ifun.de — Apple News seit 2001. 23 812 Artikel
Heizen mit HomeKit

Angeschaut: HomeKit-Thermostat Eve Thermo im Video

Artikel auf Google Plus teilen.
37 Kommentare 37

Nachdem wir uns Anfang Oktober mit den HomeKit-Thermostaten des Münchner Anbieters tado° beschäftigt haben, konnten heute einen ersten Blick auf die konkurrierenden Heizkörper-Thermostate des Zubehör-Anbieters Elgato werfen. Die sogenannten Eve Thermo.

Tado Eve

Mitte des letzten Monats in den Markt eingeführt, unterscheiden sich die Eve Thermo-Modelle optisch nur unwesentlich von den tado°-Reglern. Auch die etwas günstigeren Eve-Thermostate werden von zwei AA-Batterien mit Strom versorgt, können per Siri gesteuert und in der Home-App Apples angezeigt werden.

Einzig die Touch-Bedienung zum manuellen Einstellen der Temperatur am Thermostat unterscheidet sich vom Drehregler des tado°-Models.

Bluetooth statt Bridge

Wirft man jedoch einen genaueren Blick auf die technischen Kenndaten der Geräte, dann fallen die unterschiedlichen Funkprotokolle auf, für die sich die Hersteller entschieden haben.

Während die tado°-Geräte mit Hilfe einer eigenen Bridge in das Heim-Netzwerk eingegliedert werden, setzen die Elgato-Regler auf ein integriertes Bluetooth-Modul. Vor und Nachteile liegen auf der Hand: Je nach Wohnungsgröße kann die Bluetooth-Verbindung unter Umständen zu Kommunikationsproblemen der Heizkörper-Thermostate mit Apple TV oder iPad führen, die sich in der eigenen Wohnung um das HomeKit-Setup kümmern.

Andererseits ermöglichen die Eve-Modelle den Verzicht auf eine zusätzliche Hardware-Bridge. Die Heizungslösungen unterscheiden sich jedoch vor allem durch die Apps, die die Hersteller zur Einrichtung anbieten. Um euch einen ersten Eindruck der Unterscheide zu vermitteln haben wir die Eve-App kurz vor die Kamera gehalten und ergänzen damit unser Video der tado°-App.

Die Eve Thermostate kosten 69 Euro. Für das Starter-Set von tado° (mit zwei Heizkörper-Thermostaten und der HomeKit-Bridge) werden 200 Euro fällig, anschließend dann noch mal 74 Euro für jedes zusätzliche Thermostat.

Produkthinweis
Elgato Eve Thermo (2017) - Heizkörperthermostat mit Apple HomeKit-Technologie, LED-Display, integriertes... 69,95 EUR
Produkthinweis
tado° Smartes Heizkörper-Thermostat Starter Kit für Wohnungen mit Heizkörper-Thermostaten - intelligente... 198,00 EUR
Produkthinweis
tado° Smartes Heizkörper-Thermostat (Zusatzprodukt) - intelligente Heizungssteuerung per Smartphone 74,00 EUR 79,00 EUR

Zum Nachlesen:

Freitag, 03. Nov 2017, 17:23 Uhr — Nicolas
37 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fazit? Welches ist das bessere Produkt?

    • Ich habe die neuen Eve Thermo und bin redtlos begeistert! Keine Bluetooth Probleme oder sonstiges! Lediglich ortsbasierte Szenen in Homekit wären nett.

      • Laut Elgato Webseite lässt sich das doch ortsbasiert einstellen?

        „Stelle Eve Thermo so ein, dass die Temperatur abgesenkt wird, wenn alle die Wohnung verlassen haben. Sobald der Erste nach Hause kommt, wird die Temperatur automatisch wieder erhöht.“

      • Gibt es doch!

      • Ortsbasierende Regeln in Homekit erstellst du auch in einer Homekit App. Die Eve App selber kann das nicht. Die braucht man nur zum Einstellen des Offsets.

        Das TV und HomePod sind übrigens BT Repeater. In einem grossen Haus ,braucht notfalls ein paar davon.

      • Klar geht das! Automation in Der HomeApp.

      • Danke für die ganzen Infos! Werd ich dann gleich mal ausprobieren, habe mich mit der Home App noch nicht allzusehr auseinander gesetzt, da die Eve App ja alle Infos der Thermostatebereitstellt! Danke an alle!

      • Kurze Rückmeldung: die Home App ist ein Graus. Standortbasierte Aktionen sind ausgegraut und können nicht kondiguriert werden – Datenschutz überprüft und auch zurückgesetzt,  TV Einstellungen überprüft etc – die Konfiguration funktionierte dann über die eve App glücklicherweise. Mal schauen ob diese morgen auch wirklich angewandt werden.

  • Danke für das Review. Aber habe nur ich kein Ton beim Video?

    Ich habe mir eben günstig zwei der alten Generation gekauft und hoffe das ich die manuelle Einstellmöglichkeiten nicht vermissen werde.

    Bei Tado hat mich die Rückmeldung vieler Nutzer abgeschreckt, das sowohl die Homekitintegration noch nicht zuverlässig als auch der Support überfordert sei.

    • Vorher denken alle, das sie die manuelle Verstellung und Display brauchen. Jetzt nutze ich nur noch den Zeitplan. Für die manuelle Verstellung ist Siri viel praktischer.

      Die neuen Modelle sind eher was für Gäste ohne iPhone.

  • Unterscheidet sich optisch unwesentlich?? Also ich finde das Design schon erheblich unterschiedlich!

  • Bin ich der Einzige der bei dem Video keinen Ton hat?

  • Ich hab mal gelesen, dass tado HomeKit und Alexa unterstützt und eve nur HomeKit?! Wäre für mich schon ein entscheidender Grund FÜR tado.

  • Tado funktioniert tadellos. HomeKit Einbindung problemlos und zuverlässig. Die Thermostate gefallen rein optisch sehr, sind nicht größer wie ein herkömmliches Heimeier. Zum Support kann ich nichts sagen, noch nicht benötigt.

    • Kann ich absolut bestätigen.
      Ich hab auch tado im Einsatz. Keine bestelle beim einrichten keine Probleme mit HomeKit.
      Bin absolut begeistert.
      Und wenn man sie über „tink.de“ bestellt, sind sie auch günstiger als bei tado direkt.
      Den Service habe ich auch nicht benötigt.

      Montage kann ein Laie durch führen. Total einfach.

  • Hallo zusammen,

    habt ihr auch eine starke Abweichung zwischen der gemessenen und der tatsächlichen Raumtemparatur.
    Die Raumtemparatur soll 21 grad betragen. Die eingestellte Abweichung sind die maximalen 5 Grad. Eve zeig also 26 Grad an.
    Im Raum sind aber nur 20. gemessen direkt am Thermostat.

    ist schon seltsam.

    • Das ist ein Grund, warum ist diese Art der Thermostate nicht mag.

      Bei un s sind die Ventile der Heizkörper weit unter übern Boden, warum soll das Thermostat dort die Raumtemperatur messen, da kann nur Mpll rauskommen.
      Die einzig wahre Lösung ist eine Stellantrieb an der Heizung und ein getrenntes Wandthermostat im Raum auf 1,70m Höhe. Das funktioniert bei uns seit Jahren so wunderbar mit Homematic.

  • Habe die Eve Thermo und bin voll begeistert. Fand erst die Tado° sehr interessant aber wenn man mal genauer schaut wie man bei Tado° datentechnisch die Hose runterlassen muss mit Accountzwang etc. kommt das für mich absolut nicht in frage.

  • Ich hatte tierische Bluetooth Probleme und hab auf Tado umgestellt. Keine Probleme mehr seither.

  • Wie läuft das eigentlich mit den Bridges? Die müssen doch am Router hängen, oder? Wenn man nUn Sonos, Philips Hue und noch andere Systeme hat, wird das aber langsam eng, oder? Stören die sich nicht gegenseitig?

  • Danke für das Video. Ich bin noch unentschlossen. Kann jemand eine gute Seite empfehlen, wo die Systeme mal mit aufgezeigten Vor- und Nachteilen anschaulich verglichen werden?

    Ich habe letztens den Artikel über Tado schon mit Interesse gelesen. Die vielen negativen Anmerkungen habe mich aber eher zum Weiterschauen motiviert und ich fand auch Homematic oder Homematic IP nicht uninteressant.

    Ich habe mich vor ein paar Jahren mal mit den RWE Thermostaten ausgerüstet und auch diversem Zubehör. Hätte ich beim kauf schon gewusst, dass ich auf dem Mac erst noch Microsoft Silverlight installieren muss, hätte ich das sicher gelassen. Die IOS App’s waren auch nur grottig und haben sich mit den Jahren zwar geändert, aber auf keinen Fall verbessert. Von dem ganzen Zubehör habe ich mich relativ schnell wieder getrennt. Es kam ja auch nie was nach. Weder Hardware noch Software. Jetzt ist es an der Zeit, dass der Rest auch mal raus fliegt. Es war damals wohl noch nicht die Zeit dafür und meine Honeywell Thermostate hätten sicher auch noch ein paar Jahre länger ihren Dienst getan..

    Als ich den Artikel über Tado gelesen habe, bin ich eher auf Homematc oder Homematic IP aufmerksam geworden und noch eine Raspberry Pi mit weiteren Spielereien. Wenn ich mir jetzt Elgato anschaue, tendiere ich doch eher zu Tado und habe bei Eve eher angst bei der Reichweite, bin aber immer noch absolut unschlüssig und möchte was zukunftsorientiertes und dann doch noch so einiges mehr einbinden.

    Etwas Offtopic – gehört aber auch irgendwie dazu: Als der ganze Hype um HUE anfing, war ich zwar sehr interessiert – allein E27 war für mich jedoch uninteressant. Ich habe im Wohnzimmer nur eine Stehlampe mit E27, jedoch 8 x E14, an der Decke, 2 x E14 in einer Vitrine, 5 Halogen Downlights in 2 Nischen, 2m LED Streifen hinter einem Sideboard unter dem TV und 5m LED um eine Säule. Als später mehr dazu kam, hätte einfach durch die Menge an zu ersetzenden Leuchtmitteln das Kosten/Nutzen Verhältnis sehr schlecht ausgesehen. Ich habe allein in der offenen Küche 14 Downlights in der Decke, 8x Unterschrank Beleuchtung, 5x Vitrinenbeleuchtung in Hängeschränken, eine 4-flammige Pendelleuchte über dem Bartresen. Auch und gerade die Inselhaube über dem in den zentralen Esstisch integrierten Kochfeld sollte jedoch sinnvoll in ein Beleuchtungskonzept integriert werden. Mittlerweile gibt es ja mit Ikea Tråfri hier preislich gegenüber HUE deutlich interessantere Alternativen, die zum Nachdenken und Planen motivieren.

    Für’s Wohnzimmer bin ich irgendwann mal auf MiLight gestoßen und habe das auf Grund des günstigen Preises einfach mal ausprobiert. Ich habe hier 4 Kanäle eingerichtet, mit denen ich 3 x GU10 in einer Nische, 2 x E14 in einer Vitrine 2m LED hinter dem Sideboard und 1x E27 in der Stehlampe über dem Sofa steuere. Das ist jetzt zwar gaaaanz weit weg von Hue, aber ich kann per App oder Fernbedienung die einzelnen Kanäle dimmen und die gewünschte Farbe einstellen, mit dem Zentralschalter alles schalten oder eben einfach per normaler Lichtschalter die letzte Einstellung aufrufen.

    Jetzt denke ich aber darüber nach, auch hier mal was Neues zu probieren und vielleicht mal den Amazon Echo plus mit einer HUE E27 für die Stehlampe überm Sofa auszuprobieren und auch die anderen Leuchtmittel durch intelligentere zu ersetzen. Da sollten ja dann auch so Sachen funktionieren, dass man z.B. durch die Messung der Luftfeuchtigkeit an den Heizkörper Thermostaten durch das blinken einer einzelnen entsprechend zugeordneten Lampe zum Lüften des entsprechenden Raumes aufgefordert wird und vieles mehr…

    Ich weiß, ich schreibe selten, aber dann immer zu viel. Dank an alle, die sich die Mühe gemacht haben, bis hier durchzuhalten ohne einzuschlafen. Besonderen Dank an alle, die eventuell noch Tipps und Anregungen haben.

  • Vielen Dank! Jetzt fehlt nur noch der Vergleich zum Netatmo-System :)

  • Hat jemand Reichweitenerfahrungen in mehrstöckigen Häusern? Bspw. einer Doppelhaushälfte mit 3 Stockwerken? Lässt sich ein Thermostat im Spitzboden noch mit einem Apple TV im Erdgeschoss koppeln?

  • Nutzen sich die Eve denn in der Wohnung gegenseitig als Repeater oder muss der Home Hub in Reichweite für alle Thermostate sein?!?

  • Ich schwöre nach wie vor auf HomematicIP

  • Für mich hat sich im Nachgang ein NoGo herausgestellt: Man soll Alkali Batterien nutzen.
    Der Versuch, diesen Makel mit Eneloops Pro zu umgehen, klappte leider nicht. Entweder ich kaufe drecks einweg Batterien oder ich muss alle 2-3 Wochen die Akkus laden.

    • Das Problem hat man bei fast allen dieser Geräte, die Akku-Spannung ist zu niedrieg.

      Bei den Homemativteile wechsel ich die Batterien ca 1 mal im Jahr, bei den ersten Elgato Wandthermostat war der erste Satz nach 5 Wochen leer – das ist ein NoGo für mich

  • In der Beschreibung des eve steht: „Sorgen Sie schon von unterwegs aus per iPhone für wohlige Wärme.“Wie soll das gehen? Hat da wer Erfahrungen?

    • Dafür benötigst du ein entsprechendes Zwischengerät daheim, entweder ein Apple TV oder ein iPad.
      das Thermostat alleine kannst du nicht von unterwegs ansprechen (hat ja bloss Bluetooth).

      Je nachdem was du vorhast, muss es ein Apple TV der 4. Generstion oder ein iPad sein (für Automatisierung, also z.B. wenn man heim kommt geht automatisch das Licht an).
      Für einen reinen Fernzugriff (Von unterwegs etwas schalten) genügt ein Apple TV 3. Generation.

      Ich nutze ein IPad Air 2, das empfängt meine Befehle von unterwegs und leitet sie entsprechend via WLAN weiter an die Hue-Bridge oder via Bluetooth an die Thermostate.

    • Das läuft z.B. über Apples Homekit.
      Mein Apple TV überträgt den Befehl von unterwegs auf die Thermostate

    • Moin calv. Das geht ganz einfach mit Eve und der Apple TV 4 als Zentrale. Das mache ich auch so. Ich sage Siri von unterwegs aus, dass sie schon mal im Badezimmer auf 26 °C stellen soll und schon ist es so. Ich habe aktuell vier Thermo Geräte im Einsatz sowie die die Door&Window für die Fenster Auf&Zu Funktion und bis dato klappt alles.

    • Achso okay alles klar.Vielen Dank für eure Antworten :)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23812 Artikel in den vergangenen 6110 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven