ifun.de — Apple News seit 2001. 24 651 Artikel
Nach langem Hin und Her

Ausverkauft: Apples AirPort-Router verabschieden sich endgültig

Artikel auf Google Plus teilen.
25 Kommentare 25

Apples WLAN-Lösungen, die 1999 mit der AirPort Base Station gestartete und im Sommer 2013 generalüberholte AirPort Familie, hat sich nun endgültig vom Mark verabschiedet – in Apples Online Store lassen sich die Modelle jetzt nicht mehr bestellen.

Stationen

Zugriffe auf die entsprechenden Produktseiten beantwortet Apple nur noch mit der Hinweismeldung: „Du suchst etwas? Dachten wir uns. Das gesuchte Produkt ist allerdings nicht mehr auf apple.com erhältlich.“

Mit seinen nun leeren Lagern setzt Apple endlich einen Schlussstrich unter das Thema AirPort, das in den letzten Jahren vor allem durch ein stetiges Hin und Her auf sich aufmerksam machte. Erst im Januar 2018 äußerte Apple gegenüber US-Medienvertretern noch, dass man die Basisstationen nach wie vor zum Kauf anbieten würde.

Seit November 2016 in der Schwebe

Blick zurück: Im November 2016 meldete der Wirtschafts-Nachrichtendienst Bloomberg, dass Apple sein AirPort-Team im Laufe des vorangegangenen Jahres komplett aufgelöst hat und sich – wenn die letzten Lagerbestände der WLAN-Router abgesetzt sind – komplett aus dem Geschäft mit den drahtlosen Basisstationen zurückziehen werde.

Nachrichten, die wir damals bereits gewohnt waren. Auch um die Mac-Sparte schien sich niemand mehr zu kümmern, wenige Tage zuvor hatte sich Apple zudem schon von seinem Monitor-Geschäft getrennt.

Airport Time Capsule

Anfang des Jahres schien Apple dann jedoch zu entwarnen und gab zu Protokoll:

„People love our AirPort products and we continue to sell them. Connectivity is important in the home and we are giving customers yet another option that is well suited for larger homes.“

Im April 2018 zuckte Cupertino dann nur noch mit den Schultern und bestätigte, dass keine Weiterentwicklung mehr stattfindet und lediglich noch die restlichen Lagerbestände abverkauft werden.

Mit Blick auf die Tatsache, dass Apple-Kunden künftig dazu gezwungen sind, in diesem Bereich auf die Produkte von Drittanbietern zurückzugreifen, hat das Unternehmen dann auch seine Empfehlungen für den Kauf von WLAN-Routern aktualisiert – Empfehlungen, die mittlerweile in deutscher Sprache bereitstehen.

Während in den letzten Tagen also noch auf Restbestände der AirPort-Familie zugegriffen werden konnte, scheinen die deutschen Lager nun geleert. Ehemalige Apple-Kunden müssen jetzt endgültig in den Drittanbieter-Apfel beißen und sich mit Mesh-Systemen von Netgear, AVM, Google und Ubiquity vergnügen. Erwähnenswert sind hier die folgenden Lösungen:

Wir haben Verständnis dafür, dass alte Zöpfe irgendwann abgeschnitten werden müssen, hätten uns jedoch ein konsequenteres, ehrlicheres und schnelleres Vorgehen von Apple gewünscht.

Freitag, 18. Mai 2018, 15:15 Uhr — Nicolas
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre ja cool wenn die HomePods, AppleTVs sowas anbieten würden.

  • Na dann muss ich mal die Preise verfolgen, habe zwei Express nach wechsel auf Orbi über.

  • Ich fand die Lösung, Lautsprecher und ältere AV-Receiver airplayfähig zu machen, ohne ein dafür übertriebenes AppleTV hinzustellen, ganz gut. Schade. Hatte insgeheim gehofft, dass ein Airplay2-Update kommt.
    Werde mir dann eine andere Lösung überlegen müssen. Tipps sind herzlich willkommen! :)

    • Die Express muss dafür nicht zwangsläufig selbst Router sein, sie lässt sich auch im Client Modus als AirPlay Zuspielgerät benutzen. Mit dem AirPort Dienstprogramm die Betriebsart ändern: Express zurücksetzen, dann WLAN-Menü oben links „Weitere Optionen“ –
      „Zu einem vorhandenen Netzwerk hinzufügen“.

  • WTF?! 300 Euro für einen Router?!

    Apple ist ja schon hochpreisig unterwegs aber so verrückt ist noch nicht einmal Apple.

    Ganz ernsthaft: Ein Router darf für mich mit Top-Leistungswerten max. 150€ kosten.

    Mein letzter Router vor dem Airport war ein Netgear – damals das Top-Model und hat gerade mal 90€ gekostet!

    Nie im Leben würde ich derart viel für einen Router ausgeben, wie hier empfohlen wird.

    • Ist ja auch Netgear.

      Sorry, aber klar kann man mit solchen Forderungen durchs Leben gehen…aber dann bekommt man eben das, was in der Range drin ist.

      Ich will z.B. WLAN Hardware, die ein nahtloses Roaming meiner Geräte von AP zu AP beherrscht. Und selbstverständlich will ich auch mit 3 APs keine 3 SSIDs. Und ich bezahle dann den Preis, den sowas kostet.

      Wenn du sagst ein Auto darf max. 5000 € kosten, dann werde zumindest ich dir nicht in deine Freiheit reinreden. Ich werde dir aber sagen, dass es teurere Autos gibt und dass diese Features haben, die diesen Preis rechtfertigen. Unabhängig davon, ob du wert drauf legst.

      • Bin ebenfalls auf der Suche nach einer hoch-qualitativen Alternative zum Apple Extreme und zahle gerne mehr als 90Euro, wenn die Qualität stimmt.
        Nach langem Lesen und Vergleichen von Testberichten und Rezensionen würde ich nicht die aufgelisteteten Mesh-Systeme wählen sondern den Ubiquiti UniFi AP AC HD. Falls zu teuer, gibt es zum AC HD fast gleich gute Alternativen, welche aber kein MU-MIMO mitbringen: AC Lite und AC Pro
        Hier z.B. ein Mesh-Testbericht, in welchem bei genauerem Lesen das Nicht-Mesh-System Ubiquiti mit grossem Vorsprung am besten wegkommt:
        https://thewirecutter.com/reviews/best-wi-fi-mesh-networking-kits/

      • Jaja immer dieses blödsinnige bashing gegen Netgear und gleichzeitige Verteidigen von der Fritzbox. Machen lustigerweise nur jene, die noch nie damit gearbeitet haben – selbiges Spiel wie bei Möchtegern-ITlern die gegen Apple bashen, weil es Apple ist…

      • @Sportler: Habe im Haus eine FritzBox 7590 in ein 1750 Repeater. Der Repater ist per LAN Kabel mit der FritzBox verbunden. Die beiden Geräte arbeiten im Mesh Modus und ich habe überall in allen Stockwerken vollen WLAN Ausschlag.

        Der Nachteil der nur WLAN Mesh Sytsme ist, dass der Backbone per WLAN betrieben wird. Es geht nix über ein Gigabit Kabel.

  • Hi zusammen, kann man denn mit den empfohlenen Fremd-Routern auch Time-Machine nutzen? Gibt es einen Router wie die Capsule mit eingebauter HD, damit man nicht wieder eine daneben liegen hat…? Danke für Eure Antworten! VG, H.

  • Die alternativen hauen mich nun alle nicht so vom Hocker. Ich glaub, ich bestelle noch zwei AirPort Extreme aus Vorrat.

  • mein WLAN war mit einer Time Capsule im Arbeitszimmer plus 1x Airport Express und 1x Airpirt Express im Schlafzimmer immer katastrophal. D.h. dafür muss ich mir dann wohl für meine Fritzbox einen Repeater holen. VIEL WICHTIGER ABER: an beiden Airport Express hing über die Mini-Klinke eine Soundanlage fürs jeweilige Zimner die über iTunes mit Musik versorgt wurde. Wie löse ich das denn jetzt? Kann ich zwei WLANS nebeneinander betreiben, eines für iPhone/SmartTVs/MacBook über die Fritzbox und ein weiteres (über die Time Capsule und die beiden Express) für die drahtlose Musikübertragung?? Vielen Dank!

    • Kompliziertes Set Up, aber du kannst auf dein kabelgebundenes LAN natürlich so viele WLANs dranhängen wie du möchtest (Variante01 – Stichwort Bridgemodus).
      Alternativ kannst du die Express einfach mit jedem WLAN (z.B. auch ein neues Mesh-System) verbinden und die Musikübertragungsfuntkion nutzen (Vatiante02 – in den Einstellungen der Express „mit WLAN verbinden“ auswählen).

      Statt Fritz WLAN-Repeater würde ich mir im Moment das Tenda Nova mw6 (bei Amazon für 200€) Mesh-System holen und alles andere damit verbinden. Je weniger WLAN-Netze du hast, umso weniger wird auch deine Wohnung bestrahlt und es gibt weniger Störungen der Netze untereinander.

    • Mit AVM (Fritz) Repeatern kannst du Musik und Film-Streaming auf UPNP fähige Geräte direkt machen

  • Ich hatte schon einige Router und Repeater -AVM, Apple, Netgear, Telekom, Siemens, ASUS- und auch einige bei bekannten eingerichtet, meiner Meinung nach gibt es nichts besseres als Fritz von AVM. Die Bedienung ist leicht verständlich und auch für leihen zu bewerkstelligen, der Support ist super. Selbst ganz alte Router bekommen noch Wartungsupdates, was sowieso nicht selbstverständlich ist. Selbst wenn AVM in Tests nicht die schnellsten sind, würde ich AVM immer wieder den vermeintlich schnelleren vorziehen, wegen der Bedienung und Support. Ich habe bisher noch keine Probleme mit der Geschwindigkeit gehabt bei dem „Testsieger“ Asus schon. Der Asus machte nur Probleme und lief nie mit 5GHz, und mit meinen iOS Geräten schon garnicht.

    • Dem kann ich nur zustimmen!
      Die meisten Nutzer möchten eine Netzwerklösung, die einfach zu installieren und zu betreiben ist – eben weil nicht Jeder ein ITler ist. Hier bietet AVM wirklich gute Produkte.

  • Gibt es Informationen darüber, wie lang die bestehenden Geräte noch supportet werden? Gibt es weiterhin (Sicherheits-)Updates, oder ist mit dem Ausverkauf die Sparte tot?

    Kurz gefragt:
    Wie lang kann ich ruhigen Gewissens noch AirPorts nutzen?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24651 Artikel in den vergangenen 6238 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven