ifun.de — Apple News seit 2001. 34 292 Artikel

Per Update nicht zu beheben

Checkm8-Schwachstelle erlaubt Jailbreak von Apples T2-Prozessor

27 Kommentare 27

Die im vergangenen Jahr entdeckte Schwachstelle Checkm8 bereitet Apple nun wohl mehr Bauchschmerzen als ohnehin schon. Nachdem bereits alle iOS-Geräte betroffen sind, die zwischen 2011 und 2017 auf den Markt geworfen wurden, droht nun neues Unheil von Mac-Seite. Offenbar ist es Hackern gelungen, auf der gleichen Basis die in neueren Macs verbauten T2 Security Chips zu manipulieren.

Die Checkm8-Schwachstelle sitzt direkt in einem nicht überschreibbaren Speicherbereich der betroffenen Prozessoren und kann somit anders als gewöhnliche Softwarefehler nicht durch ein Update behoben werden. Wenngleich das Maß der damit verbundenen Gefährdung noch nicht absehbar ist, dürfte schon der angesichts dieser Erkenntnisse unvermeidbare Image-Schaden schwer wiegen. Apple vermarktet den T2-Prozessor schließlich explizit als Merkmal für zusätzliche Sicherheit. In einem verschlüsselten Bereich des Prozessors werden auch hochsensible Informationen wie die Touch-ID-Daten gesichert. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass diese durch das Vorhandensein der Schwachstelle gefährdet sind.

Mac-Nutzer könnten sich die Lücke allerdings mit dem Jailbreak eines iOS-Geräts vergleichbar zunutze machen, beispielsweise um die unter macOS Catalina zunehmenden Restriktionen seitens Apples zu umgehen. Eine Variante des checkra1n-Jailbreak für den T2-Prozessor macht bereits die Runde und dürfte in den kommenden Tagen für weitere Schlagzeilen sorgen. Unser Titelbild zeigt das auf diese Weise auf der Touch Bar eines MacBook angezeigte Logo des Checkra1n-Jailbreak.

Apples T2-Prozessor ist aktuell in den Mac-Modellen iMac Pro, Mac Pro 2019, Mac mini 2018, MacBook Air ab 2018 und Macbook Pro ab 2018 verbaut. Nicht bekannt ist, ob auch die Vorgängergeneration des Prozessors mit Namen T1 betroffen ist. Apple wird die Sicherheitslücke erst mit der Nachfolgegeneration T3 stopfen können, über deren Marktreife noch keine Informationen vorliegen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
11. Mrz 2020 um 12:11 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    27 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34292 Artikel in den vergangenen 7604 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven