ifun.de — Apple News seit 2001. 37 704 Artikel

"zusätzliche Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle"

Impfstatus wird abgefragt: Apple-Mitarbeiter sollen informieren

Artikel auf Mastodon teilen.
34 Kommentare 34

Während Google und Facebook bereits angekündigt haben, dass die Büro-Rückkehr der eigenen Belegschaft im Oktober nur möglich sein wird, wenn sich diese vor dem Ende der Homeoffice-Periode um eine Impfung mit begleitendem Impfnachweis bemühen, geht Apple (auch intern) bislang eher zurückhaltend mit dem Thema um.

Wie berichtet hält der Konzern seine Mitarbeiter zwar dazu an sich impfen zu lassen, macht die vollständige Coronavirus-Schutzimpfung aber (noch) nicht zur Voraussetzung, damit Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wieder in die Büro-Arbeitsplätze zurückkehren können.

Allerdings will Apple informiert werden. Dies behauptet die amerikanische Reporterin Zoë Schiffer unter Berufung auf interne Mitarbeiter-Anweisungen, die der Konzern derzeit unter seinen Beschäftigten in den Vereinigten Staaten ausgibt.

Apple Park Innen Small

Mitarbeiter sollen Impfstatus melden

So soll Apple an ausgewählten Standorten nun dazu übergegangen sein, Mitarbeiter nach ihrem Impfstatus zu befragen, lässt derzeit aber noch keine Konsequenzen für diejenigen folgen, die noch nicht über einen vollständigen Impfschutz verfügen. Die Angestellten an den jeweiligen Standorten sind dazu aufgefordert Apple den aktuellen persönlichen Impfstatus mitzuteilen und „vertraulich“ darüber zu informieren, ob keine Impfung, eine Teilimpfung oder eine vollständige Impfung erhalten wurde.

Zudem können sich die Angestellten auch dafür entscheiden keine Angaben zu machen. Welche Konsequenzen dies langfristig nach sich ziehen wird ist zum aktuellen Zeitpunkt ungewiss. Auf Apples internem Personal-Portal soll das Unternehmen angeben, dass Personen die über keinen vollständigen Impfschutz verfügen möglicherweise mit „zusätzlichen Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen“ rechnen müssen.

Bei Mitarbeitern die ihren Impfstatus nicht angegeben haben, geht Apple davon aus, dass diese nicht geimpft sind.

02. Aug 2021 um 11:36 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Demnächst auch in Deinem Unternehmen!
    Sehr toll und futuristisch was die Sich leisten dürfen!

    • Weshalb denn? Das Arbeiten wird ermöglicht, nur könnten besondere Hygieneregeln für nicht geimpfte in Kraft treten – finde ich absolut vertretbar.
      Die Alternative ist, dass man den Impfstatus ignoriert, alle ins Büro holt, und zwei Wochen später die halbe Belegschaft ausfällt – natürlich will man da als Arbeitgeber ein Auge drauf haben können.

  • Ist das dort rechtlich möglich? Stelle mir das in Deutschland (noch) unmöglich vor.

    • Es gibt dort Unternehmen, die bereits angekündigt haben, Impfverweigerern zu kündigen. Ja, das ist dort möglich.

      • Es ist (leider) immer nur die Rede von „Impfverweigerern“ o. auch „Impfgegnern“… es soll auch Menschen geben, die gute Gründe bzw. Bedenken haben sich impfen zu lassen…

      • Und welche Bedenken sollen das sein?

      • unvertäglichkeiten mit anderen Medikamenten, Schilddrüsen-ober oder Unterfunktion und deren Medikation… demnächst musss man bei Apple wohl auch seine Kriminalunbedenklichkeit nachweisen, weil man könnte ja stehlen…

      • Offensichtlich haben Sie keine Ahnung. Aber hey – was zählt schon Wissen gegen Meinung.

      • Ich habe Anfang des Jahres einige Monate lang in einem Impfzentrum gearbeitet und kann dir aus eigener Erfahrung sagen das es Menschen gibt welche sich sehr gerne impfen lassen würden dies aber nicht möglich ist da sie z.b. gegen bestimmte Inhalte des Impfstoffes Allergien haben. Natürlich ist dies nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung aber es gibt es.

      • Zum Beispiel dass ich 2 Menschen kenne nach deren Impfung ihre alte Borreliose wieder ausgebrochen ist?

      • Interessant. In Israel ist die Bevölkerung praktisch durchgeimpft. Jetzt große Nebenwirkungen sind dort nicht zu vernehmen. Zumindest sind die die ich mitbekommen habe DEUTLICH niedriger im Vergleich zu einer Ansteckung mit Corona.
        Gut du kennst zwei Menschen aus deinem Umfeld bei denen die gleiche Vorerkrankung wieder ausgebrochen ist. Ich kenne nicht mal einen einzigen der sich in den letzten 50 Jahren überhaupt mit Borreliose angesteckt hat.
        Wie hat der Arzt das begründet oder wie kam er auf den Verursacher Impfung?
        Meine Frau hat MS, also auch eine chronische Nervenerkrankung. Ihr Arzt hat ihr die Impfung nahegelegt und als Sinnvoll erachtet.

      • Die „alte Borreliose“ ist wieder aufgebrochen? Was für ein elender Quatsch!

      • @Dennobundy
        Glaube ich nicht.

      • Schön, dass Corona eine reine Glaubenssache ist, nicht wahr?

      • Ich sehe das ähnlich wie du. Es ist einfach unfassbar was für ein Bullshit mittlerweile verbreitet wird und das Leute dem auch noch Glauben schenken.
        Aktuell lese ich gerade was von gezüchteten Mücken die den Impfstoff auf Demos von Impfgegner übertragen sollen. Das Ganze nimmt mittlerweile erschreckende Formen. Einfach nur noch IRRE!

      • @Helmut
        Die Idee mit den Mücken ist gar nicht mal schlecht.

      • … hier sind wahrscheinlich die Menschen gemeint, die aus gesundheitlichen Gründen sich nicht impfen lassen können/dürfen. Dieser Anteil ist aber verschwindend gering. Deshalb kann man durchaus von Impfgegner/-Verweigerer sprechen.

      • @hagen
        Und wir sollten jetzt auf deine Hintergründigen Antwort nachfragen..
        .. welche Gründe oder bla bla

        Nee ich will deine gar nicht wissen..
        –/–
        Weil die eigentliche Kernfrage ist, also durchgefallen 6, @hagen
        Muss man seinem Arbeitgeber den ImpfStatus mitteilen oder ist das ein Kündigungsgrund.

      • Wenn man was verweigert hat man eigentlich immer einen Grund

      • Oder es wird auf den Protein-Impfstoff von Novavax gewartet.

      • Genau oder aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können!

    • In D dürfen Arbeitgeber derart sensible personenbezogene Daten nicht erheben. Ein Kündigungsgrund ist das also niemals.

    • Dort ist so ziemlich alles möglich, nix Kündigungsschutz, nix Kurzarbeitergeld, nix 30 Tage Urlaub.

    • Diese Distribution von Halbwahrheiten über Foren im Netz sind die Quelle aller Probleme in dieser Thematik. Würde es weniger „ich kenne jemanden, der behauptet, die alte Borreliose sei wieder ausgebrochen“ (aus medizinischer Sicht absolut unwahrscheinlich und vor allem schlecht nachweisbar) und „es kommt bald dazu, dass…“ geben, wäre wir alle aufgeklärter, weniger paranoid und offener für beide Seiten. Dass man grundsätzlich Bedenken haben kann bei neuartigen Impfstoffen, sei verständlich. Gleichzeitig sollte man in Betracht ziehen mit welcher Intensität und Investitionen an diesen Impfstoffen geforscht worden ist. Es gibt bei diesem Thema kein Schwarz-Weiß. Wenn allerdings weniger private Geschichten, die auf Halbwissen basieren, verbreitet werden würden und man sich etwas mehr an der Meinung von Menschen orientieren würde, die Dekaden lang auf einem Forschungsgebiet wahre Erkenntnisse gesammelt haben und auf deren Grundlage Empfehlungen aussprechen können, wäre unsere Gesellschaft nicht ganz so gerissen und verfeindet. Mich belastet die „Luft“ in Bus und Bahn, Geschäften usw. jedenfalls so sehr (Person A, die Person B anmotzt und Person X, die Person Y hasserfüllt ansieht), dass ich auf alle möglichen Methoden (Fahrrad, online bestellen) setze, die mich von den Menschen distanziert (und am wenigsten wegen des Viruses), was auch traurig ist. Leute, seid einfach verständnis- und Empathie voll zueinander.

  • Nicht ungewöhnlich. Mein Arbeitgeber aus den USA verlangt auch von den in USA angestellten Mitarbeitern den Impfstatus mitzuteilen.

  • in DE noch nicht möglich…. Die Firmen würden es aber gerne tun… Dann bleibe ich halt im Home Office

  • Im Büro würde ich gerne wissen, ob die Flitzbiebe die gerade in der Tür steht und der Meinung ist im Büro willkommen zu sein „ob geimpft oder nicht“. Nee im ernst, zum Glück herscht bei uns FFP2 Pflicht als auch dank Corona 100% Homeoffice, auch nach der Pandemie. War schon zwei drei mal im Büro und musste tatsächlich leider immer öfter auf die Masken hinweisen oder das der Fahrstuhl max zu zweit zu betreten ist uvm.. Kollegen die einen „Muss ich nicht tragen“ Schein haben, haben bei mir und vielen anderen Büros nichts zu suchen. Auch nicht in der Tür stehen, blabla.

    Das Thema ist echt schwierig und jeder ob geimpft oder nicht, sollte sich doch an einfache Regeln halten können, um sich und andere zu schützen.

    Und Apple, Google und Co. wissen ganz genau, das klappt so nicht also Impfplicht ;).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37704 Artikel in den vergangenen 8163 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven