ifun.de — Apple News seit 2001. 25 180 Artikel
Schwachstelle behoben

FaceTime-Fix: Ergänzendes Update auch für macOS 10.14.3

14 Kommentare 14

Nicht nur auf iPhone und iPad – ifun.de berichtete – auch auf dem Mac hat Apple die FaceTime-Gruppentelefonate wieder gerade gezogen und eine ergänzende macOS-Aktualisierung ausgegeben.

Systemupdate

Im Gegensatz zum iOS-Pendant verändert das Sicherheits-Update für den Desktop die System-Version nicht und behält die 10.14.3 einfach weiter bei.

Rund 1GB groß, setzt das Update nach der Installation einen System-Neustart voraus und verzichtet auf ausführliche Änderungsnotizen im Beipackzettel.

macOS Mojave 10.14.3 ergänzendes Update – Neustart erforderlich: macOS Mojave 10.14.3 ergänzendes Update enthält wichtige Sicherheitsupdates und wird allen Benutzern empfohlen. Informationen zu den Sicherheitsaspekten von Apple-Softwareupdates sind erhältlich unter: https://support.apple.com/kb/HT201222

Nicht vergessen: Anders als in den zurückliegenden Jahren wird das Update nicht mehr über den Mac App Store, sondern über den Bereich „Softwareupdate“ in den Systemeinstellungen geladen.

Freitag, 08. Feb 2019, 7:09 Uhr — Nicolas
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich finde es schade, dass die Funktion nicht mit älteren Macs (z.B. ab 2009) funktioniert. Aber so ist das nun mal mit dem Lauf der Technik. Kriegen es eben nur die anderen Macs spendiert.

  • Ist hier evtl. auch der Fix für das auslesen des Schlüsselbundes enthalten?
    Das empfände ich als wesentlich wichtigeres Update!
    Facetime kann ich im zweifel einfach deaktivieren, mit dem Schlüsselbund ist da etwas schwieriger…

    • Wie Melvin etwas tiefer schon schreibt.
      Da der liebe Herr keine Information heraus gibt weil er Apple in eine „Geisel“ Situation schieben will, müssen nun andere und auch Apple den Fehler selber finden.
      Daher wird hier das Probleme auch nicht adressiert.

  • Beim Schlüsselbund ist doch das Problem, dass der Typ Apple erpresst (und es noch keinen unabhängigen Beweis gibt, dass sein Hack funktioniert).

    • Wieso erpresst? Wieso will Apple keine bug bountys zahlen? Macht jedes andere große Unternehmen doch auch.
      Wieso zahlt Apple die nur für iOS?
      Apple wartet immer auf den medialen shitstorm und reagiert dann, anstatt vorher aktiv zu werden und Informationen über Sicherheitslücken einzukaufen, bevor sie auf dem Schwarzmarkt gehandelt werden – so wie es bei anderen Technologiekonzernen auch üblich ist.
      Kein „Sicherheitsforscher“ arbeitet für lau, warum sollte man also Apple die Informationen schenken?

      Hier wird niemand erpresst, hier zeigt jemand mal auf, wie abartig geizig Apple ist. Apple soll ihm die 200.000$ geben und gut ist. Aber nein: Apple behält die Kohle und scheisst auf die Sicherheit.

      • Quatsch, Der Hehler ist schlimmer als der Stehler.

      • Gast48, dann hast du die letzten Jahre verschlafen.
        Die bounty-Programme sind ein Anreiz darfür, Systeme zu checken und sicherheitslücken zu melden. Wenn einem Unternehmen die Informationen nichts bedeuten, werden die halt anderweitig veräußert – zB an Regierungen oder halt auf dem Schwarzmarkt. Das ist absolut normal. Apple sollten diese Informationen aber etwas wert sein, wenn sie sich in ihrem Safety-First-Glamour zeigen wollen.
        Für iOS zahlen sie die bountys ja auch, aber für macOS scheint keine Notwendigkeit zu bestehen.

  • Ja, sehr wichtige Frage: was hat Apple gegen die Sicherheitslücke beim mac-Schlüsselbund getan?

  • Sagen wir es Mal so das Apple nicht zahlt und eher auf iOS konzentriert ist finde ich geradeausgesagt blöd. Immerhin sind sie ja für die Gewährleistung und Sicherheit der Systeme verantwortlich dementsprechend beides wichtig.
    Nun zu dem Typen entweder macht er sich gerade wichtig um Aufmerksamkeit zu bekommen oder das stimmt wirklich was er behauptet. Sollte das der Wahrheit entsprechen verhält er sich nicht besser als Apple denn er wirft denen etwas vor was er aber genauso macht zusätzlich wird mit der Sicherheit vieler Nutzer gespielt seinerseits da der Fehler NICHT kommuniziert wird. Ergo ist das schlimmer!
    Will er etwa was böses veranstalten oder warum dieses Verhalten hat er vllt was zu verbergen ????

    Selbst wenn es weniger Mac Nutzer gibt als Windows interessiert sich die Hacker Szene immer mehr dafür. Ich hasse es wenn Menschen etwas machen nur um böse zu sein und den Satz nutzen weil wir es können. Ihr seit nicht cool!!

  • Was mich wundert,…. nach diesen Update kommt oft die Meldung „volume voll“ obwohl noch 100GB auf der Platte frei sind,. sehr kurios

  • Schon wieder ein Update das meinen Macbook Pro zerstört -_-

  • Das update lässt sich auf meinem IMac (17er Version) nicht installieren.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25180 Artikel in den vergangenen 6325 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven