ifun.de — Apple News seit 2001. 38 573 Artikel

30 Tage in vollem Umfang testen

Dokumentenablage DEVONthink: Jetzt in Version 3.0

Artikel auf Mastodon teilen.
27 Kommentare 27

Vier Monate nach dem Start ihrer öffentlichen Betaphase steht die Dokumentenablage DEVONthink jetzt ganz offiziell in Version 3.0 zur Verfügung – die Macher präsentieren eine runderneuerte App und das erste kostenpflichtige Update seit über 10 Jahren.

Die offensichtlichste Änderung: DEVONthink 3 setzt auf eine komplett neue Ein-Fenster-Oberfläche, die sowohl in einer hellen als auch in einer dunklen Variante angeboten wird.

Devonthink 3

Die App, die vorerst nur auf Seite der Anbieter und erst mit etwas Verzug auch über den Mac App Store erhältlich sein wird, löst sowohl DEVONthink Personal als auch die DEVONnote Edition ab und wird zukünftig in drei Geschmacksrichtungen angeboten, die sich hier miteinander vergleichen lassen.

Die umfangreiche Dokumentenablage, die sich auf Schlagwörter, auf die Suche in Dritt-Anwendungen und auf das zusätzliche Sichern von Audio-Aufnahmen und Webclippings versteht, kann 30 Tage bzw. 150 Stunden lang kostenlos und in vollem Umfang getestet werden, ehe eine Lizenz erworben werden muss.

Devonthink 3

Alle Neurungen listet die Übersicht: New in DEVONthink 3.

Größter Unterschied zwischen der $99 teuren Standard-Ausgabe DEVONthink 3 und der $199 teuren DEVONthink Pro 3 ist die Integration von Scanner- und OCR-Funktionen. Die $499 teure Ausgabe DEVONthink Server 3 bringt zudem eine Weboberfläche mit und richtet sich an Selbstständige, Büros und mittelständische Unternehmen.

Die erweiterte Seitenleiste bietet Zugriff auf Ihre Datenbanken, Favoriten, intelligente Gruppen, intelligente Regeln und Filter sowie auf eine neue Leseliste, Importoptionen und vieles mehr. Inspektoren präsentieren Metadaten über Dokumente und Gruppen, bieten KI-Unterstützung und lassen Sie Erinnerungen setzen oder im Dokument suchen.

Das Erfassen von Text-, Audio- und Sprachnotizen, Screenshots oder Webclippings wird mit dem neu gestalteten Sorter wesentlich einfacher. Subtiler sind die zahlreichen Änderungen an der Suchmaschine, die nun asiatische Sprachen besser unterstützt, auch PDF- und RTF-Anhänge indiziert und Suchtreffer genauer hervorhebt. Die erweiterte Suchsprache ermöglicht es Ihnen, Präfixe zu verwenden, um komplexe Suchen durchzuführen, ohne die Maus zu berühren. Fokussieren Sie die angezeigten Elemente mithilfe von Filtern auf Tags, Daten, Markierungen oder Geolokalisierung.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
16. Sep 2019 um 08:37 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Hatte ich vor Jahren schon mal angeschaut. Mich hat aber die Datenbank abgeschreckt. Ich mag meine Dateien lieber im Filesystem und nur ein Frontend darauf.

    • Die Möglichkeit, die Daten im Filesystem zu blassen und somit nur zu referenzieren, ist schon immer gegeben gewesen. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, weil DEVONthink Änderungen nicht automatisch erkennt und es somit zu verwaisten Einträgen kommen kann. Die Stabilität der Datenbank ist also stark von der eigenen Disziplin abhängig.
      Ich kann nur jedem empfehlen, die Daten in die Datenbank zu importieren. Die Daten bekommt man jederzeit über die Export-Funktion in exakt der gleichen Struktur zurück, wie sie in der Datenbank abgelegt wurden.
      Ich kann diese Software uneingeschränkt empfehlen. Nach 8 Jahren bin ich auch gerne bereit 99€ für einen Versionssprung zu zahlen.

      • Ich nutze da aktuell Yep aus dem AppStore. Ist ein Frontend, was die Metadatenstruktur des Filesystems nutzt und damit ohne eigene Datenhaltung auskommt. Charmant dabei: Man kann den aktuellen Stand immer schön synchronisieren.

    • Möglicherweise hast du nicht so gründlich geguckt? Devonthink sagt zwar Datenbank, macht aber Dateisystem. Du kannst alle Dateien problemlos aus dieser „Datenbank“ exportieren.
      Ich mag die Software jedenfalls, auch wegen der besseren Programmierbarkeit in Version 3

  • Devonthink ist für mich und viele meiner Kollegen DER Grund mit einem Mac zu arbeiten.
    Es gibt nichts vergleichbares und ist Dreh- und Angelpunkt meiner kompletten Arbeit.

    Danke für die neue Version

  • Top Software. Bis auf die fehlende Windows-Version einwandfrei, seit vielen Jahren.

  • Bin seit 3 Jahren im privaten Office papierfrei dank DT.
    Das ist jetzt nocht nichts besonders.
    Aber ich finde ALLES schnell & präzise wieder :)

  • Kann jemand einen guten Dokumentscanner empfehlen, der auch auf Netzwerkfreigaben ohne PC scannen kann?

  • Was kann das denn besser als z. B. Evernote? Was gibts noch an Alternativen mit auch Windows Version?

  • Ich habe bereits an der Metaphase teilgenommen und mir auch die Pro-Version gekauft. Top-Update und sehr gute Software.

    Leider mangelt es bei der Server-Version etwas an der Dokumentation. Leider ist hier die Grundvoraussetzung auch ein Mac, der diesen Server dann betreibt. Es wäre schön gewesen, wenn man das ganze als Dienst auch auf einen Server ablegen könnte, also z. b. eine DiskStation etc.
    Dann hätte ich mir auch die Server-Version geholt. Vielleicht kommt es irgendwann ja noch.

    Die 199 Euro sind auf jeden Fall gut angelegt.

  • Wird hier zwingend ein Mac benötigt oder reicht ein iPad als „Hauptrechner“ aus?

    • Das würde ich auch gerne wisse. Habe keinen Mac und nur einen dienstliches WinLaptop.
      Privat arbeite ich nur mit nem iPad 12.9 sowie iPhone. Kann ich auch mit den Apps fürs Pad/Phone DT nutzen?
      Die Datenbank evtl. auf dem NAS DS216 auslagern?
      Habe mich bis dato nur ein wenig eingelesen, so ein papierlosen Büro im privaten Bereich reizt mich sehr.

      Vielleicht hat hier jemand eine Lösung / Vorschlag für mich.

      Danke

      • Ich habe gerade angefangen, dass zu nutzen. Geht auch nur mit ipad/iphone, Datenbank zB über iCloud Services synchronisieren. Mir fehlt aber noch ein Scanner, der direkt an das ipad scannt – Fotos sind häufig nicht sehr gut geeignet

  • Frater Froderic

    Ein gravierender Nachteil ist die neue Preispolitik. Das Lizenzmodell erlaubt nicht mehr beliebig viele Macs für einen Nutzer, sondern nur noch zwei. Ich habe DT Pro Office momentan auf vier Macs installiert. Meine Lizenzkosten würden sich damit verdoppeln.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38573 Artikel in den vergangenen 8311 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven