ifun.de — Apple News seit 2001. 35 003 Artikel

Apple One, Falsch-Rezensionen und Details

Apples Dienste-AGB: Die Neuerungen der neuen Bedingungen

26 Kommentare 26

Am 16. September hat Apple die Bedingungen der Apple Media Services überarbeitet. Solltet ihr seitdem eine neue App aus dem App Store geladen, einen Kauf im iTunes Store getätigt oder ein Abo für zusätzlichen iCloud-Speicher abgeschlossen haben, dürften euch Mac, iPhone oder iPad dazu aufgefordert haben, die neuen Bedingungen abzunicken.

Apple One Small

Erstmals erwähnt: Das Abo-Bundle „Apple One“

Die Bedingungen der Apple Media Services enthalten Regeln für die Nutzung der von Apple angebotenen Dienste und Inhalte und erwähnen seit ihrer jüngsten Überarbeitung erstmals auch das Dienste-Bundle Apple On.

Ein Abo-Paket, das den Zugriff auf den Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“, den Video-Streaming-Dienst „Apple TV+“, das digitale Spiele-Abonnement „Apple Arcade“ und zusätzlich 50GB iCloud-Speicher zum Einmalpreis von 14,95 Euro pro Monat anbieten wird.

Apple One

Apple One berücksichtigen die neuen Bedingungen im Bereich „Abonnements“ und machen hier vor allem darauf aufmerksam, dass die kostenlose Probenutzung von ansonsten kostenpflichtige Apple-Diensten nicht mit Apple One kombiniert werden kann.

Anwender, die gerade in einer Gratis-Probephase eines kostenpflichtigen Apples-Dienstes stecken und sich währenddessen für die Buchung von „Apple One“ entscheiden, pausieren die laufenden Testphase nicht, sondern lassen im Zweifel zusätzliche Kosten auflaufen. Vor der Buchung von Apple One gilt es also alle bereits laufenden Dienste zu prüfen.

Apple Media Services Agb

Zahlreiche Texteingriffe in den Bedingungen der Apple Media Services

Verbot von Falsch-Rezensionen

Zudem geht Apple jetzt an mehreren Stellen der Apple Media Services auf das Absetzen falscher und automatisierter Bewertungen ein.

Zum einen Untersagt Apple im Bereich „Account“ jetzt ausdrücklich das Manipulieren von Abspielzahlen, Downloads, Bewertungen oder Reviews und erwähnt in diesem Zusammenhang nicht nur Bots, Skripte und automatisierte Prozesse, sondern auch Anreize wie finanzielle Kompensationen.

Zum anderen wird Apple im Bereich „Ihre Beiträge zu unseren Diensten“ spezifische und führt hier auf:

Sie dürfen die Dienste nicht nutzen, um:

  • eine Bewertung oder eine Rezension im Austausch für jegliche Art von Kompensation oder Anreiz zu posten, zu modifizieren oder zu entfernen;
  • eine falsche Bewertung oder Rezension zu posten;

Viele Details

Ansonsten hat Apple an zahlreichen sprachlichen Details geschliffen. Aus „Apple-ID“ wurde „Account“, aus dem klassischen „Gutschein-Code“ ein „Inhalts-Code“ und „App-Bundles“ heißen jetzt „App-Pakete“. Die Bedingungen der Apple Media Services wurden zuletzt am 13. Mai 2019 überarbeitet. Eine direkte Gegenüberstellung der beiden Versionen könnt ihr hier einsehen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
07. Okt 2020 um 19:10 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    26 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 35003 Artikel in den vergangenen 7718 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven