ifun.de — Apple News seit 2001. 26 688 Artikel
Williams als Cook-Nachfolger?

Ive-Nachbeben: Umbau in Apples Führungsstab

24 Kommentare 24

Nach dem nun angekündigten Rückzug des Ausnahme-Designers Jony Ive – ein Schritt, der Apple-intern bereits seit 2015 vorbereitet worden sein soll – wurden die Verantwortlichkeiten in der Chefetage des Unternehmens leicht umverteilt.

Die von Ive gehaltene Position des „Chief Design Officer“ hat Apple nicht neu besetzt. Ob die infrage kommenden Kandidaten unter den langjährigen Mitarbeitern waren, die sich bereits im Laufe der vergangenen zwei Jahre aus dem Design-Team verabschiedeten, oder schlicht kein adäquater Nachfolger existiert, ist unklar.

Cook Ive

Wie einzigartig Ives Position innerhalb Apples war, bringt die Bestandsaufnahme des Wirtschaftsnachrichten-Dienstes Bloomberg in zwei Sätzen knackig auf den Punkt:

Ive war der Mastermind hinter den Designs von iPhone, iPad, Apple Watch, Mac und iPod, die Apple vom Rande des Bankrotts in den späten 1990er Jahren hin zu einem Billionen-Dollar-Unternehmen geführt haben. Als Apple-Gründer Steve Jobs 2011 starb, war Ive die wichtigste Person im Unternehmen. Letztendlich entschied er, welche Produkte Apple auf den Markt bringen würde, wie sie funktionieren und wie sie aussehen würden.

Dass Ives Abgang, wenn auch von langer Hand vorbereitet, nicht ganz ohne kleinere Nachbeben über die Bühne gehen kann, versteht sich von allein.

Ex-COO Cook baut amtierenden COO Williams auf

Die interessanteste Neuerung: Der Abschied des Designers beschert und mit Sabih Khan einen neuen Senior Vice President of Operations.

In seiner neuen Funktion wird Khan für die gesamte Lieferkette von Apple verantwortlich sein, die Produktqualität sicherstellen und die Bereiche Planung, Fertigung, Beschaffung, Logistik und Umsetzung der Produktion sowie die verschiedenen Programme zur Verantwortung der Zulieferer von Apple überwachen, die Mitarbeiter in Produktionsstätten auf der ganzen Welt schützen und ausbilden.

Williams Khan

Warum?

Die Leiter des Designteams Evans Hankey, Vice President of Industrial Design und Alan Dye, Vice President of Human Interface Design, werden nach dem Rückzug von Ive dem aktuell Chief Operating Officer Jeff Williams unterstehen. Williams zu entlasten ist die Aufgabe von Sabih Khan, der seit 1995 bei Apple arbeitet.

Was die Frage aufwirft: Baut der amtierende Apple-CEO Tim Cook (vor dem Tod Steve Jobs selbst als COO aktiv), den momentanen Chief Operating Officer Williams als möglichen Nachfolger auf?

Zumindest wird sich Williams intensiver in der Produktentwicklung engagieren. Apple merkt an: „Williams hat die Entwicklung der Apple Watch von Anfang an geleitet und wird mehr seiner Zeit mit dem Designteam in deren Studio verbringen.“

Freitag, 28. Jun 2019, 13:25 Uhr — Nicolas
24 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Eine heikle These die ihr da in die Runde werft…

  • Warum sollte man den Posten auch neu besetzen, wenn Apple sowieso demnächst Kunde bei Ive’s neuer Design Firma ist.

  • Cook (58) ist Jahrgang 1960. Williams (55) Jahrgang 1963. Ich halte es für unwahrscheinlich, dass ein grade mal 3 Jahre jüngerer Manager den CEO beerbt.

  • Wenn Williams die Entwicklung der AppleWatch so nah begleitet hat bekommen wir wohl nie ein iPhone mit gutem Akku.

    • Wenn es einen Tag hält, sind doch die meisten zufrieden.

    • Also die Akkus von meinem ersten iPhone (2007) und unserem 4s laufen beide noch. Sind schon gut, die Apple-Akkus…

    • Was erwartest du bitte? Wenn dir die Akkukapazität nicht passt, dann kauf dir halt kein iPhone oder überdenke mal was du für ein Nutzungsverhalten hast. Auch GPS, Hintergrundaktualisierung usw., sind dafür verantwortlich, dass der Akku schneller leer ist. Mal abgesehen davon, dass wir alle keinen Backstein in der Tasche haben wollen. Mir ist schon klar, dass wer das iPhone den ganzen Tag zum telefonieren etc. nutzt, täglich laden muss, aber berufliche Gründe sind was Anderes.

      Von der ganzen Lästerei über das Design der Produkte über Funktion usw., es ist so ermüdend, das immer zu lesen. Man sollte froh sein, sich die Dinger leisten zu können und dass es sie überhaupt gibt. Bis auf winzige Kleinigkeiten, gibt es keinen Herateller von Elektronik, mit dem ich mehr zufrieden bin, wie mit Apple und nein ich bin kein Fanboy, der sich jedes Jahr das Neuste kauft oder alles haben muss, einen HomePod brauch ich nicht, die Applewatch hab ich wieder verkauft, weil sie mir keinen Nutzen brachte und AirPods passen nicht in meine Ohren. Nur so viel, wenn gleich das gebashe wieder los geht.

      • Kann ich unterstreichen, ich hatte seit dem iphone 3gs nur Apple Telefone und nie Probleme mit dem Akku… Wenn das Gerät intensiv genutzt wird hält er halt nur einen Tag, das liegt doch in der Natur der Sache! Übrigens, das oben genannte 3GS hat noch immer 75% Akkuleistung, einige meiner 4S liegen sogar noch bei 85% und mein 2012 Macbook Pro liegt ebenfalls 86%… Das ganze Akkugelaber kann ich von meiner Seite nicht bestätigen. Wie mein Vorredner sagt, vielleicht sollte man sich mal eher ein angemessenes Nutzungsverhalten angewöhnen und hin und wieder seine subjektiven Erfahrungen mit Apple Geräten kritisch hinterfragen… und ja., ich bin von Apple überzeugt, haben kein Problem mit dem Design und dem Preis und schon gar nicht eines mit der Qualität…

      • @ShadowChi + @Eyck
        Ich hatte ein 6Plus und das hatte nicht einen Tag überstanden, pünktlich nach 2 Jahren und 2 Monaten war angeblich der Akku durch, d.h. mich traf die geplante Obsolescence von Apple und das Handy wurde von 1400MHz auf 600MHz gedrosselt. Also ja Apple hat ein Akku-Problem. Achja beim Akkutausch im Applestore durfte ich die „enorme Qualität“ von Apple kennenlernen. Noch nie so schlechten Service und Arbeit gesehen. Dreck zwischen Kamera und Abdeckglas der Rückseite beim montieren.
        Zusätzlich hielt man es nicht für notwendig das Gerät wieder zu verschrauben. Es war der Applestore in Frankfurt, 0 Qualität vorhanden.

        Das gleiche beim iPhoneX, trotz Betriebstemperaturangabe von 0-35 Grad, funktioniert der Blitz ab 7-0 Grad nicht mehr. Das Ganze angeblich um den Akku zu schonen.

        Der Akku beim XsMax hält gerade so einen Tag, es ist halt für 1150-1650€ einfach frech sowas zu verbauen. Jedes andere Handy hält länger bis doppelt so lange. Samsung Galaxy, Huawei P Pro und Mate Pro Reihe etc lachen über die Akkudauer von Apple. Die Handys sind nicht dicker als iPhones.

        Dann noch die Frechheit nur ein 5W Ladegerät beizulegen anstatt eines 30W oder 40W wie bei anderen Herstellern. Aber Apple muss ja den Akku schonen. Sonst sind die vor den 2 Jahren im Arsch und es gibt wieder nen Shitstorm.

        Die geplante Obsolescence von iOS 10 über iOS11 war die größte Frechheit. Es ist nur verständlich warum Apple immer weniger Hardware verkauft.

  • Wobei die Fragen, die Gruber ausführlich aufwirft, durchaus offen bleiben: Warum die beiden Design-Verantwortlichen dem Operativbereich unterstellen und warum das Designthema nicht weiterhin auf der Chefebene in einer Verantwortlichkeit verankern?

    • Arbeitet lieber an eurer Strategie um in eurem Unternehmen weiter zu kommen anstatt hier 1000 Varianten zu überlegen. Einen guten Vorgesetzten abzusägen ist ein Fulltime Job.

  • Gab es nicht vor einiger Zeit einen Bericht dazu, wie vertraut das Designteam ist und wie eng es schon seit Jahren zusammenarbeiten? Könnte mir vorstellen, dass das hier nicht die einzige Veränderung im Bereich Design bleiben wird.
    Ive wird seine Leute um sich haben wollen, von denen er weiß, dass er sich auf sie verlassen kann. Da wäre es durchaus vorstellbar, dass er Schlüsselfiguren rekrutiert, jetzt wo die eigene Firma steht.

  • Wozu brauch Apple auch einen Designer, wenn sie Produktdesign aus 2015 wiederbeleben (wahrscheinlich aus Kostengründen) bzw gar nicht mehr großartig ändern (iMac, iPod touch, iPad Air, AirPods, Homepod, iPhone)? Ich glaube eher Ive war unterfordert und hat keine Lust mehr. 2015 war auch der letzte große Wurf den Apple abgeliefert hatte mit dem iPhone 6S. Ergibt auch plötzlich Sinn warum die Produktdesigns gar nicht weiterentwickelt wurden wenn Ive da schon bereits raus war. Danach kam ja nix mehr. Selbst der Homepod ist ein Recycling von der Mülltonne MacPro. Sollte er woanders anfangen und Produkte z.B. für Amazon entwickeln, werden sie ihn feiern als den Übermensch schlechthin. Beste Strategie die er fahren kann.

    • Inwiefern war das 6s ein grosser Wurf? Zusammen mit dem 6-er geht es für mich als hässlichste iPhone-Rückseite aller Zeiten in die Geschichte ein. Diese mehr als hässlichen Antennenlinien gingen nie. Beim 7-er iPhone haben sie’s sehr viel ansehnlicher hingekriegt mit den Streifen und auch mit dem weicheren Übergang zur Kameralinse.

    • Falls der neue MacPro und das Display nicht mehr von Sir Ive sein sollten, ist es um das Appledesign weiterhin bestens bestellt.

    • Eben..

      iMac, MacMini seit 10 Jahren Designtechnisch so gut wie unverändert. Offensichtlich hat sich das auch beim iMacPro ja auch kaum geändert. Selbst die ganz neuen Geräte sind ziemlich stark beim G4 Cube beim Tower G5/Mac Pro geliehen. Sieht zwar alles nicht schlecht aus, gleichermaßen aber sicher keine große Herausforderung für einen Chief Designer.

      Nach Fenster- und Türgriffen, tollen Bühnen im Firmengarten der neuen Firmenzentrale ist ein Tapetenwechsel persönlich vielleicht ganz sinnvoll und mal was neues. Die einzige Frage die noch bleibt, wird es nach dem Abgang noch schlimmer oder schafft es jemand aus dieser eigenen Reihe den Neigungswinkel der sehr flachen Innovationskurve etwas anzuheben…

  • Spielt doch keine Rolle… die Jobs DNA ist im ganzen Unternehmen verbreitet und alles nimmt seinen Lauf… selbst die User die als FanBoys verschrien sind tragen die DNA nach außen… selbst Android ist nix anderes als ein Apple DNA Ableger.

  • „In seiner neuen Funktion wird Khan für die gesamte Lieferkette von Apple verantwortlich sein, die Produktqualität sicherstellen und die Bereiche Planung, Fertigung, Beschaffung, Logistik und Umsetzung der Produktion sowie die verschiedenen Programme zur Verantwortung der Zulieferer von Apple überwachen, die Mitarbeiter in Produktionsstätten auf der ganzen Welt schützen und ausbilden.“

    Ne Menge Arbeit für eine einzelne Person! :)

  • Arbeiten da eigentlich auch Frauen ?

  • Meine these von den Nachfolger des CDO ist der aktuelle Publicis CCO Nick Law der erst letzte Woche seinen Abgang und Wechsel zu Apple in einer internen Mail bekannt gegeben hat.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26688 Artikel in den vergangenen 6568 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven