ifun.de — Apple News seit 2001. 37 983 Artikel

"Don’t Scan Our Phones"

Gegen Apples Foto-Abgleich: Internationale Unterschriften-Aktion läuft

Artikel auf Mastodon teilen.
106 Kommentare 106

Die Netzaktivisten der amerikanischen „Electronic Frontier Foundation“ (EFF) haben eine Unterschriften-Aktion gegen die von Apple angekündigten neuen System-Funktionen von iOS 15 und iPadOS 15 gestartet, die ausdrücklich auch internationale Nutzer dazu einlädt den hier abgedruckten Aufruf zu unterzeichnen.

Die renommierte Bürgerrechtsorganisation gehörte zu den ersten Interessengruppen, die Apples überraschenden Vorstoß Anfang des Monats lautstark kritisierte und fordert von Apple nun „Don’t Scan Our Phones“.

„Don’t Scan Our Phones“

Die in iOS 15 und macOS Monterey integrierten Änderungen für eine „bessere Sicherheit von Kindern“, so die Netzaktivisten, würden die die Privatsphäre der Nutzer untergraben und im fall von iMessage das von Apple gegebene Versprechen einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung brechen.

Der Aufruf fordert Apple dazu auf die selbstgesetzten Pläne noch mal zu überdenken, da der Foto-Abgleich die Endgeräte nicht etwa sicherer machen sondern lediglich dafür sorgen würde, Regierungen auf der ganzen Welt dazu anspornen, noch mehr Überwachungs- und Zensurmöglichkeiten einzufordern als diese ohnehin bereits gegeben sind.

Unterschriften Aktion Eff

Die Unterschriften-Aktion zählt zur Stunde bereits über 11.000 Unterzeichner und verlangt zur Teilnahme Vor- und Zuname sowie eine gültige E-Mail-Adresse und die Angabe eines Herkunftslandes. Auf Wunsch können Name und Region von der öffentlich einsehbaren Unterschriftenliste ausgeschlossen werden.

Start mit iOS 15 und macOS Monterey in den USA

Apple hatte den Abgleich lokaler Fotos mit einer Datenbank bekannter Aufnahmen von sexueller Gewalt an Kindern Anfang des Monats angekündigt. Der Konzern plant die neue Funktion bereits im Herbst in den USA auszurollen und will weitere Regionen auf der ganzen Welt anschließend schrittweise folgen lassen.

Seit der Ankündigung laufen Datenschützer und Journalisten Sturm gegen Apples Pläne.

20. Aug 2021 um 15:28 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    106 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Aber Apple hat doch das System angepasst. Das die Bilder von unterschiedlichen Ländern und Regierungen matchen müssen. Damit ist doch ein Missbrauch ausgeschlossen?

    • Es geht auch um den Dammbruch der hier stattfindendet. Das scans gegen den Willen der Nutzer auf den privaten Geräten angefertigt werden, ist etwas, das es so bisher noch nicht in der Form gab und enormes missbrauchspotential bietet. Milliarden an iOS Geräten zu scannen um die einiger weniger Straftäter zu finden ist eine Güterabwägung, die vermutlich die wenigsten so treffen würden.

      Außerdem ist es bisher immer so gewesen (und wird vermutlich auch leider immer so sein), dass Überwachungstechnologien unter dem Deckmantel der Schwersten Straftaten (Kindesmissbrauch/Terrorismus) eingeführt werden und dann auf alltagskriminalität ausgeweitet werden. Siehe Staatstrojaner: innerhalb von 5 Jahren vom Werkzeug gegen Kinderschänder-Ringe hin zur online Durchsuchung des verdächtigen Canabis Konsumenten.

      Diese Taktik ging bisher immer auf. Ist doch jeder der sich gegen diese Maßnahmen ausspricht, erstmal ein Unterstützer der Kinderschänder und Terroristen.

      Aber die Geräte sind Privat und es geht niemanden etwas an, was für Bilder dort gespeichert sind. Auch Apple nicht.

      • Danke msp

      • Sehr treffend die potentiellen Zusammenhänge dargestellt, ohne alles als gegeben hinzustellen. Top!!

      • Genau! Gut geschrieben!

      • msp, Du nimmst mir die Worte aus dem Mund!!!

      • Dann sollte man die Bilder auch nicht in die Cloud hoch laden wenn man so auf seine Privatsphäre pocht. Dann wird auch lokal nichts gescannt. Aber es ist klar das die Anbieter auf Kipos prüfen müssen. Apple wollte die halt lieber prüfen bevor dir hochgeladen werden. Andere analysieren die Dinger schon lange und versuchen daraus zu verstehen was du für Werbung benötigst. Ich bin der Nachbesserung von Apple total zufrieden.

        Wer glaubt das bei Zeiten von Pegasus und Co. nicht schon längst andere Mittel existieren und genutzt werden…

      • Das ist falsch. Da nur gescannt wird, was in die Cloud hochgeladen werden soll, kann man sehr wohl selbst entscheiden, ob man dem zustimmt oder nicht. Für uns Europäer hat das ganze sogar erhebliche Vorteile. Da Apple die Fotos dann nicht mehr in der Cloud scannt, die Funktion hier nicht auf dem Phone aktiv ist, ist das von den großen Anbietern die einzige Cloud, in der unsere Fotos nicht mehr gescannt und bei Verdacht gesichtet werden.

      • @TOMW Apple ist seit 2012 verpflichtet deine Daten in der Cloud nach Illegalem zu scannen. Die neue Überwachung wird nichts daran ändern, nicht nur Kinderpornographie ist illegal.

      • Das stimmt aber eben nicht ganz. Es gibt einmal den Scan der lokal auf den Geräten läuft und einmal den für die iCloud Inhalte. Anfangs nur in USA und bei aktivierten Kinderschutz Profilen aktiv aber die technische Möglichkeit zum lokalen Scan wird auf alle Geräte ausgerollt. Was dann später ggf. von Staaten gefordert wird zu scannen, dass unterliegt dann Geheimhaltungspflichten und wird man nicht erfahren.

      • Stichwort: Staatsgeheimnis/Nationale Sicherheit

      • Sehr gute Antwort. Hab auch den Aufruf unterschrieben. Apple muß merken das das so nicht geht.

      • Richtig

      • Lieber TOMW, lieber Frank. Wie Ihr euch vielleicht erinnert, war ich es, der Letzte Woche die Fakten unter den teils reißerischen und unvollständigen Artikeln hier zusammen getragen hat und mitunter zu einer Versachlichung der Debatte beigetragen hat, als die Suppe noch heißer gekocht, als gelöffelt wurde. Ich weiß genau wie die von Apple eingesetzte Technologie funktionieren soll und habe mich durch viele Seiten technische Spezifikation von Apple gewühlt, um zu verstehen, was Apple wie genau, warum & weshalb umzusetzen versucht.

        Die Fakten sind für mich insofern klar.
        Politisch bleibe ich jedoch in meiner Meinung dabei, dass es sich um eine Risikotechnologie handelt, die ich lieber nicht auf meinem Gerät habe und prinzipiell nicht gut heiße. iCloud hin oder her, handelt es sich um einen Dammbruch, dass scans Lokal auf dem Gerät in der Fotomediathek des Nutzers stattfinden. Was, wenn nächstes Jahr China ankommt und bestimmte Bilder verbietet?…Die Technologie existiert ja, wie von Apple demonstriert, bereits? Was sagen wir dann. Apple hat sich schon mehrfach dem Reich der Mitte gebeugt und stellt den Quellcode den Überwachern im Regime bereit. Sonst dürfte dort kein einziges iPhone verkauft werden.

        Was wenn Seehofer plötzlich bestimmte Bilder gelöscht haben will. Die Technik existiert ja. Das ist der feuchte Traum aller Autoritären Regime dieser Welt. Und wer glaubt Apple würde bei der Wahl zwischen $£¥&€ und Privatsphäre neutral abwägen, kennt Tim Cook wohl sehr schlecht, hat sich Apple dich bisher immer für die $£¥€ entschieden.

      • msp +1

      • Genau deshalb nutze ich die Foto-Cloud nicht!
        Aber schön zu hören, dass Du mit der Nachbesserung zufrieden bist.

      • Typisch nicht gelesen.
        Es geschieht nichts gegen den Willen der Nutzer.

      • Typisch naiv?

    • Ja. Du hast recht. Das ist jetzt alles sicher und der Mißbrauch ist ausgeschlossen…..

  • Wenn sie es nicht ändern werden sie es spätestens dann in den kommenden Monaten merken wenn viele Apple meiden. Auch ich werde mir kein neues iPhone kaufen falls dies wirklich in iOS15 kommt…

    • oder Icloud aus lassen. Mein Aluhut sagt das Apple das nicht so offen kommunizieren hätte sollen. Machen ja andere auch nicht.

    • Dann schießt du in Zukunft wieder deine Fotos mit einer Spiegelreflex & hast die auf deinem privaten NAS liegen? Telefonieren tust du dann wieder über ein Telefon, was weder auf iOS noch Android setzt?

      Ich finde es auch nicht richtig was Apple jetzt machen will & werde die iCloud ab dann auch deaktivieren. Aber Alternativen hat man nicht.

      • und was hat das mit der icloud zu tun?

      • Deine iCloud Fotos werden ja jetzt schon gescannt, wie jeder andere foto cloud dienst das auch macht..

      • Bisher findet der Scan bei Bildern statt, die man in die iCloud lädt. Ab iOS 15 findet der lokale Scan vorher statt, ABER! nur, wenn man die iCloud verwendet. Wenn nicht, wird lokal nichts abgeglichen.

      • Und in Europa gar nicht und dann nicht einmal mehr in der Cloud. Lasst euch doch nicht verrückt machen, für uns in Europa hat das erhebliche Vorteile. Unsere Fotos werden weder auf dem Gerät noch in der Cloud gescannt.

      • Noch. Bisher ist jede Technologie aus den USA auch hier in Europa irgendwann eingesetzt worden.

      • @Bob. Na dann freue ich mich auf Apple News!

      • Glaub mal schön weiter, dass das so bleibt!
        Ich habe keine Lust darauf, dass Apple die Hardware scannt. Bei den Fotos die ich in die iCloud lade kann ich selber auswählen!

      • TAWI….Was sind das denn genau für Dich für Vorteile? Du pochst da so drauf. Hört sich fast an als ob Du genau den illegalen Content um den es hier geht dann endlich wieder teilen kannst…..

    • Glaubst du wirklich das hält jemand von Apple ab? Da könnte ich dir andere Dinge aufzählen das bisher auch keinen gejuckt hat. Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.

  • Wenn das der Preis dafür ist, ein paar Kinderporno Händlern das Handwerk zu legen, zahl ich ihn.

      • Facebook hat letztes Jahr über 20 Millionen CSAM Material auf der Platform entdeckt. Und das obwohl öffentlich bekannt ist, dass sie scannen. Das heißt, obwohl jeder von den Scans weiß, wird weiter hochgeladen.

      • Man darf dabei auch nie vergessen, dass wir uns hier in einer „Technik-Blase“ befinden. Das trifft auf einen kleinen Kreis zu, der Otto-Normalbürger weiß nicht mal was ein Hash ist und den interessiert es auch schlichtweg nicht. Verweis auf WA, TikTok, Instagram. Es interessiert die große Masse einfach nicht, ob Daten gesammelt werden oder ob die Bilder von einem Algorithmus geprüft werden.

      • @Jasko Eben. Darum existieren ja auch noch Facebook oder Google. Wenn die Leute ernsthaft ihre Privatsphäre verteidigen würden gebe es die Unternehmen gar nicht.

      • Ja das stimmt, aber wie man seit Jahren sieht, interessiert es die breite (und damit interessante) Masse einfach nicht. Und das wird sich bei der Generation Z sicherlich nicht mehr ändern. Die sind damit seit kleinauf konfrontiert & haben seitdem keinen direkten Nachteil. Ich sag’s mal ganz offen, seit ich ein Instagram Konto besitze, hat sich exakt 0,0 an meinem Konsumverhalten geändert. Die Sache mit Facebook & Cambridge Analytica war zwar ein Zwischenfall, der durchaus zeigt, wie wichtig Daten sind. Das Datensammeln wird aber seit gefühlt 10 Jahren verteufelt (was hab ich hier schon für lächerliche Dystopien von Einbrechern aufgrund vom Hacken gelesen) und passiert ist dem einzelnen Individuum exakt gar nichts. Das ist auch der Grund warum „alle“ weiterhin Google, Instagram & Co. nutzen.

      • Nur dass sich dass mit Deiner Einstellung in den nächsten 50 Jahren zum Nachteil aller auswirken wird!

      • Und Conny, nutzt Du kein Gmail, Google, Facebook, Instagram, Microsoft 365, Dropbox, Amazon Prime usw?

  • Unterschrieben und 5 $ gespendet.
    Danke für die Info! :)

  • Unterschrieben.Aber ich frage mich auch ob dieser Bilderscan nicht alles noch schlimmer macht für die Kipos.Wer weiss was die kranken Hirne sich dann einfallen lassen. Die Haftstrafen sollten deutlich erhöht werden für solche Menschen. Das muss einfach abschrecken.Ab nach Sibirien ins Gulag.Aber hier is man ja psychisch krank. Und wird noch verhätschelt.

  • the_FischFutterMaker

    Ist das ein neuer Trend? Kinderschänder schützen?? Da hab ich wohl was verpasst

  • Ich muss irgendwie lachen.. Zuerst wurden die Kunden als „dumm“ dargestellt, da wir ja alle Apple missverstanden haben. Nun zeigt sich immer mehr und mehr, dass Apple die einzigen sind, die da etwas nicht verstanden haben.

    • Nein, tatsächlich hast Du es nicht verstanden. Falls Du eine Cloud nutzt, ist das für dich eine erhebliche Verbesserung des Datenschutzes, weil deine Bilder in der iCloud nicht mehr durchsucht werden. Für uns hier in Europa hat das ganze nur Vorteile.

      • Also werden deiner Meinung nach die Bilder momentan in der Apple-Cloud gescannt und mit Einführung von iOS 15 in Europa überhaupt nicht mehr? Weder in der Cloud, noch lokal? Oh…ist da eben draußen ein Schlitten vorbeigeflogen?

      • Nein, Du verstehst es nicht. Im konkreten Fall macht es wohl kein Unterschied ob die Bilder in der Cloud oder vor dem Upload gescannt werden oder eben nich weil iCloud Foto nicht verwendet wird. Es geht aber darum das hier eine Grenze überschritten wird und im innersten der Privatsphäre gescannt werden soll. Das ist so als wenn Du ein Druckauftrag für Bilder ankündigst und dann schon mal ein Mitarbeiter der Druckerei eine Hausdurchsuchung bei dir durchführt. Und warum soll nicht auch der Polizei erlaubt werden was Apple darf? Und warum bei KIPO stehen bleiben. Es gibt noch andere Verbrechen. Auch in der EU läuft die Diskussion über die Pflicht zu Backdoor. Da freuen sich einige sicher über Apples Ankündigung.
        Von Apple sicher gut gemeint aber trotzdem nicht gut.

      • @Hans Hauser: Ja, so kann man des Diagramm zur Funktion des Scanners entnehmen. Alle Fotos die „negativ“ geprüft worden sind, werden laut Apple dann verschlüsselt abgelegt. Da die Funktion in Europa aber gar nicht auf dem iPhone und Mac aktiv ist, wird offensichtlich nichts mehr durchsucht. Es war Hanauer bis zum 7.7. eigentlich in der EU nicht legal. In GB und Australien ist es immer noch nicht legal, dass die Cloud durchsucht wird. Trotzdem wird es von Google und Microsoft gemacht – mit der Begründung auf Zusage in den AGBs. Genaues wissen wir, wenn die neuen AGBs zur iCloud mit iOS 15 kommen.

      • Ja ich hatte es schon gesagt. Wegen so naiven Menschen wie TOMW wird der Datenschutz schleichend schlechter….. wie naiv kann man (TOMW) sein.

      • @Conny: was hat das mit Naivität zu tun. Apple hat das genau so zugesagt. Ein Verstoß dagegen würde in der EU 4% vom Jahresumsatz kosten, das sind 11 Milliarden Strafe!
        In den USA wäre die Strafzahlungen sogar noch viel höher, weil hier noch der Punitive Damage zugeschlagen wird – dagegen wären die 10 Milliarden von VW noch Peanuts.

  • Von mir aus kann Apple meine Endgeräte scannen!
    Was ist daran so schlimm? Es geht darum, dass Kriminelle endlich überführt werden. Und das Thema, weshalb Apple das macht, ist leider kein Randthema von ein paar versprengten Straftätern. Das ist leider ein weltweites Phänomen und der Sumpf gehört mit allen Mittel ausgetrocknet; es geht um Kinder!

    • Ganz im Gegenteil, es wird in Europa gar nichts mehr gescannt. Aber das begreift keiner. Und nein, Apple wird auch nicht heimlich etwas scannen, weil das 4% vom Umsatz kosten würde – so blöd sind die nicht.

      • Ja klar und wie lange glaubst Du dass das so bleibt?

      • Welche Vorteil soll das haben das garnicht gescannt wird? Mal abgesehen davon das das nich keineswegs so klar ist das in Europa nicht gescannt wird. In der Cloud können die meinetwegen scannen, mache sowieso alle und die Netzwerkknoten werden eh von Den Diensten gescannt. Meine Geräte sind jedoch privat wie meine Wohnung. Da möchte ich nicht gescannt werden.

      • @Gast44: Deshalb wird auch nur gescannt, wenn Du die iCloud (in den USA) nutzt. Wenn nicht wird auch nichts auf deinem Smartphone durchsucht. Apple kann das nicht „heimlich“ machen, weil es extreme finanzielle Konsequenzen hätte, wenn sie es machen.
        Das Beste was dir passieren könnte, wäre, wenn Apple dein iPhone ohne Nutzung der Cloud auf diese Fotos durchsucht, denn dann bist Du reich, wenn es rauskommt. Und sowas kommt immer raus.

      • @TOMW: Auf welche Summe bezifferst du Deinen persönlichen Schaden, wenn deine Urlaubsbilder widerrechtlich gescannt werden?

      • Ganz genau…. wie naiv!

        Apple scannt und es wird rein gar nichts vom Umsatz kosten! Die Maße ist so naiv wie Du oder einfach nur unwissend und geil auf das Statussymbol.

        Schlimm wird es für die, die das nicht möchten aus Mangel an Alternativen. Android ist keine!

      • @Hans Hauser: Wenn Apple hier in Deutschland oder Europa die Fotos auf dem iPhone scannen würde, obwohl sie gesagt haben es nicht zu machen kostet es mindestens 4% des Weltumsatzes der Jahre, wo Apple es gemacht hat. Wenn die in den USA die Fotos scannen, obwohl die Cloud nicht aktiv ist, kann der komplette Umsatz der betroffenen Jahre als Schadenersatz gefordert werden. So blöd sind die ganz bestimmt nicht!

    • Mit der Argumentation könnte ein privater Sicherheitsdienst auch regelmäßig Hausdurchsuchungen durchführen … um Kriminelle zu überführen.
      Es gibt einen Grund, warum erst ermittelt wird, wenn ein begründeter Verdacht besteht und es gibt auch einen Grund, warum das nur auf richterlichen Beschluss passiert und durch die Polizei.

      Apple ist aber weder die Judikative, noch die Exekutive sondern ein privates Unternehmen, dass in diesem Fall alle Apple Nutzer unter Generalverdacht stellt. Das gefällt mir gar nicht.

      Ich glaube auch, dass Apple mit der Implementierung dieser Technologie seiner eigenen Privacy Kampagne einen Bärendienst erweist und kurz vor dem Launch des iPhone 13 wird das eine interessante Sache. Apple ist längst nicht mehr der Einzige Hersteller der „Smartphone“ kann.

  • Ihr unterzeichnet ernsthaft gegen eine Funktion , die es in Europa gar nicht gibt? Das ist das eigentlich erstaunliche an der Sache. In den Ländern, wo das ganze für den Kunden eine Datenschutzverbesserung bringt (zum Beispiel Europa) ist die Empörung größer, als in den USA, wo die Mehrheit die Funktionen begrüßen.

    Nochmals Leute: Für uns in Europa bringt diese Funktion erhebliche Datenschutzvorteile gegenüber den anderen Clouds. Unsere Fotos werden gar nicht mehr gescannt und evtl. bei Verdacht gesichtet. Apple wird das auch niemals „heimlich“ in der EU einführen, da es erhebliche Strafzahlungen zur Folge haben würde, die selbst für Apple bedrohlich wären.

    Wer also eine Cloud nutzt und mehr Datenschutz haben will, der sollte auf gar keinen Fall unterzeichnen, denn er erreicht genau das Gegenteil.

    • Wo steht denn dass in der Cloud nicht mehr gescannt wird? Das ist mann nirgends so kommuniziert.

      • So ist es kommuniziert worden, dass der Scan von der Cloud auf das Gerät übertragen werden soll. Das hat dann den Vorteil, dass man diese Funktion an den gesetzlichen Gegebenheiten anpassen kann. In der EU war es zum Beispiel bis zum 7.7.21 illegal – trotzdem haben Microsoft und Google es gemacht. Es gibt immer noch Länder, wo es eigentlich nicht erlaubt ist. Genau deshalb will Apple das nur machen, wo es auch erlaubt ist. Das Durchsuchen von Smartphones ist derzeit in Deutschland nicht erlaubt, deshalb wird es in der EU auch nicht erlaubt werden.

      • Wenn das wirklich so wäre, warum kommuniziert Apple das dann nicht? Bisher gab es noch überhaupt kein Statement der Art, dass diese Änderung im Rest der Welt Verbesserungen bringt, weil vorerst nur die US-Phones durchsucht werden.

        Du befindest Dich in einer Traumwelt, wenn Du glaubst, dass das auf die USA beschränkt bleibt. Und übrigens: Wenn Du in Deutschland Deine Fotos hochlädst, sind sie in der iCloud weltweit verfügbar. Also auch in den USA.

    • Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass dieser toller Scan nach Deutschland kommt, möchte ich es trotzdem einfach nicht auf meinem Handy haben ;) Punkt!

      • Was ist daran naiv? Apple wird nicht die Fotos scannen, wenn die iCloud nicht aktiv ist und sie werden es auch nicht außerhalb von den USA machen, denn wenn sie es machen würden, hätte es riesige Schadenersatz und Strafzahlungen zur Folge, die selbst Apple bedrohlich werden könnten. Somit entspannt euch mal. Wenn ihr nicht wollt, dass Euro Fotos nicht gescannt werden, dann nutzt einfach keine Cloud.

  • Ich brauch keinen Handy Verkäufer der meine Bilder checked. Das ist Aufgabe der Polizei, nach einer richterlichen Freigabe.

  • Bitte macht mit und unterstützt diese Aktion.
    Unterschreiben hilft allen.

    Lg

  • @tomw Als ob Apple bei allen außerhalb der USA nicht in der Cloud scannt. Da bleibt alles so wie es ist, die Bilder werden weiterhin nach dem Hochladen in der Cloud gescannt. Da sind sie glaube ich auch in den USA zu verpflichtet.
    Das größte Problem ist aber, das die Funktion des Scannens auf dem Gerät im Code von allen Geräten weltweit vorhanden ist, nur nicht überall aktiviert ist. Wie schnell kann es dann kommen, das China, die EU ect. verlangen den Code auch für ihre Länder scharf zu schalten.
    Der Code muss aus IOS komplett entfernt werden, damit hier nicht irgendwer auf die Idee kommt, diesen, für wer weiß was für Bilder, bei Apple aktivieren zu lassen.
    Wie hier schon öfter gesagt wurde, wehret den Anfängen.

  • unterschrieben.. schon komisch das bisher bei dem Aufschrei nur 15.000 bisher das unterschrieben haben. Mach eine Petition über Katzenvideos und du hast nach 5 Minuten schon mehr.
    Traurig wie wenig den Leuten ihre Privatsphären wichtig ist

    • Das ist nicht komisch. Für uns hier in Europa ändert sich nichts, hier wird nichts gescannt und es gibt den Kinderschutz bei iMessage nicht.

      Da wundert es mich eher, dass so viele aus Deutschland unterzeichnet haben.

      Die US-Amerikaner sehen das ganz anders. Für die ist Kinderpornografie ein sehr wichtiges Thema und die Mehrheit unterstützt hier Apple. In den USA bekommen Besitzer dieser Bilder auch nicht nur eine Bewährungsstrafe wie hier in Deutschland der gewisse Ex-Fußballer.

      • Thom
        Wenn du das auch noch 1000 mal schreibst, deswegen wird es nicht richtiger!
        Deine Argumentation ist sehr kurzsichtig und einfältig aber entweder bist du so hell oder im Apple Marketing Team!

  • Apple ist die größte Plattform für die Verbreitung von Kinderpornografie
    Hochrangiger Apple-Mitarbeiter betitelt den iPhone-Hersteller als weltweit größte Plattform für die Verbreitung von Kinderpornografie.
    Jetzt wird ein Schuh draus.

    • Ja, das ist der Grund. In den USA gibt es sehr schwerwiegende Vorwürfe in einer Klage gegen Apple, dass die nichts dagegen unternehmen. Auch iMessage gilt in den USA als größte Verbreitungsplattform von Kinderpornografie.

  • das traurige ist das über die andere Seite nicht gesprochen wird. Auch wenn es nicht jedem bewusst ist jeder von uns kennt mindestens eine Person die als Kond vergewaltigt wurde, teilweise sogar organisiert.
    hat es nicht einen gewissen Wert Millionen von deutschen von diesem Schicksal zu befreien. Wieviel ist der Schutz von Kindern wirklich wert.

  • Ich verstehe die Aufregung nicht. Man muss die Cloud doch nicht nutzen ?!

  • Wenn jemand was zu verbergen hat, wird er dagegen sein. Ich habe nichts zu verbergen, deshalb ist mir es egal.
    Ich finde Facebook usw. schlimmer, da dort die Privatsphäre nichts wert ist. Die Meisten die jetzt sich so aufregen, haben Facebook usw.. Unglaublich

  • Jetzt haben sie auch angefangen Informationen die ich mir auf meinen iPhone konsumieren will zu zensieren.
    Telegram, ein kompletter Kanal… kann auf ihrem Gerät nicht angezeigt werden.

    nich immer bin ich mündiger Bürger und zieh mir rein was ich will. Es braucht kein 3x teures Phone um mich zu bevormunden.

    kein iOS Update und kein iMessages und FaceTime mehr…
    Demnächst auch kein neues iPhone mehr. Bei Android Weiss ich wenigsten, dass mich monitoring und Zensur erwartet, aber dann installiere ich mir die App halt direkt statt über den Store.

    Hey Apple wie wäre es mit Fehler Zensur statt Meinung?
    Die rote Linie ist überschritten!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37983 Artikel in den vergangenen 8211 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven