ifun.de — Apple News seit 2001. 38 336 Artikel

Neue Features in iPadOS und iOS 15.4

iCloud-Schlüsselbund: Mit Tempo hin zum vollwertigen Passwort-Manager

Artikel auf Mastodon teilen.
66 Kommentare 66

Der vom Safari-Team mitentwickelte iCloud-Schlüsselbund hat sich in den zurückliegenden Monaten und Jahren immer deutlicher hin zu einem umfangreichen Passwort-Manager entwickelt. So ist der iCloud-Schlüsselbund schon länger nicht mehr darauf beschränkt, sich um das automatische ausfüllen gesicherter Konto-Daten der von euch besuchten Webseiten zu kümmern, sondern wurde kontinuierlich um immer mehr Verwaltungsfunktionen ergänzt.

Macos Passwoerter Systemeinstellungen

Import und Verwaltung schon vorhanden

Erst seit macOS Monterey taucht der iCloud-Schlüsselbund in den Systemeinstellungen auf, wo alle vorhandenen Logindaten durchsucht und bearbeitet werden sowie um einen Schlüssel zur 2-Faktor-Autorisierung ergänzt werden können. Hier erkennt der iCloud-Schlüsselbund inzwischen auch kompromittierte Zugangsdaten, die Teil größerer Datenlecks waren und daher in spezialisierten Online-Portalen wie etwa haveibeenpwned.com auftauchen.

Safari 15 integrierte zudem die Möglichkeit vorhandene Passwort-Bestände aus Passwort-Manager wie 1Password und Enpass zu importieren und so aktiv von bezahlten Anwendungen hin auf die systembasierte Lösung zu wechseln – ein kontinuierlicher Abgleich fehlt allerdings noch, so dass der Datenbestand von iCloud-Schlüsselbund und Drittanbieter-Anwendungen leider nicht auf Dauer synchron gehalten werden kann.

Passwort Notizen

Neu mit 15.4: Passwort-Notizen

Notizen und bessere Integration mit iOS 15.4

Mit iPadOS und iOS 15.4 hat Apple nun weitere Funktionen integriert, die den iCloud-Schlüsselbund, um immer mehr Werkzeuge eines vollwertigen Passwort-Managers ergänzen. Wir bereits im Vorübergehen erwähnt, gestattet das neue System nun auch das Anlegen von Notizen zu gesicherten Passwörtern, die vom iCloud-Schlüsselbund ebenfalls verschlüsselt werden.

Zudem offeriert eine neue System-Routine nun auch älteren Apps die Account-Auswahl, die beim automatischen Ausfüllen von Benutzerkonten angeboten wird und hier nicht nur den iCloud-Schlüsselbund sondern einen bereits vorhandenen Passwort-Manager berücksichtigen kann.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
31. Jan 2022 um 09:29 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    66 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wenn nur mal wieder die Passwörter zwischen meinen Mac (Mojave) und dem iPhone synchronisiert werden würden…

  • Naja, vollwertig für Menschen, die niemals in ihrem Arbeitsumfeld mit einem anderen OS als macOS oder iOS arbeiten müssen. Diese Menschen (ich inklusive) dürfen sich dann schnell bei der besseren Konkurrenz (1Password, Bitwarden) einleben, weil das Dienstgerät eben ein Windows-Rechner sein muss. Und dann immer Passwörter im Klartext am Handy nachzuschauen und dann Zeichen für Zeichen abzutippen, wenn man am Windows-Rechner mal eins braucht. Eher nicht.

  • Also ich bekomme meine exportierten Passwörter aus Enpass/1Password nicht in den Schlüsselbund importiert?!

  • Für Leute die die frechen Preise von 1Password verabscheuen und nur im Apple Umfeld arbeiten, sicherlich sehr hilfreich. Wäre wunderbar wenn dies ein vollwertiger Passwordmanager werden würde, dann würden andere Anbieter mal reale Preise verlangen und nicht immer diese gierigen mondpreise.

    • Was kostet 1Password? 38€ im Jahr?
      Du arbeitest sicher auch gratis?
      Oder mal anders: beinahe 20€ im Monat für Netflix zahlen, aber 38€ für ein sinnvolles Produkt sind zu teuer?

      • Netflix = laufend aktualisierter Content, großer Datenserver, auf den zugegriffen wird

        1Password: einmal entwickelter, fertiger Programmcode, der auf meinem device abgearbeitet wird, mit Glück zukünftige Weiterentwicklungen
        #FindedenUnterschied

      • Dafür stellt dir 1Password seinen Cloud-Speicher zur Verfügung. Aus meiner Sicht rechtfertigt dies und die schnelle Anpassungen an Änderung an den Betriebssystemen den Preis von ca. 3€ pro Monat.

        Das man (für neue Accounts) inzwischen nur noch die 1Password-Cloud nutzen kann steht auf einem anderen Blatt.

      • Cloud Speicher für Passwörter oder wie? Was kriegt man da für die 3€/Monat? 200 MB? Vielleicht sogar einen ganzen GB?

    • Ist die Frage was ein Mondpreis ist, ist dir die Sicherheit deiner Passwörter samt Accountnamen nicht 38€ im Jahr Wert?

      • Wenn Apple das gleiche kostenlos mitliefert, dann nicht.

      • Apple ist noch meilenweit davon entfernt, „das gleiche kostenlos“ mitzuliefern, was Apps wie 1Password, Bitwarden oder von mir aus auch die KeePass-Derivate bieten. Alleine schon die sture Auslegung auf Passwörter schränkt die Verwendung für mich sehr stark ein.

      • Macht Apple ja nicht, 1Password kann deutlich mehr. Zumal bei Apple da auch nicht kostenlos ist oder warum glaubst du kostet ein Pro Max in der maximalen Kapazität 1.500€. Bei der Hardware zahlt jeder Apple Nutzer die Entwicklung von iOS und deren Funktionen mit.

      • Pro Max maximale Kapazität für 1500€? Da nehme ich gleich 10 davon.
        Der kostet wohl eher >6500€

      • An sich hast du schon recht, aber bei, Vergleich von 1Password und dem iCloud Schlüsselbund ist die Apple Variante am Ende doch „kostenlos“. Denn auch für 1Password brauchst du ja erst das Endgerät, den Kaufpreis rechnest du da ja aber auch nicht mit rein.

        Am Ende kann jemand sich ein gebrauchtes iPhone 7 kaufen und hat eben gratis die Zusatzfunktion.

    • Bitwarden verlangt ’n 10er pro Jahr. Und du kannst das Ding gar selbst hosten. Viel weltlicher wirds nicht mehr.

    • Enpass hat neben dem Abo Mist auch immer noch die Einmalzahlung als Option.

    • Mir ist die Sicherheit und der Komfort aber diese 38,-/Jahre wert.

      Bei meinem AG bekommst für das Geld nicht mal 20 min Arbeitszeit eines Mitarbeiters, wir arbeiten nämlich auch nicht umsonst.
      Wen einem Kunden dazu zuviel ist, kann er gerne zum Mitwettbewerber gehen – die nehmen auch nicht weniger.

  • Bietet der Schlüsselbund eigentlich auch die Möglichkeit „andere“ Daten zu speichern? Also zum Beispiel Kreditkartendaten? Das ist die einzige Funktion, die mir im Vergleich zu 1Password noch fehlt…..

    • Dito! Genau das hält mich aktuell auch noch bei 1Password.
      Aber wenn Apple hier weiter schraubt dann könnte ich auch komplett wechseln.
      Mich nervt jetzt aktuell immer mehr dieser zweifache Datenbestand an Passwörtern.
      Aber auch immer ein lachendes und ein weinendes Auge:
      Super, eine systemintegrierte Lösung gratis zu nutzen
      Fragwürdig, wenn Hersteller auf diesem Wege etablierte Business Konkurrenz machen.

      • Ich nutze die Keychain nicht mehr.
        Das Enpass ist vollumfänglich in iOS integriert das mich die halbherzige Apple Lösung nicht mehr interessiert.

    • Das kann er im Moment noch nicht. Aber du kannst ins Passwort-Feld reinschreiben, was du möchtest, so als Workaround. Alternativ sind auch Passwortgeschützte Notizen in der Notiz-App eine gute Option dafür.

    • Ja geht – einfach mal die App Schlüsselbundverwaltung starten ;)

  • Was mir daran einfach noch fehlt, ist die Möglichkeit Schlüssel für Software mit abzulegen. Oder auch (Kredit-/Sonstetwas)Kartendaten.

  • Gibt es eine Möglichkeit am Mac die Passwörter aus MS Edge mit dem Schlüsselbund synchron zu halten?

  • Kommt viel zu spät diese Entwicklung, ich würde dafür nun von 1Password nicht weggehen wollen. Zumal der iCloud Schlüsselbund schon nicht mehr funktioniert wenn dann doch noch ein nicht Apple Gerät im Haus ist und dass ist mein Gaming PC nun mal und dort brauche ich halt auch dass ein oder andere Passwort.

  • Solange Chrome unter macOS nicht unterstützt wird keine Alternative

  • Benutze SafeInCloud mit Sync über meine eigene Home-NextCloud, wobei auch iCloud und div. andere Cloud-Dienstleister unterstützt werden.Daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

  • So sehr ich die Preise von 1Password und im speziellen das Abo-Modell verabscheue, aber 1Password macht mein Leben wirklich einfacher durch die Speichermöglichkeit für alle Daten. Auch gerade in Anbetracht eines digitalen Testaments oder dass meine Frau im Fall auch an alle Bankdaten etc reibungslos kommt, ist die Software gut aufgestellt.

  • Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Schlüsselbund, der Safari Einstellung mit den Passwörter und den Passwörtern in der Systemeinstellung?

  • Bis dahin ist es aber noch ein sehr weiter Weg. Er kann nicht mal verschiedene Passwörter auf einer Webseite/URL autom. und korrekt unterscheiden. Grund: Er nimmt nur den Anfang der URL.

    ich habe das Problem dauernd auf der NAS (Unterscheidung zwischen Admin und User).

    Das ist aber nur eines der Probleme, es gibt noch andere (z.B. dass das Teil tief in den Einstellungen versteckt ist. Hat man also Probleme, muss man sich also immer bis dorthin durch hangeln)

  • Hab den iCloud Keychain Jahrelang genutzt und muss zugeben, dass er wirklich hervorragend in die Systeme integriert ist.
    Da mir auf Dauer aber einige Features gefehlt haben (unter anderem TOTP) bin ich dann zu Enpass gewechselt.
    Das war wirklich ein riesen Aufwand die Daten zu exportieren und anschließend vernünftig in Enpass zu importieren…..Ohne einige findige Programmierer die clevere Scripte für den Export geschrieben haben, wäre das eine fast unlösbare Aufgabe gewesen.

    Nun bin ich aktuell mit Enpass etwas unzufrieden (schleppende Entwicklung) und würde gerne erneut wechseln…..und stehe mal wieder vor dem selben Problem des Exports.
    Sollte ich nochmals wechseln, werde ich keinen PW Manager mit „Lock in“ und proprietärer Datenbank verwenden. Eigentlich kommt da nur Keepass in Frage.
    Es ist wirklich ein Albtraum die Daten aus den üblichen Kandidaten raus zu bekommen und umzuziehen.

  • Alles gut und schön ! Ich schreibe mir die Passwörter immer noch zusätzlich auf, vor zwei Jahren hatte ich Probleme mit den Schlüsselbund, und von einen Tag auf den anderen waren alle Passwörter daraus verschwunden. Egal ob iPad, iPhone alle waren weg. Und bis heute fehlen mir einige, weil ich diese sicheren Passwörter mir nie merken kann, und deshalb nicht mehr an diese Daten komme. Seit dem schreibe ich mir die immer auf.

  • der alte Berliner

    Achherje, und ich alter Sack mach sowas selbst in einer Datenbank-App: Tapforms – läuft unter macOS & iOS & kostet als Einmalkauf weniger als das Jahresabo eines Passwort-Managers. ;-)

  • Wenn ich am Mac eine sichere Notiz im Schlüsselbund erstelle, wo finde ich diese dann im iPhone. Im iPhone Unter Einstellungen -> Passwörter ist diese nicht zu finden. Wer kann helfen?
    Danke :)

  • Ist es nicht ein bisschen fahrlässig, einem amerikanischen Konzern seine Passwörter anzuvertrauen – Stichwort: Patriot-Act?

  • Vielleicht ein cooler Ansatz von Apple. Für mich knapp ein Jahr zu spät.
    Seinerzeit kam es zu Sync-Problemen des Schlüsselbundes, wenn ich eine sichere Notiz angelegt hatte, fing iOS an pro Minute mehre 100MB Daten (was auch immer) über die Mobilen Daten zu saugen.
    Die Analyse hat mich mehre Tage und unzählige Stunden gekostet.
    Seitdem ist der Schlüsselbund für mich obsolet und ich bin lieber auf Enpass umgestiegen!
    Wie schon geschrieben bekommt man die Lebenslange Lizenz für einen überschaubaren Preis!

  • Vollwertiger Passwortmanager… tolle Idee. Warum das so elendig dauert, ein Rätsel. Rätsel auch, warum eine doch so zentrale Funktion in den Einstellungen versteckt ist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38336 Artikel in den vergangenen 8274 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven