ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Teils wilde Ergebnisse

DeepL Write: Mac-App mit neuem KI-Schreibassistenten

Artikel auf Mastodon teilen.
13 Kommentare 13

Der KI-Übersetzer DeepL bietet schon länger nicht mehr nur reine Textübersetzungen an, sondern versteht sich auch auf die Bearbeitung vorhandener Texte und offeriert dafür seit einiger Zeit den Schreibassistenten DeepL Write.

Stil Und Ton Deep L

Auf der Webseite der Macher noch als Beta-Funktion gekennzeichnet, integriert die aktuelle Ausgabe (V.24.2.1798840) der von DeepL bereitgestellten Mac-Anwendung den KI-Schreibassistenten nun für den direkten Zugriff auf dem Desktop.

Hier könnt ihr den neuen Schreibassistenten mit nur einem Mausklick auswählen und eure Texte in den dafür vorgesehenen Bereich kopieren. DeepL Write kümmert sich dann nicht nur um die Korrektur von Rechtschreib- und Grammatikfehlern, sondern bietet auch das Umformulieren der eingegebenen Texte an.

Teils wilde Ergebnisse

Zum einen lässt sich der gewünschte Schreibstil auswählen, der den eigenen Text „einfach“, „geschäftlich“, „akademisch“, „technisch“ oder „locker“ klingen lassen soll. Zum anderen kann auch der Ton des Textes angepasst werden. Hier stehen die Adjektive „enthusiastisch“, „freundlich“, „souverän“ und „diplomatisch“ zur Auswahl bereit.

Wilde Ergebnisse Deepl Write

Wildes Durcheinander nach der Auswahl von „einfach“ und „souverän“

Die neuen Funktionen sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Wer ein wenig mit den möglichen Kombinationen experimentiert (hier ist übrigens auch die Mehrfachauswahl der angebotenen Parameter möglich), erhält zum Teil sinnentstellte Texte zurück, die nicht mehr viel mit dem Original gemein haben. Auch inhaltlich schlägt DeepL Write hin und wieder wilde Pirouetten und sollte daher, wenn überhaupt, nur in kleinen Dosen und sehr vorsichtig genutzt werden.

Schnell Synonyme finden

Wirklich gelungen ist hingegen die Möglichkeit, ausgesuchte Wörter schnell austauschen zu können. DeepL Write bietet hier auf Mausklick mehrere Synonyme in einer Liste an, die umgehend ausgewählt und eingesetzt werden können. Die maximale Textlängedeckelt DeepL Write derzeit auf 2000 Zeichen. Synonyme Deepl Write

13. Mrz 2024 um 10:00 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich bin dafür, dass jede Person lernen sollte, Texte selbstständig in angemessenem Ton, präzise und grammatikalisch sowie in der Rechtschreibung korrekt zu formulieren, anstatt sich lange mit der Analyse des Auswurfs einer KI zu beschäftigen.

    Antworten moderated
    • Für Menschen mit Legasthenie ist das z.B. eine wertvolle Hilfe.
      Auch Menschen mit kognitiven Einschränkungen können davon profitieren.

      • Das ist natürlich richtig, solche Fälle hatte ich erst mal ausgeblendet, tut mir leid.

    • Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz als Werkzeug zur Texterstellung oder -korrektur kann auch als Ergänzunggesehen werden. KI kann dabei helfen, Ideen schnell zu formulieren, den Schreibprozess zu beschleunigen oder auf grammatikalische und orthografische Fehler hinzuweisen. Letztlich sollte das Ziel sein, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern und gleichzeitig verfügbare Technologien sinnvoll zu nutzen, um Effizienz und Qualität des Geschriebenen zu steigern. Die Balance zwischen der Entwicklung persönlicher Kompetenzen und der Nutzung technologischer Hilfsmittel ist dabei der Schlüssel.

      Antworten moderated
    • Ja, lernen sollte das jeder. Aber in den Online-Duden schauen oder im Thesaurus nachschlagen und die Rechtschreibprüfung nutzen oder Vorschläge für elegantere Formulierungen erhalten, das sollte doch auch drin sein?

      Ich für meinen Teil lese lieber einen elegant formulierten Text, als dahingerotztes Getippe. Und wenn die Qualität der Texte, die man im Alltag lesen darf durch solche Tools steigt, muss dass für unsere Sprache nicht unbedingt etwas Schlechtes bedeuten.

      Meine Befürchtung ist eher, dass sich am Ende alles gleich und langweilig anhört, weil irgendwann alle die gleichen Tools nutzen.

      Antworten moderated
  • DeppL Write wird mir in der App nicht angezeigt. Auch auf der Webseite ist zu lesen, dass dies für die Mac Version noch garnicht existiert. Wie kommt man zu dem Vergnügen dies zu testen? Ein kostenfreie Konto besteht.

    Antworten moderated
    • Ich konnte über die Update Funktion der App auch nicht die neuste Version laden. Über die Website habe ich dann den neuen Download der Mac App gestartet, damit war dann auch Write vorhanden.

      • Ich hatte die App direkt von der Webseite geladen und auch die Version mit der im Artikel verglichen, trotzdem keine Writer-Funktion zu sehen. Merkwürdig.

  • Wer sich kostenlos registriert kann 5000 Zeichen bearbeiten.

  • Die „Stil“ Auswahl fehlt bei mir, sowohl in der neuen App als auch online. Trotz Premium Account…

  • Die App war mal gut, aber mittlerweile gehen mir die täglichen Updates auf den Keks!
    Eigentlich wollte ich „nur“ mal schnell ein paar Text-Schnipsel via Shortcut übersetzten. Stattdessen muss ich mich täglich neu anmelden und bekomme irgendwelche Info-Meldungen.
    Schade, dass man eine zuvor gute App zu irgendetwas machen möchte, was aus meiner Sicht nicht jeder braucht und damit den eigentlichen Kern aus dem Blick verliert.

  • Hab das mal mit einer E-Mail probiert, die ich auf Englisch an ein Unternehmen schreiben wollte. Da musste ich schon einiges wieder zurückkorrigieren, weil teilweise einfach Falschaussagen entstanden sind. Also weiß nicht, wers braucht…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8271 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven