ifun.de — Apple News seit 2001. 38 162 Artikel

Mit Screen-Mirror-Funktion

Nanoleaf Lines: Neue HomeKit-Lichtleisten mit Thread und Matter

Artikel auf Mastodon teilen.
22 Kommentare 22

Der auf Beleuchtungslösungen spezialisierte Anbieter Nanoleaf hat mit den Nanoleaf Lines neue LED-Lichtleisten mit HomeKit-Kompatibilität vorgestellt, die ab Ende November im deutschen Handel erhältlich sein werden. Die neuen Nanoleaf Lines setzen dabei auf ein ähnlich modulares Prinzip wie vor ihnen schon die Nanoleaf Shapes und die Nanoleaf Canvas und lassen sich nahezu beliebig arrangieren und so individualisieren.

Nanoleaf Lines Eingangsbereich Hell 1500

Jede einzelne Lichtleiste der Nanoleaf Lines verfügt dabei über zwei Farbzonen, die gleichzeitig unterschiedliche Lichtstimmungen abgeben können. Neben selbstgewählten Stimmungen können Anwender auch eine der 19 vorinstallierten Lichtszenen wie etwa „Neon Dreams“ oder „Kaleidoscope“ abspielen oder die Nanoleaf Lines zur Musikvisualisierung einsetzen.

Dafür stehen 22 genrespezifische Musikvisualisierung bereit, die Lichter im Rhythmus der eigenen Songs leuchten lassen können. Die ebenfalls integrierte Screen-Mirror-Funktion passt die Lichtstimmung an den Inhalt des Rechner-Monitors an, setzt hier allerdings die Installation des Desktop-Software-Controllers voraus.

Die Nanoleaf Lines lassen sich sowohl über die Nanoleaf-Apps des Anbieters auf Mac und iPhone, als auch über eine Steuereinheit oder per Sprachbefehl bedienen. Neben Apple HomeKit wird die Integration mit Amazon Alexa, mit dem Google Assistant und mit Samsung SmartThings unterstützt. Zudem lässt sich ein IFTTT-Konto verbinden. Zum Verkaufsstart im kommenden Monat sollen zwei Starter Kits der Nanoleaf Lines und ein Expansion-Paket angeboten werden:

  • Nanoleaf Lines Starter Kit 9er Pack: 199,99 Euro
  • Nanoleaf Lines Starter Kit 15er Pack: 299,99 Euro
  • Nanoleaf Lines Expansion 3er Pack: 59,99 Euro

Unterstützung für Thread und Matter

In Thread-Netzwerken arbeiten die Nanoleaf Lines als Thread-Border-Router und werden zudem den neuen Industrie-Standard Matter unterstützen, sobald dieser offiziell in den Markt startet.

Produkthinweis
Nanoleaf Shapes Hexagon Starter Kit, 5 Smarten LED Panels RGBW - Modulare WLAN 16 Mio. Farben Wandleuchte Innen, Musik &... 99,00 EUR 129,99 EUR
Produkthinweis
Nanoleaf Canvas Starter Kit, 4 LED RGBW Smarte Lichtquadrate - Modulare WLAN LED Panels, 16 Mio. Farben Wandleuchte... 79,00 EUR 99,99 EUR

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
15. Okt 2021 um 10:39 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Diese Marge bei den Dingern. Nanoleaf macht wohl alles richtig

  • Die Nanoleaf Lines sehen geil aus, wieviele lassen sich zusammen binden?
    15 sind zu wenig.
    Lässt sich ein 15. er Starterset + zusätzlich 15 Nanoleaf Lines verbinden?

  • Also bei den Preisen lohnt sich die Anschaffung eines 3D Druckers. Gibt ja unzählige Tutorials im Netz und die Kosten sind im nu raus. Auch hier wird es sicherlich in Kürze Anleitungen dafür geben.

    • Ganz unschuldige Frage, habe mich bisher noch nicht mit 3D Drucker beschäftigt: was würde denn ein Drucker kosten, der sagen wir die Größe der Tiles oder Lines drucken kann und was kostet dann das Material?
      Interessant wäre sich eigene Lines als U Form zu drucken und darin Hue Lightstrips zu versenken.

      • Ein beliebter Drucker ist z.B. der Creality Ender 3, kostet so zwischen 130-150€. Darauf kannst du Objekte von 220 x 220 mm Drucker und 250mm hoch. Für Nanoleafs vollkommen ausreichend. Das gute bei dem Drucker ist, dass das einer der beliebtesten ist und somit große Community wo du unzählige Tutorials bei YouTube findest. Zu den Materialkosten sei gesagt, dass eine 1kg Spule für diesen Zweck hier ca. 20€ kostet. Bei Ebay findest du auch Spulen für 10-15€, aber mit minderer Qualität. Als Anfänger sollte man da erstmal nicht machen, weil man sich hier nicht auf die üblichen Erfahrungswerte wie Temperatur, Geschwindigkeit etc. verlassen kann. Ich habe grad ein Nanoleaf Dreieckgehäuse (170mm x 150mm x 30mm, Deckel + Gehäuse für die LEDs) mal kurz durchgerechnet. Dauer des Drucks bei der bestmöglichen Druckqualität für beide Teile: 22 Stunden und 30 Minuten, Stromverbrauch liegt ungefähr bei 50W/h, Materialverbrauch 93g für beide Teile. Somit bezahlst du für ein Komplettes Dreieck in etwa 3€. Aber wie gesagt, das bei der bestmöglichen Druckqualität. Mit einer mittleren aber noch annehmbaren Qualität komme ich schon auf 14 Stunden, bei gleichem Materialverbrauch.
        Für die Lines würde ich nur die Verbindungsstücke drucken, für die Profile, würde ich fertige U-Aluprofile nehmen oder sogar als Kunststoff. Solche Profile zu drucken kann man machen, ist aber meiner Meinung nach unnötig, da man in der Länge ja auch beschränkt ist. Habe mal dennoch Probehalber eine Schiene grob durchrechnen lassen: 220mm x 20mm x 20mm, 3mm Stärke mit Deckel (Diffuser) sagt der Drucker er bräuchte ca 6 Stunden und Materialverbrauch liegt bei 52g.

      • Bock mit mir ne Firma zu gründen? Dann bieten wir dir Dinger zum halben Preis an

    • Hmm, Du weißt schon, dass bei Nanoleaf jedes Element unabhängig angesteuert werden kann ?

      Wenn man alles nur in einer Farbe haben möchte geht ein Selbstbau. Wie realisiert man die individuelle Ansteuerung ?

    • Die App-Steuerung und Bildschirm-Synchronisierung wird dann aber schon sportlich.

    • Ach Leute es. Diese ganze Gefrickel. Das ist Arbeit ohne Ende. Ist es euch das echt nicht wert zu kaufen wenn ihr sowas haben wollt? Oder ist es der Spaß am basteln? So perfekt wie das Produkt wird es aber sicherlich nicht, gesteht es euch ein

      • Definiere „Arbeit ohne Ende“? Natürlich kann man das Geld aus dem Fenster werfen wenn man genug davon hat, aber was spricht denn dagegen mal etwas selbst zu machen? Den Horizont erweitern? Kann ich nur jedem empfehlen. Kann sehr erfüllend sein etwas auch mal selbst zu machen als nur fertig zu kaufen. Früher hat man das oft so gemacht und schätze sich glücklich.

      • Schlechter muss es nicht mal werden @Devil, dass kommt sehr auf den Aufwand an den da jemand selbst rein steckt und welchen Ergeiz er dafür hat. Die wenigsten Auto-Tuner sind gelernte KFZ-Mechaniker oder KFZ-Mechantroniker und stecken trotzdem viel Freizeit und Geld in das Hobby Auto rein. Warum sollte nun jemand der gerne solche Technischen Spielereien macht, nun nicht auch seine Freizeit und Geld in ein DIY Projekt stecken?

        Bsp für ein DIY Projekt nenne ich nun mal Ambilight, da gibt es diverse DIY Projekte die alle samt besser sind als die Hue Sync Box mit entsprechenden Stripe. Denn die DIY Projekte können mehr LEDs haben und und somit gezielter die Farben darstellen Hinzukommt dass die DIY Projekte auch 4 Seitig sind und nicht nur 3 Seitig…

      • Naja, wenn ich mein Gehalt gegenrechne, komme ich beim Kauf sehr, sehr viel billiger… :D

  • Ihr würde die gerne im 90 grad Winkel verbinden. Aber das scheint nicht zu gehen, oder?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38162 Artikel in den vergangenen 8244 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven