ifun.de — Apple News seit 2001. 24 045 Artikel
Das Stiefkind hätte ein Update verdient

iOS als Vorbild: Zeigt Apple in zehn Tagen den neuen Mac App Store

Artikel auf Google Plus teilen.
8 Kommentare 8

Der Apple-Blogger John Gruber wirft die Frage auf, ob wir mit der kommenden macOS-Version 10.14 einen überarbeiteten Mac App Store sehen, ähnlich wie Apple dies mit iOS 11 für iPhone und iPad eingeführt hat. Eine interessante Theorie, wenngleich man hierbei die grundsätzlichen Unterschiede der offiziellen Software-Shops für iOS-Geräte und den Mac nicht außer acht lassen sollte.

App Store Ios

Apple engagiert sich mit Blick auf das App-Angebot für iPhone und iPad seit jeher in extremem Maße. Der Grund hierfür ist nicht nur in der Tatsache zu suchen, dass der iOS App Store die einzige Quelle ist, aus der Anwendungen für iPhone und iPad zu beziehen sind. Apple verdient hier auch ein Vielfaches von dem, was sich mit dem Mac App Store erzielen lässt. Der neue, quasi als Online-Magazin geführte iOS App Store ist schon von seiner grundsätzlichen Konzeption her regelmäßige Anlaufstelle für die Benutzer der zugehörigen Geräte. Der Aufwand, mit dem Apple hier nun beispielsweise redaktionelle Empfehlungen platziert, dürfte üppig Früchte tragen.

Viele Entwickler meiden den Mac App Store

Beim Mac App Store verhält sich dies anders. Die Suche nach Mac Software lässt sich nicht auf diese Anlaufstelle beschränken, im Gegenteil: Etliche Entwickler haben sich im Laufe der letzten Jahre aus dem Mac App Store zurückgezogen, um ihre Software wieder im Direktvertrieb zu vermarkten. Apples Software-Shop hat den erhofften Multiplikator-Effekt nicht erreicht.

Ob ein mit dem App Store für iOS vergleichbares Engagement in ähnlicher Weise wie auf dem iPhone und iPad Früchte tragen würde, darf hinterfragt werden. Es ist schwer vorstellbar, dass der Mac App Store dem Webbrowser bei der initialen Suche nach einem bestimmten Programm den Rang abläuft. Doch wäre es unabhängig von einem direkten finanziellen Vorteil schön, wenn Apple die alten Versprechungen einhält, und dauerhaft mehr Initiative in diesem Bereich zeigt.

Am 4. Juni gewährt und Apple einen ersten Blick auf die kommende Version von macOS. Im Fokus sollen diesmal keine neuen Funktionen stehen, sondern wir erhoffen uns einen liebevollen Feinschliff für das Bestehende. Ein überarbeiteter Mac App Store zählt zählt zu dieser Kategorie.

Freitag, 25. Mai 2018, 9:44 Uhr — Chris
8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bitte nicht wie in iOS 11. Ständig ist die Reihenfolge der Informationen anders, teilweise werden (bei mir zumindest) Informationen wie der Updateverlauf oder die Speichergröße nicht angezeigt.
    Von der Übersichtlichkeit her ist der ebenfalls für mich ein deutlicher Rückschritt.

  • Also wenn Apple den Mac App Store grundlegend überarbeitet, dann hoffentlich auch inklusive der Werbung vom App Store unter iOS.

  • Bloss nicht grundlegend überarbeiten. Dabei kommt bei Aplle nie etwas Gutes heraus.

  • Ohoh, wer Gruber kennt, weiß, dass dies seine Art ist, einen leak zu platzieren. Cool!

  • Ach du Schande. Wenn der Mac AppStore genau so unübersichtlich wird wie der IOS-App-Store dann schaue ich gar nicht mehr rein. Das „Großfenster-Gedöhns“ finde ich eine genau so schlimme Marotte, wie die in sich rein/rüber/drunter schiebende Riesen-Webseiten. Vielleicht bin ich zu alt dafür.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24045 Artikel in den vergangenen 6145 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven