ifun.de — Apple News seit 2001. 23 819 Artikel
In Systeminformationen und Terminal

macOS nimmt Kurs aufs 64bit-Zeitalter: So lassen sich 32bit-Anwendungen aufspüren

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Bereits im Sommer gab es schlechte Nachrichten für Mac-Anwender, die sich in ihrem Arbeitsalltag auf eine alte, schon länger nicht mehr aktualisiert Applikation verlassen. Unabhängig davon, wie gute Dienste eure betagten Mac-Anwendungen derzeit vielleicht noch leisten: Apple wird die Unterstützung von 32bit-Anwendungen unter macOS wohl mit einer ähnlich aggressiven Geschwindigkeit einstellen, wie unter dem Mobil-Betriebssystem iOS.

Kompromisse

Hier hatte Apple die 64bit-Pflicht für Drittanbieter-Applikationen zur iOS 11-Veröffentlichung im Herbst durchgesetzt und Anwendungen, die noch nicht entsprechend vorbereitet wurden, auf aktuellen den Start versagt.

Auf dem Mac bereitet Apple einen ähnlich drastischen Schritt vor und hat nun noch mal an das bevorstehende Support-Ende der 32bit-Applikationen erinnert. Der aktuelle Fahrplan: macOS High Sierra ist das letzte Mac-Betriebssystem, dass 32bit-Anwendung auf dem Desktop „ohne Kompromisse“ unterstützen wird.

Stichtag 1. Januar 2018

Schon im Januar 2018 wird Apple dann eine 64bit-Pflicht für neue Mac App Store-Applikationen durchsetzen – bereits im Sommer 2018 soll die 64bit-Pflicht dann für alle Mac App Store-Anwendungen und Aktualisierungen gelten.

64bit Mac

Bereits unter macOS 10.14 (der nächsten Version nach macOS High Sierra) will Apple seine Desktop-Nutzer beim Start von 32bit-Apps zudem mit aggressiven Warnungen darüber informieren, dass sie veraltete Anwendungen einsetzen. Und auch wenn es Apple das Kind noch nicht beim Namen nennt: Kurze Zeit später dürfte der Mac den Start von 32bit-Applikationen komplett unterbinden.

32bit-Anwendungen erkennen

Um euch bereits jetzt ein Bild davon zu machen, welche der von euch genutzten Anwendung durch diese Umstellung betroffen sein werden könnt ihr die Werksanwendung „Systeminformationen“ auf eure Mac öffnen und hier den Bereich „Software“ > „Programme“ öffnen.

64bit Anwendungen

Hier könnt ihr euch eine Liste aller derzeit installierten Anwendungen anzeigen lassen und einsehen welche davon keine 64bit-Unterstützung anbieten. Je nachdem wie alt die betroffenen Anwendungen sind (und ob sich die Entwickler noch um Produktpflege kümmern oder nicht) dürfte ein Großteil der gelisteten Apps ohne 64bit-Unterstützung wohl schon in zwei Jahren nicht mehr auf eure Maschinen starten.

Liste im Terminal erstellen

Wer sich im Terminal zurecht findet, kann auch das folgende Kommando nutzen, um sich eine Textliste aller 32bit-Anwendungen generieren zu lassen. Das Kommando (wir bedanken uns beim Robservatory) erstellt die Textdatei „non64bit.txt“ auf eurem Schreibtisch und informiert hier über alle 32bit-Anwendungen die derzeit auf eurem System installiert sind. Wir bedanke

system_profiler SPApplicationsDataType | grep -B 6 -A 2 "(Intel): No" > ~/Desktop/non64bit.txt

Dienstag, 05. Dez 2017, 8:01 Uhr — Nicolas
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Man liest und höhrt das ja immer so oft. Aber kann mal jemand mit Ahnung kurz erklären was eigentlich genau dieses 32 und 64 Bit aussagt? Worin liegen die Unterschiede bei Architektur und Programmen?

  • Diese Umstellung wird für mich um einiges schmerzvoller werden als mit iOS.
    Wenn ich mir nicht sogar Hardware auf Halde anschaffen werde auf dem das letzte 64/32 OS laufen wird, alles werde ich nicht mit ner VM oder Wrappern federn können.

  • Einzige Apps ohne 64 Bit Unterstützung auf meinem Computer kommen von Apple selbst. Tschüß DVD Player…

  • 90% der 32-Bit „Apps“ stammen bei mir von Adobe (neueste CC-Version wohlgemerkt) :-)
    Das wird spannend …

  • High Sierra ist die letzte Version, die 32bit unterstützt?
    Ich habe verstanden, es ist die erste, die nicht mehr unterstützt. Daher habe ich den Upgrade nicht gemacht (wegen Logic Pro).

    Was stimmt nun?

  • Heisst das, dass Apple einfach die Apps blockiert, auch wenn ich kein Update mehr mache? Quasi ein Ablaufdatum im macOS drin hat, dass ab Tag X diese Programme nicht mehr gestartet werden können, oder das ab einem der nächsten Updates dieser Stop passiert?
    Ersteres wäre einfach nur fies, letzteres hiesse, man bleibt bei einer OS-Version stehen.

    • Das gleiche wie Du habe ich mich auch gefragt Mike. Denn ich nutze ein Macbook Air Late ’13 mit Yosemite und bin so zufrieden mit der Version, dass ich nicht Updaten möchte. Aber so wie es klingt, kann ich dann wohl meine 32bit-Apps noch weiterhin nutzen, ohne mir Gedanken machen zu müssen.

    • Die Anwendungen werden einfach nicht mehr starten. Man kann aber natürlich weiterhin ein VM mit High Sierra oder darunter betreiben und darin alte Anwendungen nutzen.

      • … oder gleich einen neuen Mac kaufen, auf dem ich dann alles was 64bit hat laufen lasse…?
        Wenn ich Programme habe, die es in 64bit nicht gibt, bleibt halt erst einmal das alte Betriebssystem drauf – fertig!
        Den „Mehrwert“, den das neuere Betriebssystem bringt, reicht mir nicht, als dass ich dafür auf meine alten (teilw. auch teuer bezahlten) 32bit-Programme verzichten möchte!

  • Im Moment sollte sich Apple mal ganz grundlegend Gedanken über seine strategische Ausrichtung und sein Qualitätsmangement machen. Man war schon immer ganz stark beim alte Zöpfe abschneiden aber noch nie so schwach beim visionären Anbieten neuer Technologien. Der Konzern wächst und wächst, wird aber hinsichtlich Produktpalette und Produktqualität immer schwächer. Apple hat ein geradezu unvergleichlich gigantisches Umsatz-, Ertrags- und Gewinnvolumen agiert aber zunehmend wie eine vom Erfolg überrannte Kraddlerbude mit 10 überforderten Entwicklern… Und die Baustellen werden immer mehr:
    * Keine langfristige Mac-Strategie erkennbar
    * Viele Mac-Produkte sind ungepflegt
    * Software-Qualität der Betriebssysteme verschlechtert sich
    * Keine allg. Desktop-Betriebssystemstrategie mit hoher Integrationsdichte zu mobilen Systemen erkennbar
    * iOS im professionellen Bereich wegen des unmöglichen Dateihandlings kaum einsetzbar
    * Mac-App Store stagniert, Entwickler werden vergrault
    * Undurchsichtige Willkür-Entscheidungen in den AppStores
    * Lightning-Anschluss-Strategie ist angesichts USB-C geradezu lächerlich (siehe Mouse und Keyboard)
    * Adapter verkaufen scheint wichtiger zu sein als Usability für den Kunden
    … die Liste ließe sich (leider) fast endlos fortsetzen

    Offensichtlich herrscht in Cupertino mehr und mehr ein Geist des bürokratischen Verwaltens von Umsatzdividenden.
    Wie heißt es so schön: Wer hoch fliegt wird tief fallen. Dies gilt insbesondere dann, wenn man sich nicht mehr daran erinnern kann, wie man so hoch gekommen ist.

    Ganz btw. sinnfrei auch über „Systeminformationen > „Software“ > „Programme“ nach 32bit Apps zu fanden, da dort Apps in wirklich jedem Ordner auf dem Mac angezeigt werden

  • Gibt es eine Möglichkeit, über die intelligente Finder Suche die 32 Bit Apps aufzulisten?

  • Das gleiche Problem wie schon damals: Bei mir hab ich im Systembericht -> Software -> Programme als Tabellenspalten nur Programmname und Version. Nix zu Thema 64-Bit (Ja/Nein)

  • Modern Combat Domination ist 32-bit

    Mein Lieblingsegoshooter läuft dann nicht mehr.
    Das beste für den Mac jemals gemachte Spiel ist dann nicht mehr lauffähig.

    Mir kommen die Tränen…
    Dann werde ich nicht upgraden..

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23819 Artikel in den vergangenen 6111 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven