ifun.de — Apple News seit 2001. 23 819 Artikel
Zum Start von iOS 12

Bericht: macOS 10.14 bringt iOS-Anwendungen auf den Mac

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Zum Start der anstehenden Betriebssystem-Aktualisierungen für Mac (macOS 10.14) und iPhone (iOS 12) im Herbst 2018 will Apple den Einsatz von iOS-Anwendungen auf dem Mac ermöglichen. Dies berichtet die Wirtschaftsnachrichten-Agentur Bloomberg heute unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Iphone App

Bereits Mitte des kommenden Jahres soll Apple entsprechende Entwickler-Werkzeuge bereitstellen, die den Bau von Universellen Applikationen ermöglichen, die sowohl auf dem Mac als auch auf iPhone und iPad gestartet werden können.

Das Apple-Projekt mit dem Codenamen „Marzipan“ soll eine der größten Architektur-Änderungen Cupertinos im kommenden Jahr sein und den vernachlässigten Mac App Store wieder auf Augenhöhe mit dem Software-Kaufhaus für iPhone und iPad bringen.

Starting as early as next year, software developers will be able to design a single application that works with a touchscreen or mouse and trackpad depending on whether it’s running on the iPhone and iPad operating system or on Mac hardware, according to people familiar with the matter.

Theoretically, the plan could be announced as early as the summer at the company’s annual developers conference if the late 2018 release plan remains on track. Apple’s plans are still fluid, the people said, so the implementation could change or the project could still be canceled.

Abgesehen von den beiden zitierten Absätzen bietet Bloomberg leider nur wenige verwertbare Informationen an. So ist derzeit nicht nur unklar, ob Apple den Mac App Store und den mobilen App Store miteinander kombinieren wird, auch die Frage, ob nur speziell angepasste iOS-Anwendungen auf dem Mac starten dürfen oder macOS 10.14 alle iOS-Apps unterstützt bleibt bislang offen.

Apple selbst hat den Artikel auf Nachfrage nicht kommentiert.

Bloomberg zuletzt häufig treffsicher

Der Finanznachrichtendienst Bloomberg, konnte zuletzt nicht nur die neue Home-Taste des iPhone 7 treffsicher vorhersagen, sondern bereits im vergangenen August unter den damals kursierenden MacBook Pro-Gerüchten aufräumen und die Eckdaten der neuen Modelle zutreffend prognostizieren.

Zuletzt lag Bloomberg mit seinen Vorhersagen zur anstehenden Präsentation des iPhone-Sondermodells zum zehnjährigen Jubiläum des Apple-Handy richtig.

Mittwoch, 20. Dez 2017, 17:22 Uhr — Nicolas
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre natürlich mega geil. Habe mir erst gestern nen Macbook Pro geholt und mich über den Store gewundert. Bin davon ausgegangen, dass die Apps, die sonst auf allen anderen Plattformen, sowie iOS vorhanden sind, auch im Mac Appstore zu finden sind. Fehlanzeige! Aber wenn das kommen sollte, wäre ja alles in Butter, vorrausgesetzt man muss nicht noch einmal für die Apps zahlen.

  • Who cares? Die iOS Produkte sind auf Touch ausgerichtet. MacOS und die Hardware bieten das nicht. Oder wird genau das der Clou? MacBook 2018 mit Touch und die bekloppte Touchbar verschwindet im Nirvana? Ich würde sofort kaufen.

    • MAC hat ja auch das touch pad.
      Apps wie Tweetbot könnte man 1zu1 auf dem Mac nutzen

      Das ganze wurde sogar ohne Touchscreen funktionieren.

      Wenn der Mac noch lte bekommt wars endlich mal wieder ein richtiger schritt

      • L TE in einem Notebook halte ich für absolut sinnfrei. Zunächst deshalb, weil die Mobilfunkstandard schneller aktualisiert werden, als das Notebook an Wert verliert. Weiterhin auch deshalb, weil die integrierten Module bei Apple um Längen teurer sind, als technisch bessere, externe Mini Router. So können mein iPad Air 2 und mein MacBook eher unterwegs die selbe zusätzliche Mobilfunk Verbindung nutzen. Alternative: das gesparte Geld in einen großen Mobilfunkvertrag investieren und das iPhone als Router nutzen.

      • Ich habe den Vertrag, ABER auch ein Firmen Handy.
        Jetzt will ich aber mein privat Handy nicht immer zusätzlich mitnehmen sondern das wie im iPad eingebaut haben.

        Ist das so schwer zu verstehen. So gehts fast jedem normalen Menschen. Nur Apple kapiert das einfach nicht, weil sie einfach nicht im wahren Leben sind, sondern in Jonny’s Glashütten.

    • Lies doch mal genau. Die UI wird doch für macOS / Mauszeiger angepasst. Die Touch Apps sehen dann wie für macOS / Desktop gemacht aus.

  • Darauf warte ich schon seit iphoneOS 2 :O

  • Ein Schritt in Richtung Surface, nur von der anderen Richtung als Microsoft :D?

    Die schieben ihr Main-OS auf portable Geräte und Apple nun anders herum? Ich bin gespannt welcher Ansatz sich durchsetzt… :)

  • Der erste Schritt das Apple früher oder später auf ihre eigenen CPUs in iMac etc umsteigt

  • Ach ja, und das waere ein extremer Angriff auf Windows.
    Weil die iOS User in der Firma noch staerker nach Macs verlangen Würden

  • „… die Frage, ob nur speziell angepasste iOS-Anwendungen auf dem Mac starten dürfen oder macOS 10.14 alle iOS-Apps unterstützt bleibt bislang offen.“

    Merkwürdige Frage, die Antwort steht doch wenige Zeilen drüber:

    „Bereits Mitte des kommenden Jahres soll Apple entsprechende Entwickler-Werkzeuge bereitstellen, die den Bau von Universellen Applikationen ermöglichen, die sowohl auf dem Mac als auch auf iPhone und iPad gestartet werden können.“

    Das heißt, KOMMENDE Apps – WENN es der Entwickler will – KÖNNEN universell auf dem Mac, sowie iPhone und iPad laufen. Ja, ist nett …

  • EndeDerDurchsage

    Marzipan – der Name war doch sicher eigentlich für die nächste Android-Version vorgesehen ^^

  • Wow. Als hätte jemand meine Gedanken gelesen oder meine Programmierversuche unter macOS.
    Warum sollte man nicht eine Extra-Oberfläche schaffen. Ähnlich wie die Widgets/Gadgets. Das könnte so manchem App-Developer so manches an Know-How-Lizenz-Kauf jedes Jahr ersparen. Ich würd mich freuen. Solange es auch Systemweit umgesetzt wird. Und nicht nur für das allerneueste Modell.

  • Würde die gemeinsame 64Bit Architektur und das Apple Filesystem erklären

  • Bloß nicht.
    War es nicht Apple, die sich über Microsoft und die Windows Kacheln lustig gemacht haben?
    Apple hat gesagt, das es nicht funktionieren kann, die Oberfläche eines Betriebssystems für mobile Geräte auf den Desktop zu bringen.
    Und nun wollen sie das selber machen?
    Da bin ich gespannt, wie das aussehen wird.

    • Du siehst doch oben das Bild. Es geht nicht darum iOS auf den Mac zu bringen, sondern die Apps – und die laufen dann wie normale Programme auch in ihrem eigenen kleinen Fenster.

  • Das größte Hindernis für ein Durchgreifen von einem iOS-ähnlichem OS in den Desktop-/Pro-Bereich ist die bekloppte Dateiverwaltung von iOS. Da hilft auch nichts, dass wie die „Dateien“-App daherkommt. Das Grundproblem bleibt, dass man Dateien im Falle eines Falles x-mal auf dem iPad (oder dann Desktop) hat ohne eine Möglichkeit herauszufinden wo und welche Version die aktuellste ist

    • Offensichtlich hast Du nie versucht mit einem iPad produktiv zu arbeiten, sonst würdsest Du nicht solche unnützen Werbekatalogsprüche hier platzieren. Für den eine oder anderen Privatanwender ist das vielleicht noch ok, nicht aber für den produktiven Einsatz in einer Unternehmensumgebung. Ganz abgesehen von den völlig unnötigen Kosten und dem in Produktivumgebungen oft genug nicht erwünschtem und nicht erlaubten Übertragen von Daten in ein ausländisches Cloud-System ist es einfach extrem hinderlich keinen App#übergreifnden Datenspeicher zu haben, der allen Apps zur Verfü[email protected] steht. Die Mär von der höheren Sicherheit ist ein lustiger Marketingtrick mehr aber auch nicht.v

  • Vielleicht nur auf dem neuen iMac mit ARM-Co Prozessor. Ggf dann auch in neuen refresh Geräten?

  • Wie lange dauert es bis der erste Touchscreen Mac rauskommt (oder ein Macbook/iPad Hybrid)?

  • Glaskugel, nichts als Glaskugel, Vermutungen aus Halbwissen

  • Ihr schlaft deutlich besser wenn ihr keine Handys und co Anhabt auch wlan aus und so weiter

    Daher das Tracken des Schlafes ist eher zum Nachteil

  • Das wird dann aber nicht umsonst sein.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23819 Artikel in den vergangenen 6111 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven