ifun.de — Apple News seit 2001. 27 528 Artikel
Steve Carell und Jennifer Aniston anwesend

Apple Video: Vorstellung im März, Start erst später im Jahr

17 Kommentare 17

Die Gerüchtelage zu Apples bevorstehender März-Veranstaltung ist durchwachsen. Neben neuer Hardware – das normale iPad und das iPad mini sollen vor einer Aktualisierung stehen – scheint Cupertino auch die neuen Abo-Pläne einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu wollen.

Über die konkreten Eckdaten sind sich die Branchenbeobachter jedoch noch uneins.

Tim Cook 500
Niemand weiß, ob Apple ein großes „Apfel-Abo“ im Stil der Amazon Prime-Mitgliedschaft vorstellen wird und einzelne Bestandteile wie Musik- und Videostreaming sowie den Zugriff auf Nachrichteninhalte und Cloud-Speicher zum Pauschalpreis offerieren wird, oder mehrere Abo-Offerten einführen wird, die wie Apple Music separat bezahlt und schlicht nach Belieben miteinander kombiniert werden können.

Doch egal wie verlockend der Abo-Deal ausfallen wird: Variety führt an, dass der Video-Streaming-Bereich noch nicht startklar ist. Zwar darf damit gerechnet werden, dass dieser bereits während der März-Veranstaltung präsentiert wird, wirklich starten sollen die Film- und Serien-Inhalte jedoch erst deutlich später im Jahr: Im späten Sommer bzw. frühen Herbst.

Apple is going to give the world a first glimpse at its marquee video content at a press event in Cupertino, Calif., at the end of next month, where the iPhone maker is expected to show clips of its original series. However, sources familiar with the company’s plans told Variety that original series on the service may not launch until the summer, or even fall. […] At the event, Apple is expected to show off clips from shows that are in the works for the video service, including the first glimpse of Jennifer Aniston, Reese Witherspoon, and Steve Carell in the untitled drama set behind the scenes of a network news morning show.

Dienstag, 19. Feb 2019, 14:40 Uhr — Nicolas
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich freue mich schon sehr auf die Serie mit der Aniston. Ich schaue so etwas immer sehr gerne. Ich frage mich nur, was für Kosten mit dem Streaming auf mich zukommen aber was ich bis jetzt über die geplanten Serien schon gelesen habe, spricht mich sehr an.

  • Hoffentlich kommt nicht so ein alles, aber nichts richtig Abo, wie bei Amazon. Das habe ich nämlich schon ;)
    Apple sollte mehr auf Qualität setzen.

  • „Later this year“ ist das neue „One more thing“ xD

  • Ich fände das iPhone Abo toll. In den USA gibt’s das ja schon. Jedes Jahr ein neues iPhone für 40$ im Monat. Wenn man jetzt für einen vernünftigen Preis, sagen wir mal 25$/Monat um alle Apple Dienste ergänzen könnte wäre das ja interessant. In Deutschland würde das dann allerdings wohl 79 Euro im Monat kosten.

  • Da fragt man sich wirklich, woran Apple denn die ganze Zeit arbeitet. Nichts spannendes oder funktionierendes mehr vorgestellt. Von den Airpods mal abgesehen

    • Hmm, ja stimmt. Ist schon eine Frechheit, dass die nicht jeden Monat was Neues präsentieren. Was machen diedenn bloss den ganzen Tag? Scheint ja ei fauler Laden zu sein…

  • Dr. Thomas Kaiser

    Ich denke, dass Apple sich verrennt! Die Mobilfunksparte baut immer mehr ab und gegen Amazon mit Netflix wird Apple nicht ankommen! Ich befürchte, dass sie bei Apple schnell etwas ganz Neues finden müssen!

  • Ich glaube mittlerweile machen auch die anderen Designtechnisch schöne Sachen, aber halt preiswerter. Apple sollte mal vom hohen Ross runterkommen und preislich dem Kunden entgegenkommen.

  • „Schuster, bleib bei deinen Leisten“

  • Apple, das wird nix!
    Inzwischen ist der Markt ziemlich satt… Und zwar mit hochwertigen Angeboten!
    Egal ob Netflix, Amazon, CBS AA, Warner/DC, demnächst Disney… Und alle setzen nebenbei auch auf ein Programm, dass nicht „nur“ Familienfreundlich ist…
    Selbst Warner scheint bei den DC Serien sehr wohl auch auf R ratings zu setzen… Und Apple will sich ja anscheinend als purer Family-Player in Position bringen…
    Ich erinnere mich ja an diesen „game of thrones ohne gewalt und sex“ vergleich… Brillant.
    Die Aniston Serie wird wahrscheinlich auch die pure Langeweile und zur A-List Hollywoods zählen Aniston und whiterspoon ja auch schon ein paar Jahre nicht mehr.
    Und ein grösseres Franchise (Star Wars, Marvel, Herr der Ringe, Star Trek, …) welches erstmal irgendwen anzieht, scheint Apple ja auch nicht in der Hinterhand zu haben…
    Und die großen Zwei (Netflix und Amazon) produzieren zudem auch noch regionalen Content, was auch zu einer Bindung führt… Egal was man von solchem Mist wie Dogs of Berlin usw. hält, es wird gesehen… Und Perlen wie Pastewka, Dark usw. sind eben auch nicht zu unterschätzen.
    Dazu dann das alte Problem, dass Apple eben eine recht begrenzte Reichweite hat, wenn man die eigenen Kunden bedienen will… Und wenn man sich öffnen will, geht die Idee der Synergieeffekte verloren…

    Apple sollte sich wirklich mal auf die klassischen Kernkompetenzen konzentrieren, da verlieren sie nämlich ohne Ende

    • Das Problem ist doch, auf mittelfristige Sicht kann man nur noch mit Services Geld machen. Auch Apple spürt das. Services ist mit 16% nach dem iPhone (59%) schon der größte Posten was Umsatz/Einnahmen angeht. Der Mac hat z. B. nur 12%, iPad 7%…

      • Aber auch da braucht man Produkte für die die Kunden zählen wollen… Und zwar am besten nicht nur die Kunden, die eh schon im Appleuniverse unterwegs sind…

    • Hat schonmal irgendwas nicht geklappt, was Apple angepackt hat? Kann mich jetzt gerade nicht erinnern. Das wird auch bei einem Steamingdienst nicht anders sein.

  • Was hat den iPod groß gemacht? Der iTunes Store.
    Was hat das iPhone groß gemacht? Der App Store.

    Was fehlte dem AppleTV bisher? Ein (guter, auf das Nutzerverhalten zugeschnittener) Inhalte-Store. Also gar nicht so weit hergeholt, die Idee mit dem AppleTV Streaming. Baut Apple eine halbwegs attraktive Alternative zu Netflix auf, die auf iPad und AppleTV als Standard drauf ist, dürfte das ähnlich laufen wie Apple Music / Spotify.

  • Ein Apple Streaming Dienst wird jedenfalls nicht im geringsten so eine große Zielgruppe erreichen können wie alle anderen Anbieter, solange Apple als einziger weiterhin so tun möchte als ob jeder Mensch selbstverständlich eine Kreditkarte hat und das auch weiterhin die einzige Zahlungsmethode für Abo Dienste bleibt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27528 Artikel in den vergangenen 6700 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven