ifun.de — Apple News seit 2001. 28 968 Artikel
Speicherplatz freischaufeln

Clean Me: Mac-App löscht überflüssige Dateien

27 Kommentare 27

Bei der quelloffenen Mac-Anwendung Clean Me handelt es sich um einen kostenlosen Download des Get It-Entwicklers Kevin De Koninck. Das Toole für macOS-Anwender hilft beim Freigeben von Speicherplatz auf dem und spricht Empfehlungen aus, welche (überflüssigen) Dateien dazu getilgt werden können.

Warnmeldung Clean It

Die 12MB große Applikation scannt sich nach dem Start durch relevante Cache-Verzeichnisse, den Papierkorb, geladene E-Mail- und iMessage-Anhänge sowie den Download-Ordner und informiert, wie viel Festplatten-Speicher die insgesamt 17 überprüften Verzeichnisse für sich beanspruchen.

Anschließend liegt es an euch zu entscheiden welche Dateien gelöscht und welche ignoriert werden sollen.

Clean Me Screenshot

Clean Me ist übersichtlich gestaltet, bietet den Direkt-Zugriff auf die durchsuchten Ordner an und lässt sich hier aus dem Netz laden. Beim ersten Start bittet euch die Anwendung um die Eingabe des Admin-Passworts um so auch speicherintensive System-Verzeichnisse analysieren zu können.

Die frisch aktualisierte App setzt zum Zugriff auf fortgeschrittene Funktionen jetzt eine gesonderte Abfrage voraus und kann im Verbund mit Grand Perspective und dem DevCleaner einige Gigabyte freischaufeln.

Montag, 25. Mai 2020, 12:24 Uhr — Nicolas
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr praktischist ist die App „App cleaner“
    Eine app reinlegen und alle Daten werden gelöscht.

  • ..wollen Sie wirkli – Ja!

    ..sind Sie sich siche – Ja!

    ..bedenken Sie, dass jed – Ja!

    und ein paar Wochen später:
    hmm.. wieso läuft denn nun das Programm nicht mehr? ;)

  • Ein Mac brauch sowas nicht . Ende

    • Kann wer den Kommentar auf 2005 zurückdatieren?

    • Wenn du bei jedem Major OS Update deinen Rechner neu aufsetzt stimme ich zu. Wenn man seit 10 Jahren nur Updates macht dann sammelt sich schon einiges an Logs/Caches an die das System vermüllen und verlangsamen. Windows ist halt extrem und Unix (was MacOS einschließt) sind halt etwas schleichender … aber jedes OS braucht Pflege …

      Ich installier bei jedem Major OS Update oder spätestens beim zweiten Update das System neu … damit spar ich mir den Pflege Aufwand

      • +1 @Martin

        Sehe ich genauso,
        auch wenn ich dies mit dem „Neuaufsetzen“, seid mehr als 12 Jahren nicht mehr getan habe, sondern händisch gelöscht habe, bzw. „CleanmyMac“ mir die Vorschläge anbieten habe lassen.

        Warum dies allerdings bei einem Major-Update, bei gefühlt 50 angebotenen Rechnern, von Apple nicht automatisch passiert, wissen wohl nur die Entwickler.

      • @vandieck kann ich dir sagen … weil sonst das Major um Stunden länger dauern würde und weil Apple sich vermutlich den Schuh des Daten löschens nicht anziehen will. Linux räumt so Kram soweit ich weiß ja auch nicht automatisch auf (auch wenns Automatismen dafür gibt, die man aber erst aktivieren muss)

    • Die Zeiten sind vorbei.
      Extrem wird es wenn da auch noch Xcode am Start hast.

  • programm will nach dem entpacken nen update ( was im programm selbst dann nicht angeboten wird)..beim versuch die analyse zu starten…..absturz….
    trägt nicht dazu bei vertrauen in den entwickler bzw das programm zu schaffen…:-))

  • Hier liegt ein völlig unkritischer Beitrag der Redaktion vor. Die Wirklichkeit sieht so aus. Man wird gezwungen, von der Vorgängerversion aus zu updaten. Danach ist die neue Version geradezu wertlos, wenn man nicht ein Jahresabo kauft oder sie derzeit für 40,00 Euro einmalig erwirbt. Wenn man dies nicht tut, löscht die App den Papierkorb über dieses Programm nur bis zu 500MB und blendet den Hinweis über den Kauf ein, damit der Papierkorb vollständig gelernt werden kann. Früher startete das Programm sofort, jetzt benötigt es, wenn man es in der Leiste aktiviert hat, mindestens zehn Sekunden. Zudem ist jetzt der Zugang zu Dropbox aufgeführt. Wieso eigentlich? In früheren Beiträgen wurden solche Erpressungsmethoden kritisch von ifun.de erwähnt. Diese bleiben in dem Artikel außen vor. Ist die Redaktion nur schlecht informiert? Ich habe diese App gegen Geld vorher erworben. Jetzt werde ich auf diese Weise herausgeschmissen, wenn ich nicht zahle. Ein solches unethisches Verhalten finde ich nicht in Ordnung.

  • Da merkt man, dass sich iFun käuflich ist…
    Schade, schwächt das Vertrauen!

    • @Lars
      Und du bist unkäuflich?
      Wovon lebst du?

      Sowie, es gibt ein breites Spektrum an Apps …
      und nicht ein jeder User muss an die Hand genommen werden.

      • Dafür gibt es hier Werbung. Aber die ist auch deutlich gekennzeichnet. Aber werbe artikel müssen auch gekennzeichnet sein. Hier nicht der fall

  • Lässt sich bei mir überhaupt nicht starten. Schrott!

  • Reicht denn OnyX nicht? Ist gratis und räumt auch einiges. Bedingung ist, dass man weiss was man tut. Daneben habe ich noch Disk Cleaner aus dem Mac AppStore. Das sollte genügen.

  • Könntet ihr bitte davon absehen solchen tune up müll für mac zu empfehlen

  • So langsam kommt einem „Clean my mac“ vor wie eine Waschmittelreklame. Seit 40 Jahren das selbe drin, nur die Packung wird geändert. Und das dann auch noch zum Abonieren..

    Überflüssig wie ein Kropf.
    (Sofern man sich mit seinen Mac indenzifiziert hat und sich mit ein paar Dingen auskennt)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28968 Artikel in den vergangenen 6913 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven