ifun.de — Apple News seit 2001. 38 315 Artikel

Musks Mensch-Maschine-Projekt

Gehirn-Implant Neuralink: Erster Proband bedient Computermaus

Artikel auf Mastodon teilen.
55 Kommentare 55

Ob bereits von einem Durchbruch gesprochen werden kann, ist unklar, bemerkenswert ist die Meldung der Nachrichtenagentur REUTERS über die Fortschritte des von Elon Musk gegründeten Unternehmens Neuralink aber ohne Frage.

Nur wenige Wochen, nachdem Musk auf dem Kurznachrichten-Portal X (vormals Twitter) darüber informierte, dass der Empfänger des ersten Neuralink-Implantates gut genesen würde, hat man nun einen weiteren Meilenstein erreicht.

So sei es nicht nur gelungen, erfolgreich einen Chip in das Gehirn eines Menschen zu implantieren, dieser sei nun auch in der Lage, einen Computermauszeiger allein mit seinen Gedanken zu steuern.

Die eigentliche Operation wurde vor gut einem Monat durchgeführt. Vorausgegangen war die Suche nach Versuchspersonen für die menschliche Testphase des Neuralink-Projektes im Herbst des vergangenen Jahres. ifun.de berichtete:

Neuralink

Laut Neuralink-Chef Elon Musk habe der Patient die Operation ohne erkennbare Nebenwirkungen überstanden und sei nun in der Lage, einen Mauszeiger auf einem Computerbildschirm zu bewegen, indem er lediglich an diesen denken würde. Diese Entwicklung markiert einen signifikanten Fortschritt bei der Suche nach verlässlichen Schnittstellen zwischen Gehirn und Rechnern und hat das Potenzial, den Alltag von Menschen mit neurologischen Erkrankungen langfristig erheblich zu verbessern.

Neuralink rückte in der Vergangenheit vornehmlich mit den markanten Aussagen des Unternehmenschefs Elon Musk ins Licht der Öffentlichkeit. Musk hatte unter anderem behauptet, die Implantate könnten langfristig auch Erinnerungen speichern und diese wiedergeben. Bei einer Diskussionsrunde hatte der Milliardär dann die Möglichkeit ins Gespräch gebracht, dass die Implantate auch das erneute Erleben von Erinnerungen und die Übertragung dieser auf Roboter ermöglichen könnten.

22. Feb 2024 um 06:52 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Diese Entwicklung macht Angst. Es funktioniert nicht Sicherheit auch in die andere Richtung. Befehl an Gehirn. Da ergeben sich die schrecklichsten Möglichkeiten.

  • Es ist offensichtlich, wohin das führen wird: Zunächst werden Kranke davon profitieren. Später werden auch gesunde Menschen ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten (und Kenntnisse?) optimieren wollen. Von da zum Cyborg ist es nicht mehr weit…

    • Wird auch echt Zeit. Diese jämmerlichen und schwachen Körper gehören auf den Müll. Robocop, Ich komme <3

    • Ich vermute das Militär experimentiert daran ebenfalls. Der Supersoldat könnte dadurch ein Stück näher rücken.

    • Einige dieser Technokraten wollen ja auch schon „optimierte“ Olympiaden, wo man dopen kann und mit Sicherheit auf lange Sicht auch leistungssteigernde Implantate nutzen.

      A) Versuchskaninchen für die nächste Stufe der Lebensverlängerung
      B) „Universal Soldier“ (daran wird schon sehr gearbeitet
      C) Steuerung von mehr oder minder unbescholtenen Menschen (such Dir ne Dystopie aus)

      • D’Souza hat allerdings nicht wirklich etwas mit Musk zu tun. Und ein Sportevent, das vom Chef irgendeiner Investmentklitsche initialisiert wird, hat jetzt auch nicht wirklich etwas mit „Technokratie“ zu tun.

  • Ist es nicht immer eine Gratwanderung zwischen Fluch und Segen? Wenn wir aber auf die Innovationen auf Grund von, ja auch berechtigter Angst vor Missbrauch, Bedenken Verzichten würden hätten wir heute vermutlich kein Internet .. ???

  • X (vormals Twitter), hört sich immer ein wenig an wie
    „The Artist Formerly Known As Prince“ ;-))

    • Nun, dazu etwas Trivia: Elon Musks erste Firma hieß X.com. Das Unternehmen fusionierte jedoch mit Confinity. Zwar lief das Unternehmen dann eine Weile unter dem Namen X.com weiter, doch wurde Musk als CEO abgesägt und der Firmenname in den deren neusten Finanzprodukts umbenannt. Nämlich Paypal. Und seit dem hat der Mann wohl ein paar Komplexe bezüglich des Buchstabens X.
      Deswegen heißt sein Unternehmen für Raumfahrttechnologie SpaceX. Und deswegen hat er Twitter in X mit der Domain x.com umbenannt. Weil Twitter sein Spielzeug ist und er das wohl meint brauchen zu müssen, um sein Paypal „Trauma“ zu verarbeiten.

      • Genau deswegen heißt seine Autofirma ja auch Teslax… :D

      • SpaceX wurde von Elon Musk gegründet. Tesla wurde von 6 Personen gegründet, von denen einer Elon Musk ist. Fällt dir da eventuell ein Unterschied auf?

  • War es in den 90ern oder schon die 2000er… genau das Ding mit der Maus (bzw. ein weißes Rechteck mit Gedanken über den Bildschirm verschieben) habe ich mal in einer Doku gesehen.
    Klar, damals kein Chip im Kopf sondern einige Sensoren auf dem Kopf mit Kabel an einen Computer aber genau dieses Ding.

    Und es gibt doch diesen CyberTyp der so ein gebogenes Stäbchen am Kopf angeschlossen hat, das signale ins Hirn gibt als zusätzlichen Sinn für Ich glaube Farbe(?)

    Mal schauen wohin die Reise geht. Noch erscheint es für mich wie Hype und Marketing (und bei Musk ohnehin …) – es gäbe allerdings Menschen die sich freuen würden, wenn sie wieder aktiver am Leben teilhaben könnten. Denkt an Steven Hawking wie er mit Mund / Augen Zucken einen sprach Computer bedient hat

  • Ich verstehe gar nicht wieso die meisten sich immer aufregen das Technologien auch immer missbräuchlich verwendet werden.

    Das kann man nie verhindern und ich kenne keine Erfindung die nicht auch Gefahren mit sich bringt was aber kein Argument für Stillstand ist.

    „Die Kenntnis über Medizin kann Leben retten oder sehr effektiv beim foltern sein.“

    • Ich sehe da schon noch einen Unterschied zwischen Technologie die den Menschen unterstützt und Technologie die den Menschen verändert. Genmanipulation und Eingriffe ins Gehirn gehören in die zweite Kategorie. Ist gefährliches Zeug, hat aber trotzdem einen enormen medizinischen Nutzen. Kann aber natürlich auch ganz schreckliche Folgen haben wenn so etwas missbräuchlich verwendet wird.

      • Wo zieht man denn die Grenze?

        Ein Brille? Eine Kontaktlinse? Hornhaut Lasern lassen? Implantat auf der Netzhaut? Es ist ein fließender Übergang?

      • Jede Form von Fortpflanzung basiert auf „Gentechnik“ und beinhaltet im weitesten Sinne „Genmanipulation“. Zucht ist zum Beispiel gezielte, wenn auch sehr unpräzise, Genselektion und damit ebenfalls Genmanipulation. Jedoch mit vollkommen unkontrollierten Nebeneffekten/“Risiken“.
        Der Zug auf „Genmanipulation“ zu verzichten ist auf dem Planet Erde vor rund dreieinhalb Milliarden Jahren abgefahren. Da bist du etwas spät dran.

      • Die Gleichsetzung von Zucht (=Auswahl) und gezielter Genmanipulation ist schlicht Unsinn. Der Mensch ist immer mehr dabei Gott zu spielen. Zu den wenigen Dingen, die es dafür noch braucht, gehört meines Erachtens, tatsächlich das Erschaffen von Wesen, wie wir sie haben wollen. Das Problem: Auf dem Olymp ist nur Platz für sehr wenige Götter. Nicht für Milliarden. Und der Mensch wird kein ‚guter‘ Gott sein

      • Pfff, ob ich jetzt zufälligen Mutationen, welche den gewünschten Eigenschaften entsprechen, ohne dass ich weiß, was sonst noch passiert, zur Dominanz verhelfe. Oder ob ich isoliert und gezielt das gewünschte Genom mit den gewünschten Eigenschaften einbringe. Kommt im wesentlich aufs gleiche hinaus, nur das ich bei der Zucht über wesentlich mehr Leichen gehen muss, ehe ich das gewünschte Ergebnis erziele. (Der Umfang der Anwendung beim Menschen ist dann eine ethische Frage, aber darum ging’s gerade nicht. Wobei ich Gentherapien als ethisch deutlich vertretbarer ansehen würde, als „Zucht“.)
        Und das hat auch nichts mit „Gott spielen“ zu tun, da kein Gott existiert, der irgendwas mit der Entwicklung von Leben zu tun hätte.

  • Wir sind die Borg! Widerstand ist zwecklos!

    Antworten moderated
  • Kein Wort zur Tierquälerei bei der Forschung dazu. Es wurden Affen gequält in einem Ausmaß, dass einem schlecht davon wird. Einfach mal googlen!

    Antworten moderated
  • Was passiert wenn da in Zukunft auch die Cloud-Server abgeschaltet werden, muss der arme Kerl dann seine Maus wieder offline bedienen?

  • Hoffentlich pflanzt diesem Musk mal jemand eine Faust ins Gesicht.

    • Ja, denn das ist eine klassische Standpunktfrage. Versuch dich einmal in die Lage einer Person mit vollständiger Querschnittslähmung zu versetzen. Und dann stell dir vor, dass dir ein gesunder Mensch sagt, dass er dagegen ist, dass Technologien entwickelt werden, die dir eine aktivere Teilnahme am Leben ermöglichen.

  • In der Serie „Black Mirror“ gibt es eine Folge, wo die Menschen genau solche Chips besitzen und alles Erlebte aufzeichnen und abspulen können. Sehr zu empfehlen!
    Glaube Musk hat die Serie auch gern gesehen :)

    Antworten moderated
  • Wo sind denn all die ganzen Musk ist ein größenwahnsinniger Spinner Kommentare…? Es ist schon blöd wenn das selbstgebaute Feindbild dauernd Erfolg hat…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38315 Artikel in den vergangenen 8269 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven