ifun.de — Apple News seit 2001. 37 726 Artikel

Zustimmung der Aktionäre vorausgesetzt

Elon Musk übernimmt Twitter für 44 Milliarden Dollar

Artikel auf Mastodon teilen.
107 Kommentare 107

Nachdem bereits seit Tagen darüber diskutiert wird, hat Twitter nun offiziell bestätigt, dass der Tesla-Chef Elon Musk den Kurznachrichtendienst übernehmen. wird. Musk wird im Rahmen einer Aktienübernahme rund 44 Milliarden US-Dollar in das Unternehmen investieren, für Twitter-Aktionäre bedeutet dies, dass sie mit 54,20 Dollar pro Aktie knapp 40 Prozent mehr erhalten, als das Papier zu Monatsbeginn wert war.

Elon Musk Dp

Der satte Aufschlag auf den Aktienpreissoll wohl nicht zuletzt auch dazu dienen, die Twitter-Aktionäre von dem Vorhaben zu überzeugen. Die Zustimmung der Aktionäre ist Voraussetzung für die Übernahme durch Musk. Dieser will Twitter dann offenbar von der Börse nehmen und auch das amtierende Management weitgehend aussetzen.

Die Diskussion um die Übernahme von Twitter durch Elon Musk wird kontrovers geführt. Der Tesla-Chef selbst betont, dass er sein Engagement ausschließlich mit dem Ziel durchführe, eine größtmögliche Meinungsfreiheit zu ermöglichen und wird diesbezüglich mit Worten zitiert wie „Ein gutes Zeichen dafür, ob Meinungsfreiheit herrscht, ist, wenn jemand, den du nicht magst, etwas sagen darf, das du nicht magst“.

Dieser offene Ansatz wird von Kritikern aber auch als Gefahr für den Kurznachrichtendienst gesehen. So gibt es auf Twitter bislang klare Grenzen mit Blick auf die dort platzierten Aussagen, insbesondere wenn damit Falschaussagen oder gar Beleidigungen verbunden sind. Als eines der populärsten Opfer dieser Reglements wurde beispielsweise der ehemalige US-Präsident Donald Trump auf Twitter gesperrt.

Die freie Meinungsäußerung ist das Fundament einer funktionierenden Demokratie, und Twitter ist der digitale Marktplatz, auf dem wichtige Dinge für die Zukunft der Menschheit debattiert werden. Ich will Twitter besser machen, als es jemals war, indem ich das Produkt mit neuen Funktionen ausstatte, die zugrundeliegenden Algorithmen veröffentliche um das Vertrauen zu erhöhen und Spam-Bots bekämpfe. […| Twitter hat ein enormes Potenzial – ich freue mich darauf, mit dem Unternehmen und der Benutzergemeinschaft zusammenzuarbeiten, um es zu erschließen.

Auch Musk will keinesfalls alles auf Twitter erlauben, die Zügel diesbezüglich jedoch deutlich lockern. Der Unternehmer spricht von Twitter als einer Arena für freie Rede, von der die Menschen wissen, dass sie dort ihre frei Meinung äußern können – allerdings innerhalb der Regeln des Gesetzes.

Wenn die Twitter-Übernahmen durch Elon Musk planmäßig verläuft, soll das Geschäft noch in diesem Jahr abgeschlossen sein. Die Auswirkungen auf die Plattform selbst lassen sich derzeit noch nicht absehen. Während einerseits bereits Rufe nach Alternativen laut werden, kündigt Musk unter seiner Leitung populäre technische und nicht zuletzt auch von Nutzern geforderte Weiterentwicklungen und Verbesserungen an.

26. Apr 2022 um 07:02 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    107 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Und jetzt gibt es dort keine Meinungsfreiheit? Bei dem ganzen Müll der da gepostet wird.

    • Im Englischen heißt es Free Speech also Redefreiheit. Es wird immer wieder gerne mit der Meinungsfreiheit synonym verwendet. Beides sind aber unterschiedliche Konzepte.

      • Wo siehst Du den Unterschied? Denken darf sowieso jeder was er will. Es geht auch bei Meinungsfreiheit darum, sie per Rede, Schrift, Video und was sonst noch denkbar ist zu äußern.

      • Von der Meinungsäußerungsfreiheit zu unterscheiden ist die z. B. in den USA geltende Redefreiheit. … Dieses Recht wird dort traditionell sehr weit ausgelegt und schützt teilweise auch Äußerungen, die in anderen Ländern als Volksverhetzung, Angriff auf die Verfassung oder Anstiftung zu Straftaten gelten würden. Im Gegensatz zur Meinungsfreiheit schützt die Redefreiheit auch unwahre Tatsachenbehauptungen.“
        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Meinungsfreiheit

  • Er wird es verändern. Wenn einem nicht passt wie ein Unternehmen agiert und man genug Geld hat, dann kauft man es eben und verändert es …

  • Ich finde es nicht gut muss ich zugeben. Er könnte jetzt jahrelang so tun als ob alles erlaubt ist und die Macht von Twitter weiter ausbauen und wenn er dann Präsident werden will beschränkt er seine Kontrahenten. Solche Instrumente wie Twitter sind einfach zu mächtig um es einer Person in die Hände zu legen. Mit Twitter kannst du ohne Probleme kriege anfangen…

  • Jetzt kann man ihn nicht mehr sperren, wenn er mit seinen Sprüchen Aktienkurse beeinflusst … Hätte Trump aich gerne, wenn er die Kohle dazu gehabt hätte.

  • Schlechter kann Twitter kaum werden, hoffentlich wird es besser. Man wird es sehen.

  • Und noch einmal: Hass, Hetze und Lügen sind KEINE Meinung.

    Das wird die Menschheit weiter in den Abgrund treiben.
    Und wahrscheinlich hat sie es nicht anders verdient.

    • Oh Mann, hol dir mal einen Kaffee. Mit so einer negativen Einstellung wird das nichts, mit deinem Leben. Mit den falschen Bein heute morgen aufgestanden?

    • „Und noch einmal“ wer bestimmt, was eine Lüge ist?!
      Und selbst Hass und Hetze können eine Meinungsäußerung sein, auch wenn es einem nicht gefällt oder mal wieder nicht ins vorherrschende Weltbild passt. Sie findet nur Grenzen beim Strafrecht, was durchaus gut ist.

      • Für mich ist Hetze ganz sicher keine freie Meinungsäußerung. Aber ganz sicher nicht.

      • Ist galt die Frage was Hetze so
        alles ist, wenn zum Beispiel Apple Fanboys über Androidt herziehen, ist es auch hetze. Wenn Tesla Fanboys über andere Hersteller herziehen, ist das ebenfalls Hetze.

        Gleiche auch von den jeweils anderen Seiten.

        Meinen tun beide Seiten aber immer sie sagen nur Ihre Meinung und betrieben keine hetze.

      • Verletzung der Menschenwürde, beispielsweise!

        So schwierig ist das doch nicht, die Feinheiten zu erkennen. Wenn ich über PCs Witze reiße, muss ich damit rechnen, dass jemand über Macs Witze reißt. Alles halb so wild!

      • Ja da ist es eindeutig aber es gibt eben auch Hetze die nicht so eindeutig ist.

        Ob jemand nun einen direkt angreife bzw. über Ihn Hetze oder indirekt macht für mich keinen großen Unterschied.

      • Ich habe mal den Satz gelernt: Was legal ist, ist nicht automatisch legitim.

      • Niemand muss bestimmen, was eine Lüge ist. Es reicht in der Regel, sie mit der Wahrheit zu vergleichen, dann kommt man von selbst darauf. Wenn man sich selbst nicht sicher ist, dann kann man für sich selbst am besten die „Schweigen ist Gold“-Regel heranziehen, anstatt alles ins Internet rauszuballern, was einem gerade so in den Sinn kommt.

      • Hass und Hetze sind Hass und Hetze. Unter der Redefreiheit ist das gedeckt aber mit Meinungsfreiheit hat das wenig zu tun.

      • Hass gehört einfach in keinerlei Weltbild, völlig egal wegen wen oder gegen was sich der Hass richtet!

      • Der Hass auf Putin ist sehr hoffähig und zählt eben wohl doch zu „Meinungsfreiheit“. Aber natürlich nicht überall… Fragen bleiben.

      • @Markus: „Hass“ auf Putin ist auch legitim – Hass auf „alle“ Russen allerdings nicht.

      • @prediger: genau so sieht es aus!
        Erfordert halt die Fähigkeit differenzieren zu können (und zu wollen)

      • Grundsätzlich erfordet es die Fähigkeit, Lüge sicher von Wahrheit unterscheiden zu können und das war schon immer schwierig. In der Zeit der Echtzeit“informationen“ ist es umso schwieriger.

      • Die Lüge mit der Wahrheit vergleichen, dann kommt man selber drauf… Ja aber leider die meisten eben nicht, weil die entsprechende Medienkompetenz einfach nicht vorhanden ist.

  • Alleine der Meltdown der linken Twitter-Bubble ist m.E. jeden Cent wert.

      • Jetzt wieder mit irgendwelchen ad hominem kommen.

      • Aber hey, persönliche Angriffe sind immer besser als einfach mal auf bspw. Böhmermanns Twitter zu schauen, wo jetzt die Enteignung und Vergesellschaftung von Twitter gefordert wird. Wenn es nach hinten los geht war es dann wieder Satire.

      • Enteignung und Vergesellschaftung – gegen 88 Mrd USD selbstverständlich :-)

      • Das hat nichts mit „ad hominem“ zu tun, sondern von deinem Gebrauch der Phrase „linke bubble“. Aber vielleicht wolltest Du auch lediglich mal einen neu gelernten Begriff präsentieren;)

      • Und schon wieder geht es um meine Person, statt um die eigentliche Aussage (per se die Definition von ad hominem). Persönlich werden ist immer das letzte Mittel, wenn man kein sachliches Argument hat. Ziemlich arm, aber in der Anonymität des Internet ein bekanntes Phänomen.

        Gibt auch eine rechte Twitter-Bubble, da sehen ich aber (noch) keine Rufe nach Enteignung oder ähnlich. Das es auf Twitter Bubbles nach politischer Gesinnung gibt ist Fakt, denn das ist genau das, was durch soziale Netzwerke gefördert wird, man bleibt unter seinesgleichen.

        Warte dann mal auf den nächsten persönlichen Angriff von Dir oder Du gehst zur Abwechslung mal auf das Thema ein und kümmerst Dich weniger um meine Person.

      • Ne, rufe nach Enteignung gibt es in der rechten bubble nicht, lediglich Aufrufe zum Sturm des Reichstags, zum Sturz von Regierungen, Hass und Hetze gegen alles Undeutsche, Mordaufrufe gegen Politiker, Homosexuelle und Grüne, etc… Aber alles nicht so schlimm, nicht wahr?! ;)

      • Hab ich irgendwo geschrieben, dass die rechte Twitter-Bubble nicht schlimm ist oder das in irgend einer Art und Weise verharmlost? Was da passiert ist nochmal ein ganz anderes Thema.

        Hier geht es um die Twitter Übernahme durch Musk und meine Aussage bezog sich darauf, dass das linke Spektrum auf Twitter sich köstlich darüber aufregt. Würde es tatsächlich begrüßen, wenn Du endlich auf das eigentliche Thema bzw. Aussage eingehst oder es dann einfach lässt, statt auf meine Person einzugehen oder vom eigentlichen Thema mit „aber die anderen sind viel schlimmer“ abzulenken.

        Eine Diskussion kann man so sonst leider nicht führen, da dreht man sich dann nur im Kreis und dafür ist mir meine Zeit zu schade.

        Danke!

      • Meinungsfreiheit (bzw Free Speech) gilt immer nur für meine Meinung. Das was die anderen sagen ist immer böse ;)

      • Kann doch jeder seine Meinung frei äußern, dass die Gesellschaft die Meinung zu akzeptieren hat, hat nichts mit Meinungsfreiheit zu tun.

      • Meinungen muss man nicht akzeptieren, man kann Meinungen sogar doof finden und dagegen sein. Nur darf niemand daran gehindert werden seine Meinung (im Rahmen des GG) zu äußern. Leider kapieren die wenigsten den Unterschied.

  • Hervorragend! Freue mich, dass Eingriffe nun hoffentlich auf das gesetzliche Mindestmaß beschränkt werden, auch wenn Teile der Bevölkerung dieses Mindestmaß am liebsten auf alles jenseits der eigenen Meinung ausdehnen wollten.

    • Die meisten Menschen sind nicht in der Lage damit vernünftig umzugehen. Anonym reagieren wir alle herablassend (auch ich) und denken oft nicht nach was unsere Wörter bei anderen bewirken/auslösen können.
      Und Twitter bringt uns alle nicht weiter. Im Gegenteil…

      • Social Media generell bringt uns nicht weiter, weder Intellektuell noch Kulturell geschweige davon Menschlich.

        Neid, Hass und Verdummung wird damit generell nur gefördert.

      • Claude con Carne

        Selbstdarstellung (wie zB durch TT, Insta…) fehlt noch in deine Auflistung. Motto in Social Media heutzutage: hauptsache fame

      • Danke – Ichy!

    • Dieses Mindestmaß ist aber international sehr unterschiedlich. Das wird auch ein Herr Musk erkennen.

      Bekanntlich propagieren „Rechte“ in allen Ländern zunächst einmal für eine möglichst großzügige Auslegung der Meinungs- und Pressefreiheit um diese dann extrem einzuschränken, wenn sie es geschafft haben zu regieren

      Fast alle Länder mit nationalistischen Mehrheiten habe unmittelbar nach Regierungsübernahme sofort die Meinungs- und Pressefreiheit eingeschränkt. Beispiele: Russland,Türkei, Ungarn, Polen, Brasilien.

      Wenn Musk hier die „große Freiheit“ verspricht, dann ist sie auch nicht mehr Wert als bei Telegram, wo viele über Nancy Faeser erst gelacht haben, die es aber tatsächlich geschafft hat, dass Telegram Konten und Gruppen sperrt.

      • Zu den Beispielen die du da genannt hast, warst du in diesen Ländern oder redest du nur dass nach was unsere Medien da von sich geben?

        Bei Russland ist es mehr oder weniger ziemlich offensichtlich aber warst du in den anderen Ländern und hast die vor Ort ein Bild gemacht wie da was „Eingeschränkt“ wird und noch viel besser hast du die dort mal angeschaut wie dort über Deutschland berichtet wird/wurde (gerade bzgl. über unsere Coronapolitik).

        Sich bei den näheren Nachbarn (Polen und Ungarn) wirklich mal aufhalten und die Berichterstattung direkt vor Ort zu erleben, würde einigen gut tun.

    • Das war mit Abstand der beste Kommentar zu diesem Thema (meine MEINUNG)!

  • Hui dann twittern ab sofort die ganzen Teslas alle Staus und freie Stromzapfsäulen ;-)

  • 44Mrd. Dollar für eine Plattform, auf der man Nachrichten in SMS Größe in die Welt raus schreien kann….unfassbar.
    Ja ich weiß…Twitter hat eine große Reichweite….Allerdings finde ich die Bewertungen der sozialen Netzwerke in den letzten Jahren einfach nur noch lächerlich.
    Es ist mir unbegreiflich wie man so viel Geld in die Hand nehmen kann um Twitter zu kaufen.

    • Wenn Sie die Kennzahlen aus der Statistik zu Twitter kennen würden, dann würden Sie womöglich anders denken.

    • Wahrscheinlich könnte man es locker für nen Tausendstel oder weniger neu erfinden …

      • Das Erfinden wäre wohl nicht das Problem, eher das Verbreiten und somit die Reichweite.

        Deswegen kauft er ja Twitter, da er weis egal wie viel Geld er in die Neuentwicklung von sowas stecken würde, es könnte Twitter nicht ablösen.

        Ähnliche Fälle gibt es genügend, wo die Primuse nicht abgelöst werden Können durch neue und oft auch bessere Lösungen. Google, YouTube, WhatsApp, Facebook, Amazon.

      • Mitsamt der Nutzerzahlen? Ich glaub nicht. WhatsApp wurde auch nicht für 18 Milliarden gekauft weil man die App so toll fand.

  • Noch sie voll Unsinn auf Twitter gelesen wie in den letzten Monaten. Jeder Holger ist ein Virologe. Jeder Hans ein Kriegs-Experte. Dann noch die ganzen Corona-Leugner. Eine wirklich große Geste wäre es wenn Musk den Laden einfach von heute auf morgen dicht macht. Danke.

    • Das es sich bei den Beiträgen um „Unsinn“ handelt, ist Ihre persönliche und damit subjektive Ansicht. All das nennt man schlichtweg Meinungsäußerung!, auch von einem beispielsweise genannten ‚Holger“. Wenn Sie das nicht wollen, sollten Sie solche Plattformen meiden.

      • Leute mit dem Nick „Mattieu“ klauen im realen Leben Omas die Handtaschen. Echt wahr!
        /Der Beitrag ist eine freie Meinungsäußerung und enthält Ironie

      • @WillyW
        Ja, und nun?
        Selbst ohne den letzten Satz ist es Ihre Meinung! Ich kann jetzt argumentativ dagegen halten, einfach überlesen oder schmunzeln?!
        Und danke für das Beispiel, denn es ähnliche Fällen wird in anderen Bereichen sofort nach einem Regulativ gerufen.
        Ich persönlich lege die Meinungsfreiheit sehr weit aus, sie endet für mich da, wo es z.B. in persönliche Beleidigungen mündet und selbst dann bin ich noch sehr entspannt, es muss mir gegenüber schon echt massiv werden. Eine absolute Grenze ist natürlich das Strafrecht.

      • Meine Aussage ist keine „Meinung“ sondern eine Lüge. Ganz einfach. Zu behaupten, dass sei eine Meinung ist ein unterstützen und mitlügen.
        Natürlich muss man nicht alles direkt zensieren, aber man muss auch nicht jede Lüge unkommentiert stehen lassen, nur weil das Strafrecht erst bei absoluten Extremfällen greift. Dafür ist das Strafrecht nicht da.

    • Corona-Leugner, Klima-Leugner, Spaziergänger, Querdenker etc. Schön, dass du eine so einfache und klare Meinung hast.

      • Marc, Du bist es doch, der Klima-Leugner, Spaziergänger und Querdenker hier ins Spiel bringt und mit den Corona-Leugnern, dem einzigen Begriff, den mike wirklich benutzt hat, in eine Topf wirft. Das sagt mehr über Dich aus als über mike.

      • Claude con Carne

        Wobei das Wort „Klima-Leugner“ total sinnfrei ist… Leugnet das Klima! Es gibt sowas wie das Klima gar nicht… lol
        PS: Ich weiß schon, was damit gemeint ist, aber das Wort ist einfach unsinnig und drückt nicht das aus, was es soll ;)

  • Musk nimmt Twitter von der Börse, somit ist er den Aktionären und der Börsenaufsichtsbehörde keine Rechenschaft mehr schuldig.

  • Hätte ich soviel Geld wie er, würde ich es kaufen und einstampfen. Twitter ist die mit Abstand schlimmste und überflüssigste Social Media Plattform. Die User dort sind alle gestört.

  • Musk ist ein Visionär. Ähnlich verrückt und genial wie Steve Jobs es war.
    Mit den Visionen von Tesla und Space X scheint er wirklich in erster Linie die Welt verbessern zu wollen. Kann mir daher gut vorstellen, dass er mit Twitter Ähnliches im Sinn hat.
    Womöglich stehen wir dann bald am Scheitelpunkt vom Anfang des Endes der Negativära der Sozialen Netzwerke.
    Laut wenn man die Kondratjew-Zyklen weiter spinnt, müssten wir bald am Tiefpunkt des siebten Zyklus sein und damit den Wendepunkt aus der Krise vor uns haben. Warum nicht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37726 Artikel in den vergangenen 8168 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven