ifun.de — Apple News seit 2001. 28 947 Artikel
Externe Grafikkarten am Mac

eGFX Breakaway Box von Sonnet jetzt mit 650-Watt-Netzteil erhältlich

3 Kommentare 3

Sonnet bietet seine eGFX Breakaway Box jetzt auch mit einem Netzteil mit 650 Watt Leistung an. Das von AMD zugelassene Thunderbolt-Gehäuse unterstützt damit auch leistungshungrige Grafikkarten wie die AMD Radeon RX Vega 64 und übertaktete GeForce-GTX-10-Karten von NVIDIA.

Egfxbreakaway Sonnet

Dank des leistungsfähigeren Netzteils ist es möglich, auch Grafikkarten mit hoher Rechenleistung zu nutzen, und dennoch genug Leistung für die Stromversorgung eines MacBook Pro oder anderer Geräte mit bis zu 87 Watt in petto zu haben. Das Gerät ist mit einem 40 Gbps-Thunderbolt 3-Anschluss ausgestattet, der eine Datenübertragung von bis zu 2.750 MB/s ermöglicht.

Die neue eGFX Breakaway Box 650 ist dem Hersteller zufolge ab sofort im Fachhandel erhältlich, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 479 Euro. Achtet auf die exakte Bezeichnung, Sonnet bietet die Box auch in Versionen mit 550 und 350 Watt Leistung an.

Ausführliche Informationen zur Unterstützung von externen Grafikprozessoren, sogenannten eGPUs unter der aktuellen macOS-Version High Sierra 10.13.4 hat Apple hier veröffentlicht, darunter eine Liste mit kompatiblen Thunderbolt-3-Gehäusen und unterstützten Grafikkarten.

Donnerstag, 05. Apr 2018, 12:00 Uhr — Chris
3 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Könntet ihr dazu vielleicht mal einen Erfahrungsbericht schreiben? Vielleicht irgendwo im mittleren Preissegment, also zusammen mit Grafikkarte ca. 500€ ?
    Würde mich sehr interessieren, was damit dann alles möglich ist. Bringt das überhaupt was bei einem 2012er MBP mit i7?

    • Hab übersehen, dass Thunderbolt 3 eine Mindestvorrausetzung ist…

    • MBP 2012 i5 hier.
      Habe die 350er mit GTX 1050TI, Performancedaten habe ich leider nicht zu bieten, lassen sich im Netz aber reichhaltig beziehen.
      Die Box ist auf TB3 ausgelegt, weswegen ein Bidirektionaler Adapter von Apple auf TB2 verwendet werden muss. Da TB2 abwärtskompatibel ist, bekommt man so die Box mit TB1 (MBP 2012) zum laufen.
      Die Performance ist auf externen Monitoren deutlich gesteigert, allerdings ist in meinem Fall der Prozessor als Flaschenhals natürlich stark spürbar.

      Man bewegt sich hier aber im Bereich einer nicht supporteten Lösung.
      TB1 und TB2 sind aktuell von Apple nicht freigegeben (besonder Einschränkungen nach Update 10.13.4 / 17E199), zudem ist die in meinem Fall verwendete Nvidia-Karte nicht unterstützt.

      Für all diese Dinge lässt sich mit technischem Wissen Abhilfe schaffen, allerdings ist es in der Konstellation kein Produkt für den klassischen Enduser.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28947 Artikel in den vergangenen 6910 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven