ifun.de — Apple News seit 2001. 38 563 Artikel

Erfolgreiches Start-Wochenende

Greyhound-Premiere lockt neue Nutzer zu Apple TV+

Artikel auf Mastodon teilen.
75 Kommentare 75

Der Start des Tom-Hanks-Films „Greyhound“ am vergangenen Wochenende scheint ganz nach Apples Plan verlaufen zu sein. Das Medienmagazin Deadline spricht vom bislang erfolgreichsten Premieren-Wochenende in der Geschichte von Apple TV+.

Greyhound Tom Hanks

In Zahlen gemessen soll sich die Ausstrahlung des Spielfilms auf gleicher Höhe mit erfolgreichen Sommer-Kinostarts bewegen. Dies dürfte den Schauspieler und Regisseur Hanks ein wenig darüber hinwegtrösten, dass er auf die ursprünglich geplante Premiere auf der großen Kinoleinwand verzichten musste.

Apple hingegen dürfe sich die Hände reiben und sich über 30 Prozent neue Nutzer von Apple TV+ am vergangenen Wochenende freuen. Damit dürfte sich die Investition in den Film einigermaßen gelohnt haben. Apple hat sich die „Heimpremiere“ gesichert, nachdem Sony den ursprünglich geplanten Kinostart mehrfach verschieben und COVID-bedingt zuletzt absagen musste. Über Preise wurde nie laut gesprochen, doch Insider-Berichten zufolge hat sich Apple den Spaß rund 70 Millionen Dollar kosten lassen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
15. Jul 2020 um 08:46 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    75 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Leider ohne deutsche Sync bisher…

    Ja ich schaue filme trotzdem lieber in Deutsch, obwohl ich dem englischen relativ mächtig bin.

    • Aber warum? Ich hab auch lange Übersetzungen geschaut, aber inzwischen hab ich mich umgestellt auf die Englischen Tonspuren, ggf. mit Untertitel wenn die Leute undeutlich sprechen. Irgendwie wirken die Filme damit authentischer, man merkt einfach sehr deutlich die nicht mehr passenden Lippenbewegungen bei der Übersetzung usw. Ich hab zB. den Joker mal auf deutsch kurz angeworfen, und bei den Lachszenen bekommt man echt das Kotzen wenn man den irren Klang von auf Englisch kennt.

      • *wenn man die englische Originaltonspur mal gehört hat

      • Die englische Tonspur ist mir persönlich bisher IMMER zu leise gewesen. Da versteht man kaum etwas, wenn irgendwo Action ist. Die deutschen Tonspuren sind da von besserer Qualität. Woran das liegt, weiß ich nicht aber mir gefällt es so eben besser und ich muss nicht so oft, bzw. gar nicht, zurückspulen.

      • Same here. Ich mag die englischen Tonspuren eigentlich auch viel lieber, ertrage es aber nach kurzer Zeit doch nicht. Ich habe immer das Gefühl, dass die Stimmen schmutziger und dumpfer klingen. Im deutschen hört man alles kristallklar, was vermutlich an der Synchro liegt.

      • Die Deutschen Stimmen werden im Tonstudio synchronisiert. Während die Originalstimmen direkt beim Dreh live aufgenommen werden.

      • Ich schaue meistens im Originalton ggfs. mit Untertiteln wenn ich kein Japanisch z.B. kann aber es stimmt leider schon, dass meistens im Vergleich zur Syncro die Sprache leiser ist im Verhältnis zu den Umgebungsgeräuschen. Aber meistens ist die Originalstimme und der Originalwortlaut es dann doch wert.

      • Stimme ich zu.
        Ich würde nie behaupten das ich gut englisch kann.
        Aber bei den Apple keynotes verstehe ich trotzdem etliches mehr als bei Filmen im Englischen Original.

      • Also mit Untertitel geht ein Film garnicht. Entweder lese ich den Text oder ich konzentriere mich auf die TV-Bildet aber beides geht nicht richtig .

      • Genau so ist es bei mir auch. Hätte ich nur wegen diesem Film Apple-Kino gebucht wäre ich sofort wieder gegangen.

      • @morgenmuffel:
        Zitat: „Die Deutschen Stimmen werden im Tonstudio synchronisiert. Während die Originalstimmen direkt beim Dreh live aufgenommen werden.“

        Das ist so nicht richtig!

        Auch bei US-Filmen wird nachsynchronisiert (looping), da der O-Ton am Set häufig nicht zu gebrauchen ist. Und diese Nachsynchro kann schon mal bis zu 80% betragen, wie z.B. beim Film „King Kong“ von Peter Jackson. Man schaue mal in das MakingOf hinein!

    • In dem Film sind etwa 90% der Dialoge Steuerbefehle des Kapitäns. Die muss man nicht wirklich verstehen bzw. auf Deutsch hören.

  • So überragend war der Film auch nicht. Er war gut gemacht, aber auf keinen Fall nach dem Motto: „das -muss- man gesehen haben!“

  • Wußte garnicht, daß das eine Premiere war. Hab mir den Film letztes Wochenende auch angesehen. Wobei ich sagen muss, dass er im Vergleich zu „Das Boot“ nicht mithalten kann.

  • 90 Minuten Silent Service auf einem 286er waren spannender…

  • Wer sich überlegt wegen dieses Filmes ein Abo abzuschließen:
    – Ja, der Film ist nett anzusehen (SFX sind super)
    – nein, die Handlung gibt nicht so viel her. Die moralische Komponente ist sehr schwach ausgeleuchtet und außer ein paar stillen Sekunden und einem „X Seelen sind gestorben.“ Kommt da nichts. Ist eventuell auch nicht gewollt, da sonst die Action verblassen würde.

    • Wie ich schon beim letzten Artikel schrieb, ist es ein Kriegsaction Film und Kriegsaction ist nun mal ein so definiertes Genre.

    • Die SFX sind super? Die sind für heutige Verhältnisse total billig. Man sieht in der Totalen sofort, dass die Schiffe am PC entstanden sind. Alleine das Wasser hinter den Schiffen wirkt total künstlich. Nee, super sind die SFX nicht. Was bei 50 Mio Budget auch kein Wunder ist, wenn man sich heutige Star Wars etc. anschaut.

      • Mach es besser! Midway waren die schlechter.

      • @Playloud308 – da geht es nicht darum „mach es besser“, sondern dass das CGI im Film einfach nicht besonders gut ist. Jeder mag das anders sehen, aber bei einem Budget von gerade mal 50 Mio. Euro verwundert das auch nicht. Da hätte es niemand besser machen können.

        Dennoch darf man als Konsument Kritik äußern ;)

        Und die Aussage bei „xyz wars schlechter“ ist wie immer die dümmste Rechtfertigung. Nur weil es „richtig Schlechtes“ gibt, ist „Schlechtes“ nicht automatisch „Gut“ ;D

  • Alles klar, wegen einem Film der noch nicht mal synchronisiert wurde bisher.

  • Gemeint sind wohl Einnahmen die vergleichbar sind mit Kinostarts in einem Corona-Sommer.

    …und wenn ich 30% lese, dann frage ich mich von was?

  • Absolut enttäuschen – so viel Marketing und so wenig Story.

    • Die ganze Marketing Maschinerie erinnert mich stark an K-19 – Showdown in der Tiefe mit Harrison Ford. Der Film war dann doch ebenso enttäuschend.

    • Es handelt sich um eine Buchverfilmung.
      Hat also mit dem genannten Film nix zu tun. Der Film ist ein Action Film. Dafür war er gut.

    • Apple hat sich den Spaß 70 Mio. kosten lassen, da muss man das schon pushen um es schlußendlich als Erfolg vorweisen zu können.

      Ich frag mich ernsthaft, wusste Apple was sie da einkaufen oder dachten die nur: „Ein Film von und mit Tom Hanks, das muss ein Kracher sein. Hier sind 70 Mio., her damit!“ xD

      • Genau so war und ist es. Apple beweist wenig Mut und setzt nur auf große Namen. Viel schlimmer aber noch ist, dass die ganzen alten Hasen wirklich Schnee von gesterrn sind. Und diese alten Hasen, trauen sich nichts neues und halten an ihren alten bewährten Konzepten fest.

  • Und nochmal der Hinweis, wenn man (wie ich) das kostenslose Testjahr aktiviert hat: das Abonnement nicht frühzeitig canceln, um nach Ablauf dessen Abo-Kosten zu vermeiden. Das Abo wird sofort beendet und kann nicht wieder freigeschaltet werden.
    Ich hatte demnach 2 Minuten AppleTV+ :(

    • Das weiß bereits jeder und es steht beim Kündigen groß dabei, man wird in einem Pop-up darauf aufmerksam gemacht. Wenn man die immer so wegdrückt, hat man es nicht anders verdient.

      • Geht es Ihnen noch gut @Markus?

        Ich wusste dies, weil ein Artikel davor gewarnt hatte. Da ich in letzter Zeit kein Abo gekündigt habe, weiß ich nicht, ob vor dem Kündigen Apple speziell darauf hinwies. Evtl. haben sie den Hinweis erst später hinzugefügt. Oder es kam sofort, aber man war evtl. noch an frühere App-Abos gewöhnt, weil man dort gleich am Anfang kündigen konnte, aber das Abo bis zum Ende des Testzeitraumes lief (bei mir Tomtom Go App-Abo ca. Oktober letzten Jahres) und man somit das Kündigen nicht vergisst. Allerdings warnt Apple mittlerweile per E-Mail, wenn ein Abo sich erneuert (sicherlich ist das quasi eine Erneuerung nach der Testphase, die dann aber kostet), aber ob sie dies von Anfang an seit ca. November letzten Jahres taten, weiß ich nicht. Deshalb ist der Hinweis von @Tim gut und richtig. Die, dies schon wussten, sind Egoisten, wenn sie darauf genervt reagieren.

      • Nein. Es wird SEIT Beginn von AppleTV+ mit einem Extra Popup darauf hingewiesen. Wenn jemand es absichtlich NICHT liest was er da abonniert oder kündigt, dann IST derjenigen selber Schuld. Ganz einfach. Es ist kein kleingedrucktes oder sonst etwas sondern eine Vollbild Einblendung, die zusätzlich nochmal bestätigt werden muss. Somit kann ich Markus da absolut nur zustimmen

    • Ich habe sofort gekündigt und meinen Zugriff nicht verloren.

  • Deutlich mehr Apple TV Nutzer wegen einem (nicht synchronisierten) Tom Hanks Kriegsschinken? Vielleicht, nur vielleicht, in den USA aber doch nicht im Rest der Welt. Von daher sollte man dieses Marketing doch sehr relativiert betrachten.

    • Der große Teil der Welt synchronisiert keine Filme.
      Deutschland ist nicht die Welt.

      • Mag ja sein, ist trotzdem anzumerken.

      • Wow, so viel Überheblichkeit. Sagst du das jetzt um dein geliebtes Apple den Rücken zu stärken? Oder einfach nur Frust? Kannst doch gleich in englisch kommentieren. Oder vielleicht ganz auswandern? Dein Nick ist echt Programm. Dir ist aber schon klar, dass ein großer Teil von ausländischen Filmen in deutsch synchronisiert werden? Kann also nicht so unwichtig sein, dieses Deutschland? Abgesehen davon synchronisieren auch andere Länder wie Italien, Spanien oder Frankreich. Aber nirgends findet man so eine gute Qualität wie in D. Und ich mag die deutsche Sprache, warum sollte ich also dieses schlechte amerikanische gebabbel antun? Oft ist es auch einfach nur unerträglich, da bin ich sogra froh nicht diese primitive Sprache sprechen zu müssen. Simpsons mal als Beispiel zu nennen finde ich in englisch/amerikanisch grausig. Keiner kommt an die deutsche Stimme von Homer, nicht mal das Original. Fight Club fand ich auf deutsch auch sehr viel besser genau wie Herr der Ringe. Christoph Waltz bringt seine Inhalte auf deutsch auch besser und kräftiger rüber, als mit dem weichgespülten englisch. Komm also mal von deinem hohen Roß wieder runter. So hat jeder seine Ansichten. Der große Teikl der Welt mag auch kein Fast Fodd, dennoch gibt es sie. Und nun?

  • Wenn dann mal die deutsche Synchronfassung verfügbar wär….

  • der Film hatte fast keine Handlung.. Konvoi auf dem Atlantik, Dt. U-Boot Wolfsrudel greift an, Schiffe sinken, Chaos und am Ende kommt der Rest des Convois durch.. Handlung mässig, Dialoge voll lauter Seemannsgarn und Marinebegriffen, inhaltlich langweilig, bin nach 20min eingeschlafen und kurz vorm Schluss aufgewacht… werde mir den verschlafenen Teil nicht anschauen… ist genau wie der Rest auf Apple+… zum gähnen langweilig ! Hab Apple+ kostenlos zum Gerät dazu bekommen und werde es rechtzeitig vor automatischer Verlängerung (!!!) kündigen… das lohnt nicht für das Geld, selbst 1€ pro Monat wäre noch zu viel..

  • Ich habe den Film auch geschaut, aber fand ihn nicht so besonders. Plötzlich war er vorbei und ich dachte mir „was? Das soll’s gewesen sein?“ Aber gut. Schlecht war er nicht, kaufen würde ich den aber auch nicht.

  • Habe Apple TV+ mit meinem iPhone 11 bekommen und bis heute noch nicht einen Film oder Serie geschaut. Greyhound wäre der erste geworden und jetzt gibts den nicht auf deutsch.

      • Definitv nicht! Ein Storytelling wie es schlechte rnicht sein kann. Es wird viel Dramatik aufgebauscht, zieht sich zäh wie Kaugummi. In der letzten Folge überschlagen sich die Ereignisse so dermaßen, dass man eien zweite Staffel daraus machen könnte. Am Ende wird rein gar nichts aufgeklärt. Alles war nur ein böser Traum und man kann sich an nix erinner, der Zuschauer wird im regen gelassen. Und jetzt alle bitte klatschen.

      • Achtung Spoiler!

  • Der Film war gut, ohne Schnick Schnack die Realität auf einem Kriegsschiff dargestellt, daher auch nicht langweilig. Man könnte ja auch die restlichen Tage ohne Feindkontakt darstellen, dann wäre der Film allerdings nicht mehr das gelbe vom Ei. Kurzum, jeder hat seinen eigenen Geschmack.

    • Geht ja nicht um die Qualität des Films, sondern dass mit erkaufter Exklusivität Abonnenten geködert werden – und ganz schlimm, es funktioniert!!!

      • Stell dir vor das machen alle anderen auch so, daran ist absolut nichts verwerfliches :)

        Btw fand den Film super, wie eig alle Filme von und mir Hanks.

  • Warum kann ich den Film nicht in Deutsch hören?
    Kann deutsche Sprache nicht auswählen; nur als Untertitel???
    Was mache ich falsch?

  • dorstadt
    Machst nix falsch ,da noch keine deutsche synchro angeboten wird

    In *Kürze* verfügbar

  • Deutsch kann jetzt ausgewählt werden !
    Eine Meldung im WWW hatte ich bisher nicht gefunden …
    Echter Zufallstreffer :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38563 Artikel in den vergangenen 8310 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven