ifun.de — Apple News seit 2001. 38 008 Artikel

Basaltgestein als Farbgeber

Hintergründe zum neuen MacBook Air: Erstmals Teil einer ganzen MacBook-Familie

Artikel auf Mastodon teilen.
13 Kommentare 13

Als sich Apples langjähriger Design-Chef, Jony Ive, im Sommer 2019 für einen Rückzug aus dem Tagesgeschäft Cupertinos entschied wurde der Posten des Ausnahme-Designers durch eine Doppelspitze ersetzt. Als Leiter des Designteams sind seitdem Evans Hankey, als Vice President of Industrial Design und Alan Dye, als Vice President of Human Interface Design, aktiv.

Cook Williams

Im Gegensatz zu Ive, der selbst stets direkt mit Steve Jobs und Tim Cook kommuniziert hat, unterstehen Evans Hankey und Alan Dye dem amtierenden Chief Operating Officer Jeff Williams, dem langfristig gute Chancen nachgesagt werden die Nachfolge von Tim Cook anzutreten.

Hankey, die erste Frau an der Spitze des legendären Apple-Designteams, hat sich mit dem Journalisten Robert Leedham im britischen GQ-Magazin jetzt über das neue MacBook Air unterhalten und zumindest etwas aus dem sprichwörtlichen Nähkästchen geplaudert.

Nicht in Isolation gestaltet

So vergleicht Hankey die Arbeitsbelastung, der sie seit der Übernahme der Verantwortung für das gesamte Produktdesign des Unternehmens (also von den AirPods bis zum MacBook Pro) ausgesetzt ist, mit dem „Trinken aus einem Feuerwehrschlauch“.

Zudem hat Hankey nicht nur Ives Aufgabenbereiche übernommen, sondern setzt diese auch mit neuen Konzepten um. Das neue MacBook Air mit M2-Prozessor etwa wurde erstmals als Teil einer ganzen Notebook-Familie Hand in Hand mit dem jüngsten Modellen des MacBook Pro und nicht wie bislang üblich in völliger Isolation gestaltet.

Macbook Air M2 Ports

Basaltgestein als Farbgeber

Die neue Farbvariante „Mitternacht“ haben wir dem Umstand zu verdanken, dass Hankeys Vater als Geologe arbeitete, so gibt Hankey an sich bei der Farbgestaltung an vulkanischem Basaltgestein orientiert zu haben.

Der GQ-Artikel geht darüber hinaus auf die Verwandtschaft des neuen MacBook Air mit dem lüfterlosen 12-Zoll-MacBook ein, das Apple nur kurze Zeit verkaufte und nach nur vier Jahren wieder einstellte. Ein lesenswert Abriss zum bevorstehenden Verkaufsstart der neuen Modelle:

13. Jul 2022 um 18:38 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Jeff Williams ist 3 Jahre jünger als Tim Cook. Ich glaube daher kaum, dass er die Nachfolge antritt. Meiner Meinung sollte man das Team inklusive Ceo deutlich verjüngen. Auch um wieder mehr am Ohr der Kundschaft zu sein.
    Das aktuelle Design gefällt mir ziemlich gut. Man merkt, dass eine Frau ihre Hand drüber hält. Finde das Design deutlich „femininer“ und nicht so unterkühlt wie in der Vergangenheit.

    • Wer soll den die Zielgruppe sein wenn das Alter deutlich gesenkt werden soll?

      Die Preise müssten gesenkt werden um eine Jüngere oder andere Zielgruppe anzusprechen.

      Ein Mac war immer als Business Gerät gedacht und die Zielgruppe wird, so denke ich, auch angesprochen.

      • Die ursprüngliche Zielgruppe waren Nerds die daraus später ein Business gemacht haben. Mittlerweile sind es durchweg Lifestyle Gadgets für gutbetuchte kids.

      • Nein, Macs sind und waren nie (hauptsächlich) Businessgeräte, sondern hauptsächlich gehobene Consumer Geräte.

        Es gibt nicht einmal mehr eine Server.

        Die meisten Geräte werden in den USA verkauft und da ist die Aufteilung so offensichtlich wo sonst nirgends:
        Die Besserverdienenden nutzen privat Macs und iPhones, außerdem findet man Macs noch im Businessbereich der Anwälte, Ärzte, kreative Berufe, Makler ungerne bei der Geschäftsleitung und beim Marketing – aber die breite Masse der Arbeitsplätze ist mit Windows-PCs besetzt.

        Die meistverkauften Macs sind deshalb auch nicht die „Pro“ Modelle, sondern das Air.

      • Das sollte nicht „ungern“ sondern „auch gern“ heißen. Eine Editierfunktion hier im Kommentarbereich wäre schön.

      • Die meisten Windows-PCs in der Wirtschaft dürften auch keine „Pro“ Modelle sein. Wer braucht schon in der Verwaltung mehrheitlich Pro-Modelle im Jahre 2022 …

      • Jepp!

      • Wäre nice, wenn es auch bei uns so wäre:)))

  • Interpretiere ich das also richtig, dass sowohl das neue MacBook Pro, als auch das neue MacBook Air nicht mehr von Ive stammen ? Sollte dem so sein, alles richtig gemacht! Das Air in Mitternacht sieht so unglaublich schön aus. Hoffe, dass auch der M2 iMac in Mitternacht kommt.

  • ich finde die neue design sprache der Macbooks nicht schön, eher hässlich . Wegen der übergroßen klobigen standfüsse, Gehäuse dicker als erwartet , facetime-kamera mit enttäuschender auflösung .
    Ich bleib bei meinem 2015er macbook air 12“ Zoll

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38008 Artikel in den vergangenen 8217 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven