ifun.de — Apple News seit 2001. 30 246 Artikel

Auftaktverhandlung am 3. Mai

Apple vs. Epic: Prozess ab Mai im YouTube-Livestream

27 Kommentare 27

Wird Apple den im App Store aktiven Entwicklern die Möglichkeit einräumen müssen, ihre Anwendungen an Apples Abrechnungssystem vorbei und ohne die bislang fällige Umsatzbeteiligung verkaufen zu können?

Epic In App Kauf

Stein des Anstoßes: Epic verkaufte am App Store vorbei

Wird langfristig vielleicht sogar ein App-Vertrieb außerhalb des App Stores möglich werden? Eine Alternative zum Software-Kaufhaus, die Apple zur Verfügung stellen muss, um so auch all jenen Entwicklern die Möglichkeit einzuräumen Apps für das iPhone anzubieten, die nicht mit Apples Regelwerk harmonieren (können)?

Fragen, die in dem bevorstehenden Verfahren zwischen Apple und dem Spiele-Anbieter Epic zwar nicht abschließend beantwortet werden, allerdings dürfte der mit Spannung erwartete Rechtsstreit die ersten Weichen für regulierende Eingriffe in den USA stellen. Hinter Epic haben sich große Unternehmen wie Spotify, Sygic, Deezer und die für zahlreiche Dating-Portale verantwortliche Match Group in Stellung gebracht und stützen dem Präzedenzfall des Spiele-Anbieters den Rücken.

Startschuss fällt am 3. Mai

Dieser wird in der 18. Kalenderwoche, am Montag den 3. Mai vor dem United States District Court for the Northern District of California beginnen und besitzt noch keinen Endtermin. Nach Einschätzungen des Gerichtsbeobachters Florian Mueller ist eine Prozessdauer von drei bis fünf Wochen wahrscheinlich. Diese wird stark davon abhängen wie viele Beweisstücke beide Parteien vorlegen werden.

Per YouTube im Audio-Livestream

Interessant ist: Die Auseinandersetzung zwischen Apple und Epic wird sich live mitverfolgen lassen. So wird der offizielle YouTube-Kanal des Gerichts zwar kein Videoclip zur Verfügung stellen, wohl aber einen Audio-Livestream anbieten, über den die Öffentlichkeit den Prozess im Mai mitverfolgen können wird.

02. Mrz 2021 um 19:11 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
    • Gut, dass der Strom und Gas Markt mittlerweile reguliert ist. Geschichte … sonst wären die Preise heute ein Vielfaches höher Kids.

      • Mal ganz davon ab, dass Spiele im Epic Store keinen Cent günstiger sind als in anderen Shops: Kontext?

  • Das ist nicht deren ernst, dass die das Live übertragen, das macht das ganze nur noch angreifbarer und schlimmer. Die armen die dort aussagen müssen wenn die ganze Welt zuhört und jedes Wort in die Waagschale geworfen wird. Sowas muss nicht sein

    • Äh, ist vor Gericht jetzt nicht so ungewöhnlich, dass jedes Wort „auf die Goldwaage gelegt“ wird ;-)

      • Jap, auch aufgenommen, aber eben nur zugänglich für die entscheidenden Ohren …

    • Euch ist schon bewusst, dass die meisten Gerichtsverhandlungen öffentlich sind? Der Unterschied ist also, anstelle von zB 50 Zuhörern die der Welt alles mitteilen können, erfährt es die Welt direkt, ohne Flaschenpost.

  • Das sich gerade Spotify für ein gerechteren Markt einsetzt ist schon ein wenig ironisch. Wer war das noch gleich, der dieFunktion, eigene Playlists zu anderen Musikdiensten zu exportieren kurzzeitig blockiert hat?

  • Sehe ich auch so. Hoffentlich bekommt Epic mal so richtig auf die Fre****. Meiner Meinung nach die letzte Firma….

      • Weil sie meinen sie stehen über Verträge und Gesetzt…

        Hoffe auch das Epic endlich mal eine reingeknallt bekommen

      • Du meinst sicherlich Apple… tztz reflektiert mal richtig.

    • Aber Apples Quasimonopol findest du in Ordnung?

      • Ja ist es, da es vorher JEDEM vor Vertragsunterschrift bekannt ist!

      • Welches Monopol? Wenn du auch noch mitbekommt das die Boschrauber mit ein Boschmotor laufen…. Ich glaub du bist auf einer ganz heißen Spur!

      • Apple ist weit von einem Monopol entfernt. Wenn überhaupt herrscht ein Duopol.

        Grösster Kritikpunkt bei Apple ist das geschlossene System. Hier gehen die Meinungen auseinander, wobei die meisten User denen der offenere Ansatz lieber ist sich auch für Android entscheiden dürften.

        Grundsätzlich ist mir auch nicht bekannt, dass Sony oder Microsoft ein Sideloading für PS/Xbox erlauben.

        Weiter sind die 30% zumindest bei Games auch marktüblich. Unschön ist, das Apple bei gewissen Anbietern Ausnahmen bei den Abgaben macht. Wobei hier sehr wahrscheinlich auch lange verhandelt wurde und nicht einfach ein bewusster Regelbruch „inszeniert“ wurde.

        Davon abgesehen ist EPIC ganz und gar nicht der liebe Publisher der für die Studios mehr rausholen möchte oder gar günstige Preise für die Gamer anbieten möchte.

        Ich denke es ist wichtig auch Apple kritisch zu Hinterfragen, aber EPIC ist definitiv der Falsche um Apple einen Marktmissbrauch vorzuwerfen.

      • Gute zusammengefasst Rhino.
        Es gibt viele dieser „Monopole“, da sollte noch weiteres anderes untersucht werden … viele Unternehmen nutzen große Marktmacht aus!
        Ich genieße die Verschlossenheit von iOS und für mich ist es ein Sicherheitsaspekt und der Kaufgrund für Apple.

    • Ich habe instinktiv damals auch so reagiert – mittlerweile sehe ich EPIC’s Handeln eher als „Aufmerksamkeitsschrei“, der den Prozess erst öffentlich ins Licht rücken sollte

    • Ob man den Weg von Epic gut oder schlecht findet, letztlich ist Apple nur auf diese Weise beizukommen – und zwar Publikumswirksam.
      (anders geht es nicht)

      Ob Apple 20/30/50% nimmt ist dabei eigentlich egal, es muss eine Alternative her, die man eben nutzen kann oder eben nicht.

      * optional
      * ja ich habe Apps im App Store und brauche Apple weder für das Marketing (der ist kontraproduktiv für kleine Firmen) oder für den Download
      * wer immer noch denkt.. ohh aber die Sicherheit, hat die letzten wohl Wochen gepennt, Stichwort Fake Apps
      * die eigenwilligen oft nicht nachvollziehbaren „App Store Review Guidelines“ braucht kein Entwickler, ob es nun die Schweizer Bahnhofs Uhr ist, …

      • Warum ist das Apple Marketing für kleine Firmen kontraproduktiv? Grade kleine Firmen haben oft kaum Geld und Kompetenz im Bereich Marketing. Ich sehe da nur einen Gewinn.

      • Es ist so wie im Spiele Markt der 80/90 du gehst in der Masse einfach unter ..
        jedesmal wenn mal wieder veröffentlicht wird .. die X Millionste App im Store.. sagen wir Scheixxe .. noch mehr misst.. und wir werden nicht gefunden.

        Letztlich kommt auch hinzu das durch die diversen Umbauten des AppStores „die User“ auch kein Bock mehr haben zu suchen. Kann man hier ja auch regelmäßig lesen, sich durch 100 Apps mit Müll zu graben macht kein Spaß, geht mit privat ja auch nicht anders. (reicht mir schon beruflich).. ich schaue mir bestenfalls noch Apps an die z.B. hier in ifun vorgestellt wurden. ;)

        Gerade auch der Wegfall von iTunes, hier haben viele User gerne mal gestöbert, war jetzt auch keine Hilfe.

        Marketing:
        Das ist schlicht und einfach nicht zu bezahlen.
        Was finanziell geht, sind Fake Bewertungen, die bekommst du im 1.000 .. 10.000 Pack fürn Schnäppchen (ob Apple, amazon oder eBay), das wollen und machen wir aber nicht.
        Mehr Möglichkeiten gibts nicht um sich oben zu positionieren.

        Resümee:
        Zu was brauchen wir jetzt noch den App Store. Wir haben eh eine Website (ist quasi eh Pflicht).

        P.S. und jetzt komme mir bitte keiner .. aber die Entwicklung von Xcode.. mal abgesehen das wir jedes Jahr nen 100. (Enterprise 299) an Apple pauschal abdrücken dürfen (Entwickleraccount). Xcode könnte man auch einfach kaufen (so schlecht wie die Software ist kann das ja nicht so teuer sein).

        P.S. II was auch vergessen wird, inzwischen wird das iPhone.. oder iPad bei vielen Leuten wie ein Computer angesehen, ich (wir) würden es nie akzeptieren, wenn ich (egal ob MacOS, Windows, Linux) nur noch Software aus dem/einem Store installieren darf (auch wenn das Apple beim Mac versucht), warum wird das eigentlich beim iPhone/iPad akzeptiert?

  • Ein Dating-Portal-Unternehmen hat sich „in Stellung gebracht“? Gnhihi… Im Ernst: Das live zu übertragen ist schon ein wenig seltsam.

  • Obwohl ich viele Apple-Produkte nutze, gehe ich fest davon aus, dass Epic als Sieger vom Platz geht.

  • Epic verhält sich lächerlich und kindisch…

    • Natürlich ist es lächerlich wenn man die Dienstleistungen des AppStores mit entsprechendem Vertrag nutzt um seine App zu verkaufen, zu vordern das dies kostenlos passiert. Wichtig wäre jedoch endlich mal ein zweiter AppStore. Denn Apple drückt u.a. der Welt amerikanische Moralvorstellungen auf.
      Bei den Beteiligungen an den InApp-Käufen muss es eine größere Flexibilität geben.
      Auch wird gerne gegen Sony und Microsoft gewettert. Grundsätzlich eine fast gleiche Situation. Einen entscheidenden Unterschied gibt es allerdings. Diese Firmen geben jahrelang ihre Hardware mit Verlust ab. Hier wird erst durch dir Beteiligung überhaupt Geld verdient. Das ist bei Apple ganz anders.

      • @Traval: Nun ja, es gibt Leute die installieren keine Apps auf dem Telefon und Nutzen es einfach als Telefon, zum fotografieren/filmen etc. Weiss nicht was Du mit einer PS/Xbox machen möchtests wenn Du keine Spiele installieren kannst. Das Sony und Microsoft die Geräte unter den Selbstkosten verkaufen legitimiert grundsätzlich gar nichts. Recht muss für alle Gleich sein und am Ende ist der Konsument der entscheidet.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30246 Artikel in den vergangenen 7113 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven