ifun.de — Apple News seit 2001. 28 969 Artikel
Update für Readdles Dokumenten-Manager

Documents: Neue Produktiv-Funktionen für die 5-Sterne-App

14 Kommentare 14

Der seit seinem App-Store-Debüt im Januar 2013 kostenlos angebotene Dokumenten-Manager Documents gehört auf vielen iOS-Geräten mittlerweile zur Grundausstattung. Die App, mit der die Software-Schmiede Readdle (überzeugende) Werbung für ihr restliches Portfolio macht, besitzt einen Browser, kann Videos abspielen, MP3s und E-Book-Dateien wiedergeben, auf zahlreiche Cloud-Dienste zugreifen und selbst ein Wi-Fi-Laufwerk bereitstellen.

Documents Sepia

Nach einer langen Phase der stillen Produktpflege hat Readdle heute Version 6.3 der Documents-App ausgegeben und bietet zum ersten Mal im laufenden Jahr eine Handvoll neuer Funktionen für die solide aber ansonsten wenig aufregende App an.

Documents 6.3 bringt eine neue PDF-Anzeige mit, in der sich die Anzeige eurer Dokumente konfigurieren lässt. Ein zusätzlicher Sepia- und Nachtmodus zeigen PDF-Dokumente nun auch in gedeckten Farben an und sollen das Lesen im Dunklen komfortabler machen. Zudem lassen sich fortan auch doppelseitige PDFs bildschirmfüllend anzeigen.

Readdle App

Die Suchfunktion durchsucht nun auch die ID3-Tags in vorhandenen MP3s. Der Videoplayer besitzt fortan eine integrierte Spul-Funktion, die euch nach einem Doppeltap 10 Sekunden vor- und zurückspringen lässt.

Zudem hat Readdle die Anzeige der verbundenen Cloud-Speicher-Dienste aufgehübscht und gestattet hier nun das verschieben und kopieren von Dokumenten zwischen den unterstützten Diensten per Drag-and-Drop. Auch in Version 6.3 kann Documents ohne Einschränkungen empfohlen werden.

Laden im App Store
‎Documents von Readdle
‎Documents von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos+
Laden
Donnerstag, 05. Apr 2018, 17:26 Uhr — Nicolas
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Tja leider fehlt das für mich wichtigste weiterhin:
    Eine Möglichkeit der Übertragung der Einstellungen zwischen iPhone und iPad. Wenn man mühsam seine ganzen Cloud-Speicher in „Documents“ konfiguriert hat, möchte man das nicht auf dem nächsten Gerät noch einmal machen müssen. …

    Und auch mit dem für mich zweitwichtigsten ist es nicht besser bestellt:
    Documents reicht die Cloud-Quelen nicht an die Apple-App „Dateien“ weiter. Noch absurder: auch die offline-Sync-Ordner aus „Documents“ werden in „Dateien“ nicht eingebunden.

    Beides kann „FE FileExplorer“ – Nachteil hier: es gibt keinen Offline-Sync

    Zudem ist die Integration mit den anderen Readdle-Apps bezüglich der in Documents hinterlegten Cloud-Speicher absolut dürftig … offensichtlich meint man bei Readdle in der Ukraine immer noch, man solle das in jeder App auf jedem Gerät einzeln einpflegen – völlig bescheuert. Meine Erfahrungen mit dem Support sind leider auch wenig berauschend.

    Gleichwohl: es gibt wenig bis gar keine Alternativen, was den Offline-Cloud-Sync in einer App mit verschiedenen Cloud-Quellen betrifft.

    • Alles was du nach Gleichwohl schreibst ist mir persönlich wichtiger als das obendrüber (und ich habe mehrere iOS-Geräte, und ja, mehrfach einrichten nervt, aber das macht man ja auch nicht alle drei Tage).
      Offline Sync und WebDAV FTW

      • Ist wahrscheinlich davon abhängig wieviel Cloud-Quellen man zu konfigurieren hat

      • Ja ja, good old GoodReader.

        Die App erscheint bei mir gar nicht im iOS File Browser.

        Ist leider so veraltet und seit Jahren nicht mehr wirklich gepflegt. Hatte glaube ich mal ein iPhone X Update bekommen und davor ewig nichts.

        Auch seit Jahren wird das „große Update“ versprochen… aber nix kam.

        War mal mein Favorit (2014 oder so?), aber ich lasse es auf meinem iPhone verwaisen.
        Vielleicht könnte man sagen: genauso, wie es die Entwickler scheinbar verwaisen lassen. ;-)

    • Naja, Google- und Dropbox-Passwörter brauchen IMO nicht von Drittherstellern durchs Netz geblasen werden. Aber die Einstellungen könnten natürlich gesynct werden, das stimmt.

      • Es müssen keine Passwörter durchs Netzt geblasen werden. Es geht mir vor allem um die Konfigurationsdaten von anderen Quellen. Dann nur noch einmalig die Zugänge per Hand einzutragen wäre ok. Wie es gehen kann zeigt, wie gesagt, „FE FileExplorer“ … zudem gibt es bei Google und Dropbox noch die 2-Faktor Authentifizierung

    • Genau diese Kombination „Offline-Sync“ für private Clouds (bei mir vorzugsweise über WebDAV oder SMB) und Integration in die Dateien-App von iOS 11 ist es was ich auch am meisten vermisse. Entweder es gibt nur Online-Zugriff oder keine saubere Dateien-App Integration.

    • Was Documents auch einzigartig macht: Volltextsuche in den Offline-Dateien! Documents erstellt und updated dafür einen Index.

      Da sich Documents auch mit Nextcloud gut verstehlt (WebDAV) habe ich so die Daten bzw. Teile davon aus meiner Cloud dabei und kann diese durchsuchen. Kenne keine andere App, die das kann.

      • Es ist einfach nicht zu verstehen, dass es keinen einzigen Anbieter zu geben scheint, der es hinbekommt Offline-Sync von private Cloud Systemen mit einer sauberen Dateien-Integration im iOS 11 hinzubekommen.

        Gerade noch mal die Nextcloud-App angesehen. Ersten hat diese nur die alte Layout-Variante der Document-Provider ohne Dateien-Integration, aber zusätzlich kann man die Offline vorgehaltenen Dokumente im Flugmodus nicht von Dritt-Apps per Document-Picker erreichen. Der Offline-Zugriff funktioniert ausschließlich über die Nextcloud-App selbst. Es ist zum Verzweifeln.

  • Wo genau kann ich einstellen, dass ich die beiden Seiten des PDF nebeneinander habe?

  • Sorry, aber darf ich fragen, was ein Offline-Sync ist?
    Muss man zum syncen nicht online sein? ;-)

    • Sorry, etwas falsch ausgedrückt. Mir geht es darum, dass ausgewählte Dateien / Verzeichnisstruktur von einer private Cloud auf das iPad gesynced werden damit diese dann Offline zur Verfügung stehen. Hierbei sollten Änderungen auf dem iPad und der private Cloud bei der nächsten Online-Verbindung wieder gesynct werden.

      Ich nutze dieses zuhause z.B. mit meiner Synology DiskStation und der DS Cloud Funktion um meine aktuell genutzten Dokumente über alle meine Clients (macOS, Linux, iPad) synchron zu halten. Hierbei ist meine Synology nicht im Internet erreichbar und meine Internet Bandbreite eh zu gering um mir Unterwegs benötigte Dokumente nachzuladen. Immer wenn ich nachhaus komme, startet die DS Cloud App meines iPads automatisch die Synchronisation im lokalen WLAN.

      Die Synology Lösung ist für mich ziemlich perfekt, wenn Synology nur endlich einmal die DS Cloud App auf aktuelle iOS Funktionen wie die iOS 11 Dateien.App Integration oder auch Split-View ergänzen würde. Leider werden die mobilen Apps von Synology nur sehr stiefmütterlich behandelt.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28969 Artikel in den vergangenen 6913 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven