ifun.de — Apple News seit 2001. 22 305 Artikel
So lassen sich 32bit Apps aufspüren

Auch unter macOS: 32-Bit-Anwendungen vor dem Aus

Artikel auf Google Plus teilen.
59 Kommentare 59

Für Mac-Anwender, die sich in ihrem Arbeitsalltag auf eine alte, schon länger nicht mehr aktualisiert Applikation verlassen gibt es schlechte Nachrichten. Unabhängig davon, wie gute Dienste eure betagten Mac-Downloads derzeit vielleicht noch leisten: Apple wird die Unterstützung von 32bit-Anwendungen unter macOS wohl mit einer ähnlich aggressiven Geschwindigkeit einstellen, wie unter dem Mobil-Betriebssystem iOS.

Kompromisse

Hier wird Apple – ifun.de berichtete – die 64bit-Pflicht für Drittanbieter-Applikationen zur iOS 11-Veröffentlichung im Herbst durchsetzen und Anwendungen, die noch nicht entsprechend vorbereitet wurden, auf aktuellen Geräten nicht mehr starten lassen.

Eine Entscheidung, die laut aktuellen Schätzungen bis zu 200.000 Downloads für iPhone und iPad betreffen könnte. Auf dem Mac deutet sich nun ein ähnlich drastischer Einschnitt an. So hat Apple jetzt bekanntgegeben, dass macOS High Sierra das letzte Mac-Betriebssystem sein wird, dass 32bit-Anwendung auf dem Desktop „ohne Kompromisse“ unterstützen wird.

Stichtag 1. Januar 2018

Schon im Januar 2018 wird Apple dann eine 64bit-Pflicht für neue Mac App Store-Applikationen durchsetzen – bereits im Sommer 2018 soll die 64bit-Pflicht dann für alle Mac App Store-Anwendungen und Aktualisierungen gelten.

64bit Mac

Bereits unter macOS 10.14 (der nächsten Version nach macOS High Sierra) will Apple seine Desktop-Nutzer beim Start von 32bit-Apps zudem mit aggressiven Warnungen darüber informieren, dass sie veraltete Anwendungen einsetzen. Und auch wenn es Apple das Kind. noch nicht beim Namen nennt: Kurze Zeit später dürfte der Mac den Start von 32bit-Applikationen komplett unterbinden.

32bit-Anwendungen erkennen

Um euch bereits jetzt ein Bild davon zu machen, welche der von euch genutzten Anwendung durch diese Umstellung betroffen sein werden könnt ihr die Werksanwendung „Systeminformationen“ auf eure Mac öffnen und hier den Bereich „Software“ > „Programme“ öffnen.

64bit Anwendungen

Hier könnt ihr euch eine Liste aller derzeit installierten Anwendungen anzeigen lassen und einsehen welche davon keine 64bit-Unterstützung anbieten. Je nachdem wie alt die betroffenen Anwendungen sind (und ob sich die Entwickler noch um Produktpflege kümmern oder nicht) dürfte ein Großteil der gelisteten Apps ohne 64bit-Unterstützung wohl schon in zwei Jahren nicht mehr auf eure Maschinen starten.

Mittwoch, 07. Jun 2017, 18:37 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das ist ein eindeutiges Zeichen …
    wer sich gerne auf den Kopf rumtrampeln lässt soll es gerne mit sich machen lassen.
    Fü mich endet an der Ecke der Wunsch nach neuen Geräten und Betriebssystemen.

    • Ja, ich hab auch einig „alte“ Apps, die genau das machen, was sie sollen. Da brauchts kein Upgrade mehr. Aber die kann ich nicht rüber nehmen. Dann bleib ich beim alten Teil und brauch es so lange, wies geht.

  • Eine Frechheit. Ich benutze ein paar Apps, die aber leider nicht mehr aktualisiert werden. Etwas vergleichbares gibt es nicht. Immerhin habe ich für diese mal bezahlt, und werde sie dann zukünftig nicht mehr benutzen können wenn ich auf iOS 11 update

  • Das sind bei mir im Gegensatz zu iOS ja doch mehr, als ich erwartet hätte… Mist.

  • Das aktuelle Kaspersky Internet Security ist momentan auch noch betroffen. Das unterstützt laut der Systeminformationen auch kein 64Bit.

  • Dann ist es Zeit mal Farbe zu bekennen ich habe auch 440 iOS Apps die da nicht mehr laufen würden davor nutze ich 10 täglich auf die ich definitiv nicht verzichten werde.
    Wenn ich die dann nicht mehr drauf bekomme verzichte ich lieber auf ein neues Betriebssystem.

    Warum hat Windows noch eine 32 Bit Support weil Microsoft nicht traut seine Kunden zu verärgern.
    Apple soll es mal probieren…
    Schließlich entscheidet jeder was er mit seinem Geld macht !

    • Da du ja auf Mountain Lion bleibst, betrifft es sich nicht. Nur User mit High Sierra. Und da du von Mountain Lion sprichst, bin ich mir sogar sehr sicher, dass dein Mac High Lion nicht mehr unterstützt.

      • high sierra – ich darf dein post diesbezüglich korriegieren

      • Nein, nur User mit dem Nachfolger von High Sierra sind betroffen.
        High Sierra wird 32bit noch unterstützen.

        Und alte Programme auf neuen Systemen machten doch schon immer Probleme.

  • Bei mir ist auch ein ganzer Batzen an Programmen betroffen, u.A jede Menge Spiele, viele davon sind schon alt und bekommen sicher kein Update. Ich hoffe nur das man die Warnungen ähnlich wie SIP deaktivieren kann.

  • Eine 2. Installation von High Sierra auf ein usb Laufwerk behalten hilft.

  • Interessanterweise sind sogar einige macOS eigene Apps betroffen:
    – DVD-Player
    – InkServer
    – quicklookd32
    – SecurityFixer
    – Wish

    Ansonsten zum Glück nix relevantes bei mir :) Lediglich Logitech sollte mal sich mal bemühen und MyHarmony aktualisieren. Und MacTracker

    • Ja, das ist ja auch noch nicht wichtig, sondern erst in einem halben Jahr.

    • Jetzt wollte ich es auch mal überprüfen und bekomme sowohl bei meinem iMac 2013, Mac mini 2011 als auch MacBook Pro 2016 nur die Mitteilung „Das Plug-in hat beim Sammeln dieser Informationen nicht schnell genug reagiert“
      Jemand ne Idee was ich tuen kann damit es klappt?

  • Ich verzichte gerne auf ein paar veraltete Apps, um im Gegenzug ein modernes, den aktuellen Anforderungen angepasstes Betriebsystem zu haben!
    Sonst meckern dann ja alle wieder warum es nicht flüssig und zuverlässig läuft – z.B. Weil Unmengen Ballast mitgeschleift werden…

  • Warum wird jetzt wieder gegen Apple gemosert? Wenn Firmen wie Apple nicht solche konsequenten Vorsprünge machen würden, wären wir sehr bald am Ende digitalen Fortschritts. Denkt mal an Unterstützung von IPv6. Durch Apple sehr konsequent gefordert und durchgesetzt. Wir haben keine IPv4 Adressräume mehr zu vergeben. Und manche Leute träumen noch immer durch die Gegend. Ging ja jahrelang gut! Ohne solche Innovationsmotoren würden wir auf der Stelle treten. Fragt mal lieber der Hersteller solcher Apps warum Sie keine 64Bit Version programmieren!?

    • Warum weil es sich für viele nicht mehr lohnt… Apple ist der einzige der richtig dran verdient.

    • Amen dazu.

      Bin erschrocken über die Tendenz vieler Kommentare hier in den letzten Monaten – dieser Artikel ist ein gutes Beispiel dafür.

      Ich freue mich, dass Apple diese Schritte geht. Nur so wird langfristig ein Fortschritt ermöglicht. Vielleicht bringt das eindeutige Vorgehen nun doch manche Entwickler noch zum Nachdenken und hoffentlich Updaten…!

      • Ja, ich muss auch sagen, dass der Ton hier im letzten halben Jahr gekippt ist. Klar muss man nicht alles bejubeln, was Apple verzapft. Man kann sich ja sachlich damit auseinandersetzen und muss nicht wie allzu viele hier andauernd rumstänkern und sich verbal übergeben. Bisschen viel negativer Vibe.

        Die Aufregung um die Umstellung auf 64bit ist ein wenig künstlich. Das kommt doch erst mit dem übernächsten Update im Herbst 2018. Ich persönlich habe auch viele 32bit-Programme, die ich auch gerne noch benutze. Aber ich werde halt einen alten Mac in der Hinterhand behalten, auf dem High Sierra läuft. Dass mit einem neuen Betriebssystem Software nicht mehr lauffähig ist, passiert immer wieder. Dieser Schritt ist nun halt ein wenig drastischer. Aber ich habe bereits den Wechsel von 68k auf PowerPC, vom alten Mac OS auf Mac OS X und den von Power PC auf Intel überstanden. Ging immer weiter.

    • Schlechter Vergleich, das mit der IP.
      Dann müsste Apple IPv4 im BS abstellen. Das will ich mal sehen.
      Dass sie v6 schon lange unterstützen heisst ja nicht, dass sie v4 nicht mehr anbieten.
      Fortschrittlich heisst ja nicht, alles alte wegschmeissen. Sonnst dürften moderne Autos auch nicht auf alten Strassen unterwegs sein.
      Mann, ich liebe diese Autovergleiche :)

  • Es betrifft aber nur die App’s aus dem Store !!!

  • Das Problem ist, dass in DE Grunds. genre gejammert wird! Hier die Kommentare ein gutes Beispiel.

    • Ein Beispiel welches deiner Logik folgt, wäre ein Hausbesitzer, welcher sein Haus Bar gezahlt hat und nun jährlich etwas renoviert. Mal die Fenster, dann das Dach, die Heizung und als er zur Fassade kommt, wird ihm mitgeteilt, dass seine Türen plötzlich nicht mehr passen.
      Wieso das so ist, kann keiner erklären. Vielleicht weil irgendwann mal breitere gebraucht werden, oder weil der Architekt eine fixe Idee hat.
      Dass man die alten Türen erworben hat und damit zufrieden ist, spielt aber keine Rolle.

      • Nur ist es so, dass ein Haus für 50 Jahre oder mehr gebaut wird.
        Ich möchte mal in 50 Jahren nen Mac oder PC sehen, der heute gebaut wird, und dann noch gut und zufrieden stellend läuft….

      • PPaulsen, die Hausbautechnik entwickelt sich ja auch nicht so schnell, wie die digitale.

    • +1
      Der dumme deutsche Michel jammer halt gern und ständig.

      • @duundich: Deine Aussage passt perfekt auf dich: Dummer Michel, der ständig jammert…

  • Apples Schritt ist konsequent und richtig. Ohne dieses Wagnis würden wir in 10 Jahren auch noch 32-bit Software haben. Und wer kräht eigentlich nach 16-bit Software. War in den 90er doch genauso eine Zäsur. Also beruhigen wir uns wieder ;)

    • Das ist schön wenn du nur Tolle apps wie Facebook oder Whatsapp einsetzt.
      Ich habe unter IOS 442 Apps unter Mac Montain Lion 85 Apps die nicht mehr laufen…das sehe ich nicht so entspannt…zumindest würde ich den Kaufpreis wieder zurück haben wollen.

      Und Ja es kann ja gern ein Schalter bei der Installation geben wo man bewusst es anwählen muss;
      So wie man sich bewusst für ne 32 Bit und 64 Bit von Office entscheiden muss.

      • Dann Update nicht. Wo ist dein Problem. Einen tot musst du halt sterben. mimimimi

      • @leckOs
        bei Apple sind es aber viele Tode, die man sterben muss.
        Manch einer könnte jetzt auf Folter kommen, was natürlich gleich wieder böse Gegenkommentare geben würde, die ebenso sinnlos sind, wie, dass man halt auf Apps verzichten muss, den Entwickler anschrei(b)en soll oder nicht upgraden kann. Ein fortschrittliches BS kann mit allem umgehen, genau so – Spoiler: Autovergleich! – wie Tesla auf Waldwegen fahren oder Kutschen auf neuen Teerstrassen.
        Dass es allenfalls zu Einschränkungen kommt oder zu Crashs, muss sich halt der Fahrer/Benutzer/Entwickler etc. bewusst sein.
        Wenn Fortschritt heisst, alte Zöpfe abschneiden, dann müsste man viele altbewährte Dinge, Techniken und Verfahrensweisen aufgeben, zugunsten modernem, aber allenfalls weniger gutem Ersatz.

  • Wird Zeit, dass dieser alte 32 Bit Müll endlich verschwindet. 64 Bit Betriebssysteme gibt es lange genug. Die Art wie Apple das stufenweise umsetzt ist in Ordnung und gibt uns Entwicklern mehr als genug Zeit!

    • Ok, würde auf den Mensch heissen, dass die Alten endlich verschwinden sollen.
      Achja, stimmt, wird ja bereits gemacht und sie in „Lagern“ versorgt.
      Diese Denkweise ist sowas von altbacken.

  • Ich finds ja auch OK dass man so einen Schritt geht, aber jeder User sollte das selbst entscheiden.

    Auf meinem iPad sind es knapp 30 Apps die betroffen sind. Die hälfte davon brauche ich nicht mehr. Allerdings sind 5 dabei die ich weiterhin gerne haben möchte, ABER: Die Entwickler haben die App aus dem Store abgezogen und diese wird nicht mehr verkauft. Also kann ich den Entwickler gar nicht schreiben, dass die App aktualisiert werden soll, da es die App nicht mehr gibt. Diese läuft aber wie ne 1 und ich kann auf die eigentlich nicht verzichten. Muss aber wohl… Ich habe damals auch Geld bezahlt und finde es schade dass diese dann nicht mehr verwendet werden kann.
    Es geht mir halt um die Apps die es einfach nicht mehr gibt und die man nicht mehr laden kann… An die anderen Entwickler kann ich schreiben und wenigstens versuchen dass diese aktualisiert wird…

  • für mich ist der mac sowieso nur ein designerstück – kaufe viele apps, aber nütze eigentlich nix.

    derzeit dient er als besserers apple tv, welches einfach unbrauchbar ist – obwohl vielleicht gehts jetz eh schon ein bissl besser – keine ahnung, gibts da schon ein kino x browser … und ein amazon und youtube.

    kann man bei apple ja nie wissen, was die zulassen und streichen :-)

  • Jetzt wollte ich es auch mal überprüfen und bekomme sowohl bei meinem iMac 2013, Mac mini 2011 als auch MacBook Pro 2016 nur die Mitteilung „Das Plug-in hat beim Sammeln dieser Informationen nicht schnell genug reagiert“

    Jemand ne Idee was ich tuen kann damit es klappt?

  • Weiß gar nich wo hier nun das Problem liegen soll.
    1. Apple kündigt das weit genug vorher an. High Sierra ist die letzte Version von macOS die noch 32 bit unterstützt, also erst in einem Jahr oder mehr wird 32 bit rausgeworfen.
    2. Bezahlt habt ihr die Programmierer/Hersteller eurer Software. Wenn die Hersteller nicht bereit sind ihre Software in 64 bit neu zu kompilieren, dann beschwert euch über schlechten Support
    3. IMHO ist es doch das selbe Spiel wie damals der Umstieg von PowerPC auf Intel. Damals musste Apple noch Rosetta bereitstellen damit Hersteller entsprechend Zeit haben ihre Software umzustellen.
    4. Generell ist es bei Software doch so das nichts für die Ewigkeit ist. Dateiformate können sich ändern ( (siehe->HEVC, HEIF), Softwarefirmen kommen und gehen und genauso ihre Produkte.

    • Zusatz:
      Ich finde Apple macht es schon richtig wenn sie macOS etwas an Komplexität nehmen. Dieser ganze Kram muss schließlich in jeder Version mitgezogen werden und enthält u.U. dann den nächsten 0-day. Was in Windows noch alles aus Win 3.11 Zeiten steckt ;)

  • Putzig … Apple welchen Fortschritt? – Neue Sticker, Iphone in rot. oder weglassen der Klinkenbuchse.

    Es geht hier mal wieder einzig um allein Restriktionen. Warum nicht alte 32 bit Apps laufen lassen … wenn sie ohne Probleme auf noch neuesten OS laufen (würden). Es muss nicht permanent updates für Apps und alte Spiele geben – wenn das Zeug im Gegensatz zu dem Rotz mit dem Apple als innovativ auf Dummenfang geht – sogar noch problemlos funktioniert. Soviel Angst vor mündigen Anwender Apple!

    • Es hat nicht immer etwas mit Revolution/Innovation zu tun wenn sowas gemacht wird, sondern schlicht Evolution.

      Wer sagt denn das Microsoft das Selbe nicht irgendwann später auch mit Windows 10 macht ? Angefangen bei den Notebooks die mit Windows 10S (Store-Apps-only) ausgeliefert werden.

    • Vielleicht will man aber auch einfach den 32bit Ballast aus dem OS herausschreiben…. und MacOS 11 (oder 10.14??) als reines 64Bit Sytem auf den Markt bringen. Vielleicht sogar um einiges schlanker und damit auch schneller/stabiler.
      Oder es gibt ein komplett neu geschriebenes OS (das würde ein Spaß… )

      Ist wie unter Windows. Irgendwann wurde der 16Bit Zopf abgeschnitten. Da haben auch viele geheult, dass ihre Programme aus den 80ern nicht mehr alle liefen. Heute kräht keiner mehr.

      Und: Keiner wird zum Update gezwungen…. Einfach Ende Jahr einen neuen iMac oder MacBook kaufen, und die Programme laufen in 10 Jahren noch. Einfach das OS nicht updaten.

      Keiner – auch nicht Apple – zwingt Euch zum Update.

      Wenn ich sehe, wie viele hier noch mit dem Berglöwen spielen, ist doch keinerlei Panik nötig.

      Ich habe für die Musik noch eine Tischlampe am Laufen. Klar läuft da nix Aktuelles an SW drauf. Das Ding ist aber auch schon entsprechend alt.

      Hauptsache erst mal heulen…

  • Da kann man sich Microsoft Office 2011 in die Haare schmieren.
    Auch so kommt man zum ABO.

  • Ja der „oli“ ist schlau! Weg mit dem alten Plunder, modern muss es sein! Aufgepasst „oli“! Die ahnungslose Herde kann schon gleich in eine andere Richtung getrieben werden. Dann aber schnell hinterher. Du musst dranbleiben! und mitblöken. Egal was, hauptsache modern muss es sein!

  • Wo ist den eigentlich der reelle Vorteil für den Anwender jenseits von Rendering aufwendiger Videos bei 64 Bit?

    Genau, nahezu bei null

  • Wie jetzt? Apple bringt im Dezember einen sündhaft teuren iMac pro raus und ein halbes Jahr später läuft auf der Gurke die schweineteure 32Bit (pro) Software nicht mehr?

    Ich lach mich tot! Genau mein Humor! Und wie sensationell sich die ganzen Jünger das wieder selbst unter dem Deckmantel „Inovation“ schön reden! POPPKORNKINO! HaHaHaHa… :D :D :D :D Wie geil!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22305 Artikel in den vergangenen 5872 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven