ifun.de — Apple News seit 2001. 34 257 Artikel

iPadOS ein Weg in die Sackgasse?

Apple-Kritik: „iPad verschenkt jede Menge Potenzial“

79 Kommentare 79

Mit seinem Artikel „The iPad Awkwardly Turns 10“ macht der Entwickler und Apple-Blogger John Gruber einen guten Punkt. Das iPad ist zehn Jahre nach seiner Vorstellung durch Steve Jobs weiterhin ein erstklassiges Tablet, konnte die digitale Welt aber nicht annähernd in der Form umkrempeln, wie dies der Mac oder das iPhone innerhalb ihrer ersten zehn Jahre taten.

Ipad Praesentation Steve Jobs

Steve Jobs hat das iPad damals als Gerät präsentiert, das die Lücke zwischen Telefon und Computer bestmöglich füllen soll. Diese Aufgabe erfüllt das iPad wohl auch für die meisten seiner Käufer bis heute hervorragend, allerdings dürften diese das Gerät zu großen Teilen in ähnlicher Form nutzen, wie Jobs dies im Januar 2010 bereits tat: Bequem im Sessel oder auf dem Sofa sitzend schlägt das Tablet jede Konkurrenz – immer dann, wenn der Smartphone-Bildschirm ist zu klein und das Notebook zu wenig komfortabel ist. Selbst die damals von Jobs präsentierten Anwendungen (Spiele natürlich ausgenommen) dürften die iPad-Nutzung bis heute dominieren: Webbrowser, E-Mail und vielleicht das Lesen von Büchern und Magazinen oder das Betrachen von Fotos.

Die Zahl jener Nutzer, die das iPad tatsächlich als Hauptarbeitsgerät und Computer-Ersatz verwenden, dürfte dagegen im unteren Prozentbereich liegen. Wenngleich die Hardware der aktuellen Modelle hierfür mehr als ausreichend Leistung zu bieten hätte. Doch das Tablet kämpft wenn es um produktive Nutzung geht bis heute mit massiven Einschränkungen im Bedienkomfort. Apple hat zwar in den letzten Jahren versucht, iOS bzw. mittlerweile iPadOS entsprechend zu erweitern, doch wird ein Großteil der Funktionen nicht angenommen.

Gruber bezeichnet Apples Multitasking-Ansatz nachvollziehbar als Weg in die Sackgasse. Während sich das Öffnen einer einzelnen App durch Antippen eines Symbols jedem Kind erschließt, ist es in keiner Weise intuitiv, ja nur schwer lernbar, wie man auf dem iPad mit mehreren gleichzeitig geöffneten Apps arbeiten soll. Da helfen auch all die immer wieder aufs Neue von Apple veröffentlichten Anleitungen und Videos nichts.

„iPad mit 10 Jahren als große Enttäuschung“

Das iPad mit 10 Jahren ist für mich eine große Enttäuschung. Nicht weil es „schlecht“ ist – nein, es ist sogar großartig – sondern weil es, obwohl es in so vielerlei Hinsicht grandios ist, insgesamt so weit hinter dem großen Potenzial zurückbleibt, das es am ersten Tag gezeigt hat. Um dieses Potenzial zu erreichen, muss Apple erkennen, dass es tief greifende konzeptionelle Fehler in der iPad-Benutzeroberfläche gemacht hat. Fehler, die beseitigt und korrigiert werden müssen, nicht ausgefeilt und verfeinert. Ich befürchte, dass iPadOS 13 das Gegenteil suggeriert – dass Apple das iPad mit voller Geschwindigkeit in eine Sackgasse steuert.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
28. Jan 2020 um 18:38 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    79 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34257 Artikel in den vergangenen 7600 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven