ifun.de — Apple News seit 2001. 28 486 Artikel
Ideen vor der Umsetzung

Interface-Design: Multitasking auf dem iPad, Home-App auf dem Mac

11 Kommentare 11

Nach der webweiten Debatte um den Multitasking-Ansatz, den Apple auf dem iPad verfolgt, haben zahlreiche Nutzer gegrübelt, wie Cupertino sich wohl am besten aus der aktuellen Sackgasse manövrieren könnte.

Zur Erinnerung: Kritisiert wurden die nahezu vollständig versteckten Gesten zur gleichzeitigen Nutzung von zwei Apps. Auch langjährige Nutzer haben noch immer Probleme mit dem Einsatz der Slide Over-Funktion und dem Starten bzw. Verlassen des Split Views.

Slide Over

Besser? Kontextmenü statt Wischgeste

Der Konsens: Während sich das Öffnen einer einzelnen App durch Antippen eines Symbols jedem Kind erschließt, ist es in keiner Weise intuitiv, ja nur schwer lernbar, wie man auf dem iPad mit mehreren gleichzeitig geöffneten Apps arbeiten soll. Auch die immer wieder aufs Neue von Apple veröffentlichten Anleitungen und Videos scheinen der breiten Masse hier nicht zu helfen.

Die Gestalterin Silvia Gatta bewirbt sich nun mit einem Konzept-Entwurf für einen Weg aus der Krise und setzt auf einen Ausbau der Kontextmenüs. Anstatt sich ausschließlich auf Gesten zu verlassen, sollte Apple Icons und erklärende Menübefehle nutzen, um mögliche Aktionen zu erklären:

Mein Vorschlag für ein neues Multitasking-System verwendet eine UI-Mechanik, die es bereits für iPhone und iPad gibt. Ohne die aktuelle Funktionalität von iPadOS 13 zu verlieren, bringt es das iPad wieder näher an seine iPhone-Wurzeln und macht Multitasking für die Masse zugänglich. Kontextmenüs sind der Schlüssel zu einem besseren Multitasking-System.

Wenn Sie in iOS und iPadOS 13 ein App-Icon lange drücken, erscheint ein Kontextmenü, das verschiedene Optionen bietet. Diese Menüs sind meiner Meinung nach der perfekte Ort für eine Multitasking-Steuerungen.

Open In New

Multitasking-Menüs auch innerhalb von Apps

Zeiten in der Home-App

Und nicht nur die Community, auch Apple macht sich Gedanken um gute Benutzeroberflächen. So verzichtet die Home-App in der aktuellen Beta von macOS Catalina 10.15.4 erstmals auf die Scrollrädchen zum Einstellen von Uhrzeiten und implementiert eine tastaturfreundliche Zeiteingabe. Oder besser gesagt: Den ersten Vorboten einer eben solchen.

Home App

macOS Beta: Home-App ohne Scrollrädchen
Freitag, 07. Feb 2020, 18:27 Uhr — Nicolas
11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich finde es auch nicht intuitiv und muss jedesmal das Verfahren googeln. Wahrscheinlich muss man es einfach öfter nutzen. Aber die Ideen sind gut.

    • auch die dinge, die man mit dem home button machen konnte, waren nicht unbedingt intuitiv. aber wenigstens hat der button allein durch seine anwesenheit auf sich aufmerksam gemacht und die möglichen „gesten“ waren nicht so viele.
      bei bildschirmgesten ist das anders. nichts weist darauf hin, wo der „knopf“ ist. und dann sind es einfach unheimlich viele: ein finger, zwei, drei, vier, von unten, oben, links, rechts: das sind ja schon 16 verschiedene kombinationen, von denen nur ein paar tatsächlich eine funktion haben. weitere unterschiede gibt es, wie lang man eine geste macht. und manche gesten funktionieren nur in einem bestimmten kontext.
      das hat insgesamt eher was von einem zahlenschloss und bietet nicht das erfolgserlebnis, das man bräuchte, um die gesten zu erlernen: man weiß nicht, warum es funktioniert hat – waren es jetzt die drei finger oder weil es von links nach rechts ging?

  • Microsoft hat es bei Windows sehr gut gelöst, daran könnte man sich orientieren.

  • Wie man Splitscreen wieder schließt hab ich bis heute nicht raus. Da hilft nur Neustart. Ich mach es seither schon garnichtmehr.

  • Für die breite Masse wären solche Multitasking Menüpunkte sicherlich hilfreich. Und auch ich hätte nichts dagegen.

    Persönlich habe ich allerdings absolut gar keine Probleme mit den Gesten und nutze sie jeden Tag, ohne erst darüber nachdenken zu müssen.

    • + 1

      Auf der anderen Seite war mir das auch wichtig genug, um mich nach Veröffentlichung der Funktion damit auseinander zu setzen.

      Meine Mutter kommt auf ihrem iPad vermutlich nicht von selbst auf die Idee.

    • Finde es auch nicht so schwer
      Ein bisschen Gewöhnung das stimmt, aber die Kontexte werden auch immer länger und unübersichtlicher. Eine bessere Losung ist das jetzt nicht unbedingt.
      Allerdings: vorausgedacht hat derjenige nicht, wie soll man ein Fenster jetzt schließen? Auch im Kontext ?

  • Es gibt viele Apps wo ich darin Links und rechts wichen kann. Durch antippen der App die sich gerade im Split befindet und dann nach Rechts wischen wird das Fenster nicht geechlosse. Sondern nur in der App Navigiert . Es ist Total unverständlich für mich warum ich auf den Kleinen Balken der zum verschieben gedacht ist kein X habe oder eine andere Möglichkeit das Fenster zu schließen. Wie soll man ohne Anleitung darauf kommmen das ich „nur“ im Fenster den Fingern am Rand Ablege und dann das fenster so weit nach Rechts wiesche bis es weg ist. Ich persönlich vermisse die Lupe und eine einfache Möglichkeit das zweite fenster zu schließen. Ansonsten sehr zu finden.

  • Kreuz, Minus, Quadrat – alles ganz einfach, alles schon erfunden!

  • Also ich glaube dieser „Multitsking-Ansatz“ betrifft nicht nur iOS.
    Das so was deutlich besser geht hat MagiC schon auf Atari Heimcomputern vor 20 Jahren bewiesen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28486 Artikel in den vergangenen 6841 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven