ifun.de — Apple News seit 2001. 25 401 Artikel
Apple adressiert Verbraucherbeschwerden

Ab Werk verformt: Auslieferung verbogener iPad Pro laut Apple „normal“

158 Kommentare 158

Wenn es der Weihnachtsmann gut mit euch gemeint haben sollte und in vier Tagen das neue, 12,9″ große iPad Pro unter dem Baum liegt, dann haben wir eine prophylaktische Empfehlung für euch: Prüft das Gerät auf Verformungen.

IPad Verbogen

The Verge zeigt ein betroffenes iPad Pro

Eine Garantie, dass das neue Tablet nicht schon ab Werk mit einem leichten Knick ausgeliefert wird, bietet nämlich selbst der stolze Preis von 1.439 Euro für das 256GB fassende LTE-Modell nicht.

So hat Apple jetzt nicht nur bestätigt, dass manche Geräte bereits verformt ausgeliefert werden, sondern gegenüber dem Technik-Portal „The Verge“ auch zu Protokoll gegeben, dass dieser Zustand fertigungsbedingt ist und vom Unternehmen als nicht als reklamierbarer Defekt eingestuft wird.

„Nebeneffekt des Herstellungsprozesses“

Wirklich? Ja! Folgender Absatz des Verge-Reporters Chris Welch lässt nicht viel Platz für anderslautende Interpretationen:

Apple hat gegenüber The Verge bestätigt, dass einige seiner iPad Pros 2018 mit einer leichten Biegung im Aluminiumchassis ausgeliefert werden. Laut dem Unternehmen ist dies jedoch ein Nebeneffekt des Herstellungsprozesses des Geräts und sollte sich im Laufe der Zeit nicht verschlechtern oder die Leistung des iPads auf praktische Weise beeinträchtigen. Apple hält es nicht für einen Mangel.

Nehmt das Weihnachtsgeschenk also unter die Lupe und nutzt im Zweifelsfall das zweiwöchige Rückgabefenster bei Online-Bestellungen, anschließend reklamierte Produkte dürften vom Apple Support wohl abgelehnt werden.

Wie gesagt: Ein leichter Knick – wir erinnern uns an Apples aktuelle Ziffernblock-Tastaturen – ist offenbar ganz normal. Auch ohne Krafteinwirkung von außen scheint dieser mit Vorliebe an den Antennen-Bändern des LTE-Moduls aufzutreten.

Donnerstag, 20. Dez 2018, 9:15 Uhr — Nicolas
158 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • „So hat Apple nicht nur bestätigt, dass manche Geräte bereits verformt ausgeliefert werden, sondern gegenüber dem Technik-Portal The Verge auch zu Protokoll gegeben, dass dieser Zustand fertigungsbedingt ist und vom Unternehmen als nicht als Defekt eingestuft wird. “

    Bitte einen Link zu dieser Quelle. Denn das kann ich beim besten willen nicht glauben.

  • Peinlich. Klar, technisch werden die Geräte einwandfrei arbeiten und wirklich stören wird es wohl auch nicht. Trotzdem ist Apple doch ein Premium-Anbieter hoher Qualität (zumindest stellt man sich selbst gerne so dar). Da passt so ein Quatsch doch nun wirklich nicht ins Bild. Dann kann ich mir auch direkt ein Medion Gerät bei Aldi kaufen…

    • Das ist ein Gerät für Profis und nicht für Poser. Wer den Preis bezahlt der macht das wegen der Leistung und nicht wegen dem Aussehen. Hoffentlich geben jetzt alle Nörgler ihre Geräte zurück und ihre anderen Apple Produkte gleich mit. Der Massenmarkt hat Apple nicht gut getan. Früher gab es bei Apple auch genug Fehler. Da hat aber keiner einen großen Tamtam drum gemacht. Da hätte Apple es gar nicht nötig sowas zu kommentieren.

      • Achso und Profis interessiert es also nicht wenn ihr teures iPad verbogen ist? Ich weiß nicht wie lange du bei Apple dabei sein willst, wenn du von damals sprichst, aber kein Anbieter legt so großen Wert auf das Design und die Optik wie Apple. Ich sage dir auch, 90% der weiblichen Smartphone, Tablet & Notebook Nutzer kaufen Apple aus zwei Gründen:
        1) es funktioniert
        2) es sieht schön aus
        Ist nicht sexistisch gemeint und gibt bestimmt einige Ausnahmen aber von 100 Frauen wissen 99 nicht was der Unterschied von einem Dualcore Prozessor zu einem Quadcore Prozessor ist.

      • Und ein Profi will nicht, dass das Gerät auch mal flach auf einem Tisch liegen kann ohne beim tippen jedes Mal zu wackeln?

      • Dummerchen !

      • Fakt, ich erinnere Dich daran, daß Apple früher (mit seinen Desktop-Computern) bereits einmal kurz vor dem Bankrott gestanden hatte.

        Und auch bei einem Arbeitsgerät erwarte ich -ZU RECHT!-, daß ALLES stimmt. Erst recht bei den Wucherpreisen.

        Das Zurückgeben der betroffenen Geräte ist, bereits von daher, ein SUPER-Vorschlag. Apple sagt, daß der leichte Knick, als fertigungstechnische Begleiterscheinung, nicht reklamationsfähig wäre – mal sehen, wie das die (Zivil-) Gerichte sehen werden …

      • Genau. Und wer sich nen Porsche kauft, stören verformte Bleche nicht, solange die Leistung stimmt…
        ___

        (Mich wundert bei Apple bald gar nichts mehr. Ach Steve, du fehlst…)

      • Das ist kein Gerät für Profis. Nicht mal als Buisiness Gerät kann man es bezeichnen. Ich hab mir eins gekauft (inkl. Stift und Tastaturcover) und gehofft, ich könnte auf kurzen Geschäftsreisen auf ein Notebook verzichten…Wie man nur so frech sein kann. Ich verstehe nicht warum man mich prügelderweise wieder zu MS schicken will.

      • Digga was stimmt denn mit dir nicht :D 1500 Euro und man akzeptiert dass es verbogen ist? Booooy

  • It’s not a bug, it’s a feature

  • Da ist ja kein auffälliger Knick im Gerät sondern nur eine leichte Biegung. Wie zum Beispiel auch bei der größeren Tastatur mit Ziffernblock von Apple. Das ist nicht wild, fällt nicht mal wirklich auf. Wird man nur sehen, wenn man danach sucht. Meine Tastatur ist übrigens wieder plan, von ganz alleine.

    • Würde mich dennoch aufregen. Apple als Premiumanbieter mit Premiumpreisen hat da schlicht und ergreifend sauber zu arbeiten. Oder sagst du bei deinem Porsche, der bei der Motorhaube dann mal eben an der einen Seite 5 cm mehr Spaltmaß hat, macht ja nix?

      • Schlechter Vergleich. 5 cm Spaltmaß könnte man nun wirklich nicht als unauffällig bezeichnen.

        Ich finde es schon immer ziemlich krass was da wegen jedem Furz an iPad oder iPhone für ein Geschisse gemacht wird. Die meisten packen das Ding danach in so ne hässliche Hülle und regen sich trotzdem erstmal auf.

      • Nach der Argumentation dürfte ich mich also nicht aufregen wenn ich mein neues iPad Pro auspacke und die gesamte Rückseite völlig zerkratzt wäre, weil ich es danach eh in einer Hülle nutzen würde?

        Ich weiß was du damit meinst, wenn du sagst, bei Apple wäre alles eine große Schlagzeile wert um Klicks zu bekommen etc., aber das würde ich mir als Kunde einfach nicht gefallen lassen.

      • Doch! Die Tastatur mit Biegung war ein schlechter Witz, auf ebener Fläche sehr zu merken. Hab 3x getauscht.

    • Meine Tastatur wurde von Apple getauscht …

  • you are looking at it the wrong way!

  • Tja, dann wird es halt zurückgegeben und Apple verliert einen Kunden und macht sogar noch Verlust.
    Mein 11″ ist übrigens i.O.

  • Rendite um jeden Preis.

    Ich für meinen Teil entferne mich merklich immer weiter von Apple und deren Produkten.

    • Rendite machen alle und auch um jeden Preis (nenne mir bitte ein Unternehmen das nicht so handelt). Aber es ist kein Widerspruch zur Qualität und Attraktivität der Produkte, denn nur so kann man Rendite machen… Schließlich bietet der Markt genug Alternativen.

      Also das die Teile verbogen ankommen ist schon krass und Apple wird garantiert was machen müssen. Da hat sich wiedermal irgendein Idiot bei Apple verplappert….

  • FRECHHEIT !!! Da braucht Apple wohl mal einen fetten Tritt in den Hintern !!

  • die biegung kann zum problem sobald man die herstellergarantie in anspruch nehmen will.
    leider kann man sich als kunde bei apple weder neue versionen des betriebssystems noch design-updates unbeschwert incorporieren.

  • Das sagt doch auch schon alles über die Situation bei Apple aus… Steve dreht sich im Grab so oft, dass er glaubt auf einem Döner Spieß beerdigt worden zu sein.

  • Haha wie lächerlich, Apple macht sich echt zum Affen.

    Jaa und das Raster das man auf meinem iPhone Xr sieht, sobald man schräg draufguckt ist auch vollkommen normal wurde mir von Apple gesagt, nur weil es alle Geräte haben. Das nervt gewaltig.

  • Unverschämten Bullshit zu verzapfen gehört jetzt wohl auch zu der „Apple-DNA“, die Steve kurz vor seinem Ausscheiden erwähnt hat und Apple noch in guten Händen wähnte…
    Wo man bei Apple aktuell auch hinschaut, nur Probleme; da wo früher Lösungen waren.
    Apples Geschichte ohne Steve Jobs Führung scheint sich leider zu wiederholen. Nur diesmal können Sie ihn nicht zurück holen.

    Warum zur Hölle müssen die bei Apple alle Geräte bis zur Unbenutzbarkeit dünner machen? (Rein rhetorische Frage. Die Antwort lautet selbstverständlich „Weil denen sonst nix mehr einfällt“.)

    So langsam beschleicht mich das Gefühl, dass es vielleicht ein sehr teurer Fehler gewesen sein könnte, sich das komplette Apple-Ökosystem anzuschaffen. In seinem jetzigen Zustand ist es zwar noch ganz gut, aber was die Zukunft angeht… vielleicht aufs falsche Pferd gesetzt.

  • Kann ich ehrlich gesagt nicht glauben dass das stimmt

  • Ist doch völlig normal ?
    Mein iPhone 4 hielt ich damals auch „falsch“ beim telefonieren.
    Also alles OK.
    Typisch Apple halt

    Zurückgeben und gut ist….

  • Zum Glück habe ich einige Tage nach Erhalt meines neuen iPad eine Belastungsprobe als Video gesehen und es noch in der Widerrufsfrist zurückschicken können. Dies kann man als übervorsichtig ansehen, aber die obige Aussage von apple bestätigt mich erneut und nachhaltig in meiner Entscheidung.
    Hab jetzt mal ein Xiaomi Mi Pad 4 Plus bestellt …

    • Das iPad (2028) kann ich wärmstens empfehlen. Preis-Leistungstechnisch das beste Apple Produkt.

      • 2018 natürlich :D

      • Das stimmt, das iPad 2018 ist interessant.
        Nur hatte ich recht lange Zeit auf ein quasi-Din-A4-Tablet mit schmalen Rändern gewartet und die knapp 1800€ waren ja auch schon bezahlt. Umso enttäuschter bin ich, dass die Qualität von apple offensichtlich nicht mehr passt (umbedingt mal das besagte Video anschauen).
        Möchte derzeit einfach kein Produkt mehr von Apple. Bin vermutlich jetzt Xiaomi-Fan … zumindest bis die hier angekommen sind und signifikant Marktanteile errungen haben, was m. E. unvermeidlich ist.

    • @2X4U: Dann hast du ja alles richtig gemacht. Offenbar bist du dann nicht die richtige Zielgruppe für ein iPad gewesen, wenn du auch mit dem Xiaomi Schrott zurechtkommst.
      Aber hauptsache man hat sich aufgeregt.

      • Puh, also Xiaomi als Schrott zu bezeichnen, ist schon vom hohen Ross gerufen.

        Schon mal ein Xiaomi Gerät in den Händen gehalten? An das P/L-Verhältnis kommt da kein anderer Hersteller ran. Wenn da nur nicht Android wäre.

      • Kann zur Qualität des Xiaomi Mi Pad 4 Plus noch nichts sagen … kommt erst im Januar als Direktimport.
        Wenn die aber vergleichbar ist zu meinem Xiaomi-Handy Redmi Note 4, dann passt es schon. Und wenn nicht … auch egal, da dieses Tablet nur etwas mehr als die seinerzeit mitbestellte und auch retournierte originale apple Tastaturhülle kostet.

  • Hat hier das iPad Pro 10.5 aber auch. An einer langen und kurzen Seite.
    Sieht man nur wenn man es sich direkt vor ein Auge hält und dann entlang peilt. Also Ich ich meine keine Krümmung wie eine Banane, aber man erkennt das es nicht zu 100% gerade ist.
    Im normalen Alltag nicht zu erkennen und als ich vor paar Monaten im Apple Store mehrer Geräte in der Hand hatte, hatten die alle diesen „Effekt“ aber nicht immer jedes Gerät an den selben Seiten.

    • Vermutlich stellt Apple in den Filialen die Retouren aus oder die iPads verformen sich bei dem Dauerbetrieb dort aus thermischen Gründen.
      Normal ist das jedenfalls nicht.
      Die Optik spielt einem manchmal einen Streich.
      Zum Testen daher einfach mal ein Blatt Papier in der Mitte falten und mit der geraden Kante aufs Display setzen.

      • Gerade eben getestet, von den Ecken zur Mitte jeweils direkt am Rand außen ist unter dem Blatt Papier ca ein halber Millimeter großer Spalt. Oben von links nach rechts und an den beiden langen Seiten das gleiche nur auf unter Seite ist alle Plan wenn mich die Papierkante draufhalte.
        Das ist genau auch das was man mit einem Auge sehen kann wenn man entlang peilt.

      • @Norman
        Kleinste Abweichungen sind m.E. ok. Bei meinem 10.5er fiel es zuerst durch den Sitz des Smart-Covers auf. Die Senke betrug dann auch deutlich mehr als 1mm.
        Die Frage ist, wo Apple selbst im Servicefall die Messlatte setzt.

    • Gernhardt Reinholzen

      Ja, mein 10.5 hat auch eine minimale biegung von Werk aus. Wenn man das gerät horizontal hält, dann ist die mitte praktisch tiefer und die linke und rechte Seite etwas höher.

      Das ganze ist aber kein Knick, sondern eine gleichmäßige Bigung übers gesamte Chassis.

      Der Punkt ist aber, dass die Biegung so dermaßen minimal ist, dass sie mit bloßem Auge praktisch nicht zu erkennen ist. Erst wenn ich das Gerät aufs Display lege und in der Mitt von hinten draufdrücke, sieht man beim genauen Hinsehen, dass das Gerät minimal nachgibt. Ergo ist ne Biegung vorhanden. Aber mit bloßem Auge wie gesagt nicht zu erkennen, höchstens zu erahnen, wenn mans weiß… Würde mal schätzen, dass die Mitte des Displays max. 500 Micrometer vom Soll abweicht.

      Generell seh ich da aber auch kein Problem. Die Kamera steht hinten sowieso ab und erzeugt ein Ungleichgewicht. Jegliche Krümmung wirkt dem Kameraring somit ausgleichend entgegen.

      Na ja, es ist wie es ist, ich sehe die Krümmung mit bloßem Auge nicht, daher alles Gut… Konsumerhardware hat IMMER minimalste Fehler. Das war noch nie anders. Das passiert auch bei Autos für 200.000€. Perfektion existiert nicht.

  • Als langjähriger Apple-User hat man schon viel mitgemacht, aber die Arroganz nimmt in letzter Zeit schon stark zu. Ungefähr proportional zu den Preisen würde ich sagen.

  • „Unfassbar“. „Eine Schande für Apple“ usw. – Wenn es tatsächlich der Fall sein sollte, gebt die Dinger zurück und gut ist. Ein wirkliches Massenphänomen ist es wieder einmal nicht, da sonst ein beispielloser Shitstorm durch die Szene blasen würde. Hauptsache, wir haben wieder eine Katastrophenmeldung und die Empörung der Nichtbetroffenen kann sich eine Bahn brechen.

  • Das ist schon eine ganz schöne Frechheit so etwas als „normal“ zu verkaufen.
    Und wie mein Vorredner schon schrieb: was ist wenn ich das Gerät während der Garantie einen defekt hat und ich es abgeben/einschicken muss.
    Apple wird einen Service aufgrund des deformierten Gehäuses doch 100%ig ablehnen!

  • Verwundert nicht wirklich, da nach eigenen Erfahrungen aktueller Qualitätsstandard bei Apple.
    Beim 10,5″ Pro konnte ich das auch schon beobachten.
    Richtig interessant wird es dann, wenn aus anderen Gründen Garantieleistungen fällig werden, oder das Gerät später einen Akku-Tausch benötigt.
    Dann wird wohl der Service abgelehnt bzw. die Pauschale für Service außerhalb der Garantie verlangt, da man ja durch physische Gewalt das iPad verformt hat.

  • Cool, wieder ein neues Produkt. iPad 12.9″ „curved“

  • Apple wird mir immer unsympathischer. Da sind die Preise schon außer Rand und Band und dann soll ich die fertigungsbedingte Biegung so hinnehmen.

    Spätestens bei einem Service-Fall weigert sich Apple dann aufgrund der „Beschädigung“ eine kostenfreie Leistung zu erbringen. Siehe dazu Displaybeschädigungen beim Akku-Austauschprogramm.

    Kann man auch „Saftladen“ nennen!

  • Ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass das so ankam und wenn, das Apple offiziell sagt, klar passt so, ist von der Fertigung und normal!
    Gerade so penibel wie Apple das ganze immer nimmt, das die Geräte in einwandfreien Zustand ausgeliefert werden.
    Entweder will einen The Verge verarschen, oder jener der es zugeschickt hat ist genauso ne Graupe wie die Pfeifen die angeblich das iPhone 6 plus in der HOSENTASCHE verbogen haben sollen, was physikalisch nicht möglich war. Oder die Pfeife bei Apple ist demnächst seinen Job los und das Teil wird ersetzt.
    In Deutschland hab ich aber eh zwei Wochen rückggaberecht von daher…
    Solch eine Antwort wäre Samsungtypisch und habe ich selbst schon mit gemacht, bei Apple hatte ich nie so eine Antwort bekommen!

    • „Gerade so penibel wie Apple das ganze immer nimmt, das die Geräte in einwandfreien Zustand ausgeliefert werden.“
      Nicht Dein Ernst, oder?
      Die Dinger landen direkt aus chinesischer Massenproduktion bei Dir zuhause.

      • Richtig, deswegen setzt Apple dennoch auf eine penible endkontrolle, ich war selbst schonmal in China bei Foxconn, dann kann man sich verschiedene Fertigungsprozesse anschauen, von neuen Geräten in Entwicklung natürlich nicht, das bleibt der öffentlichkeit verschlossen, aber es ist schon ein Unterschied wie ein Appleprodukt am ende das Werk verlässt, oder z.B. Ein Dell produkt.
        Nur weil China drauf steht sollte man nicht alles über einen Kamm scheren, dort gibt es durchaus auch hochwertige Produkte, sowie Produktionen.

      • Eine QC, falls gewollt, ist bei diesen Produktionsmengen, wenn überhaupt, nur in Stichproben möglich.
        Anders ist auch nicht zu erklären, dass ich, insbesondere bei iPads, ein defektes Teil nach dem anderen geliefert bekommen habe (Lose Home-Buttons, Lautstärkeknöpfe ohne Druckpunkt, krumme Gehäuse, extrem farbstichige Displays, markante Macken in Gehäuse und Glas) – und das bei einem „Pro“-Modell.

      • VeNom, ein hochwertiges Produkt ist nicht verbogen. Punkt.

    • Stimme Venom zu…bis auf das Verbiegen des iPhone 6. Das ist tatsächlich auch bei meinem passiert und das Antennenproblem beim 4s gab es auch…wie bei anderen Handys auch.

      Hier liegt entweder eine Sabotage vor, oder es soll Stimmung gemacht werden…funktioniert ja bei den meisten Kommentatoren auch bestens.

      Wenn es ein Produktionsfehler ist, wirds getauscht und fertig. Der Service ist auf sehr hohem Niveau seit ich mit Appleprodukten arbeite…und das liegt lange zurück vor den iPhone-Zeiten ;)

  • Exklusiv! Die nächsten verbotenen Worte im Apple Store: Knick, Verformung, Biegung, Krümmung, Banane

  • Naja, da muss man großzügig darüber wegschauen und sich nochmal vor Augen führen, welches primäre Geschäftsziel Apple momentan verfolgt.
    Offensichtlich ist das Ende der Gewinnmaximierung erreicht und nun muss man zumindest den Gewinn auf den gewohnten Niveau halten. Was macht man also? Richtig: Preise erhöhen, billiger produzieren und (was noch fehlt) Mitarbeiter entlassen. Dabei hofft man darauf, dass die Apple-Stammkunden einfach weiter kaufen. Genau hier fängt unsere Macht als Kunden an:
    Ich habe seit dem iPhone 4 so ziemliche alle neuen Apple-Produkte gekauft bzw. zumeist durch die aktuellen Modelle ersetzt(iPhone, iPad, iMac, MacBook Pro, Apple Watch, Apple TV) . Das habe ich inzwischen gestoppt und tausche die Geräte nur noch aus, wenn sie defekt sind und stelle mir dabei auch die nüchterne Frage, ob es tatsächlich das aktuelle Top-Modell sein muss, oder doch lieber ein Gerät aus der vorherigen Generation. Wenn man bei Apple merkt, das man selbst im Highend-Bereich keine überteuerten Geräte mit mangelhafter Verarbeitung verkaufen kann, werden die das wieder ändern.
    Es liegt also an uns Kunden, wie das Management bei Apple künftig agieren wird. Sollte z.B. das XS mit seinen abgehobenen Preisen erfolgreich zu verkaufen sein und sich ein schlecht gefertigtes iPad zu ähnlichen Preisen verkaufen läßt, was glaubt ihr, wie die nächste iPhone-Generation wird? Richtig: Noch teurer und dafür mangelhaft verarbeitet….
    Übrigens folgt die Elektronik-Industrie da nur der Autoindustrie. Vergleicht mal den Aufbau einer Tür an einem Golf oder Astra mit der eines 3er BMWs. Der 3er besteht aus den gleichen Komponenten der gleichen Zulieferer, dafür ist die Tür aber nicht unbedingt liebevoller zusammengebaut. Nur der BMW-Kunde ist halt bereit mehr zu zahlen….

    • Die Verkaufszahlen sind doch schon länger rückläufig. Aber das man ein gerades oder einfach heiles Produkt erwarten können sollte, da führt einfach nichts dran vorbei.

  • Schon erschreckend das Apple mittlerweile in so vielen Bereichen überzieht.

    Wird Zeit dass der Buchhalter an der Spitze verschwindet und Produkte und die Käufer wieder Priorität haben und nicht um jeden Preis die Marge zu erhöhen.

  • 1. April? Ach ne, wir haben ja bald Weihnachten…

  • … freu… ein ehemaliger Apple Kunde… ich liebe mein neues Lenovo!

    • Würde ich mir direkt auch kaufen mit macOS und dem Trackpad aus dem MacBook ^^

      • Genau das ist leider das Problem. Es muss nicht jeder so sehen, aber ich musste letztens eine Zeit lang ein Surface Laptop benutzen -.- Da krieg ich jetzt noch Albträume davon & das beginnt auch noch bei stolzen 1100€. Im Tabletbereich gibt es da meiner Meinung nach lediglich Konkurrenz aus dem eigenen Hause. Das iPad 2018 bekommt man oft für 280-300€ und bietet ähnlich gute Leistungen etc. Klar aufs 120 Hz Display muss man da dann aber verzichten.

      • Wenn es doch nur möglich wäre MacOS auf einem anderen hochwertigen Gerät zu installieren…..Hackintosh…..Gesundheit ;-)

      • Gab es alles schon und ist ziemlich gefloppt in den Zeiten der Power-PC-Macs.

  • Die spinnen wohl. Ein Gerät das derart verbogen ist geht zurück und gut ist’s. Bei der Preisklasse erwarte ich schon ein wenig Qualität. Wenn das beim Fertigungsprozess passiert dann gehört der geändert.

  • Apple hat jetzt „nur“ bestätigt was schon lange im Internet kursierte. Sorry aber Apple hat langsam aber sicher einen Dachschaden! Steve Jobs hätte den Verantwortlichen rausgeschmissen und Tim Vook gleich mit! Wa soll das? Den Leuten so einen Murks zuzumuten ist unglaublich. Apple hat diese Meldung rausgegeben weil es wahrscheinlich zu einen Katastrophe kommen würde, wenn alle Reklamieren, die ein krummes IPad bekommen haben oder bekommen werden. Es soll sich auch leicht verbiegen lassen, was wohl kein Reklamationsgrund sein wird, warum auch Apple hat keine stabileren als das vom letzten Jahr. Ich frage mich wieviel Leute jetzt beschissen wurden, nichts anderes ist dass, die werden vermutlich jetzt niemals mehr ein Apple Produkt kaufen, außer die Fanboys, zumindest ich würde das nicht mehr. Hoffentlich wird Apple Sammelklagen an den Hals bekommen, dass ist ein absolutes Unding. Vermutlich können die erst im nächsten Jahr etwas daran ändern, deswegen die Meldung, dass alles ganz normal sei. Im nächsten Jahr wird sich auf der Keynote wieder selbst gefeiert, wie stabil man doch das iPad Pro gebaut haben will… Zum Glück war mir das Pro zu teuer! Apple lernt nichts mehr aus seinen Fehlern, das IPhone 6 Plus war auch biegsam. Der Wiederverkaufswert vom neuen Pro dürfte auch nicht besonders überragend sein. Ich kaufe vorerst kein Apple mehr! Dem Aktienkurs dürfte diese Meldung auch nicht unbedingt gefallen.

    • Du glaubst auch alles was man dir schreibt ;) das 6plus war biegsam, mit roher gewallt! Schau dir mal an wie fest die Leute immer gedrückt haben an einer Ausfräsung für den Powerbutton! In der Hose mehrfach bestätigt NIE replizierbar…
      Aber ihr glaubt auch alles was die Politiker euch erzählen, nicht wahr? ;)

      • Das stimmt auch jetzt und an dieser Stelle nicht, Venom. Das 6plus hat sich verbogen in den hinteren Jeanstaschen.
        Die meisten hatten vorher 5/5s…das 6plus konnte man so nicht behandeln…eigentlich logisch, dennoch überraschend und Fakt. Habe es bei zweien selber gehabt. Und ich gehe sorgsam mit meinen Dingen um.

      • Das 6 Plus ist doch das Paradebeispiel, dass Apple gerne auch mal Probleme einfach verschweigt. Es wurde doch Apple sogar in deren internen Dokumenten nachgewiesen, dass sie bereits früh von der leichten Verbiegbarkeit der iPhone 6 Modelle wussten, und es trotzdem vehement bestritten haben.

  • Das wird einen Shitstorm geben und in den USA sicher einige klagen!

  • Wenn meine Firma eine Handtasche für den zweifachen Preis des iPad Pros verkauft, dann sind wir stolz darauf, dass dort kein defekt dran ist. Nicht mal eine schlecht vernähte Naht. Und wenn doch, dann wird dieser Artikel dankend zurückgenommen. Weil es sich um ein PREMIUM Produkt handelt. Peinlich Apple, dass ihr mittlerweile so fett seid, dass ihr auf keine Qualität mehr achtet. Und Ja, hier passt es mal: Steve würde sich im Grab umdrehen.

    • Na ja, Steve hatte beim Antenna-Gate auch behauptet, das sei kein Fehler sondern die Leute halten das Gerät falsch in der Hand. Und ein bisschen später gab’s dann ne Silikonumrandung als zusätzliche Isolierung, weil es eben doch ein Designfehler war. Steve Jobs halt also genauso Fehler verneint.
      Nur ist die aktuelle Preispolitik nochmal ein anderes Thema, das einen schon fragen lässt warum man den teuren Kram noch kaufen soll, wenn er nicht mal mehr einen entsprechenden Qualitätsanspruch dahinter hat.
      Ich kauf zukünftig nur noch gebrauchte Apple-Geräte, weil ich diese Abzocke nicht mehr einsehe.

      • Das Antenna“gate“ war auf Handys anderer Hersteller auch reproduzierbar. Hat Steve in einer Keynote auch belegt. Apple war der einzige Hersteller, der uns aber daraufhin Linderung verschafft hat mit den Bumpern ;)

      • Äh das stimmt nicht ganz. Das iPhone 4 hat deutlich leichter Probleme bekommen. Eine leichte Berührung mit der Fingerspitze hat ausgereicht, um die Antennentrennung unten links zu überbrücken. Die anderen Telefone musste man richtig abschirmen. Also fest umklammern sodass diese „abgeschirmt“ wurden. Das kam beim iPhone dann noch oben drauf.

        Es klingt zwar logisch, aber das eine hat nix mit dem anderen zu tun. Sind zwei völlig unterschiedliche Ursachen. Mit dem 4S wurde das Antennendesign verändert und das Problem behoben. Genau wie das iPhone 6S stabiler gebaut wurde als das 6er. Ganz klar nicht zugegebene Designfehler.

  • Glaube ich trotzdem nicht xD irgendwo ist da etwas verfälscht. So einen scheiß liefert Apple nicht ab…

    • Wann glaubst du es denn? Sollen wir Tim rüber fliegen lassen, damit er dir das persönlich sagt?

      • Quellenangabe…Primärquelle, Sekundärquelle…? Ihr glaubt einfach zu schnell, was ihr glauben wollt…durch so einen Artikel :)))

        Das ist ja hier relativ egal, leider aber auch in der Politik“bewertung“ seit längerem schon so… schlimme Entwicklung.

  • Und dank kommen sie beim anderen defekt: kann nicht repariert werden, ist verbogen!

  • Denen ist ihr Aktienkurs wohl immer noch zu hoch…

  • Kritischer Konsument

    Es wackelt so schön beim schreiben ….

    Kleiner tip: einfach immer ein Küchentuch drunter legen, dann wackelt auch nichts und man kann interessante Farbakzente setzen. Sieht ein wenig altbacken aus – hilft aber und ist Ultra mobil. Man könnte in so einem Tuch auch die ganzen Apple Adapter einwickeln – zwei fliegen und so ….

  • Ich glaube nicht das es sowas von Apple als Satz für eine Reklamation gegeben hat.
    The Verge ist jetzt auch nicht gerade als Apple freundlich zu bezeichnet , gehören auch zu den
    asiatisch subventionierten. Der Text könne auch so interpretiert werden :
    „ Das iPad ist vebogen , nun das ist bei der Fertigung möglich das es sich beim Abkühlen verzieht ,
    ist aber kein technisches Problem , nätürlich können sie es zurück geben.“
    Das „ natürlich können sie es zurück „ lässt man weg und der Artikel mit
    vielen Klicks ist perfekt.
    Nachher kann man dann behaupten man hätte den Mitarbeiter
    von Apple nicht richtig verstanden.

  • Tja. Mal sehen was unser Verbraucherschutz dazu sagt. Fakt ist: Trotz tollem OS wünsche ich mir, das Apple dermaßen finanziell auf die Schnauze fällt, dass der Cook und sein „Beraterstaab“ von den Aktionären mit der Mistgabel gejagt werden!!!

  • Spätestens nach der Aussage, wenn sie wirklich so stattgefunden hat, sollte auch dem härtesten Apple-Fanboy klar sein. Apple interessiert sich einen Sch*** für uns Kunden, nur für unser Geld xD

  • Ich hab hier einen Apple 2, wie ich gerade festgestellt habe sind die Spaltmaße nicht ganz perfekt. Ist mir in den 80ern gar nicht aufgefallen.

  • Fertigungsbedingt und somit normal. Eine Fehlkkonstruktion, die sich bei der Fertigung auswirkt. Normal.

  • Maurice…
    Apple macht ca. 60 Miliarden Umsatz im Q. Davon sind 40 Hardware.
    Das sind im Jahr für 160 Milliarden Hardware , überlege mal Tim Cook
    müsste oder wollte sich um jeden Kunden persönlich kümmern mit Mail
    oder was ähnliches.
    Apple ist einfach zu schnell zu groß geworden , das ist für alle schwierig.
    Faktisch von 2007 wurde der Umsatzt jährlich um 50% gesteigert.
    Die Geräte müssen auch alle erst mal hergestellt werden , Logistik
    muss aufgebaut werden. Kleine Zulieferer bleiben auch der Strecke weil sie
    aus Platzgründen die Produktion nicht erhöhen können usw.
    Die machen da schon eine gute Arbeit bei Apple.
    Bei 100.000 Geräten 5-10 Teile die einen Reklamationsschaden haben
    ist schon enorm gut. Unsere Autofirmen BMW , Audi , VW oder Benz
    wären begeistert mit solchen Werten. Da liegt die Wahrheit bei
    10.000 Autos bei 50-100 Reklamationen. . Das ist eine ganz andere Menge.
    Apple hat aber auch eine Community die besonders empfindlich auf
    News reagiert. Das wid auch gern von der Konkurenz benutzt zB. über .

  • Witzige Sache, wenn man überlegt, dass bei jedem Akkutausch innerhalb des noch laufenden Tauschprogramms die Geräte schon bei der Abgabe vom Apple-Mitarbeiter besonders auf vorhandene Knicke und „Verbogenheit“ hin überprüft und, im Falle einer positiven Feststellung, als beschädigt bei Abgabe markiert werden.

  • Naja, Apple kann das sehen wie sie wollen und auch als Defekt ablehnen, aber ein Gericht wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein Gerät für über 1000 Euro und mit einer solchen Verbiegung als Mangel ansehen.

    So langsam glaube auch ich, dass Apple ohne Steve Jobs den Bach runtergeht.

  • Wenn die Biegung ein „Nebeneffekt des Herstellungsprozesses“ ist, dann müssten doch ALLE iPad verbogen sein und nicht nur ein paar…?!

  • Dann sollten sie auch mit geknickten iPad pros 2018 Werbung machen und nicht mit perfekten kanten. Das wird dann model für andere die dann Autos mit beulen ausliefern, wird dann wohl auch normal das man sowas für mehrere tausende euros akzeptieren muss.

    Also man kann dann wirklich sagen, bei Apple läuft es nicht mehr vor Selbstverliebtheit und ich nutze die Geräte eigentlich sehr gerne aber das jetzt uffff.

  • Es ist einfach traurig und beschämend zugleich was da bei Apple im Moment passiert.

    Dieses aufgesetzte Marketing-Gerede von „Continuing Steve Jobs‘ legacy …“ geht mir so auf die Nerven bei Apple. Die letzten 4 Jahre hat Apple sehr viel an Kredibilität verloren. Es war noch nie alles perfekt, aber man hatte vertrauen und tzd. war ein gutes Gefühl dabei. In den letzten Jahren hat man immer öfters dieses Gefühl „Ah das nervt!“ … „Warum so kompliziert?“ … „Warum nicht gleich richtig machen?“ … und jetzt kommen auch noch diese respektlosen Aussagen hinzu.

    Seit 2016 fühlt man sich aber immer mehr und mehr vera****t und das ist traurig. Die Message, die Steve Jobs hatte, hat Tim Cook anscheinend mit der Zeit vergessen.

    Das ein Mangel besteht ist kein Problem – passiert eben. Diesen aber als normal zu bezeichnen ist eine Frechheit und respektlos.

    Ich wollte mir das iPad Pro 11″ (+ Keyboard und Apple Pencil) dieses Wochenende eigentlich kaufen, aber nach dieser Aussagen habe ich mich definitiv dagegen entschieden.

  • Da regt sich jetzt jeder drüber auf und bei samsung kauft man dann einen curved Tv und freut sich über das gebogenes display :D

    • Robin, was, bitteschön, hat das „Curved TV“ von Samsung -welches expressis verbis!! gebogen produziert wird- mit dem iPad Pro 2018 zu tun?

      Nirgendwo kann ich IRGENDWO eine Aussage dahingehend, daß das iPad Pro 2018 gebogen produziert werden soll/wird, finden!

      Weißt Du es diesbezüglich etwa besser?

  • Das zeigt mir wieder einmal das meine Entscheidung richtig war. So langsam trenne ich mich von Apple.

    Bei meinem iPhone 6 wurde das Display am unteren Rand immer wieder locker. Bei erst Besuch wurde es wieder fest gemacht und man hat sich tausend mal entschuldigt. Dann beim 2 mal wurde mir gesagt das das ganze auf Fertigungstoleranzen zurückzuführen sein. Sie könnten da nichts machen und ich soll damit leben. Mein Einwand das bei Kauf ja alles in Ordnung war, und ich schon einmal damit da war, hat die überhaupt nicht interessiert. Selbst der Hinweis das ich noch Garantie hätte interessierte sie nicht.

    Ich bin gern bereit auch mal tiefer in die Tasche zu greifen für ein Produkt, aber wenn mann schon Premiumpreise verlangt, dann bitte aber auch Premiumware. Davon geht Apple aber immer weiter weg.

    • Das beschreibt eher das Problem von Apple mit ihrer Kulanz oder ihrem Service. Fertigungsprobleme können ja auftreten und sind auch nervig, diese sollte der Premiumanbieter dann aber ohne jegliches Murren anstandslos austauschen. Display raus, neues Display rein und das wars.

    • Ja, die Qualität lässt einfach langsam merklich nach. Ich war ein sehr großer Apple Verfechter, aber mittlerweile gibt es zu viele Probleme, die es früher in der Form nicht gab bzw. wenigstens nicht so oft gab. Windows / andere Hersteller haben so stark aufgeholt, dass es auch ein Genuß ist, deren Produkte mittlerweile zu nutzen.
      Lediglich vom iphone / ipad möchte ich nicht weg. Beim Computer steige ich langsam um.

  • Ich würde es, wenn online gekauft, auch direkt wieder zurücksenden. Falls ich mir Eins im Store kaufen würde, nur nach vorheriger Begutachtung mit dem Hinweis auf diesen Artikel von The Verge.

  • „Normal“???
    Ich werde weich…

  • Ich habe den Spruch ja noch nie geklopft – aber hier ist er wahrer denn je:

    DAS hätte es mit Steve nicht gegeben!

    • Doch, Steve hätte das auch so gemacht. „You are holding it wrong!“ ist immer noch eins der berühmten Zitate von Steve Jobs.

      • Aber das Ding war nicht verbogen!
        Denk nochmal nach.

      • Natürlich nicht, aber es scheint sich um einen designbedingten Mängel zu handeln. Einzelgeräte würden von Apple ausgetauscht. Aber hier handelt es sich um einen Serienfehler. Da versucht man erstmal, dass nicht als Fehler darzustellen. Da hilft nur leugnen.

  • Ist schon wieder April? Sorry, hab ich jetzt Weihnachten verpennt?

  • Da hat Apple das mit dem gebogenes Display wohl missverstanden.

  • An die ganzen Fanboys, -girls und -diverse:

    Wie verblendetet muss man sein, um so einen Mangel auch noch schön zu reden!?
    Das Ding hat einen Premiumanspruch (und -preis) und dem soll es auch gerecht werden!
    Bei vielen anderen Produkten seid ihr auch kritischer!

    • Redet doch keiner schön, kläusle…aber man kann recht gelassen damit umgehen bei dem Informationsstand.
      Der Mangel muss sich ja erst noch belastbar als solcher in relevanter Größe erweisen, meinste nicht? ;)

  • Ich frag mich ja, ob die Rechtsabteilung von Apple schon Urlaub hat. Es mag ja sein, dass der Fertigungsprozess eine Deformierung jedes x-ten Gerätes bedingt, dass aber so darzustellen, dass das kein Mangel ist, interessant…

  • Apple in Höchstform. Man stelle sich vor, man kauft ein Auto mit einer dicken Beule im Kotflügel und der Verkäufer sagt „Stell Dich nicht so an, es fährt doch“.

  • Bis heute gibt es für das Mac Book Pro 2018 kein Handbuch als Ebook in deutsch. Den Link gibt es aber der läuft ins leere. Das Gerät ist noch teuerer die Hotline kann und will nicht weiterhelfen

  • Es ist einfach Klasse was der Konzern glaubt das sich Käufer für viel Geld noch alles gefallen lassen.

    Wenn das „Produkionsbedingt“ sein soll muss da vielleicht mal was in der asiatischen Produktionen geändert werden anstelle die Käufer zu vollmundig verarschen. Offensichtlich nimmt man es in Asien nicht so genau.

    Gebt die Geräte ja direkt zurück wenn sie krumm sind!
    Anders lernt Apple nicht das es so nicht geht.

  • Norbert Geiblinger

    Ich überlege schon seit längerem mir ein iPad Pro zuzulegen und kann mich nicht zwischen 10,5″ Pro oder 11″ Pro entscheiden. Das 11″ Modell (LTE, 256 GB) würde mich € 1.358.- inclusive Apple Care kosten und da ist nicht mal ein Audioadapter dabei, okay € 10.- trotzdem hätte der ruhig dabei sein können. Um ehrlich zu sein bei diesem Preis akzeptiere ich keinen Fehler zumindest keinen Sichtbaren der die Nutzung einschränkt. Außerdem, im Garantiefall ist das ja auch so einen Sache wenn der Fehler nicht sofort nach Lieferung gemeldet wird. Naja, bin nicht sicher ob für mich als Musiker nicht doch das 10,5″ Pro gescheiter wäre. Mit den Geräten die ich bisher von Apple privat nutze (MBP 13″ early 2015, iPhone XS silber 256 GB seit vorige Woche) bin ich sehr zufrieden. Als Grafiker hatte ich sehr viel mit Macs zu tun (mittlerweile in Pension, hurra), gut aufgehängt haben sie sich auch manchmal aber großteils war ich mit den Rechnern sehr zufrieden und der Support war immer gut, daher würde es mich wundern wenn Apple das so auf sich sitzen läßt. Zur Zeit haben sie sowieso ein Ungemach nach dem anderen, drohende Verkaufsverbote, ha, ha, verbogene iPads, Klagen in US wegen versteckter Notch in der Werbung . . . .

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25401 Artikel in den vergangenen 6360 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven