ifun.de — Apple News seit 2001. 38 366 Artikel

Vorgänger jetzt bei Airbnb

HomePod mit neuem Software-Chef: Edel-Lautsprecher als letztes Projekt

Artikel auf Mastodon teilen.
49 Kommentare 49

Apple hat den HomePod noch nicht aufgegeben, stellt sich aber neu auf. Mit Afrooz Family bekommt der Siri-Lautsprecher einen neuen Software-Chef, der in den 2010er-Jahren schon mal für Apple gearbeitet hat. Auch damals war Family im HomePod-Team aktiv.

Syng

Der Cell Alpha von Syng

Edel-Lautsprecher als letztes Projekt

2016 verlies dieser dann das Unternehmen, um sich zusammen mit einem weiteren Ex-Kollegen um die Entwicklung des Edel-Lautsprechers „Cell Alpha“ zu konzentrieren. Dieser lässt sich beim Hersteller Syng inzwischen für $1800 erwerben – entsprechend kann Family wieder Zeit für Apple freimachen.

Hier soll der Software-Ingenieur für frische Impulse sorgen und mit daran arbeiten, Apples HomePod-Geräten zum Durchbruch zu verhelfen. Dieser hatte es Anfangs vor allem wegen seines steilen Verkaufspreises jenseits der 300 Euro schwer. Inzwischen verkauft Apple nur noch den kleinen HomePod mini für 99 Euro und hat den Original-HomePod gänzlich aus dem Verkauf genommen.

Nach Angaben des Wirtschaftsnachrichten-Dienstes Bloomberg ersetzt Afrooz Family seinen Vorgänger Jason Harrison, der im vergangenen Jahr zu Airbnb gewechselt ist.

HomePod und Apple TV sollen verschmelzen

Langfristig soll Apple daran arbeiten, den HomePod und das Apple TV miteinander zu kombinieren. Zudem wird dem Unternehmen nachgesagt, an Modellen mit integrierten Kameras zu arbeiten, die FaceTime-Gespräche aus dem Wohnzimmer heraus ermöglichen könnten.

Homepod Mini

Der HomePod mini fällt wie sein Vorgänger durch eine gute Klangqualität auf, hat jedoch immer wieder mit der schlechten Performance von Siri zu kämpfen, die regelmäßig vergisst wie sich Radiosender abspielen lassen und häufig Problemen bei der genauen Musikauswahl hat.

Apple aktualisiert die Software des HomePod meistens zusammen mit den mobilen Betriebssystemen. Zuletzt integrierte die HomePod-Software 15 das neue Feature „Bass reduzieren“ und neue Funktionen für den Einsatz am Apple TV.

15. Okt 2021 um 08:26 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Bin heute morgen ein wenig in Haterlaune. Zwei Dinge dazu:
    1. Dieses Managerkarussell ist es nicht was für frischen Wind und neue Impulse sorgt.
    Das ist die Kreativität der Ingenieure.
    2. Ein neues Feature „weniger Bass“? Ernsthaft? LOL

    Trotz meiner Stänkerlaune, einen herrlichen Morgen Euch allen.

    • Ganz ehrlich, Apple hat sich wie bei sehr vielen Produkten einfach sehr viel Zeit gelassen. Der Zug für intelligente Smartspeaker ist für Apple mittlerweile doch verloren, von Siri will ich nicht mal reden. Während andere Hersteller jährlich neue Smartspeaker usw. rausbringen, hampelt Apple weiterhin im stillen Kämmerchen rum und bringt nichts raus.

      • Ich brauche nicht jedes Jahr neue Smartspeaker.
        1 Modell, das nach- bzw. aufgerüstet werden kann, neue Funktionen per Upgrade (auch kostenpflichtig) erhält, würde ich gern kaufen.

        Lautsprecher (das runde, schwarze, vibrierende) sind heutzutage in den unteren Preislagen kaum noch zu verbessern, Das Gehäuse will ich 1x kaufen und bei Bedarf gleiches Desing nachkaufen, und nicht jährlich was anderes, das nicht mehr zum Alten passt.

        Und dann kommt die vielverlangte Innovation in den Funktionen, dem Zusammenspiel und Integration.

        DAS wäre nachhaltig, ohne dass einer Firma zu viel Gewinn abgeht.

    • Moin, da kann ich mitmachen :D

      Apple TV mit HomePod verschmelzen?
      Nein danke! Das wäre für mich total sinnlos.

      • Wieso? Stell dir eine Apple-Soundbar für den Fernseher vor, die den guten Klang vom Homepod hat. Diese enthält schon die Technik des Apple TVs sodass du dir das zusätzliche Gerät sparen kannst. Dazu gibts dann noch Hey Siri im Wohnzimmer. Eigentlich ganz nice. Aktuell hab ich ne Soundbar und zusätzlich das Apple TV.

      • Das wäre wirklich eine gute Gerätekombination.

      • Marc Perl-Michel

        Das wäre klasse und mein bisher genutztes Stereo-Paar würde ich dann als hintere Lautsprecher nutzen.

      • Eben, dann kaufst du dir das neue, weil cool oder warum auch immer, und die beiden anderen sind alt und eher als Schrott zu betrachten, da jeder das Neue will.
        Da Applegeräte kaum aufrüst- und erweiterbar sind, kaufst du dir alle 2-3 Jahre neue Lautsprecher dazu, die ja eigentlich immer noch gleich gut sind, wie beim Neukauf. Geht ein Teil im Apple TV kaputt, kaufst du neue Lautsprecher, die ja eigentlich … ;)
        Warum nicht eine Soundbar, die den Platz für Erweiterungen bereithält und du deine aktuelle TV-Box einfach anschliessen kannst?
        Eigentlich ganz nice.

      • Und zusätzlich die ones… Öhm minus meine ich ^^ als rearspeaker.

      • Siri, ich lach mich kaputt, Siri versteht die Hälfte von dem was man sagt völlig falsch, Alexa versteht alles. Ich nutze beides gelegentlich für die Radiosendersuche. Da muss Apple mal ran.

      • Und warum soll Apple das machen? So verkaufen sie zwei Geräte

      • You are thinking it wrong.

      • Vielleicht wäre ja eine HomeTVBar etwas sinnvolles Apple TV integriert in einer Soundbar mit Maja ok Siri st bekloppt vielleicht mit Alexa. ::-))

    • Entweder bin ich auch in Haterlaune, oder du hast einfach nur recht

    • Die allermeisten Entwicklungsingeneure sind kreativ. Es sind ihre Chefs die sie ausbremsen oder motivieren. Darum kann ein Managmentwechsel schon kleine Wunder bewirken.

      • Danke Andreas. Ich hätte das gleiche geschrieben. Allen voran Management, was sehr weit weg ist (räumlich, gedanklich, fachlich oder alles zusammen)
        Und derzeit ist es Mode diese Entfernung immer weiter zu steigern.

    • Och hoffe, dass Sonos endlich Siri (wie Alexa und Google) integriert / integrieren darf

  • Wäre Toll wenn der Homepod einfach einen optischen Eingang hätte… Wär für mich ein Kaufargument einen untern TV zu stellen…

    • Seit der große Homepod regelmäßig die Wiedergabe von Musik über Apple Music verweigert, stelle ich mir auch die Frage, ob Netzwerklautsprecher wirklich die Zukunft sind. Bei allen Einschränkungen und Nachteilen lobe ich mir doch meinen einzigen Bluetooth Lautsprecher, der in solchen Fällen immer noch zuverlässig einspringt, wenn AirPlay oder Apple Music zum 100mal wieder nicht wollen.

  • AppleTV und HomePod kombinieren? Das ATV wird an einen TV angeschlossen, der hat Lautsprecher oder Soundbar oder … und das ATV steht gerne irgendwo darunter in einem Regal/Schrankfach etc. Keine gute Position für EINEN Lautsprecher.

    kamera? Na gut, als eigenes Produkt sicher denkbar. Mag sich nicht jeder ein kleines iPad nur dafür anschaffen … wobei das vermutlich auch nicht viel teurer sein dürfte ;)

    warum Apple die großen HomePod rausgenommen hat kapiere ich nicht. Ich habe damit kein Vertrauen mehr in deren ernsthafte Strategie. Wer weiß wie lange die kleinen noch Unterstützung erfahren oder ob Apple keinen Bock mehr auf das Hobby hat – wird ja komplex … „hey Siri“ – zig Geräte hören es und sollen entscheiden wer näher dran ist … die Uhr, iPhone, iPad, einer der HomePods… dann kommt das Kommando – oh blöd, das Gerät, dass reagiert hat, kann genau diese Anfrage nicht beantworten / Aktion nicht ausführen … und dann noch stimmen abhängig auf andere Kalender, Playlisten etc zugreifen – geht aber nur am HomePod aber nicht wenn der Mac reagiert hat usw

    • Die Kombo is gut für Leute, die beides nutzen wollen. Für mich absoluter Quatsch, da ich einen Verstärker und Lautsprecher habe, die jede Soundbar an die Wand spielen, sprich beides getrennt, müsste es weiter geben. Ich denke, dass ich da nicht der Einzige bin.

  • Apple soll sich auf das konzentrieren was sie wirklich können und beherrschen , wenn ich Audio Geräte mir anschaffen möchte dann schaue ich mich bei etablierten Anbietern um

    • Eine haltlose These. Solche Aussagen wurden beim iPhone gesagt, auch wenn das hier niemand glauben mag, das wurde beim iPad gesagt, sogar noch stärker, bei den AirPods war es mit Spott und Hohn gesagt. Online Service kann Apple angeblich auch nicht. Bei allen Produkten nach dem Mac wurde das gesagt. Und niemand von denen hatte recht.

      • Ich kann mich noch erinnern, als ich mit meinem iPhone zu unserer IT kam und dort mit einem „ich denke nicht, dass wir solche Exoten im System einbinden werden“ abgewiesen wurde.

      • Niemand hatte recht? HomePod = wegschmeissen, Siri dazu, Online Service = 4% vom Markt, 3.99 % sind noch die, die ein gratis abo haben! Also kann man auch wegschmeissen! Ja, Apple soll sich auf das konzentrieren was sie können, Computer, Software herstellen und iPhone bauen. Für mehr reicht es einfach nicht!!!!!! Hätte Apple nicht seine Fanboys, es würde die Firma wahrscheinlich nicht einmal mehr geben, oder sie wäre so klein und unbedeutend wie früher!

      • Also Peter, auch wenn das in einigen Produktkategorien sicher stimmt, vergisst Du andere:

        • Marktanteil Apple Watch am Smartwatch-Markt?
        • Anteil EarPods am Bluetooth-Headset-Markt?
        • Anteil iPad am Tablet-Markt?

        Also ja, es gibt Bereiche, in denen Apple erfolglos ist, und welche, da sind sie es nicht. Aber ein Konzern muss glaub ich auch immer Dinge ausprobieren, um festzustellen, wo sie erfolgreich sind und wo nicht.

        Auch mit dem oben genannten Produkten ist Apple in Kategorien eingestiegen, die vorher von anderen Playern besetzt waren.

      • Dann hast Du den gestrigen/vorgestern Artikel nicht gelesen. Menge vs. Kohle. Du bewertest jetzt nur Marktanteile mit Menge. Da war Apple noch nie stark. Nicht mal bei den iPhones. Weltweit gesehen haben kaum Menschen Apple Produkte. Aber Kohle haben sie am meisten :D Je nach Perspektive würde ich sagen: alles richtig.

    • Eben, mal abgesehen davon sind manche Hersteller Apple meilenweit voraus. Welchen Markt will Apple also bedienen? Apple ist einfach zu spät.

    • Sehe ich auch nicht so, der Klang des HomePods ist schon ok. Wer nur streamt oder für die Küche usw., für den is das schon ok. Was große Hersteller angeht, heißt das auch nicht, dass die Lautsprecher besser können, so gesehen musst du da schon von Spezialisten kaufen. Samsung sollte sowas zB auch lassen, naja, die können mittlerweile nicht mal mehr TV-Firmware.

      • Ich kaufe einen Lautsprecher, der alle relevanten Musikdienste und nicht nur AppleMusic abdeckt, der meinen Klangansprüchen genügt bzw. sich daran anpassen lässt.
        Ich möchte nämlich eigentlich nicht von meinem iPhone streamen müssen, denn das saugt am Akku, haut Benachrichtigungstöne und Siri-Ankündigungen in die Wiedergabe.
        Ups, spricht alles gegen den HomePod. Entsprechend flog er raus.
        Siri kommt im Vergleich zu Alexa, eher aus der bildungsfernen Schichtwie man heute so schön sagt. Jedenfalls genügt sie leider meinen Ansprüchen nicht. Selbst bei Homekit macht sie sich unbeliebt, in dem sie unnötig lauthals offensichtliche oder offensichtlich falsche Infos hinausplärrt.

        Auch als bekennendem Apple-Freund kann mir dieser unausgegorene Kram gestohlen bleiben.

        Echo 1. gen seit 2017, diverse Sonos-Lautsprecher ab 2013, AppleTV, NAS mit Musikbibliothek, und Streamingdienste für Musik und Film passt super.
        „Alexa spiel XY von AppleMusic auf XY-zimmer“ funktioniert reibungslos.

  • Wenn ein Smart speaker sich nicht auf mehrere Dienste versteht, ist das nicht wirklich smart. AirPlay ist da keine Lösung- vom Handy streamen ist in dem Segment unkomfortabel… die sollen Anreize für Firmen wie Spotify schaffen, die Integration zu programmieren. Aber ein popeliger Mini speaker am Markt ist auch kein Argument für Reichweite.

  • Ich trauere dem großen HomePod genau so hinterher wie dem alten moin moin Intro.

    • Ich auch. Ich denke wegen dem Preis hat er nicht die gewünschten Verkaufspreise erzielt. Und das Produkt einfach 100€ billiger machen geht auch schwer. Ich schätze mal, das da jetzt 1-2 Jahre Pause ist und dann kommt ein neuer großer, der Preislich nicht über 199€ liegen wird. Zusätzlich aber evtl. Ein neuer Pro Lautsprecher (wie im Artikel) mit Display, der dann natürlich mehr kosten wird.

      • Er war weder Fleisch noch Fisch. Er mußte mit Smartspeaker konkurrieren die deutlich guenstiger waren und weniger begriffsstutzig wie Siri. Dessen war sich Apple bewusst und haben ihn deshalb als „schnöden“ Lautsprecher positioniert. Standen aber eigentlich nicht wirklich daher. Siri konnte nie das einlösen was versprochen wurde. Am Ende hat ein Sammelsurium aus allem das Teil den Gar ausgemacht. Er war zu teuer, Siri grottig und von den Schnittstellen und unterstützenden Musikdienste limitiert. Da gab es besseres am Markt die mehr boten.
        Apple hat die richtig Entscheidung getroffen und das Teil vom Markt genommen. Warum man jetzt weiterhin nur am Mini festhält ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Der haut in die gleiche Kerbe, ist halt nur guenstiger.
        Meiner Meinung nach müßte Apple, wenn sie den Markt in Zukunft wieder bedienen wollen, alles auf links drehen. Im Grunde wurde alles falsch gemacht was man nur falsch machen konnte.

      • Interessante Ausführung, trifft es aber voll auf den Punkt. Alleine der viel diskutierte Umstand, dass ARC über’s AppleTV kam, zu einem Zeitpunkt, als der HomePod schon aus dem Programm war, zeigt dass es keine schlüssige Strategie gibt.

      • Ergänzend dazu, wenn Apple den HomePod als vollwertiges Musiksystem will, dann müssen wir aufgeführt Siri deutlich verbessert werden, andere Musikdienste integriert werden und natürlich auch die Möglichkeit gegeben sein, externe Geräte wie ein TV anzuschließen. Das einzig bekannte Beispiel für eine ziemlich perfekte Allinone Lösung sind da die KEF LS50 Wireless, das ist natürlich ne ganz andere Preisliga, aber das ließe sich sicher auch für Apple realisieren, nur eben anders und günstiger.

      • die KEF sind grandios – spielen allerdings wirklich in einer anderen Liga! ;-)

  • So spektakulär können Lautsprecher (Cell Alpha) aussehen. Und jetzt mal ein Vergleich zum HomePodMini, der im Vergleich dazu wie Gelsenkirchener Barock aussieht.
    Es wäre wirklich Wünschenswert, dass durch die Personalentscheidung ein neuer Wind weht und der Mini etwas „spektakulärer“ daher kommt. Dann könnte man sogar über Siri hinwegsehen. Und ja, Spektakulär muss nicht immer teuer sein. ;)

  • Wenn man ein erfolgreicheres Nachfolgemodell schaffen möchte, sollte man sich der Frage stellen woran der HomePod gescheitert ist. Aus meiner Sicht ist es die viel zu enge Verknüpfung mit anderen Apple Produkten, insbesondere dem iPhone bzw. iPad.
    Da ich keines habe – und gute Gründe habe, warum das so ist – könnte ich einen HomePod gar nicht erst in Betrieb nehmen. Der Besitz von Macos Rechnern „qualifiziert“ mich nicht zum Kauf eines HomePod. Ich werde doch nicht zusätzlich ein iPhone oder iPad kaufen, lediglich um einen Lautsprecher in Betrieb nehmen zu dürfen.

    Auch mit meiner auf ZigBee basierenden Hausautomation kann Apple nichts anfangen, ein Amazon Echo, den es schon mal so um die €20 – 30 gibt, aber schon.

    Ausserhalb der USA, ist der Anteil der Apple-only Haushalte viel zu niedrig, um diese rigide „alles oder nichts“ Politik erfolgreich durchsetzen zu können. Daher wird auch jedes Nachfolgemodell erneut an der mangelnden Offenheit scheitern.

  • Wenn ich meine stereo HomePods in AppleTV einbinde, spielt Siri kein Apple Music mehr. Das ist nervig. Hat jemand einen Tipp?

  • Mein HP mini hat noch nie den Sender vergessen, ich frage nach Wetter oder steuer die Heizung damit, stelle den Timer. Ist mir aber schon klar dass Alexa mehr kann und es User gibt die mehr wollen. Aber das oben erwähnte funktioniert einwandfrei.

  • Der HomePod bzw. Siri wird von Update zu Update immer schlechter. Mittlerweile muss man schreien dass Siri einen versteht bzw das Aktivierungswort erkannt wird oder es 3 Mal sagen. Es nervt einfach nur noch ungemein so dass ich ernsthaft mit dem Gedanken spiele zu Sonos zu wechseln. Bisher hatte mich der gute Klang beim HomePod gehalten. Guter Sound ist aber eben nicht alles. Apple sollte lieber daran arbeiten das Siri einen zuverlässig versteht bzw vernünftig auf Hey Siri reagiert, als solche schwachsinnigen Funktionen wie „Bass reduzieren“ zu implimentieren.

  • Ich würde die Dinger kaufen, wenn Spotify drauf laufen würde. Apple Music hat mich bis heute nicht überzeugt. Erst recht nicht meine Kinder!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38366 Artikel in den vergangenen 8277 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven