ifun.de — Apple News seit 2001. 34 968 Artikel

Auch Google Assistant betroffen

Im Video: Bösartige Alexa-Skills sind möglich

34 Kommentare 34

Die Sicherheitsforscher der „Security Research Labs“ demonstrieren ihre Erkenntnisse in einem Blogeintrag und vier Demo-Videos. Die als sogenannte Skills bzw. Actions angebotenen Zusatzerweiterungen für die Sprach-Assistenzsysteme Alexa und Google Home lassen sich – mit der nötigen kriminelle Energie ausgestattet – so manipulieren, dass die Lautsprecher Passwörter abgreifen oder als temporäre „Wanze“ genutzt werden können.

Smart Spy

Im einem der geschilderten Szenarien ist es den in Berlin ansässigen SRLabs etwa gelungen, im Anschluss an die Skill-Ausführung gesprochene Worte zu transkribieren und diese zurück an die eigenen Server zu senden. Zwar müssen für die Angriffe zahlreiche Voraussetzungen erfüllt sein (der Nutzer muss den entsprechenden Skill installieren, aktivieren, nutzen und anschließend auch den daueraktiven LED-Ring ignorieren)grundsätzlich ist das Abhören nach dem gesprochenen „Stopp“-Kommando des Anwenders jedoch möglich.

Die eigentliche Erkenntnis der Security-Spezialisten: die von Privatanwendern bereitgestellten Skills werden zwar vor ihrer Freigabe auf den jeweiligen Plattformen geprüft, es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass die Erweiterungen auch zwielichtige Elemente enthalten. In einem Fall ließen die Forscher Alexa ein stummes Unicode-Zeichen als abschließende Grußformel sprechen, um auch nach Beendigung des Skills weiter aktiviert bleiben zu können.

Alexa und Google Home sind leistungsstarke und oft nützliche Geräte in privaten Umgebungen. Die Auswirkungen auf die Privatsphäre eines mit dem Internet verbundenen Mikrofons, sind jedoch weiterreichend als bisher angenommen. Die Benutzer müssen sich des Potenzials bösartiger Sprachapplikationen bewusst sein, die ihre intelligenten Lautsprecher missbrauchen. Die Verwendung einer neuen Sprachapplikation sollte mit ähnlicher Vorsicht wie die Installation einer neuen App auf Ihrem Smartphone behandelt werden.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
21. Okt 2019 um 18:26 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    34 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34968 Artikel in den vergangenen 7714 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven