ifun.de — Apple News seit 2001. 24 451 Artikel
Nach Streichungen für Gratis-Kunden

Halbe Rolle rückwärts: Canary mildert Abo-Zwang ab

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Update vom 3. November 2017
Einen guten Monat nachdem der Kamera-Anbieter Canary die Funktionen seiner Gratis-Account auf absolute Minimum zusammengestrichen gestrichen hat, reagiert der Konzern jetzt mit einer halben Rolle rückwärts auf die Kritik der Anwender.

Canary 1000

Canary wird den Gratis-Kunden zukünftig halbminütige Videos von all jenen Aufnahmen zur Verfügung stellen, die innerhalb der letzten 24 Stunden durch Bewegung ausgelöst wurden. Noch im Oktober reduzierte das Unternehmen die Videolänge auf kurze 10 Sekunden.

Auch der Nachtmodus, der Bewegungsaufnahmen trotz Anwesenheit anfertigte, kommt für Gratis-Kunden zurück. Für unbegrenzte Download, den 30-Tage-Rückblick und den Zugriff auf die Webanwendung setzt Canary jedoch weiterhin einen kostenpflichtigen Zugang voraus.

Eintrag vom 5. Oktober 2017

Der auf den Vertrieb intelligenter Überwachungskameras spezialisierte Zubehör-Anbieter Canary – dessen Flex-Kamera wir erst im September getestet haben – stößt die Käufer seiner WLAN-Kameras gerade gehörig vor den Kopf.

Wie das Unternehmen in einem E-Mail-Anschreiben an seine Bestandskunden mitteilt, wird Canary aufgrund gestiegener Infrastrukturkosten nicht mehr in der Lage sein, die bislang offerierte Gratis-Aufbewahrung von Security-Videos auch weiterhin im gewohnten Umfang zur Verfügung zu stellen.

Die nun angekündigte Umstellung betrifft dabei nicht nur Neukunden, die zukünftig in die Überwachungstechnik des Anbieters investieren, sondern trifft auch alle Bestandskunden, die ihre Systeme bereits im guten Glauben an das kontinuierlich verfügbare Online-Angebot erworben haben.

Bislang bot Canary die Speicherung des Videoverlaufs für 24 Stunden und einen limitierten Download der aufgezeichneten Filme gratis an, nur Nutzer die ihren Videoverlauf für 30 Tage sichern wollten und eine unlimitierte Anzahl von Video-Downloads benötigten, mussten ein Premium-Abo zum Preis von 9,99 Euro pro Monat abschließen.

Basisfunktionen ordentlich beschnitten

Die Basisfunktionen hat Canary nun ordentlich beschnitten. Unter anderem werden nur noch 10-Sekunden-Videos (von Szenen, die Bewegung enthalten) statt voller Videomitschnitte angeboten. In seiner E-Mail vom 3. Oktober erklärt der Anbieter nun den reduzierten Funktionsumfang der Gratis-Mitgliedschaft:

Seit unserem Launch haben Canary-Geräte Tausende von Sicherheitsvorfällen vermindert oder ganz verhindert. In Summe streamen Geräte von Canary fast 500 Millionen Video-Clips pro Tag, was uns zu einer der weltweit-größten Video-Plattformen macht. Die meisten Canary-Nutzer verlassen sich jedoch auf Notifikationen, die Live-Funktion und die Bilder in ihrer Timeline, um schnell zu erfassen was zuhause oder in ihrem Geschäft passiert. Dies bedeutet, dass Hunderte Millionen von Videoaufnahmen durch unsere Plattform fließen ohne jemals angeschaut zu werden, was nicht nur das ganze System verlangsamt, sondern für Canary auch erhebliche Kosten für den Betrieb der Cloud bedeutet.

In Anbetracht dieser Tatsache haben wir vor kurzem ein paar Veränderungen an unserem Nutzererlebnis getestet. Da diese zu positive Rückmeldungen von Kunden geführt haben, werden wir diese Veränderungen nun für alle Kunden einführen […]

Ab dem 3. Oktober werden Nutzer ohne eine Mitgliedschaft die Videos erhalten, die essentiell sind für die Sicherheit Zuhause oder im Büro. Dies wird so funktionieren:

Canary-Geräte werden weiterhin im Unterwegs-Modus Videos aufnehmen, und du wirst nach wie vor Zugriff auf einen 24-stündigen Video-Verlauf haben – ab jetzt auch wenn du mehrere Geräte an einem Standort hast!

Der Video-Verlauf wird bekömmliche Vorschau-Videos enthalten, die Hauptaktivitäten eines Ereignisses aufzeigen statt Videos in voller Länge.

Im Zuhause-Modus werden keine Videos aufgenommen. Da fast alle unserer Nutzer sowieso ihren Canary auf Privat schalten wenn sie zuhause sind, hoffen wir dass dies keine große Umstellung erfordert.

Außerdem werden wir ein neues Feature einführen, das dir ermöglichen wird die Live-Funktion im Zuhause-Modus freizuschalten, auch wenn Videoaufnahmen im Zuhause-Modus sonst ausgeschaltet sind. So kannst du deine Privatsphäre schützen ohne darauf verzichten zu müssen mal ab und zu mal Zuhause nach dem Rechten zu schauen.

Anders formuliert: Um den gleichen Funktionsumfang wie beim Kauf der Kamera nutzen zu können, sollen Gratis-Kunden jetzt das Premium-Abo abschließen. Unter anderem gehört ifun.de-Leser Frederik zu den von der Umstellung betroffenen Kunden und ist (nachvollziehbar) sauer über die Entscheidung:

Ich finde das unsäglich und an Betrug grenzend, schließlich hat man den nicht billigen Kaufpreis in Erwartung des versprochenen Servicelevels bezahlt. Wäre super, wenn ihr da ein wenig Öffentlichkeit generieren würdet und möglichst viele User ihre Meinung kundtun würden. Als nächstes kommt dann bestimmt die Ankündigung der HomeKit Unterstützung- mit neuer Hardware! Als Dank für die Entbehrung.

Produkthinweis
Canary All-in-One Sicherheitssystem mit HD-Kamera - Schwarz 168,92 EUR
Freitag, 03. Nov 2017, 18:30 Uhr — Nicolas
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mir war der Verein von Anfang an nicht geheuer weshalb ich auf Netatmo gesetzt habe. Obwohl mir die Innen Kamera sehr gut gefallen hat schreckte mich das Abomodel ab. Zum glück habe ich nichts von dennen gekauft. Ohne Onlineservice ist die Kamera praktisch ein Stück Elektroschrott.

  • Tja, wahrscheinlich immer noch besser als dass sie gleich Pleite gehen … Netatmo hat da die bessere Lösung, da die Videos lokal gespeichert werden

  • Dann werde ich meine Kamera verkaufen! Fertig! Es gibt andere Hersteller!

    • Tja, dann finde mal jemanden, der die dir jetzt noch abkauft…

      • :D

        Tja, immer der lustige Gedanke, dass die Cloud nichts kostet :)

      • Tja…immer der lustige Gedanke das sich eine Firma dermassen verkalkulieren kann und haltpleite gehen wird. Entweder war diese Aktion von Anfang an als Kundenverarsche geplant (mit ziemlicher Sicherheit) oder irgendwelche Volldeppen konnten ihr eigenes Produkt nicht kalkulieren. In beiden Fällen…Glückwunsch an die Käufer die genausowenig nachdenken konnten.

      • Das Ding hat 250€ gekostet. Die Videos sind bei mir je ca. 3 MiB groß, was ist daran teuer diese Videos in der Cloud zu speichern, zu dem Preis?

      • Beim streamen von 500 Millionen Video-Clips pro Tag kommt so einiges an Rechen und Speicherkapazität zusammen.

      • Da hat der Hersteller sich wohl mehr von den Aufnahmen erhofft. Nun wo sich rausstellt das man mit den Aufnahmen nichts machen kann gibts auch keinen Gratis Cloudplatz mehr. So einfach ist die Rechnung

  • Ich muss das jetzt mal testen..Bisher war immer jemand zu Hause….Aber Zeh. Sekunden würden reichen…Denn oft musste ich vorspringen, um zu sehen, dass ein Schatten den Alarm ausgelöst hat…Und das er nur noch im Zuhause Modus funktionierte – Okay…..meine Familie muss ICH nicht überwachen ;) Und wenn doch….einfach den Modus aktivieren?

  • Man muss sich bei solchen Produkten mit zwingender Onlineanbindung heute bewußt sein, dass man diese nicht kauft sondern nur mietet. Die Bedingungen können sich jederzeit ändern. Gerade bei solchen Kameras würde ich niemals ein Gerät erwerben bei dem ich NUR die Cloudspeicherung des Herstellers verwenden kann. Die meisten dieser Hersteller werden nicht lange am Markt sein. Dann hat man einen Briefbeschwerer „gekauft“.

    • 1Die Leute müssen es erst schmerzhaft lernen.Ich habe da kein Mitleid, Super gemacht von der Firma 1000

    • Kann ich nur zustimmen. Ich kaufe keine Kamera die nicht mit meiner Synology verwendbar ist. Ich finde es ohnehin nicht gut Bilder einer Überwachungskamera irgendwo extern zu speichern.

      • Vom Grunde her sehe ich das wie Du. Schlaue Diebe nehmen aber die Kamera und ggf. das NAS mit.

      • Um meine NAS zu finden muss ein Dieb aber lange suchen. Ob er sich die Zeit nimmt ist fraglich.

      • Ich habe mir eine Kamera gekauft, die nur Strom braucht, kein Netzwerk (ginge allerdings, wenn ich das will) ! Hat eine interne SD, auf die alle 10 sec ein Bild gespeichert wird. Speicher reicht für ca. einen Monat

      • Die Synology sendet, sobald Bewegung erkannt worden ist, die Bilder/Videos auf Wunsch zusätzlich auch ans IPhone oder in die Cloud etc.
        Es spielt also keine Rolle ob der Dieb deine NAS mitnimmt.

    • Nein du hättest ein solch irrwitziges Vorhaben von Anfang an durchschaut. Preiset ihn

      • Ist ja keine Raketenwissenschaft. Onlinezwang = unsicher wie lange ich was von meiner Investition habe. Auch iPhones sind sehr schnell zu nix mehr zu gebrauchen, wenn Apple dicht machen würde. Oder hast du mal versucht ein zurückgesetztes oder neues iPhone ohne Internetanbindung zum Laufen zu bekommen? Das geht schlicht nicht. Gibt es einen zwingenden Grund dafür, dass eine Onlineaktivierung von Apple fix eingebaut wurde? Nein, natürlich nicht. Ist aber trotzdem drin.

      • Der Unterschied ist ja wohl, dass Apple nicht plötzlich Geld dafür verlangt, dass du deinen Passcode eingeben darfst…

    • Hi Leute, dann zeige mir doch bitte mal jemand ein System das ohne Online-Anbindung in einer Art und Weise funktioniert das allen erforderlichen Gegebenheiten gerecht wird. Habe verschiedene Systeme getestet, verschiedene im Einsatz unter anderem auch Canary. Dass sich Bedingungen ändern sehe ich differenziert, schließe ich bei Kauf doch einen entsprechenden Vertrag mit der Erwartung, dass zu bekommen was ich bezahle. Aber da der Sitz des Unternehmens nicht in Deutschland ist… Canary hat in einigen Punkten für mich große Vorteile gegenüber anderen Systemen deshalb auch meine Entscheidung dieses System einzusetzen. Aber ich als Unternehmer kann auch nicht einem Kunden etwas versprechen zu einem gewissen Preis und nachher nur die Hälfte liefern. Sollte sich diesbezüglich seitens Canary nichts ändern werde ich mein Gesamtpaket verkaufen und nicht als Briefbeschwerer nutzen.

  • Ich bin jetzt kein Rechtsanwalt oder so… aber kann man unter den gegebenen Umständen die Änderung ablehnen und die Geräte zurückgeben mit Erstattung des Kaufpreises? Oder verlangen das für Bestandskunden auf Wunsch die alte Regelung gilt?Ansonsten kommt auch mir das wie Betrug vor ….

    • Du hast einen gültigen Kaufvertrag mit einem klar definierten Leistungsumfang angeschlossen. Da geht bestimmt was, die Frage ist nur, ob das bei dem Streiwert von 250€ (bezogen auf rund 2 Jahren Nutzung) rechtfertigt und ob Canaray im Kleingedruckten sich vorbehalten hat, diese Dienste bei Bedarf zu begrenzen. Von daher eher was für die Verbraucherzentralen.

      Dieses freche Vorgehen betrifft aber nicht nur Canary, auch Arlo hat in der Vergangenheit die kostnlosen Umfänge reduziert. Zwar nicht signifikant, so dass sich kaum einer geärgert hat, aber trotzdem.

      Leute, zeigt Marktmacht und kauft den Cloud-Mist nicht mehr (ok, das hilft den Betroffenen nun leider nicht weiter), bei dem der Anbieter Umfänge reduziert oder gar pleite geht und ihr teuren Elektroschrott noch habt.

    • Das Problem ist wohl, dass die nie versprachen diesen Umfang auch zu liefern.

  • Vorredner hat recht. Immer dieser mietmodelle. Zum kotzen. Unverschämtheit des Herstellers

    • In diesem Fall ist ein Mietmodell aber gerechtfertigt, weil für den Serverbetrieb laufend Kosten entstehen. Nur die nachträgliche Änderung der Bedingungen ist fragwürdig.

  • Und genau deshalb würde ich bei sowas niemals auf Cloud abhängigen Geräte setzten. Dann lieber ne 100€ Kamera die im LAN hängt und die Videos lokal auf dem NAS Speichert. Da hat man dann wenigstens alle Freiheiten :)

    • So mache ich das auch. Instar und jetzt noch Foscam Kameras angebracht, speichere auf lokalen NAS und Klone das Ganze immer noch zu einem 2. NAS bei meinen Schwiegereltern.

  • Hahaha…GENAU das habe ich bei der Vorstellung der Kameras geschrieben. Man mietet diese „Geräte“ und ist auf Gedeih und Verderb dem Anbieter ausgeliefert. Daher NUR Kameras mit eigener Serveranbindung. Alles andere ist Spielkram und Materialverschwendung.

  • Gut damit hat sich der angedachte Kauf erledigt… schade… schick sieht sie ja wirklich aus.
    Werde dann wohl doch auf eine Variante mit Synology NAS setzen Hat da jemand eine gute Empfehlung mit Wlan, Akku (Haltbarkeit sollte nicht nur 1 Woche sein) parat?

  • Ich halte es für rechtlich sehr gewagt, auch Bestandskunden die Funktion zu beschneiden, die zum Zeitpunkt des Kaufs als Leistungsumfang nun mal angepriesen wurde. Sicherlich werden die AGB etwas dazu enthalten. Nach deutschem Recht dürfte so eine AGB aber unwirksam sein. Problematisch ist hier sicherlich aber, dass es dann doch alles egal ist, weil der Anbieter in den USA sitzt.

  • Bin ich froh mit meiner synology wenn ich das hier so lese. Würde nie ein Cloud Kamera System kaufen. Sehe hier keine Vorteile gegenüber der Surveillance Station.

  • Ich bin leider auch darauf hereingefallen, Cloud Speicherung der Daten hin oder her, für mich war es zumindest zu damaligen Konditionen der richtige Weg, ich wollte eine Batterie/Akkubetriebene WLan Kamera für den Außenbereich ohne groß ein NAS o.ä. zu kaufen etc. , da kam mir die Canary Flex gerade recht.

    Erscheinungsbild, Einrichtung, App, alles hat gepasst und ehrlich gesagt habe ich mit dem Gedanken gespielt weiter Cams anzuschaffen.

    Das die angekündigte Gegensprechfunktion nur für zahlende Kunden freigeschaltet wurde konnte ich noch verkraften, wann braucht man(ich) sowas schon … aber nun habe ich eine 200€ Kamera die nur noch 10 Sekunden Videos aufzeichnet, die ich noch nicht mal herunterladen kann… WTF ? Was nützt mir das im „Ernstfall“ bitte ?

    Man kann ja froh sein wenn die Kamera mit dem nächsten Update ohne Vertrag überhaupt noch ihren Dienst tut… oder vielleicht zeichnet Sie dann nur noch Standbilder auf… Serverkosten hin oder her, das geht einfach nicht, und 120€ im Jahr, das sehe ich beim besten Willen nicht ein.

    Auch den Support habe ich bereits kontaktiert, der mir bisher lediglich das Premium Abo für ein Jahr zum halben Preis angeboten hat.

    Ich sag dann mal, dass wars bei mir mit Canary, gerne könnt ihr mir Alternativen vorschlagen, denn so ist die Kamera einfach nutzlos.

    Voraussetzungen:
    Batterie/Akkubetrieben
    für den Außenbereich
    Verbindung über Wlan
    Keine zusätzliche Hardware (NAS) erforderlich
    KEIN ERZWUNGENES ABO für obligatorische Funktionen einer Überwachungskamera

  • Ich habe auch lange recherchiert und habe mir letzendlich die Netatmo Presence für den Außenbereich gekauft.
    In meinen Augen die einzige Kamera die folgendes OHNE Abomodell bietet:
    – Die speichert die Daten lokal im Gerät bis die SD-Karte voll ist. Dann werden die ältesten Dateien überschrieben.
    – Option: Speicherung in Dropbox
    – Option: Speicherung auf der NAS
    Nur Kaufpreis keine Abogebühren.
    Für mich die perfekte Lösung. Kann ich empfehlen!

  • Gut, dass ich bisher auf externe Clouddienste bei meinen Cam verzichtet habe.
    Sehr unwahrscheinlich, dass ich mein NAS mal extern auslagern möchte….

  • Dann probier mal die Arlo Kameras aus bin damit top zufrieden müssten alle Deine Bedingungen erfüllen !

    • Ich bin auch mit dem Arlo System von Netgear voll zufrieden.
      Kamera für den Innen- und Außenbereich,
      Batterie- oder Akkubetrieb, Verbindung über Wlan,
      Bewegungserkennung, Push und/oder E-Mail Benachrichtigung
      Speicherung lokal auf SD Karte und in der Cloud für 7 Tage kostenlos,
      Videolänge 10 sec. bis 2 Min. einstellbar.

  • Das ist relativ einfach! Den Kunden die Ihre Kamera in den letzten zwei Jahren gekauft haben, können aufgrund der Gewährleistung vom Kaufvertrag zurücktreten. Denn das Produkt entspricht nicht mehr dem was es beim Kauf des selben beinhaltet hat. Die Gewährleistung gewährt dem Kunden das das Produkt innerhalb der ersten zwei Jahre nach Kauf dem Produkt entspricht welches am Anfang gekauft wurde. Deshalb ermutige ich jeden der eine Kamera gekauft hat vom Kaufvertrag zurückzutreten. Dann werden sie ja sehen was sie damit erreicht haben!

    • Leider ist das so nicht richtig.
      Gewährleistungsansprüche setzen einen Mangel voraus. Der liegt hier aber nicht vor, da die Hardware einwandfrei funktioniert. Vielmehr wurde eine vereinbarte Leistung (Clouddienste) nicht bzw, nicht wie vereinbart erbracht, so dass man einen Erfüllungsanspruch und keinen Gewährleistungsanspruch hat. Man kann folglich nicht zurücktreten und muss auf Erfüllung klagen.

  • Es scheint so, dass man den Night Mode ohne Membership nicht mehr einrichten kann. Jedenfalls so bei mir. Damit hat das System für mich keinen wirklichen Sinn mehr.

    • Wenn ich also nachts ruhig schlafe hat das Ding damit keine Funktion mehr…, da kann ich mir auch ne Attrappe hinhängen, das macht die Kamera vollkommen unnütz.

  • Eine Kamera verhindert keinen Einbruch und hilft auch nicht bei der Aufklärung. Lasst euch mal von der Polizei zu präventiven Maßnahmen beraten, eine Kamera gehört nicht dazu.

  • Man könnte ja meinen wir hätten das Jahr 2011 :(

  • Zu spät…
    Meine AllinOne habe ich zum guten Kurs verkauft nach der „Kastration“
    Habe mich dann für die Netatmo Welcome entschieden…

    Vermisse zwar die Sensoren (Luft/Temperatur) und Sirene
    aber die Welcome mit FTP (SSD an der Fritzbox) machen das wett…
    Habe die Welcome mit Schwarzer Folie beklebt (Schwarze Möbel),
    die bekannte Wärmeentwicklung beeinträchtigt weder Folie noch die Welcome…
    Mir fehlt nur noch das anstehende HomeKit update!

  • To little to late… immer noch nicht die Funktionen mit der ich die Canary ursprünglich erworben habe.

    Konnte meine Glücklicherweise zurücksenden und habe den vollen Preis erstattet bekommen.

    Nach so einer Aktion ist das Vertrauen einfach weg… wenn es anscheinend so schlecht um die Firma steht, das sie ihre Kunden ins Abo zwingen will, dann will ich nicht wissen was in einem halben Jahr ist wenn die Firma Insolvenz anmeldet… dann hat man nur noch nen teuren Briefbeschwerer.

  • hoffe die gehen schnell pleite. was soll sowas?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24451 Artikel in den vergangenen 6209 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven