen zwar keine vergleichbaren Erfahrungsberichte aus Deutschland vor, es ist jedoch davon auszugehen, dass auch die Mitarbeiter in den hiesigen Apple-Ladengeschäften über bei den Geräten potenziell auftretende und irreparable WLAN-Probleme informiert sind.

Freitag, 15. Feb 2019, 10:37 Uhr — Chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich bin mit meinem iPad Pro bestens zufrieden. Wenn man ganz genau drauf achtet, sieht man, dass es nicht 100% gerade ist. Aber im normalen Gebrauch merkt man das nicht.

    • Na, Nadine, dann solltest Du hoffen und beten, daß Dein „Nicht-100%-Gerade“ niemals für (entsprechende) Probleme sorgt – eine Krümmung könnte ja z. B. auch durch Benutzung àla falsches Anfassen, Anecken, intensives Ankucken, usw., usw. usw., entstanden sein – Hauptsache, daß Apple keinen Defekt anerkennen müßte … … …

      Nicht, daß ich Dir Derlei wünschen würde – ich wünsche Dir vielmehr: Waidmannsheil!

  • Also ich hab noch kein einziges verbogenes iPad Pro 2018 gesehen und sowohl ich, als auch sehr viele aus Familie und Bekanntenkreis haben eins. Scheint auf jeden Fall kein sehr häufiges Problem zu sein.

    • Jedes iPad Pro, was ich bisher gesehen habe, waren sichtbar uneben. Aber keines hatte Abweichungen von mehr als 6% der Dicke, wie es von Apple erlaubt ist. Und bei keinem war es wirklich auffällig.
      Von verbogen würde ich da auch nicht sprechen.

      • Mein iPad Pro 2018, iKai, ist nicht uneben.

        Vielleicht hatte ich da auch einfach nur Glück gehabt.

        Wäre es „uneben“, hätte ich es entweder nicht abgenommen, oder aber entschieden, ob ich es umtausche oder wandle. Mit einem Kostenrisiko von ca. 10,00 € – für den Anwalt vom Verbraucherschutz.

      • Sichtbar uneben, aber nicht auffällig? Klingt wenig plausibel, ikai.
        „Unter 6%“?
        Hast du alle, die du gesehen hast, einem Messverfahren unterzogen? Wenn ja, schreib das bitte dazu, damit man sich nicht umsonst wundert.

      • @Momotaro: Wie kommst du auf dein Risiko von 10 Euro? Du kannst bei Apple alles in 14 Tagen umtauschen. Vermutlich ist dein iPad auch verzogen. Du siehst es nur nicht. Man muss schon genau hinsehen, um Fehler innerhalb der Toleranz zu erkennen. Außerhalb der Toleranz kannst du das eh tauschen.

      • Ich korrigiere meine Aussage, damit die den Ansprüchen, die markus an andere stellt, hoffentlich entspricht:
        Jedes neue iPad Pro, was ich bisher gesehen habe, war sichtbar uneben. Selbst das visuell extremste, bei dem ich nachgemessen habe, lag innerhalb von Apples Toleranz.
        @markus: Du arbeitest nicht im technischen Bereich, oder?

    • Ich habe gerade einen befreundeten Admin gefragt ob es sowas schon hatte.In der Kanzlei welche er betreut habe sie ca.800 iPads.
      Keines ist krumm oder verbogen.
      Die 5 Stück in unserer Familie ebenso nicht.
      Alles sehr komisch.

      • Wladimir, du bist eindeutig ein Fanboy ;)

      • Das schwör ich auf mein iPad

        Ich habe gerade einen befreundeten Admin gefragt, der 1610 iPad Pros betreut. Alle verbogen, sagt er.
        Also sind 2/3 verbogen.

      • Für die Zweifler! Anscheinend sind wieder Apple Leute hier unterwegs. Ihr dürft euch gerne durch die 36 Seiten klicken, da gibt es viele Bilder.

        https://forums.macrumors.com/threads/ipad-pros-bending-issue-merged.2052189/page-34

        Ich bin Fräser von Beruf, im Maschinenbau und habe einen Blick für kleinste Toleranzen, ich habe kein einziges iPad Pro, in verschiedenen MediaMärkten gesehen, das gerade war! Legt das Gerät einfach auf das Display, auf eine Gerade Ebene und schon kommt die Krümmung zum Vorschein. 4 Zentel Toleranz ist richtig viel und definitiv mit dem bloßen Auge zu sehen.

      • @markus: Vielleicht stimmt seine Aussage ja auch. Der Admin wird zwar nicht jedes einzelne iPad geprüft haben. Es geht bestimmt nur darum, dass keins so verbogen ist, dass es reklamiert wurde.

      • @ Blub
        4 Zehntel Toleranz, also 40%, sollten schon sichtbar sein. Aber 6% Maximum? Jedenfalls würde ich bei der Bauweise des iPad 2018 auch nicht damit rechnen, über einen längeren Zeitraum das Gerät unbeschädigt nutzen zu können.
        Ohne verstärkende Struktur und Löchern in der am meisten beanspruchten Stelle des Rahmens? Irgendwie nicht das robuste Gerät, das ich gerade im mobilen Bereich von Apple erwarte.

  • Hätte ich ein krummes iPad Pro 2018 erhalten, und würde Apple diesbezüglich von Fertigungstoleranzen schwafeln, würden die Damen und Herren gar nicht so schnell kucken können, wie ich bei Gutachter und Gericht wäre.

    In so einem Fall hätte Apple nicht nur den Gerätetausch oder die Wandlung, sondern auch Gutachter-, Anwalts- und Gerichtskosten am Bein.

    Ich denke, daß dieser Aspekt -mindestens!- mit Grund für den „Kulanzaustausch“ für Apple sein könnte.

    Fertigungstoleranzen sind gerade bei -sowieso überteuerten- Premiumgeräten das Eingeständnis dafür, daß etwas nicht stimmt, mithin der Korrektur bedarf. … … …

    • Fertigungstoleranzen sind an Eingeständnis… Ha ha

    • Du hast ein bisschen massive Ansichten und würdest höchstwahrscheinlich auf deinen Kosten sitzenbleiben, wenn du es tatsächlich so machen würdest, wie beschrieben!

    • So wäre das? Mit Dir ist nicht gut Kirschen essen! Du ziehst solche Dinge eiskalt durch! Mithin: Ein Vorbild! Und wie bemerkenswert es ist, dass Du Dich hier so engagierst, so konsequent und bei wirklich jeder Gelegenheit negativ kritisch über Apple äußerst. Du kämpfst ja richtig! Bist hier stets „online“, immer sofort zum Schlag bereit! Diese Leidenschaft, die Du lebst… Du opferst Dich richtig auf – momotoro gegen den US-Giganten! Bei Gutachter und Gericht, und die tragen die Kosten! Mehr davon, bitte!

  • Soweit ich das richtig in Erinnerung habe, hat Apple ein Test, bei dem das WLAN mit überprüft wird. Ich würde mir da nicht zu viele Hoffnungen machen.

    Und um ehrlich zu sein, finde ich das auch albern. Wenn mir ein Gerät nicht gefällt, habe ich (bei Apple zumindest) 14 Tage Rückgaberecht.

  • Das wird auch nur von notorischen Hatern noch als Problem angeführt…in einem Atemzug mit anderen in homöopathischen Dosen auftretenden Problemen.

  • Meins ist minimal verbogen, was mich nicht stört. Was mich aber nervt, ist, dass die Sleep-Wake Taste wackelt. Aber deswegen extra zum Apple Store zu gehen und mich dort zu streiten, lohnt sich nicht. Hat jemand noch das Problem?

  • Ich bin ebenfalls mit meinem 11“ iPad Pro zufrieden.
    Allerdings bin ich anscheinend wirklich von diesem wlan Problem betroffen.
    Oft sitze ich in der Küche und schaue bekomm Essen YouTube.
    Die Fritzbox ist im Flur knapp 5 Meter entfernt und ohne Mauer zwischen.
    Mein iPad Pro bekommt es nicht hin, ruckelfrei ein Video zu streamen.
    Es geht nur, wenn ich mein iPhone, welches viel weiter im Schlafzimmer auf dem Bett liegt, als Hotspot benutze.

    Die fritzbox ist von 1&1. Auch schon paar Jahre alt und bietet nur 2,4 GHz. Ich weiß nun wirklich nicht, ob es an der Fritzbox liegt oder am iPad..

    • Warum gönnst du dir ein iPad Pro aber keine vernünftige Fritz Box mit 5Ghz WLAN?

      Sorry, aber die Frage musst du dir erlauben lassen

    • ..das kann mehrere Ursachen haben: 1&1 selber (so war es bei mir), die FritzBox oder aber zu viel WLAN- oder Störquellen in deiner Umgebung. Manchmal hilft es den Frequenzbereich der FritzBox zu ändern. Drück dir die Daumen

    • Check das einfach mal neben dem iPhone in deinem Schlafzimmer. Wenns dann passt, liegt es eher an W-Lan Störungen. Ansonsten zu Apple gehen, nutzt ja nichts.

  • Eine Chance auf Gerätetausch!? Wie großzügig! :-(

  • Meins wurde wegen Touch Probleme getauscht.

    • Hab die seit kurzer Zeit auch. Oft reagiert das iPad plötzlich für 5-10 Sekunden gar nicht oder falsch.

      • Ging mir genauso! Plötzlich hat das Display einfach nicht mehr reagiert. Absolut unreproduzierbar, Safari, Homebildschirm – egal. Das Austauschgerät läuft wieder super. @Stefan Tausch es!

  • Mich würde mal interessieren, ob hier sonst niemand den Pencil hat, bzw. niemand sonst das Problem hat, dass der Pencil bei sachgemäßer Aufbewahrung direkt am iPad in nur einer Nacht das iPad halb leer saugt, selbst wenn er mit 100% Ladung drangeheftet wird. Ich hab mich die ganze Zeit gewundert, wieso der Akku von meinem 11″ Modell so viel schlechter als der vom 9.7″-Gerät ist – bis ich den Pencil nicht mehr dauernd dran kleben hab lassen. Von ca. 22 Uhr bis 8 Uhr morgens von über 50% Akku auf 11% Akku (vom iPad), und das obwohl der Pencil am Abend auf 99% Akku war. Da scheint mir die Software noch etwas unausgereift, die hier kontrolliert, wann/wie der Pencil geladen wird.

    • Habe auch einen Pencil, aber keine derartigen Probleme, wobei ich ihn mit dem iPad 6 benutze

    • Ja, der Pencil saugt auch bei mir relativ viel Strom. Mit angeheftetem Pencil komme ich auf maximal 6-7 Stunden Nutzzeit für das iPad Pro 2018.

    • Same hier (iPad Pro 11″ mit Pencil)
      Seit ich dahinter gekommen bin, lege ich den Pencil nachts nur noch auf das Case des iPads und docke ihn nur tagsüber direkt ans iPad an. Aber selbst dann verlor der Akku über Nacht 12-15% Leistung, sogar dann, wenn alle Stromverbraucher an die Leine genommen wurden (ALLE Apps im Dock terminiert, Hintergrundaktualisierung vollständig deaktiviert usw). Habe das dann im Apple Store reklamiert und anstandslos ein Austauschgerät bekommen – der Gravur weine ich aber noch immer hinterher ;-). Entladung mit angeheftetem Pencil immer noch sehr hoch, ohne Pencil wird der Akku aber deutlich langsamer entladen als mit dem Original-Modell.

  • Also mein ipad war und ist gerade…!!!
    #ToiToiToi

  • Habe soeben mit Apple Support gesprochen, bei mir verliert das IPad Pro 12,9 256 gb immer wieder das wlan Signal, ist echt super nervig, habe gleich ein Termin im
    Apple Store bekommen, sie wollte es auch gleich austauschen, ( das Gerät ist gerade mal 3 Monate alt), …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25401 Artikel in den vergangenen 6361 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven