ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
   

GEMA gegen YouTube: Sperrtafeln laut LG München rechtswidrig

Artikel auf Google Plus teilen.
47 Kommentare 47

Der Streit zwischen YouTube und der GEMA nimmt kein Ende. Weiterhin lässt sich von Deutschland aus nur ein Teil des auf Googles Videoportal verfügbaren Musikangebots abrufen. Etliche Videos, beispielsweise Nirvanas „Smells Like Teen Spirit“, bleiben mit dem bekannten Hinweis auf die laut Google von der GEMA nicht eingeräumten Musikrechte gesperrt.

gema-youtube

Unabhängig vom Disput über die Nutzungsgebühren für die Onlinevideos (die GEMA fordert von Google mindestens 0,375 Cent pro Wiedergabe) liegen die beiden Kontrahenten auch wegen des Textes auf den von YouTube angezeigten Sperrhinweisen im Clinch. Die GEMA führt sich durch den Satz „Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, weil es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden“ diskreditiert und hat nun offenbar einen gerichtlichen Teilsieg errungen. In einer aktuellen Pressemitteilung teilt die Gesellschaft mit, dass das Landgericht München in dieser Formulierung eine „illegale Anschwärzung und Herabwürdigung“ sehe. Der Text erwecke bei den Nutzern den Anschein, dass die GEMA für die Sperrung verantwortlich sei obwohl YouTube die Sperrungen selbst vornehme.

Bleibt abzuwarten, wie lange die Freude auf Seiten der GEMA anhält. Das Urteil des Landgerichts ist noch nicht rechtskräftig zudem würde es uns sehr wundern, wenn Google in dieser Angelegenheit ohne weitere Gegenwehr klein bei gibt.

Dienstag, 25. Feb 2014, 17:57 Uhr — Chris
47 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Es ist doch sowieso dämlich sich über YouTube Musik anzuhören.
    Andererseits wenden Videos nicht funktionieren die Musik enthalten, das stört.
    Die Schuldfrage hierbei scheint nicht so eindeutig zu sein wie es viele gerne hätten.

  • Natürlich nimmt Youtube die Sperrung selbst vor, weil die GEMA sie gerichtlich dazu zwingt.

    • Weil YouTube ansonsten Lieder unberechtigte vorführt, für die die Rechte von der GEMA verwaltet werden. Wenn Du im Laden etwas mitnimmst ohne zu bezahlen, wird Dich wahrscheinlich auch ein Gericht zu etwas „zwingen“.

      • So sch**e die Situation mit der GEMA in Deutschland für uns User ist – die GEMA hat (leider) das Recht dazu.

      • Und warum ist das in den anderen Ländern nicht so? In USA z.B kann ich die Videos angucken. Dort zahlt Youtube auch nix.

        Naja egal, ich habe einen VPN Zugang und bin dann halt mal in USA, England oder Australien. Sobald ich den aktiviere kommt auch Smells…

    • Das ist falsch und genau das Problem mit der bisherigen Formulierung; tatsächlich sperrt Youtube präventiv. Die Gema hat meines Wissens genau ein mal geklagt, und zwar gegen ca. 10 Videos, die dann gesperrt werden mussten.

  • Daniel"s iPhone 5S 64 GB

    Ich hasse GEMA!!!! Zum abschießen!!!!

  • Dieser Drecksverein nervt einfach nur noch…

    • Youtube oder GEMA?
      Drecksverein trifft auf beides zu ;)

      • Warum sollte ich von Youtube angepisst sein?
        Klar Google pla pla aber he – ich hab rein gar nichts gegen YT. Aber gegen die gema? Scheiß Verein! Aber eigentlich mit guter Idee dahinter! Aber leider nur Dummköpfe in den Führungspositionen.

  • Da treffen aber auch Welten aufeinander. Die GEMA kann ich leiden wie Fußpilz, weil die Preismodelle von denen oft sehr fragwürdig und am ehesten mit einer Mafia zu vergleichen sind. Google hingegen glaubt sie könnten auf Urheberrechte in jeglichen Bereichen schei…en aber selbst schön abkassieren.

      • *klugscheissmodus an*

        „…weil die Preismodelle von denen…mit denen einer…“

        Besser:
        „…weil deren Preismodelle…mit denen einer…“

        Mal abgesehen vom restlichen Sinn und Inhalt deines Kommentars.

        Aber Hauptsache „DENEN“ berichtigen…ist klar!

        *klugscheissmodus aus*

        So, jetzt geht’s mir besser^^

  • alle kids wissen, wie man diese Sperre umgeht – nur für unsere Führungsriege ist das „Neuland“ – LOL

  • Wenn es euch alle so nervt dann kontaktiert eure „Volksvertreter“ anstatt in Foren oder auf News-Seiten zu stänkern. Hier kann sowieso keiner daran was ändern.

    • Du meinst, die knicken dann genauso ein wie beim Freihandelsabkommen inklusive Genmais? Oder bei Diätenerhöhung und Mindestlohn?

      Wenn Seehofer mal einen intelligenten Satz abgelassen hat, dann sinngemäß der, dass die Politiker in Deutschland einfach gar nichts entscheiden können. Demzufolge ebensowenig das Volk.

  • Darüber rege ich mich nicht mehr auf. Kostet nur Energie.

  • Dann soll Youtube den Text so ändern das YouTube gesperrt hat und das der Grund dafür die GEMA ist. Basta
    Ein Anwalt wird der GEMA daraus schon einen Strick drehen.

  • Naja, die Sänger dollen ja auch zu Ihrem Geld kommen, erstrecht in Zeiten von der Streaming Angebote!!
    Viel schlimmer ist die GEZ!! Das ich wohl eher der Verbrecherverein!!!

  • stammbowling.net

    Es wäre doch in Ordnung, für vollständige Titel von den Usern Geld zu verlangen- schließlich leben die Künstler davon!
    Im Gegenzug müsste es für private User aber erlaubt sein, Teile von Musik, Videos oder Bilder für eigene Produktionen zu verwenden, ohne Gefahr zu laufen, ständig Abmahnungen zu erhalten! So wird ein Schuh draus!
    Es ist ja dann auch ein Stück Werbung für den Künstler, wenn Teile seines Schaffens für andere Projekte genutzt werden…

  • Dank der Gema können wir viele schöne Dinge, wie z.Beispiel ITunes Radio in Deutschland nicht genießen.

  • Das schlimmste ist ja, dass viele Künstler auf ihren EIGENEN Kanälen Videos hochladen, die dann wegen der GEMA gesperrt sind… Das ist ja wohl der größte Witz.
    Wenn die Musiker lieber Geld machen wollen, als das Video kostenlos bei YouTube bereitzustellen, würden sie dies ja unterlassen.

    • Die sind nicht von der GEMA gesperrt, sondern von Youtube. Gegen die meisten Videos würde die GEMA gar nichts sagen. Das macht google nur, um die User gegen die GEMA aufzubringen…

  • Man darf der GEMA halt nicht bei treten. Es sollte doch eigentlich mal so eine Konkurrenz der GEMA starten. Die war damit nicht solche verbohrten Ansichten zu haben und man konnte sich dort aussuchen was man wo und wie verwertet haben möchte. Bei der GEMA kann man nur alles oder nichts. Man kann bestimmte Lieder oder bestimmte Online Portale nicht ausschliessen so das Künstler dort GEMA frei Posten dürfen.

  • Dafür gibts Spotify und Co. Furz was auf Youtube-Musikvideos und Co. Das machen doch sowieso nur die, diese sich die songs mit irgendwelchen Plugins ziehen … Zahlt dafür !

  • Ich nutze Youtube kaum, aber man sollte bedenken, dass Google in fast allen europäischen Ländern (letztes Frankreich) sehr wohl an die Rechteverwertungsstellen bezahlt. Warum nicht in Deutschland? Haben wir zu viele User? Kosten dadurch zu hoch oder nicht kalkulierbar?
    In der englischsprachigen Welt zahlt google schon ewig. Direkte Verträge mit den Labels. Also sollen sie auch in Deutschlamd zahlen. Was in Frankreich bezahlt wird, liegt sogar über dem, was hier gezahlt werden soll.

    Klar ist die GEMA Mist und ungerecht den kleinen Künstlern gegenüber, aber wieso sollte es für google umsonst sein?
    Jede Tanzschule zahlt, jede Diskothek, jeder der öffentliches Publikum hat.

    Sollen sie mal zahlen. Kommt zumindest teilweise unseren Künstlern zu Gute.

    • einfach mal recherchieren, google will dies nicht umsonst. Die GEMA verlangt nur zuviel, und zwar deutlich mehr als Verwertungsgesellschaften in anderen Ländern.

  • An alle Unwissenden die hier über Gema lästern.
    In USA gibt es 3 Verwertungs-Gesellschaften. Und Youtube zahlt auch an diese!!!!!
    Jeder Musiker verdient wenn er es in Youtube stellt…. und zwar nur einen kleinen Teil von dem was Youtube damit verdient.
    In dem Streit mit der Gema geht es nicht um das Ob sondern wieviel. Siehe folgende Fakten……
    die jeder im Netz nachlesen kann.
    Ihr wollt auch euer Gehalt bekommen ….oder ???? Auch als Musiker muss man eine Familie Füttern. Mich kotzt diese Umsonst-Mentalität und das Meiern an Gema und GEZ an. Oder wo gibts ein Auto umsonst ??? ;-)) Geiz ist Geil aber nicht beim Gehalt oder?
    Fakten
    Auf der Oberfläche ist der Konflikt zwischen GEMA und Youtube ein Streit um die Höhe von Lizenzgebühren. Er begann, als 2009 eine erste Vereinbarung zwischen den beiden Parteien auslief. Seitdem haben beide Seiten keine Einigung mehr über die Lizenzierung urheberrechtlich geschützter Musik in Youtube-Videos erzielt. Die Konsequenz ist – wie eine Untersuchung von Open Data City zeigt –, dass aktuell etwa 60 Prozent der tausend weltweit beliebtesten Videos in Deutschland nicht verfügbar sind. Google will einen Pauschalbetrag oder möglicherweise einen festen Prozentsatz der Werbeeinnahmen eines Videos zahlen; die GEMA will eine Mindestvergütung von 0,375 Cent pro Abruf. Google fordert damit im Wesentlichen einen Vertrag, der den aktuellen Vereinbarungen zwischen der GEMA und den großen Radiosendern entspricht – diese zahlen einen festen Prozentsatz ihres Umsatzes an die GEMA. Die GEMA will Youtube eher wie einen Hersteller von Tonträgern behandeln – diese zahlen der GEMA einen festen Mindestbetrag pro verkaufter CD, Schallplatte oder Musikkassette

    • Bei der GEMA kann man dir Recht geben. Aber was kotzt dich bitte daran an wenn man gegen die GEZ meckert? Dies ist die unnötigste Zwangsgebühr überhaupt. GEZ ist ein Staatlich annerkannter Verbrecherverein der uns das Geld aus der Tasche ziehen soll, nicht mehr und nicht weniger…
      Da verdienen Moderatoren bei ARD und ZDF die nicht einmal wirklich moderieren schon 500000 Euro im Jahr? Wo ist das gerecht??? Ich muss zahlen für etwas, was ich nicht nutze, weil ich meine Freizeit lieber draussen verbringe…

  • Ich meine damit die SCHEISS GEMA ;-)

  • Rechtewahrung in Ehren, aber erstens kommt die meiste Kohle, die damit verdient wird NIE bei den Künstlern an und zweitens sollten die Musiker die Kirche mal schön im Dorf lassen:

    Erst seit YT und Co haben sie eine Platform ihre Songs kostenlos zu promoten und der Welt vorzustellen…

    Es ist noch nicht so lange her, da mussten sie Demotapes an Plattenfirmen versenden, die dann zu 99% im Müll landeten…

  • Ich finde die GEMA übertreiben an manchen stellen maßlos.
    Wenn einige Künstler ihre Videos kostenlos einstellen ist doch kein Schaden zu verzeichnen?

  • Warum regt ihr euch alle so auf, absolut unverständlich.
    GEMA ist notwendig, um die Rechte der Künstler zu schützen und auch deren Einkommen zu sichern; nicht mehr – nicht weniger. Es ist doch völlig egal, um welche Summen gestritten wird und ob diese in anderen Ländern wohlmöglich günstiger sind. Wen interessiert es hier in Deutschland überhaupt?
    Fakt ist, dass ihr ja nicht Youtube nutzen müsst und es genügend Alternativen gibt.
    Wer dann auch noch umsonst konsumiert und sich an dieser Stelle teilweise unsachlich dazu äußert, der hat das ganze Internet noch nicht verstanden.
    Ihr glaubt dsoch wohl nicht, dass ihr sämtliche Google-Dienste, Facebooks, Twitter etc. „umsonsten“ bekommt, ansonsten habt ihr auch dieses nicht so ganz verstanden.
    Vielleicht dann noch Inhalte umsonst konsumieren und die „kleineren“ Webseiten um ihre wichtige Einnahmequelle bringen, indem man AdBlocker verwendet, hier aber unbedingt „mitreden“ möchten.
    Bei der GEZ hingegen gebe ich leider Recht, aber dieses ist ein anderes Thema.
    Im Übrigen wird Youtube ja mittlerweile dafür benutzt, um mittels PlugIns Musik/Videos herunterzuladen, da muss ich ja nicht mehr zu sagen und gebe einigen Vorredner Recht: keiner von uns arbeitet umsonst und möchte auch entlohnt werden.
    Dieses einfach mal ein neutrale Sichtweise von einem Hobby-Musiker (ohne GEMA) und zugleich Internet-Junky :-)

    • Einerseits ist dein Hinweis zum Zweck der Gema richtig, andererseits sollte der Hinweis nicht unterbleiben, dass sie ein hoffnungslos zurückgebliebener Dinosaurier ist, dessen Ignoranz neuer Medien auch viele Künstler nervt, da es für sie prinzipiell unmöglich wird, auch nur einzelne Songs frei im Internet (z.B. auf eigener Website oder Youtube) anzubieten.

      Ich hoffe sehr, das die C3S großen Erfolg haben wird und die Gema nicht mehr alternativlos ist.

  • Hmm, also ich finde das ganze ist für einen der nicht mit der Materie vertraut ist einfach nicht nachvollziehbar. Vielleicht fehlt einfach die richtige Information. Für mich ist das ganze absurd.

    So stell ich mir das vor:

    Wenn ich einen (Werbe)-Film mache und Musik dafür verwenden will, dann hohl ich mir die Rechte von den Inhabern. Die sagen mir für Preis X darf ich das verwenden (für TV, Kino, Internet, etc), wenn ich noch irgendwo groß hinschreibe von wem die Musik ist gibts sogar Rabat. Wieso muss dann die „arme“ Kneipe GEMA zahlen, weils sein könnte dass in der Werbepause vom Fußballspiel eben diese Werbung mit der Musik kommt (das ja das Standardargument, neben der Nationalhymne)? Der Inhaber hat doch sein OK gegeben, und dafür seine Vergütung direkt erhalten. (BTW: die Rechte der Nationalhymne wäre übrigens Aufgabe des Staates: Der fragt Stefan Raab ob es OK ist die nächsten 200Jahre „Ich liebe Deutscheland“ als Hymne zu verwenden, wenn der sagt JA (für x Millionen), dann ist das so – mit dem Wissen dass die logischerweise auch bei Sportveranstaltungen gespielt wird die im TV laufen. Wenn dann das Stadtorchester München diese bläst, dann weiß sie auch im Vorhinein dass sie dafür nichts verlangen darf (gerne für den Auftritt – vom Veranstalter, aber nicht vom Kneipenbesitzer))

    Wenn der Inhaber seinen eigenen Inhalt auf eine „Freie“-Internetplattform stellt. Wieso sollte er dann noch Geld von der Plattform dafür verlangen können? Niemand hat ihn gezwungen. Wenn mir das nicht passt lad ich es auf eine kostenpflichtigen Plattform hoch. Das kann doch nicht richtig sein: Ich lad was rauf und kann direkt eine Rechnung/Klage/Abmahnung schreiben weil ich meinen eigenen Inhalt dann auf der Plattform finde (und auch „zufällig“ 1000mal am tag anschau)…Da würde ich es für realistischer sehen wenn die Plattform den Inhaber verklagt, weil die deren Infrastruktur und Bandbreite nutzten und dafür auch noch Geld wollen – geht schon in Bereich Nötigung.

    Wenn Ich als Radiosender ein Lied abspielen will, dann hol ich mir die rechte dafür beim Inhaber. Pauschal, pro Abspielen, zeitlich begrenz, im „“HipHop“-Frühlings-Sparpaket inkl. gratis Schlager der 80er“. Wie auch immer einem lustig ist – sollen die sich ausmachen. Was kümmert mich das als Radiokonsument wie die Radiosender zu ihrer Lizenz kommen. Da kann man mich doch nicht verantwortlich dafür machen. Ich gehe davon aus, dass wenn die das Lied abspielen dürfen, sie auch entsprechend dafür bezahlt haben.

    Was alles andere Angeht: Kein Künstler wird je jemanden verklagen weil seine Musik bei einem Urlaubsvideo verwendet wird! Wer so blöd ist diese Video dann auf youtube zu stellen, muss mit Konsequenzen (ich rede nicht von 5 Jahren Haft, sondern Knölchen (direkt vom Inhaber)) rechen.

    Aber das wohl alles eine kleine naive Traumwelt von mir :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5871 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven