ifun.de — Apple News seit 2001. 24 806 Artikel
In der ARD-Mediathek

Aus gegebenem Anlass: Doku-Tipp „Welt ohne Geld“

Artikel auf Google Plus teilen.
49 Kommentare 49

Ihr wolltet den erst kürzlich aktualisierten Mediatheken-Downloader MediathekView doch ohnehin ausprobieren. Mit der TV-Dokumentation „Welt ohne Geld“ von Hanspeter Michel, hätten wir eine Dokumentarfilm-Empfehlung für euch, die hervorragend zum Tagesthema, dem baldigen Start von Apple Pay in Deutschland passt.

Swr Reportage

Die 45 Minuten lange SWR-Produktion beleuchtet die Nachteile, die mit der Ausweitung bargeldloser Bezahlsysteme einhergehen. Wer will kann sich die Sendung über diesen MP4-Link direkt aus dem Netz laden oder hier in der ARD-Mediathek anschauen. Der Mitschnitt ist dort noch bis zum 30.07.2019 verfügbar.

Die Doku „Welt ohne Geld“ zeigt, wer hinter den Stichwortgebern der weltweiten Anti-Bargeld-Lobby steckt: die „Better than Cash Alliance“ in New York etwa, unterstützt von Konzernen wie Visa oder Mastercard. Ihr Credo: eine bessere Welt dank digitaler Bezahlsysteme. Je mehr Menschen ins internationale Finanzsystem integriert werden, desto mehr Wachstum und Arbeitsplätze. Dabei profitieren in erster Linie die Bezahlkonzerne selbst, dank Gebühren und dem Zugriff auf unermessliche Datenschätze. Wir alle werden „gläsern“. Aber auch Staaten nutzen die neuen Möglichkeiten, via Bezahldaten mehr über uns zu erfahren. Auf der Strecke bleibt das Interesse der Bürger am Bargeld: als Wertaufbewahrung und um unabhängig zu sein von den Interessen Dritter. Bargeld ist und bleibt ein Stück Freiheit.

Welt ohne Geld | Bild: SWR / Hanspeter Michel
Mittwoch, 01. Aug 2018, 14:28 Uhr — Nicolas
49 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  •  ut paucis dicam

    War ganz interessant auch mal von einer anderen Seite den bargeldlosen Hype betrachtet zu sehen.
    Ich möchte das Bargeld NICHT abgeschafft sehen, freue mich aber wenn ich die elenden Einkäufe bei Bäcker und Supermarkt demnächst auch mit meiner Watch bezahlen kann. Momentan kann ich hier bei uns überall (auch Handwerksbäcker) kontaktlos bezahlen.
    Mit Watch wäre es noch besser!

  • Bargeld ist unsere Freiheit. Viele, die Systemen wie Amazon Alexa skeptisch gegenüberstehen und über die Datenerfassung von Google jammern, sehen bei Kreditkarten kein Problem. Dabei geben wir unendlich viel Freiheit und Anonymität auf, wenn wir auf Bargeld verzichten. Nicht umsonst wird es von Politikern und Regierungen propagiert. Das Märchen von der Geldwäsche und Einengung der Kriminalität kann man getrost vergessen. Uneingeschränkte Kontrolle ist das Thema!

    • Genau so ist es, Reinhard. Und deshalb werde ich weiterhin bar bezahlen, und auf bargeldlose Bezahlsysteme (ApplePay & Co.) sch….n. Mein Geld -und meine Daten!- gehören: MIR.

      • Gerade Apple Pay anonymisiert die Zahlungen, hier also kein Unterschied zum Bargeld. Möchtest du dein Argument weiter ausführen?

      • Immer dieses Aluhut-Gehabe in Deutschland. Wenn du Apple-Pay bezahlst ist deine Zahlung auch anonymisiert. Lustig, dass solche Argumente oft von Leuten kommen, die dann eine Payback-Karte haben…

      • @Macxample 01.08.2018, 15:31 Uhr: 1. Willst Du allen Ernstes behaupten, daß es a) die unknackbare Anonymisierung gibt, und b) der Anonymisierer nicht die potentielle Möglichkeit, seine Anonymisierung aufzuschlüsseln hat? 2. Ganz davon abgesehen, ist der Hauptunterschied zwischen ApplePay und Barzahlung die potentielle Möglichkeit, via der elektronischen Zahlungsmethode (hier: ApplePay) z. B. Bewegungsprofile des Zahlers zu erstellen.
        Na, reicht Dir das als weitere Ausführung meiner Argumente, Macxample? … … …

      • @trmnl 01.08.2018, 19:18 Uhr: Eine Anonymisierung einer elektronischen (ApplePay-) Zahlung ist die Quadratur des Kreises. Hast Du Aluhut-Gegner z. B. schon einmal etwas von Bewegungsprofilen gehört? Oder von einer unknackbaren Anonymisierung? Und, ob wohl der Admin, welcher die Anonymisierung durchführt, ebenfalls keinen Zugriff hierauf hat?
        Deine Antworten hierauf könnten interessant werden, trmnl … … …

      • Dem, was Phil unter dir geschrieben hat, ist da weiter nichts hinzuzufügen.

    • Aber dann noch die Payback-Karte bei der Barzahlung verwenden… Damit jeder einzelne Artikel transparent wird.

      • Solche blöden Argumente gegen Bargeldloses bezahlen hab ich ja noch nie gehört! Hört ihr euch selber zu wenn ihr Dinge sagt wie „eine Anonymisierung ist knackbar“. Nein ist sie nicht da die Daten bei Apple Pay auf dem Gerät des Nutzers anonymisiert werden. Und anonym bedeutet in diesem Fall anonym. Die Methoden wie dies funktioniert sind nachzulesen aber die jenigen die hier solche Verschwörungstheorien zusammenschustern machen sich nicht die Mühe fachlektüre und Datenblätter zu studieren und zu verstehen. Genau das gleiche bei klimaskeptikern, flatearthern und den ganzen idioten die meinen sie haben die Weisheit mit Löffeln gefressen.

  • Auch ohne die Doku gesehen zu haben, Bargeld ist extrem wichtig, das sollte nicht unterschätzt werden.

    • Kannst du das bitte begründen?
      Bargeld kostet viel Geld in der Herstellung
      Bargeldtransporte verursachen CO2 und Kosten
      Bargeld kann gefälscht werden
      Bargeld kann verloren gehen
      Bargeld nimmt Vermögen aus dem handelskreislauf
      Bargeld verursacht Kosten bei Banken die die Kunden zahlen müssen
      Bargeld dauert beim bezahlen länger (siehe Omas mit ihren 10kg Kleingeld)

      Soll ich weitermachen? Ich habe an sich nichts gegen Bargeld soll jeder wie er will aber verdammt nochmal jeder Händler sollte gesetzlich auch dazu verpflichtet sein EC UND Kreditkarten anzunehmen.

      • Gerade den letzten Punkt „Bargeld dauert beim Bezahlen länger“ genieße ich sehr – vor allem höhere Geldbeträge bezahle ich sehr gerne mit Kleingeld, die KassiererInnen haben es ja gerne passend. Und da Bargeld nunmal Freiheit ist, haben die Wartenden in der Schlange dafür auch Verständnis, wenn es mal wieder etwas „länger“ dauert… muhaha!

      • Weiss gerade nicht ob das ironie ist , wnn ja funktioniert die bekanntermaßen nicht im internet. Wenn nein finde ichs merkwürdig und arrogant menschen ihre zeit zu stehlen nur weil man es toll findet andere warten zu lassen.

  • Kennt jemand eine App, in der Dokumentationen gesammelt werden?
    Quasi die Dokumentation aus der ARD, ZDF oder auch anderen Mediatheken in einer App, ggf. auch Spiegel-TV Reportagen usw.

  • Ich dachte eine Welt ohne Geld, das wäre mal was. Ob nun Bargeld oder Digi Geld- Geld verfälscht einfach den Wert der Ware.

  • Die Dokumenration ist gewollt negativ. Das merkt man sehr schnell. Positive Aspekte werden überhaupt nicht genannt. Ein typisch deutsches Filmchen um Panik zu verbreiten.

    • Gewollt negativer Bericht? Wohl eher ein realer Bericht. Denke, du scheinst die Auswirkungen einer bargeldlosen Welt nicht richtig zu begreifen.

    • Ja, so ist das in der digitalen Welt, da gibt es nur noch 1 & 0, Hi & Low, Gut & schlecht. Niemand bestreitet Positive Aspekte „auch mal“ Bargeldlos bezahlen zu können. Zwang und Abschaffung, durchgedrückt durch eine spezielle Klientel – da sollten aber bei jedem die Alarmglocken klingeln.

    • Also als gewollt negativ kann ich den Bericht nicht einordnen. Der Bericht hält ziemlich lange gut die Waage. Das Resümee am Ende des Berichts ist dann leider aber schon ziemlich tendenziös und holt natürlich einmal wieder ganz klassisch Tante Emma ab, die in allem Neuen nur die große Gefahr am Horizont aufziehen sieht.

    • Ja stimmt wohl. Der Film ist entspricht dem typischen Klischee des links angehauchten Gutbürgers, der gedanklich irgendwo in der Vergangenheit hängen geblieben ist.

      Ohne Bargeld würden vor allem Mafia und die Korruption allgemein eingedämmt werden. Deutschland ist was Geldwäsche angeht auf Platz 9 weltweit und liegt damit sogar vor Burma! Das Schwarzgeldvolumen in Deutschland liegt bei 50 Mrd jährlich! Klar, dass man hier gerne am Bargeld festhalten möchte. Mit Filmen wie diesem soll gezielt Stimmung gemacht werden.

      • Du Platzer! Echt lerne mal was links oder rechtspolitische Ansichten wirklich bedeuten. Links war schon immer der Liberalen solzialistischen Ströhmung zuzuordnen. Diese blickt in die Zukunft und nimmt neue in Ihre Weltanschauung auf. Rechte Ströhmung sind dagegen rückwärtsgewandt, nationalistisch, konservativ (conservare lat. behalten, bewahren)

        Und dein Gutmenschgelaber (das Wort kommt eindeutig aus der rechten Ecke, würde es doch Anfangs zum blockieren rassistischer Kritiker verwendet) kannst du dir sparen. Das ist billig und zeigt nur von deiner engstirnigkeit

  • Bargeld ist ein Relikt längst vergangener Zeiten. Kein Mensch braucht heute noch wirklich Bargeld. Es ist umständlich beschaffbar, teuer in der Verwaltung und beim Transport, unsicher, leicht fälsch- und stehlbar und vor allem eines: langsam.
    Diese ganzen Bargeld-Verfechter hier, ich will nicht wissen, wie oft die schon mit Paypal oder Onlinebanking bezahlt haben. Nichts mit Bargeld. Ich stimme zu, dieser „Bericht“ ist total reißerisch und versucht den Zuschauer massiv zu manipulieren, in dem überwiegend nur Negatives „berichtet“ wird. Schade für die Entwicklung neuer Bezahl- und Geld-Technologien, gut für die ewig Gestrigen.

    • Die Ewiggestrigen sind dann auch die, die beim nächsten Internetausfall einfach ihre DVD oder CD aus dem Regal nehmen und ihre eigene Unterhaltung in die Hand nehmen, während die „Fortschrittlichen“ sich auf Internetseiten, die Störungen melden, ausheulen, wie langsam doch gerade wieder das Netz ist und sie weder Filme schauen, noch Musik hören können, weil das Streaming nicht funktioniert.

      Will sagen, daß beide Seiten ihre Vor- und Nachteile haben. Das Bargeld aber komplett abschaffen zu wollen, zeugt von nicht vorhandener Weitsicht. Am besten wäre es, das Geld komplett abzuschaffen und wieder auf Bezahlung mit Naturalien und Dienstleistungen umzusteigen. Aber bis zur Föderation von Star Trek wird es wohl nie kommen.

      • Ich hoffe noch!
        Irgendjemand müsste halt endlich mal den Warp-Antrieb erfinden.

      • Dein Argument des Ausfalls des Internets ist in Deutschland im Moment noch haltbar aber in Zukunft nicht mehr akzeptabel. In 10 20 Jahren wird die Internetverbindung zum Grundrecht werden so wie Strom Wasser Gesundheit etc. die Netze müssen an Stabilität gewinnen und müssen in Zukunft Ausfallsicher und redundant laufen um autonomen Verkehr, Gesundheitsvorsorge und Kommunikation zu ermöglichen .

    • Aso, na denn. Und wieso verlangt PayPal Gebühren von Verkäufern? Wieso erhebt Apple für jede Transaktion eine Gebühr? Wieso wird beim bargeldlosen Zahlen dem Händler eine Gebühr erhoben??? Hats du nicht gesagt, dass Bargeld teuer in der Verwaltung ist? Wieso ist Bargeld umständlich? Ich behaupte mal, dass ich mit Bargeld alles bezahlen kann, sogar Tante Emma die frische Eier auf ihrem Hofgut verkauft. Und wie stecke ich ab und zu mal meinen Neffen und Nichten einen Euro in die Spardose ohne Bargeld? Glaubst du ernsthaft, dass für Sie die bargeldlose Zahlung einfacher ist? Wohl kaum. Trinkgelder? Flohmärkte? Ich glaube auchnicht, dass es jemanden interessiert wieviel Bargeld ich mit ebay Kleinanzeigen Verkäufen generiere! Wenn ich bedenke wieviel Bargeld mir meine Oma früher einfach so zugesteckt hat, kan ich getrost auf Bargeldlos verzichten!!! Digitales Geld ist genauso, wenn nicht sogar einfacher stehlbar. Aber ja, ist ja alles nur Panikmache von den eiwg Gestrigen, die dir das Leben erschweren wollen, nur weil du 1 Minute länger an der Kasse stehen musst…aber keine Sorge, deinen Herzinfarkt wirst du noch früh genug erreichen!

      • Bargeld ist extrem teuer (wie oben bereits beschrieben), digitale Zahlungen sind günstiger, kosten aber auch – deshalb wird eine geringe Gebühr abgerechnet. Das ist ganz normal. Im privaten Umfeld kannst du natürlich weiterhin Trinkgelder geben und auf Flohmärkgen bezahlen – digital. Du kannst das sogar tun, wenn du nicht die passende Währung dabei hast. Gleichzeitig fällt das Diebstahlrisiko – lässt du deine Geldbörse in der U-Bahn liegen, ist das Geld weg. Digitales Geld ist auch hier überlegen.
        Vor allem sehe ich den Vorteil aber in den wirklich großen Transaktionen, Schwarzgeld, Drogenhandel, Prostitution, Bestechung – all wird viel schwieriger wenn die Zahlung digital erfolgt.

      • Keine Argumente:
        Es wurde gesagt Bargeld sei teurer nicht das Online Zählungen kostenlos sind. Bargeldlose Zahlungen erfordern Infrastruktur welche bezahlt werden muss. Im Schnitt aber viel Günstiger als Bargeld. Laut edeka 2015 wurden 0,14% des Umsatzes für Bargeldverwaltubg aufgewendet. Das entspricht bei der Edeka Gruppe einem Betrag von 28 Millionen Euro. Davon waren 60% Bargeld. Die 40% Bargeldlose Zählungen sind im Verhältnis sehr viel günstiger wenn man sich Preistabellen von Ingenico und Co anschaut.
        Tante Emma kann sich auch ein EC Terminal kaufen oder sie akzeptiert einfach Paypal.
        Bargeldloses Geld ist nicht so einfach zu stehlen und wenn ja erklär es mir bitte. Und deinem Sohnemann oder Tochter kann man ein Sparkonto aufsetzen wo er auf seinem Smartphone verfolgen kann wie der Wert steigt.

      • Ok, und wieviel günstiger ist nun bargeldloses Zahlen im direkten vergleich zu Bargeld? Warum sollte Tante Emma Paypal akzeptieren wenn sie als Händlerin dafür Gebühren für jede Transaktion zahlen muss, vor allem wenn sie beim Bargeld keinerlei mehraufwände hat?! Und sollte sie es dennoch tun, wird sie diese Mehrkosten auf uns dem Endkunden weitergeben, na vielen Dank auch. Und was interessiert mich die Edeka-Gruppe? Glaubst du wirklich, dass sie diese Ersparnis durch bargeldloses Zahlen an uns Endkunden weitergeben? Die werden sogar noch eine Zusatzgebühr verlangen, was sie wahrscheinlich jetzt schon für Bargeld-Zahlungen erheben, oder bezahlst du an der Kasse weniger wenn du bargeldlos zahlst?! Ich verteufel nicht das bargeldlose Zahlen, denn ich nutze es auch, aber durch die aktuelle Entwicklung und Euphorie sehe ich die Gefahr, dass am Ende die Bequemlichkeit siegen wird. Ausserdem würde ich es auch schade finden, System hin oder her, aber ein Schein hat noch etwas romantische für mich, dass man durch Geschwindigkeit nicht ersetzen kann. Wenn ich keine Geldbörse besitze, sammeln sich dort auch keine unnötigen Eurostücke an, und somit schmeisse ich meinem Sohnemann auch spontan keine Münzen in seine Spardose. Würde ich einen Dauerauftrag einrichten wäre dass ziemlich unromantisch, bzw. haben wir eh schon gemacht als er geboren wurde.

      • Nun Tante Emma muss das Geld zur Bank bringen. Dadurch entstehen Kosten bei der Bank welche an Tante Emma als Kontoinhaberin weitergegeben werden. Eine Bank wie N26 hat nur eine Hand voll Mitarbeiter weil sie dies alles nicht machen müssen. Folglich gibt es da auch keine Kontoführungsgebühren. Außerdem wird sich Emma freuen wenn die Bank die ein oder andere Blüte ablehnt und sie auf den Kosten sitzen bleibt und vlt. Sogar noch eine Anzeige wegen Falschgeld bekommt.
        Zweitens finde ich deine Vorstellung Geld hätte etwas romantisches schon sehr seltsam. Ein Date ist romantisch aber sicher nicht der Zahlvorgang am Ende. Den Kindern kann man trotzdem noch Geld geben, zum einen durch Überweisungen, zum anderen durch „Sachleistungen“ deinem Kind währe es egal wie es sein Taschengeld bekommt wenn es nie Bargeld in den Händen hätte (wie auch in der Doku mit den schwedischen Kindern). Und meinem Sohn Geld ins Sparschwein zu stecken finde ich auch nicht sehr romantisch wie währe es mit einen Sparschwein aus Ton welches den Kontostand des Kinderkontos anzeigt und wo Papa Mama und Oma per NFC Geld drauf schicken kann. Währe doch eine lustige sache, ich fänds toll

      • Aha, Oma und Opa, NFC? Was hast du da gesagt? Wie bekomme ich jetzt das Geld in das Schwein? Oma warte, ich hol mal die Flex und mach da mal einen Schlitz rein. Dann verrate mir doch mal wie der Herr Sohnemann (5J) sein Eis vom Eismann bezahlen soll? Du bist ja ein süßer, und so viel Geld hast du da auf deinem ähm…NFC-Bezahl-Dingens…aber warum kaufst du dir immer nur eine Kugel, wenn du auf dem Ding theoretisch 2 haben könntest…oder drei….oder gleich zehn??? Sohnemann so…denk, denk, denk…ja, warum eigentlich immer nur eins…weil Oma dir nur einen Euro (Bargeld) in die Hand gedrückt hat und du damit nur eins bezahlen kannst, Basta. Auf die Tante-Emma-Tatort Story gehe ich mal nicht drauf ein ;) Ja, Geld in eine Spardose zu stecken weil ich es gerade möchte und übrig habe ist für mich romatisch, denn es nei ein fester Betrag, so läppert sich das und wenn WeltSpartag ist, wird es zur Bank gebracht wofür man etwas bekommt…ja genau diese romatischen Erinnerungen sind mir aus meiner Kindheit hängen geblieben, genauso wie die Knax-Comics…es muss nicht immer alles kalt und herzlos auf etwas virtuelles transferiert werden, wovon man nix merkt, und wenn doch, am besten noch unpersönlich über Whats App Oma und Opa 3 Wochen später dafür danken. Oder was glaubst du warum Oma immer das Geld zusteckte??? Weil sie es übrig hatte? Oder weil sie das strahlende Gesicht sehen wollte, wenn sie dem kleinen was gutes tut, was er gleich direkt für Süssigkeiten ausgeben kann, selbst bestimmt, anstatt etwas „vorgekauft“ zu bekommen, denn dafür sind ja Geburtstage da. Ich weiß worauf du hinaus willst, und du hast auch nicht unrecht, dennoch empfinde ich diese Art und Weise als unpersönlich, kalt und trist, einfach zu perfekt und charakterlos. Diese Entwicklung finde ich nicht schön. Nimm dir doch mal bewusst die Zeit an der Kasse, zück entspannt deine Geldbörse, ohne jegliche Hektik, suche nach ein paar Münzen und bezahle in aller Seelenruhe deinen Einkauf. Schaffst du das? Ohne dass du auf die unentspannten Leute hinter dir acht gibst? Ohne dass dein Puls anfängt zu rasen??? So unentspannt sind wir geworden.

  • Ich sehe nicht ein, warum bei diesem Thema, wie mittlerweile auch generell üblich, stumpf schwarz-weiß argumentiert werden muss. (Ich weiß natürlich, wieso es so kommt, kurze Aufmerksamkeitsspanne, Clickbait, keine Zeit für fundierte Auseinandersetzungen.)

    Niemand kann ernsthaft behaupten, dass die Abschaffung des Bargeldes unbedingt erfolgen müsse und keine Nachteile habe. Macht dies die digitalen Bezahllösungen deshalb verwerflich? Natürlich nicht! Gerade bei Apple Pay ist man beim Bezahlen genauso anonym wie beim Zahlen mit Bargeld (ich weiß nicht genau, was bei der Bank dann auf dem Kontoauszug steht, aber wenn man seiner Bank auch nicht vertraut, dann hilft sowieso alles nix).
    Die Lösung lautet folglich logischerweise nicht entweder-oder, sondern sowohl-als-auch! Dies ließe sich lösen, in dem man rechtlich klare Grundlagen schafft und das Bargeld als legitimes Zahlungsmittel in EU-Verträgen oder als Richtlinie für die Eurozone legitimieren lässt. Dass das den Lobbyvertretern der Wirtschaft nicht gefällt, ist klar. Sich nicht fundiert mit den Problemen auseinanderzusetzen, sondern sich von billig aufgezogenen Verbraucherschutzbeiträgen auf die Barrikaden bringen zu lassen und gegen jeglichen Fortschritt im Bezahlsektor zu unken, wird jedoch zum einen gar nichts bewegen und verkennt zum anderen die eminenten Vorteile von digitalen Bezahllösungen.

    • Ich nutze Apple Pay seit über einem Jahr: in der App (zum Beispiel Boon) sind die Umsätze aufgelistet 24 Euro, Rewe, 01.August zum Beispiel.

      Alle Transaktionen werden als Bündel von deiner Kreditkarte abgebucht. Dort steht dann „Apple Pay, 425 EUR).

      Einmal im Monat bucht die Kreditkarte von deinem Bankkonto ab. Dort steht dann der Betrag und die Kreditkartennummer. Deine Bank erfährt ebenfalls nicht, was du wo gekauft hast.

      Wenn du zum Beispiel bei der HypoVereinsbank ein Konto hast, dann ist die Bank und die Kreditkartenausgebende Stelle identisch. In diesem Fall wirst du in der Mobile Banking App eine Übersicht der Transaktionen finden, so wie das jetzt auch bei den Kontoumsätzen der Fall ist.

    • Stimme dir zu. Ich habe nichts gegen Bargeld aber die alten Damen und Herren die in ihren Sesseln sitzen und über diese Dinge entscheiden sollten neue Technologien in die bestehende Infrastruktur integrieren und nicht das eine gegen das andere ausspielen.

  • Das Bargeld wird eben dadurch abgeschafft dass alle durchdrehen. Ist diesem Plastik Getümmel. Die Konsequenzen einer möglichen Enteignung auf digitalem Wege sieht niemand. Ich empfehle allen sich den fim das Netz mal anzusehen

  • Ich kann nicht glauben, dass es offensichtlich so viele gibt, die nur von 12 bis Mittag denken. Oder liegt das an den Ferien? Solch eine Doku muss heutzutage reisserisch sein damit sie von den Nicht-Aluhut-Trägern oder Nicht-Gestrigen überhaupt noch wahrgenommen wird bei deren ausgeprägter Abgestumpftheit und Selbstüberschätzung. Ich sehe jedenfalls kein Problem darin beides zu haben – Kontaktloses Zahlen UND Bargeld.

  • Was für ein Gejammer und Gezeter! Nur weil Lohn nicht mehr bar in Tüten ausgezahlt, der Wocheneinkauf bei Aldi mit der Karte bezahlt und das Eis am Standimbiss per Apple Pay und Co. bezahlt wird, heisst das doch nicht, dass Bargeld abgeschafft wird.
    Immer dieses ewige typisch deutsche Gejammer und diese Ängste, dass sich irgendwas ändern könnte. 10 – 20 Jahre später nutzen all die Jammerer genau diese Dienste genau wie die andern schon Jahre zuvor.

    Egal ob es um Handys, SUVs, Internetzugang, Pay-TV oder was auch immer geht. Immer erstmal Gejammer, Neid und Ängste und nach ein paar Jahren will man nichts mehr davon wissen und bezahlt ohne mit der Wimper zu zucken Netflix, fährt einen Tiguan (aber nuuuur weil man das so leicht reinkommt) und ein Handy haben sie heute alle – Alle! Sogar mit Kamera und ich kann mich noch bestens an die Diskussionen im Heise Forum erinnern als die ersten Handys mit Kameras auf den Markt kamen: braucht KEIN Mensch, ich will doch nur telefonieren… mimimi

    Genau so wie es heute noch unzählige Handys gibt die wirklich nur telefonieren können gibt, genau so wird es auch in 20 oder 30 Jahren noch Bargeld geben.

    • Dass es in 20 oder 30 Jahren noch Bargeld geben wird, bezweifle ich sehr, wenn sich die Bargeldgegner weiter bei der Politik mit ihrer sehr erfolgreichen Lobbyarbeit durchsetzen werden. Die Abschaffung des Bargeldes kann die Politik – wie Schweden zeigt – ganz einfach und Ruck-Zuck umsetzen, das ist keine Frage des Marktes, wie Sie es mit Ihren Beispielen von SUVs und Smartphones suggerieren.
      Es geht auch nicht darum, virtuelles Geld und deren Bezahlsysteme zu verhindern. Es geht darum Bargeld zu erhalten und dem Bürger die Freiheit zu lassen, was er bevorzugt, so wie bei SUVs vs. normalen PKW oder Smartphone vs. Handy!
      Fazit: Nicht bei allem zu blauäugig sein nach dem Motto: Es wird schon gutgehen!

  • Jeder, der mal mit Kontopfändung, Finanzamt oder auch nur einem Buchungsfehler zu tun hatte, weiß was Bargeld bedeutet. Sowas geht schneller als man denkt und es betrifft nicht wenige Leute. Es ist halt wie in vielen Teilen des Lebens. Läufst du in der Masse mit, läuft es für dich. Kommst du ins Stolpern… ist dir ApplePay auf einmal gar nicht mehr so wichtig. ;-)

    • Nun eine kontopföndung wird nicht aus Spaß gemacht. Du schuldest anscheinend anderen seit langer Zeit Geld. Wenn du Probleme mit dem Finanzamt bekommst dann nur weil du getrickst hast oder etwas verschwiegen hast. Buchungsfehler sind bei Banken die mit der Zeit gehen nahezu ausgeschlossen da mit Hilfe von Kamera (Kontoauszug fotografieren) und Empfänger Listen bzw. durch Apple Pay Web usw. diese Probleme beseitigt sind. Wenn ich eine Mail mit Kontonummer bekomme tippt man die auch nicht ab sondern kopiert sie.
      Deine Argumente zeugen von Unwissenheit in Bezug auf Technik und Schulden bzw. Steuerhinterziehung. Herzlichen Glückwunsch wenn du das befeuern willst dann sollten wir das Bargeld wirklich nicht abschaffen.

      • Ein Freund rief aus dem Ausland an, ob ich ihm bitte was per Western Union schicken könnte.
        Das Finanzamt hatte seine neue kleine Firma völlig falsch bewertet und wollte auf einmal über 40.000€ einziehen. Ging nicht, alle Konten gesperrt.
        Da stand er nun und konnte nicht mal ein Busticket zum Flughafen kaufen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24806 Artikel in den vergangenen 6261 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven