ifun.de — Apple News seit 2001. 24 814 Artikel
Kein Update auf 64-Bit

Feral Interactive nimmt 19 Mac-Spiele aus dem Verkauf

Artikel auf Google Plus teilen.
20 Kommentare 20

Feral Interactive wird zum Jahresende den Verkauf von 14 teils noch durchaus beliebten Mac-Spielen einstellen. Hintergrund ist die Tatsache, dass das aktuelle Mac-Betriebssystem macOS Mojave 10.14 die letzte Version von macOS ist, unter der 32-Bit-Anwendungen lauffähig sind. Apple hat diese Umstellung bereits im vergangenen Jahr angekündigt und Entwickler auf den Zeitrahmen diesbezüglich hingewiesen.

Feral Interactive 32 Bit Mac Spiele

Die Ankündigung von Feral Interactive spart zwar eine detaillierte Begründung aus, man darf aber davon ausgehen, dass eine Anpassung der betroffenen Spiele als nicht rentabel angesehen wird. Auch mit unabhängig davon entwickelten Neuauflagen ist nicht zu rechnen, die Entwickler betonen ausdrücklich, dass es die betroffenen Mac-Spiele zukünftig nicht mehr zu kaufen gibt.

Diese Mac-Spiele gibt es ab dem 1. Januar 2019 nicht mehr zu kaufen:

  • Battlestations: Midway
  • Battlestations: Pacific
  • BioShock
  • Castle of Illusion Starring Mickey Mouse
  • GRID 2
  • LEGO Batman
  • LEGO Batman 2: DC Super Heroes
  • LEGO Batman 3: Beyond Gotham
  • LEGO Harry Potter: Years 5-7
  • LEGO Indiana Jones 2
  • LEGO Star Wars III: The Clone Wars
  • Mini Ninjas
  • Rayman Origins
  • SEGA Superstars Tennis
  • Sid Meier's Pirates!
  • Sonic & SEGA All-Stars Racing
  • The LEGO Movie Videogame
  • Tomb Raider: Anniversary
  • Tomb Raider: Underworld
Dienstag, 04. Dez 2018, 19:17 Uhr — Chris
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ist doch nicht unüblich, dass alte Spiele mit neuerer Software bzw. Technik inkompatibel ist.
    Und jetzt zu meckern, dass man die Spiele gefälligst weiter entwickeln soll für 64-Bit ist ja wohl lächerlich. Wieso sollte man das tun für die wenigen leite die das vielleicht nochmal irgendwann spielen wollen könnten?! Es bringt kein Geld, nicht mal ein bisschen, also Ende.
    Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

    :D

  • Hach, wie schön, dass ich macOS nicht zum daddeln nutze.

  • Als PC Nutzer kann ich nur feststellen: genau deshalb hab ich keinen Mac; weil ich an und zu doch noch mal ein Spiel spielen möchte und Mac als Plattform dahingehend zu eingeschränkt ist und Emulatoren zu nervig

  • Wer Spiele via MacAppStore kauft, ist aber auch echt selbst schuld. Via Steam oder Gog bekommt man das Spiel zum selben Preis und hat dann noch die Windows-Lizenz und im Optimalfall auch Linux obendrauf. Dann muss man auch nicht neukaufen, wenn man mal die Plattform wechseln sollte.

    • Wenn doch nur Steam gescheite Software wäre…
      Das ist aktuell mein größtes Problem an Steam: Das Design und die Performance der eigenen App ist unterirdisch.

      • Also steam ist eine gescheite Software. Ich weiß ja nicht was du für Hardware (hast du noch einen g5?) einsetzt aber für digitale Spiele Distribution ist steam das beste auf dem Markt.

      • Naja der Steam Client ist tatsächlich ein Haufen Mist. Aber bei GoG brauch ich keinen Client und es gibt auch kein DRM bei den Games. Da brauch ich kein Steam.

      • @Sebastian Es ist egal, ob auf meinem MacBook Pro oder meiner Windows Gaming Workstation, die Steam App selbst fühlt sich immer nicht gut an. Dieser glorifizierte WebView ist einfach nicht responsive. Was ist so schwer daran, für drei Plattformen halbwegs native Software zu schreiben? Das haben GoG oder Ubisoft deutlich besser hinbekommen.

  • Ein Glück sind Tropico 3 und 4 nicht dabei.

  • Allen Mac-Puristen zum Trotz: Ich bin wirklich traurig über diesen Schritt! Ich habe im Urlaub sehr gerne die Möglichkeit genutzt, die LEGO-Spiele oder Tomb Raider zu spielen. Man konnte die PS3 Controller anschließen und den Mac praktisch als mobile PS3 nutzen. Ich verstehe den Schritt zu 64bit, aber warum bietet man nicht einen Kompatibilitätsmodus an? Ist das auf dem Mac nicht möglich? Unter Windows 10 64bit haben wir damit in der Firma noch einige alte 32bit Anwendung zum laufen gebracht.

    • Man will es nicht. So einfach ist das. (Außer Sicht Cupertinos)

    • Apple möchte verhindern, dass von den dynamischen Bibliotheken immer noch die 32-Bit Variante zu der 64-Bit Variante im RAM liegen muss. Gleiche Geschichte wie beim iPhone.

    • Den „Kompatibilitätsmodus“ benutzt du bereits – gibt’s schon einige Jahre…

      Die parallele Unterstützung von 32 Bit und 64 Bit Applikationen ist Standard auf allen Systemen seit es 64 Bit CPUs gibt. „64 Bit“ ist in erster Linie nur für Applikationen relevant die tatsächlich mehr als 2 GB Arbeitsspeicher benötigen – technisch gesehen hatte der Umstieg weniger Auswirkungen als der von 16 Bit auf 32 Bit. Als Speicher noch „knapp“ war, hat man es daher als „Verschwendung“ angesehen unnötig Applikationen mit 64 Bit Unterstützung zu bauen – die Programmdateien werden dadurch etwas größer…

      Diese Argumente haben heutzutage natürlich wenig Bedeutung – sind aber gerade bei Spielen, die nicht regelmäßig aktualisiert werden um die Kundschaft bei der Stange zu halten (wie bei Office-Applikationen oder ähnlichen „Arbeits“-Applikation) immer noch sichtbar als Teil des ursprünglichen Entwurfs. Das betrifft nicht nur Feral – mal sehen wann sich Aspyr und andere dazu äußern.

      Neu ist, das Apple nur noch für die aktuelle macOS Version 32 Bit unterstützt. „Weniger Wartungsaufwand“ erscheint zunächst als vorgeschobenes Argument, wenn man die technischen Hintergründe kennt.
      Wenn allerdings tatsächlich ein Wechsel der CPU-Architektur für die Mac-Plattform mittelfristig (in den nächsten 2+ Jahren) angedacht ist, sieht die Sache anders aus: dann wäre die Reduzierung der Varianten, die in dem dann nötigen Kompatibilitäts-Framework unterstützt werden müssen, eine spürbare Vereinfachung.

      • Danke für die ausführliche Antwort. Wenn ich über die Anschaffungspreise der Spiele nachdenke, werde ich schon ein wenig sauer. Da kauft man sich ein MacBook von über 3.000 € und kann dann die gekaufte Software nicht mehr nutzen. Nicht weil die Hardware nicht mitspielt, sondern Apple! Wir reden hier von ca. 150,- €, die ich in die Tonne kloppen kann. Echt ärgerlich!

  • Nun, schade wenn sowas passiert, aber:

    1. muß Apple macOS sauber und schlank halten.
    2. Ich habe Pirates und weiß wie toll das von Feral geupdated wird: Launcher ist Pre-Retina uns das Spiel hat seit Jahren schwere Grafikbugs.

    Während ich Feral für Ihre vielen Ports loben muß, so muß ich sie doch kritisieren, wie sie die Sachen nach der Erstportierung pflegen, nämlich fast gar nicht.

    Ähnlichen Ärger macht übrigens auch die Windows Welt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24814 Artikel in den vergangenen 6263 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven