ifun.de — Apple News seit 2001. 38 536 Artikel

Kontinuierliche WLAN-Scans stören

Wegen Apple Maps: WLAN-Aussetzer im 60-Sekunden-Rhythmus

Artikel auf Mastodon teilen.
28 Kommentare 28

Wer regelmäßige Aussetzer bei der Performance seiner WLAN-Anbindung beobachtet, der ist gut damit beraten vor größeren Infrastruktur-Umbauten erst mal die offizielle Karten-Applikation Apples als fehlerverursachende Anwendung auszuschließen. Dies legen Erfahrungen betroffener Anwender nahe, die die plötzliche Zunahme der Netzwerk-Latenzen auf eine Eigenart der offiziellen Karten-Applikation Cupertinos zurückführen.

Bevor wir etwas an den Details kratzen, steigen wir vielleicht direkt mit der Möglichkeit ein, die Karten-App schnell als Fehlerverursacher auszuschließen: Dafür reicht es bereits, wenn man Apples Karten-Anwendung die Erlaubnis entzieht auf die Ortungsdienste des Macs zuzugreifen. Dies ist in den Systemeinstellungen im Bereich „Sicherheit & Datenschutz“ > „Ortungsdienste“ möglich. Hier muss lediglich das Häkchen bei Karten.app entfernt werden.

Sind die Netzwerk-Latenzen nun verschwunden, könnt ihr euch relativ sicher sein, dass die Karten-App hier für die schlechte WLAN-Performance verantwortlich zeichnete.

Ortungsdienste Karten App 1500

Kontinuierliche WLAN-Scans stören

Die schlechte Netzwerk-Performance scheint im beschriebenen Fall der regelmäßigen Standortabfrage der Karten-Applikation geschuldet zu sein. Diese löste ihrerseits einen Scan der umliegenden WLAN-Netzwerke aus, was für den plötzlichen Performance-Einbruch der drahtlosen Netzwerk-Funktion sorgte. Ein Verhalten übrigens, das sich gut an stotternden Zoom-Gesprächen erkennen lässt.

Wlan Scans

Das wifi.log dokumentiert die „Scan Requests“

Und warum löst die Karten-App überhaupt einen Scan der sichtbaren WLAN-Netzwerke aus? Der Mac, dem ein eigener GPS-Empfänger bekanntlich fehlt, nutzt das WLAN-Modul zur Lokalisierung.

Unternehmen wie Apple und Google setzen hier auf eigene Datenbanken und Angebote wie das von Skyhook, um aus Namen sichtbarer WLAN-Netzwerke in der Umgebung die ungefähre Geoposition des Anwenders zu bestimmen.

13. Mai 2022 um 15:15 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Korinthische Kakerlake:
    Da fehlt ein „nicht“ vor „auszuschließen“. Oder meint ihr „einzuschließen“?

  • Selbes kann ich beim iPhone nachvollziehen. Habe in letzter Zeit mit AirPlay 2 immer wieder soundaussetzer, könnte auch in ähnlichen Abständen sein, ob es an Maps liegt weiß ich allerdings nicht. Hat die Probleme noch wer ?

  • Interessant, ich hatte schon gedacht die Fritz repeater haben einfach ein Problem mit meinem iPhone (alles andere funktioniert ohne Probleme). Gut dass ich die drecks App eh nicht nutze :D dann kommt die jetzt mal komplett vom iPhone runter

    • Im Artikel geht es aber um Mac. Das iPhone hat einen GPS Chip.
      Ich würde den Repeater lieber gegen einen Accesspoint tauschen.

      • Ich probiers mal so aus. Da nur das iPhone betroffen ist, wird es wohl weniger am FritzRepeater liegen :D

      • FritzRepeater sind mehr oder weniger Netzwerk-Störgeräte. Wenn du dein WLAN vergrößern/verbessern willst empfehle ich folgendes: Schalte das WLAN der Fritzbox komplett aus und setze stattdessen einen dedizierten WiFi AP ein (bspw. einen Ubiquiti UniFi Mesh AP). Häufig reicht da am Ende schon ein einziger (statt der FritzBox). AVM baut ordentliche Router, aber deren WiFi-Kram ist leider Schrott.

      • Fritz Geräte sind allgemein nicht empfehlenswert wenn man Apple Produkte nutzt. Gibt sehr viele unterschiedliche Probleme seit Jahren. Haben sich schob genug hier geäußert.

      • … seit vielen Jahren Fritz!Box(en) und alles, was Apple zu bieten hat. Bis zu dieser Woche praktisch keine nennenswerten Probleme – also viele Jahre in der Kombination Fritz und Apple einwandfrei und sehr zufriedenstellend. Mit der letzten macOS Beta allerdings permanent Netzwerkprobleme mit häufigem reconnect ausschließlich in Microsoft Teams. Mal sehen, ob der Release Candidate hier Besserung bringt oder ob man auf den unkomfortablen Weg mit dem Ausschalten der Ortung bei Apple Karten ausweichen muss.

      • @. Die Probleme liesen sich bisher aber durch die Umbenennung der Frequenznetzwerke beheben. Keine Ahnung warum es da so Probleme gibt, ob es in den USA gar kein 5GHz Band gibt (Achtung Sarkasmus)? Seit neustem habe ich jedoch auch dann Probleme mit dem Netz und das obwohl ich mich nicht wirklich vom Fleck bewege.

      • Stimme zu. Seit fast einem Jahrzehnt habe ich mit der Kombination AVM und Apple keine Probleme gehabt.

    • Den ganzen Artikel lesen und dann auch noch verstehen, ist schwer. Aber hilft manchmal.
      und die Drecksapp, wie du sie blödsinnigerweise nennst, ist genial.

  • Diese verdammte Kartierung der WLAN Netzwerke regt mich nach wie vor auf….Vor allem da man keinerlei Möglichkeit hat dem zu Widersprechen.

  • Verstehe ich das richtig, dass es egal ist, ob der Mac über LAN angebunden und W-LAN für ihn nicht konfiguriert ist? Er scant trotzdem die vorhandenen Netze und stört sie dabei?

    • Korrekt. Außer du machst wlan prinzipiell aus wenn du nur am Kabel hängst

      • Täusche ich mich oder kann man am mac wlan hardwareseitig nicht deaktivieren. Nur weil er keine Verbindung mehr herstellen darf hat dass nichts mit den softwareseitig zwingenden scans zu tun. Deine cam kann ja auch aktiviert werden ohne dass du eine FaceTime Verbindung aufbaust. Man müsste die Hardware deaktivieren oder den Treiber deinstallieren.

      • @Hertl: hardware deaktivieren bedeutet ein physischer Eingriff.
        WLAN deaktivieren funktioniert über software

  • iPhone nutzt aber nicht WLAN zur Lokalisierung, da ist ja GPS an Bord

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38536 Artikel in den vergangenen 8305 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven