ifun.de — Apple News seit 2001. 27 311 Artikel
Nicht zu 100% perfekt

Ghosting und Pop-Geräusche: Anwender kritisieren MacBook Pro 16-Zoll

49 Kommentare 49

Apples neues MacBook Pro 16-Zoll erfreut sich zumeist positiver Kritiken. Die neue Tastatur, Leistungsverbesserungen und nicht zuletzt das überarbeitete Audiosystem sorgen für zufriedene Kunden und erstmals seit Jahren auch wieder dafür, dass die Berichterstattung über die Neuvorstellung den Fokus auf die Weiterentwicklung des Notebooks legen kann. Kritische Stimmen bleiben Apple dennoch nicht vollständig erspart.

Über die bei Anwendern teils auftretenden Audiostörungen haben wir bereits berichtet. Wir können das Problem nicht aus eigener Erfahrung bestätigen, doch deutet die Zahl der entsprechenden Anwenderberichte darauf hin, dass es sich hier keinesfalls um einen Ausnahmeerscheinung handelt. Konkret sind hier während der Audiowiedergabe störende Aussetzer und Pop-Geräusche vernehmbar.

Unbestreitbar ist dagegen, dass der Bildschirm des MacBook Pro 16-Zoll stärkere Ghosting- oder Wischeffekte aufweist, als dies bei anderen Apple-Notebooks der Fall ist. Ob und wie stark sich dies störend auf die Arbeit mit dem Gerät auswirkt, hängt im Wesentlichen nicht nur von Tätigkeit und Arbeitsweise, sondern auch von der persönlichen Wahrnehmung ab. Ich habe damit beispielsweise gar kein Problem, eine große Zahl von Nutzern stört sich allerdings massiv daran und bringt ihre Kritik in verschiedenen Onlineforen zum Ausdruck.

Weniger verbreitet aber dennoch existent sind Fehlermeldungen mit Blick auf das Trackpad des Geräts. Hier werden Aussetzer oder auch eine Fehlerkennung von Gesten bemängelt, die Fehler betreffen soweit bislang bekannt ausschließlich die Touch- und nicht die Klickfunktionen.

Zumindest teilweise sollte Apple in den angesprochenen Fällen softwareseitig für Abhilfe sorgen können.

Freitag, 06. Dez 2019, 13:18 Uhr — Chris
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Heieiei, da gibts ja sogar EINIGE Baustellen… Oo

  • Wer was negatives finden will, wird es auch finden. Immer und überall.

    • Für 1600 € darf man schon mal suchen oder ist es zuviel verlangt dass man für dieses Geld ein einwandfrei funktionierendes Gerät erhält?

      • …dafür darfst Du es Dir gerade mal anschauen…
        Die Dinger starten bei 2.599,00€ – als Grundausstattung… ^-^

  • Die gleichen Audioprobleme hatte ich mit dem 2018er Modell in Bootcamp auch. Hier hat es geholfen, einfach den Treiber neu zu installieren. Vielleicht hilft ja auch unter macOS ein neuinstallieren des Gerätes? (Neuinstallation der Treiber alleine ist glaube ich nicht möglich)

    • Treiber gibt es so an sich nicht sondern Bausteine (kexte) die um den Kernel gebaut werden.

      • Jo aber auch die (kexte) kann man aus den Ordnern kopieren bzw. ausschneiden, was bei Windows einer Treiber Neuinstallation Nahe kommt…falls man da aber rum spielt lieber vorher ein Backup machen ;-)

  • Popp Geräusche habe ich auch beim 16er. Aber nur bei YouTube. Denke das ist ne softwaresache. Ghosting etc keine Probleme

  • Ich behaupt mal wer sich so ein Gerät leisten kann, der ist nicht so pingelig.
    Leisten im Sinne von 3000 ausgeben ohne es anzusparen, oder sich zu verschulden.

    • Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?

    • Quatsch, wenn man viel bezahlt kann man auch viel erwarten.

    • Ich behaupte das Gegenteil ist der Fall. Wenn ich mir einen 300€ Laptop von Chuwi kaufe, dann rechne ich ja schon fast damit, dass was nicht korrekt funktioniert, aber bei einem premium amazing best pro laptop ever erwarte ich 110%. Alternativ soll Apple nicht so die Klappe aufreißen, dann erwarte ich nur 100% ;)

    • Es geht nicht um den Warenwert, sonder um besonders liquide Kundschaft.
      Der 0815 Apple Kunde kauft auf Pump, oder arbeitet auf das nächste iPhone hin oder spart sich ggf den Urlaub. Solche sind dann besonders pingelig.

      • Es gibt einen großen unterschied zwischen sich etwas wirklich leisten können und Geld für etwas aufbringen.
        Die meisten können sich eben nicht all die Dinge wirklich leisten für die sie Geld ausgeben. Es wird meist ein Kompromiss gemacht

      • Ich frag mich echt wieso die finanzielle Geschichte immer so thematisiert wird- offensichtlich sind einige Menschen bereit die Preise zu zahlen, ob sie dafür 5 Minuten arbeiten oder aber daraufhin sparen müssen ist doch nun wirklich egal oder? Und ich denke bei jedem Produkt darf man etwas fehlerfreies verlangen und auch erwarten…wie es dann mit dem Support aussieht ist eine andere Frage…da möchte man bei premium Herstellern mehr Kulanz erwarten was aber leider nicht immer der Fall ist…ich denke aber keiner der zuvor genannten Gründe sind primäre kaufentscheide für ein Apple Produkt…und nein Angeberei oder Profilierung ist bei den meisten sicherlich auch kein Hauptgrund (meine Meinung)

      • @Tom2.0
        Doch gerade Angeben und Profilieren ist der Hauptgrund für solche Produkte.

        Das beworbene „Out of the Box“, keine Abstürze und der gute Support war vielleicht mal vor 5 Jahren. Die Software läuft beschissener wie Android, die Mailprobleme sind noch immer nicht zu 100% gelöst (es ist aber etwas besser geworden), die Bluetooth Probleme gerade mit CarPlay oder das RAM Management sind mit iOS13 einfach grottig. Ich dachte Apple hätte aus iOS11 gelernt, scheinbar nicht. Entweder ist Scrum noch nicht angekommen oder der Scrum Prozess wird 0,0 beherrscht.

        Zum Support möchte ich ein Video posten. Dieser Youtuber wurde über ein Jahr von Apple verarscht, wenn das guter Support ist wünsche ich euch viel Spaß. Ich durfte bei Apple auch keinen guten Support erfahren. Keine Reparatur verlief Fehlerfrei und man musste immer diskutieren.

        Hier das Video:
        https://youtu.be/i3FXtlKPsiE

  • Die Popp-Geräusche existieren schon seit den 2016er Modellen.

  • Der Autor meint die Knack-Geräusche beim Starten und Stoppen von Videos und ja, ich habe diese leider auch bei meinem neuen MacBook Pro 16″. Ich bin allerdings zuversichtlich, dies lässt sich softwaremässig noch ändern. Das eingebaute Soundsystem ist allerdings echt grossartig!

  • So Problem-Meldungen sind ja immer ganz nett. Wirklich interessant wäre allerdings deren Häufigkeit im Verhältnis zu den verkauften Geräten. Ich kenne z.Bsp. einige Leute (incl. mich), die seit Jahren die Butterfly-Tastaturen nutzen und keinerlei Probleme damit haben. Wenn man die ganze Berichterstattung dazu verfolgt hat, dann dürfte das ja eigentlich garnicht sein… ;-)

    Andere Hersteller haben auch Probleme mit neuen Geräten, nur wird das meistens mangels entsprechender Marktdurchdringung der konkreten Modelle garnicht groß breitgetreten. Oder teilweise auch einfach hingenommen, weils dem Hersteller ggfs. auch egal ist….

    • Wenn du etwas über Probleme von Android lesen willst oder wissen möchtest, wie ein 5000€ Fernseher innerhalb eines Jahres eingebrannte stellen hat, schau dich in den jeweiligen Android oder Samsung Foren um.

      Hier geht es um Apple und so bekommst du jede Nachricht dazu mit. Es gibt viele menschen, die überhaupt nichts von dem MacBook-Zirkus mitbekommen haben, weil sie sich nicht auf solchen Fach-Blogs oder -Foren rumtreiben.
      Ist halt eine absolute Blase hier.

  • Traurig ist nach wie vor der fehlende optische Audio-Ausgang ..

  • Schätze mein Nachbar hat sich auch ein MacBook 16″ gegönnt. Da auch ständig Poppgeräusche ;-)

  • Ich habe mir voller Freude das neue 16er in einer sehr guten Ausstattung geleistet. i9 2,4 / 32GB / 8GB 5600m / 2 TB SSD. Das Ding ist schon echt nice, aber die Lüfter melden sich recht oft und ich habe Geräusche, wenn ich etwas auf die SSD kopiere – ähnelt fast einem Festplattengeräusch nur nicht so laut.

    Fazit: Bin durchaus zufrieden aber denke auch, dass für die Kohle meckern erlaubt sein muss. :-)

    • Danke – da bin ich also nicht der einzige :-)
      Ich habe bislang auch nur von dem „Plopp“ gelesen… aber dieses „Rauschen“ bei starker SSD Aktivität nervt mich am meisten. Es klingt wirklich, als ob da eine Festplatte drin wäre.
      Wer weiss… vielleicht ist das ja ein Feature? Ähnlich wie bei den E-Autos ;)

    • In SSDs sind keine beweglichen Teile, die machen keine Geräusche. Es kann aber gut einer der Lüfter sein, der da säuselt

  • Apple hat sich im Professionellen Bereich alleine schon wegen des Adapterwahnsinns ins Abseits geschossen. Dazu noch die verklebt- oder verlöteten Komponenten.
    Hab grade einen Kurs über Schallemissionsberechnungen gemacht und da kam unter den anwesenden auch die Diskussion ob win oder mac auf, nahezu einstimmig meinten alle, dass sie inzwischen (!) Windows ganz klar Mac vorziehen würden.

    • Bei mir ist es andersrum.

      Ich gehe allerdings auch vom Betriebssystem aus und nicht von der Hardware. Mein MacBook Air läuft noch super!

      Habe letztens einen Clean Install von Windows 8.1 (ja, nicht das neueste – ich weiß) gemacht. Auf unserem „Familienrechner“, wenn man ihn so nennen mag. Erste Maßnahme nach Aufspielen aller aktuellen und notwendigen Treiber: Windows Update.

      Das liebe Windows Update hat 12 Stunden lang nach Updates gesucht und als ich heimgekommen bin, hat es immer noch keine gefunden. Es war immer noch der Fortschrittsbalken zu sehen.

      Nach einigem Hin und Her habe ich herausgefunden, dass ich erst manuell bestimmte Updates einspielen muss. Nach ca. 4-5 Updates (danke an wu.krelay.de und etlichen anderen Seiten!) und mehreren Neustarts hat Windows Update innerhalb von fünf Minuten ca. 200 Updates (glaube sogar mehr) mit ca. 4-4,5 GB gefunden.

      MacOS: Ich lade die aktuelle Version runter, Clean Install, vielleicht 3-4 App-Updates und das wars.

      Fazit (von meiner Seite aus): Jeder muss es für sich selbst entscheiden, jedes OS hat seine Vor- und Nachteile. Ich persönlich bin eher der bequeme Typ und freue mich, wenn alles einmal eingerichtet und monate-/jahrelang läuft, ohne dass ich groß irgendwelche Tricks anwenden muss (s.o.). Daher bevorzuge ich MacOS, arbeite – wenn es sein muss (beruflich o.ä.) – aber auch mit Windows.

      • Übrigens: Das dauerhafte Update-Suchen kenne ich noch von Windows 7. Das Problem sei laut o.g. Seite wohl dann aufgetreten, als Windows 10 erstmals veröffentlicht wurde. Habe ich auch so in Erinnerung.

        Das ist etwas, was ich wirklich traurig finde. Ein Problem, welches seit Jahren besteht, unabhängig von Hardware reproduzierbar ist und unter verschiedenen OS-Versionen auftritt (7 / 8.1) und von Microsoft nicht behoben wird. Vielmehr wird sogar darüber geschwiegen. Deshalb bin ich echt dankbar, dass es Leute gibt, welche sich die Mühe machen und solche Informationen zusammenstellen. Klingt schon fast wie eine Werbung, aber die Seite hat mir echt den Frust von der Seele mit Windows Update genommen.

      • Ist aber schon unfair, die Installation eines uralten Windows mit dem clean install von MacOS zu vergleichen, oder?

      • Wie war das noch mit dem neuen macOS dieses Jahr? Hatten sich da nicht Leute für teilweise 2-4 Wochen ihre Hardware herschossen bis Apple das gefixt hatte? Da kam man ohne die Hilfe von Apple nicht weiter.

        So etwas gab es bei Windows nie. Man konnte immer zwischen Versionen unterscheiden und wählen und wenn man nicht wollte musste man auch kein Update ausführen.
        Unter Windows 10 muss ich noch nicht mal updaten wenn ich aus dem Internet installiere.

        Wobei Microsoft leider auch scheiße kst mit einem noch krass schlechteren Support wie Apple.

  • Einfach den switch von onboard grafik zu dediziert umstellen und fertig. Dann wird immer die dedizierte graka verwendet. Kann abhilfe schaffen. Ist bei mir zumindest so ;)

  • Wieder bin ich froh nicht zugeschlagen zu haben. Für die Preise der Geräte ist das inakzeptabel. Auch wenn es irgendwann teilweise mit Updates behoben werden kann. Oder auch nicht…

    • Sei doch froh, wenn du kein neues Notebook brauchst.

      Viel Geld gespart…,

    • Die Preise sind zwar hoch, aber man bekommt endlich mal wieder etwas vernünftiges für sein Geld. Ich hatte zum Glück noch keine Probleme mit dem neuen MacBook. Immerhin das erste MacBook seit langem, dass nicht von Anfang an mit Reparaturprogramm ausgeliefert wurde.

  • Überarbeites Audiosystem: Audiostörungen.

    Ghosting- und Wischeffekte beim neuen MacBook Pro 16 Zoll.

    Aussetzer und Fehlerkennungen beim Trackpad dieses Geräts.

    Soviel zu den Neuerungen.

    R O F L !!!!!!!

  • Also ich habe mir auch ein MacBook Pro 16″ gekauft. Mittlere Standardausstattung mit i9, 16 GB RAM und 1TB SSD.
    Ehrlich, ich habe da nix zu meckern. Wieder eine klasse Tastatur mit vernünftigem Hub, viel Power und üppigen Sound.
    Die hier beschriebenen Probleme mit Trackpad und Popps und Knacks konnte ich nicht nachbilden. Auch keine unangenehm lauten Lüftergeräusche, obwohl ich Civilitation V in bester Auflösung spiele.
    Bin gespannt, wo da im einzelnen die Zusammenhänge liegen.

  • Absolut unverantwortlich. Ich kaufe generell nichts auf Pump. Entweder habe ich das Geld, um mir das Gerät zu kaufen oder ich habe es nicht. Und wenn ich es nicht habe, muss ich halt sparen. Sehe ich ja im Bekanntenkreis, wie oft Goa der Gerichtsvollzieher teilweise kommt. Und solche Leute haben auch noch Kinder. Unverantwortlich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27311 Artikel in den vergangenen 6669 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven