ifun.de — Apple News seit 2001. 23 307 Artikel
Schwache Verkaufszahlen?

Apple soll günstigeres HomePod-Modell planen

Artikel auf Google Plus teilen.
64 Kommentare 64

Mit einem neuen HomePod-Gerücht entlassen wir euch ins Wochenende. Anknüpfend an die Berichte, der neue Apple-Lautsprecher verkaufe sich deutlich schlechter als erhofft, verbreitet nun der auf Apple-Themen spezialisierte Analyst Ming-Chi Kuo die These, dass Apple in Erwägung zieht, eine günstigere Version des HomePod auf den Markt zu bringen.

Apple Homepod Weiss

Mit Blick auf den von der US-Webseite MacRumors verbreiteten Bericht raten wir allerdings zu etwas Skepsis. Das Ganze liest sich so, als denke man bei Apple gerade darüber nach, diesen „Low-cost-HomePod“ kurzfristig auf den Markt zu werfen.

Es ist sechs Jahre her, seit Apple Siri auf den Markt gebracht hat, was den wichtigsten Konkurrenten der Firma weit voraus war. Die große Anzahl an iOS- und macOS-Nutzern fördert auch die Funktion des Sprachassistenten. Wir stellen jedoch fest, dass Siri für die meisten Nutzer weltweit keine unverzichtbare Funktion ist und dass Apple noch keine führende Marke auf dem KI-Sprachassistentenmarkt ist. Wir stellen außerdem fest, dass HomePod seit dem Start keine Unterstützung für neue Sprachen in dem Gerät hinzugefügt hat, was darauf hindeutet, dass Apple auf der ganzen Welt vor Herausforderungen bei der Entwicklung von KI / Sprachassistenten steht; Dies wird die Versanddynamik von HomePod begrenzen.

Wir halten es allerdings für kaum wahrscheinlich, dass Apple ein solches Produkt innerhalb weniger Monate aus dem Boden stampft – wenn dergleichen nicht längst geplant ist, wird hier in diesem Jahr wohl auch nichts neues kommen.

Dennoch sollte man sich bei Apple vielleicht mal Gedanken darüber machen, wie weit die Versprechen und Ankündigungen in letzter Zeit oft von dem entfernt sind, was der Kunde am Ende im Karton findet. Der HomePod wartet weiter auf AirPlay2 und damit grundlegende, bei seiner Vorstellung massiv beworbene Funktionen wie Multiroom-Fähigkeit sowie die Möglichkeit, zwei der Lautsprecher zu einem Stereo-Set zu verbinden. Auch die derzeit mit Siri gebotenen Möglichkeiten sind mehr als verhalten.

Homepod Innen

Ich selbst habe den HomePod seit Verkaufsstart zuhause und das Gerät fristet ein eher tristes Dasein. Der Funktionsumfang ist zu eingeschränkt und in Sachen Klang vernehme ich im täglichen Einsatz keinen besonderen Unterschied zu meinen Sonos-Lautsprechern – dazu kommt, dass mir Apple nicht mal die Möglichkeit lässt, den Klang an meine Hörgewohnheiten anzupassen sondern sich anmaßt zu wissen, was gut für mich klingt.

Was bleibt ist die Hoffnung auf Nachbesserung, und hier hat Apple alle Möglichkeiten offen. Ein Equalizer sollte sich softwareseitig leicht integrieren lassen und mit Blick auf den Preis würde es mich nicht wundern, wenn es die Siri-Lautsprecher im Doppelpack bald schon günstiger gibt. Der Konkurrent Sonos gibt sich mit Preissenkungen bereits für den kommenden Deutschlandstart des HomePod gerüstet.

Freitag, 13. Apr 2018, 19:36 Uhr — Chris
64 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wieso wundert mich das jetzt nicht?

  • Ich bleib bei Sonos. Funktioniert für mich am besten und mittlerweile hab ich die ganze Wohnung damit ausgestattet. Leider funktioniert Alexa ja nicht mit Apple Music, aber das ist auch mein einziger Wermutstropfen.

  • Die müssen unbedingt Siri verbessern…

  • Wieso ein neues modell? Einfach Preise senken ;-)

    ganz ehrlich, Apple entwickelt sich immer mehr in Richtung 0815 firma. Hauptsache 100 verschiedene modelle auf den Markt werfen. Breit statt spitz. Früher waren sie spitz statt breit. Daher ist es kein Wunder das die software immer schlechter wird.

  • Aber sie verkaufen es halt auch nur in drei Länder. Da ist doch gar kein Massenmarkt.
    Außerdem kann es zu wenig. Ich würde/werde mir den HomePod nicht kaufen.
    Ah ja, der Preis…

  • Der vorletzte Absatz ist ja eine eher vernichtende Kritik. Aufgrund dessen was ich gelesen und gehört habe, habe ich auch gerade Sonos aufgerüstet. Letztlich frage ich mich, warum Apple die Kritik nicht für sich umsetzen kann. Ist es Arroganz oder ist die Situation vielleicht einfach schon zu verfahren?

    • Mich hat der homepod sonos Vergleich auch erst indpi, 2 sonos one anzuschaffen. Das multi room Konzept mit alexa und Philipps hue und fertig ist der Lack. Apple ist einfach zu Spät und zu eingeschränkt.

      • Dieses „zu spät“ birgt einen Denkfehler. Die Welt dreht sich weiter, weißt Du?
        Jüngere werden morgen auch Kauentscheidungen treffen. Apple war selten ZU spät mit der Einführung von Produkten in den letzten 15 Jahren.

      • Für mich zu spät. Und wenn man die Produkte und Software von sonos oder Amazon JETZT mit apple Produkten uns Software vergleicht, werden sich auch die meisten anderen gegen Apple entscheiden.

        Das meine ich auch mit zu spät.

  • Apple und Preissenkung? Eventuell beim „Straßenpreis“!

  • Also zu meckern, dass er sich nicht an die Hörgewohnheit anpassen lässt, obwohl man genau weiß beim Kauf, dass er das nicht kann. Das sind mir die richtigen.

  • Welche Funktionen möchte Apple dabei entfernen, um einen günstigeren Preis zu ermöglichen? Siri?

  • Amazon hat übermächtig vor gelegt und läuft gerade zu davon. Die nächsten Modelle sind mit Sicherheit schon in der Pipeline. Die HomePod Stärke ist der Klang denn ich auch woanders bekommen kann und woanders habe ich vollen Zugriff auf Bluetooth und oft auch WLAN. Also warum den HomePod? Weil er von Apple ist? Das reicht dieses mal vielleicht nicht. Apple hat den HomePod viel zu stark eingeschränkt und das wird sich auch auf die Verkäufe auswirken. Ein Apple Music Abo ist dafür zwingend notwendig und schränkt wider auch zu stark ein. Ohne Features wird der HomePod zum Ladenhüter da wird auch ein günstiger Preis nichts bringen. Momentan tendiere ich eher dazu mir noch ein paar Echos zu besorgen als das ich auf den HomePod warte.

  • @Chris: Falsche Adresse auf letztem Link (Sonos Preissenkungen)?

  • Komisch, fast alle Analysten und Fachleute, die hier lesen und schreiben haben es prophezeit …. Apple kommt zu spät und ohne wirklich deutlich erkennbaren Mehrwert …. dazu die Probleme mit iOS & Co der letzten Jahre …. dieses Produkt ist mit Ansage Richtung Wand gefahren … und ich vermute mal, weitere werden folgen …. bis Apple von seinem hohen Ross herabsteigt und endlich wieder das abliefert, was der Kunde möchte und ihn begeistert …. falls es dann nicht bereits zu spät sein sollte ….

    • …auch hier…“zu spät“….für was denn und im Vergleich wozu? Die Konkurrenz bietet doch nur Durchschnitt; so wie Samsung mit ihren komischen „Smart“-watches 2013/-14.
      Hier ist nichts zu spät ;)

  • Das Problem ist nicht der Preis, sondern der Funktions Umfang. Ich bin gerne bereit für einen guten, und vor allen intelligenten Lautsprecher 350 Euro auszugeben. Aber nicht für einen Staubfänger der noch nicht mal deutsch kann, und in Sachen Sprachsteuerung und Kompatibilität mit anderen Streaming und Radio Diensten meilenweit der Konkurrenz hinterher hinkt.

  • Ich hätte die Möglichkeit ihn nun in den USA zu kaufen. Lese aber nicht über den Klang nichts herausragendes, was die schlechte Bedienung wieder wett machen würde.

    Würdet ihr ihn klanglich mit dem Play 1, Play 3 oder Play 5 vergleichen?

  • Also wenn ich nicht mal meine gespeicherte Musik (kein Apple Abo) nicht mal abspielen kann ist das für mich so sinnlos wie ein Briefbeschwerer.

    • Per Airplay kann man ihn auch ansteuern. Wenn du die gespeicherte Musik nur auf dem Handy hast und die Wohnung verlässt, dann werden alle anderen Speaker versagen.

      Im Kern hast du aber Recht, der HomePod ist kein allzweck-Soundsystem. Es ist nur in Verbindung mit AppleMusic sinnvoll oder als Tonwiedergabe-Gerät für ein Apple TV.

      Das ist ein kleiner Markt, daher mag die Prognose stimmen, dass sie nur ein paar Millionen davon im Jahr verkaufen. Aber für genau diese 2-3 Mio. pro Jahr ist das noch mehr ein Lock-in ins Apple Ecosystem. Insofern sehe ich da kein Problem.

  • Auch ein billigerer HomePod würde sich nicht gut verkaufen da Siri einfach zu schlecht ist.
    Warum nehme ich intelligente Lautsprecher? Richtig um fast alles sprachlich steuern zu können. Beim HomePod mit Siri geht halt nur AppleMusic, aber die meisten haben mehr wie das.
    Dann das Problem wenn ich die Funktion mit Nachrichten lesen und mit Siri verschicken aktiv hab. Dank fehlender Stimmerkennung kann jeder Besucher alles Abfragen oder verschicken über meinen Account.
    Warum sollte man also einen billigeren HomePod kaufen? Damit dann wieder billigere Bluetooth Lautsprecher der Konkurrenz besser sind?

    • Das sehe ich ähnlich. Den HomePod günstiger zu machen bringt erst etwas, wenn man ihn aktiv als Siri vermarkten kann.

      Bis dahin ist es ein Top-Lautsprecher und für den Preis sogar sehr konkurrenzfähig. Es ist ein Apple Music Gadget, was nebenbei Nachrichten vorlesen kann und Licht an und aus macht. Mehr nicht. Der Fokus liegt eindeutig auf Musik und das macht er verdammt gut. Aber das brauchen nur wenige bzw. es sind auch wenige Leute bereit, für guten Musik-Klang dreistellige Summen auszugeben.

      • @bluenix Naja ich habe für guten Musik Sound schon etwas viel besseres. Das ist ein Teufel Soundsystem, da kann und wird ein Bluetooth Lautsprecher (auch der HomePod) nicht mithalten.
        Ich würde den HomePod gerne mal gegen den Teufel One M (390€) antreten lassen. Ich glaube hier bekommt man von Teufel halt schon was besseres fürs gleiche Geld.

      • Wenn ich gut Musik hören will hol ich mir was von Teufel, B&O oder Bose. Die machen das fürs gleiche Geld besser und billiger.

        Der HomePod soll ein smarter Lautsprecher sein. Dafür ist Siri aber 2-3 Jahre hinten dran und das holt Apple auch nicht mehr auf.

    • Würde man den HomePod nur als AirPlay Lautsprecher sehen und das Thema intelligent ausklammern, würden wahrscheinlich 99 % aller Kommentare hier ganz anders ausfallen.

  • Danke, aber ich bleib einfach bei Sonos!

  • Natürlich kann man seine gespeicherte Musik abspielen! Woher stammen solche Falschaussagen?
    Man kann alles über AirPlay wiedergeben, alles andere wäre ja auch total Schwachsinnig!

  • Equalizer? Muahahaha! Schon die Integration in iOS ist eine Frechheit! Apples Pfund sind macOS und die qualitativ hochwertige Hardware. Alles andere ist Driss. Ich bete täglich zum Gott der Vernunft, dass sie das nicht auch noch verbocken mögen. Allerdings High Sierra …

  • MemoAnMichSelbst

    Also ich sehe noch keinen Grund das Ding zu kaufen. Alexa bietet eine funktionierende Multiroom Funktion. Die Sprachsteuerung ist gut. Man kann selbst an die „günstigen“ Dots jeden x-Beliebigen Lautsprecher anschließen und sie in der ganzen Wohnung verteilen. Man kann sogar mittlerweile Routinen mit Musik starten, sodass man morgens als Wecker das Licht in den Räumen anmachen kann, sich die Nachrichten vorlesen lassen und dann Musik überall starten lassen kann. Bis Apple so weit ist, dauert es noch.

  • Preis und Nachfrage spielen hier eine große Rolle … Sonos günstiger und auch nicht viel schlechter . Und dann muss man sagen es gibt ihn noch nicht mal bei uns . aber der Preis wie typisch Apple ist dafür definitiv zu hoch !

    • Sonos hat die Preise erst nach dem HomePod gesenkt, weil sie genau davor Angst haben. Der HomePod spielt klanglich nämlich mindestens in der Play3-Kategorie.

      Aber du hast Recht – die Nachfrage ist aufgrund des Preises einfach geringer. Ich glaube aber auch nicht, dass Sonos von seinen Play 3 Speakern mehr als 2 Mio. pro Jahr verkauft. Der Markt ist einfach kleiner.

      • Bei den Preisregionen greift man schon eher zu etablierten Lautsprecher-Herstellern, wie Bose, Teufel oder B&O usw.
        Hier bekommt man klar bessere Bluetooth Lautsprecher. Ich finde es auch Schwachsinn dass der 350$ HomePod mkt Alexa und Sonos oder den Google-Dingern verglichen wird. Das sind smarte Lautsprecher die was können. Der HomePod ist ein möchtegern smarter Lautsprecher der den Fokus auf Klangqualität gelegt hat. Dann vergleicht ihn auch mit solchen Lautsprechern.

      • Das stimmt, man sollte aber auch nicht vernachlässigen, dass jeder dieser Hersteller eine andere Signatur hat und somit ganz andere Kundenkreise bedienen will. Man kann das einfach so nicht vergleichen, da jeder andere Hörgewohnheiten und auch Ansprüche hat. Wenn ich einen Lautsprecher für 400 € kaufe, ist mir die Intelligenz absolut wumpe. Man müsste das er so sehen, dass jemand, der abseits vom Lifestyle viel Geld für ein Produkt ausgibt, gewisse Erwartungshaltungen und Ziele damit verfolgt. Bei Apple ist es ja bislang so, dass die Produkte nur wegen der Marke gekauft werden, nicht aber primär wegen einer Ausstattung oder Qualität. Wenn wir Sound wichtig ist, dann kaufe ich das Produkt was mich auch optisch am meisten anspricht. Wer aber doch viel Geld für Audioprodukte ausgibt, möchte vielleicht eine gewisse Authentizität. Wenn ich einen Lautsprecher beispielsweise im Musikfachhandel, einen aktiven Studio Monitor, für 350 € kaufe, bekomme ich dafür schon was richtig ordentliches. Das wäre der Vergleich, wenn ich nur von einem Lautsprecher ausgehe. Ich muss den HomePod aber als Sound-System betrachten, da wäre der beim Bamster pro von Teufel preislich recht nahe angesiedelt. Durch den Akku Betrieb mit Bluetooth zielt er aber auch wieder auf einem ganz anderen Käuferkreis ab. Stelle ich aber Intelligenz in den Fokus, ist selbst so nass kein Vergleich, wenn Mann Das Ökosystem vergleicht. Eigentlich ist es primär die Frage, welchem Anbieter ich vertraue. Amazon vertraue ich nicht, da kann Alexa so gut sein wie es will, Sonos gefällt mir klanglich nicht, der play fünf vielleicht gerade noch. Den play drei habe ich nicht gehört, die unterschiedliche Abstimmung die ich in den Läden gehört habe, Miss fiel mir allerdings. Der HomePod es trotzdem vergleichsweise günstig, zumal er auch Stereo kann und es Hersteller gibt, Devialet als Beispiel, die preislich deutlich darüber angesiedelt sind. Das kuriose nur dabei, selbst der goldene Devialet klingt für meinen Geschmack absolut unausgewogen und daher unbrauchbar. Das Komplettsystem kostet übrigens rund 5300 €. Wer in Frankfurt wohnt, kann neben dem Apple Store ja mal in den Fleckship-Store gehen und Probehören.

  • Er wird gekauft, weil er am besten ins Apple Ökosystem passt, so einfach ist das und sobald die Software komplett fertig ist wird der Absatz auch besser. Wieso sollte man sie zwei Geräte für den gleichen Raum kaufen sollen wenn sie noch nicht Multitouch fähig sind ;) also einfach auf das Update warten und gut is.

    • Genau so. Werde mindestens einen kaufen. Und die „nichtanpassbarkeit“ durch EQ oder so ist für mich eher ein feature. Stört mich bei jedem neuen fernseher, dass man da rumeinstellen muss…

      • Jonny dein ernst? Was „muss“ man bei nem neuen TV am EQ rumspielen? Das macht man nur wenn man mit den voreingestellten Bild und Klangbildern nicht zu frieden ist.

        Solltest du bei Apple auch nicht zufrieden sein, wegen zuviel Bass und zu wenig Höhen, stehst du halt da und kannst es nicht.

        Aber ich muss sagen du bist für Apple der perfekte Fanboy. Dir könnte man auch Scheiße als „Feature“ verkaufen und du würdest sie für 100€ kaufen wenn ich da nen Apple-Logo draufbekomm.

      • Hahahaha Jonny, du bist nen Witz. Bei keinem TV musst du mit dem EQ etwas einstellen. Die haben dir auch schon alles vorgegeben, genau wie dein geliebtes Apple.
        Das Feature kannst du nutzen falls dir das Klangbild oder die Bildwidergabe nicht gefällt.

        Du schreibst hier das du gut findest dass es das nicht gibt, eine Einstellmöglichkeit. Ich hoffe du hast solch räumliche Gegebenheiten dass der Bass vom HomePod schön dröhnt und dann kannst du ihn nicht runterdrehen.

        Wo kommen so Leute wie du eigentlich her? Ich dachte die gibts nur auf RTL2.

    • @daniel das Problem ist halt das die meisten mit Apple Music eben nicht nur das haben sondern auch Spotify ider andere Streaming Dienste.
      Möchtest du Spotify usw nutzen, stellst du nämlich doch wieder einen anderen smarten Lautsprecher in die Bude. Bei Apple Music ist man eingeschränkter wenn man nicht nur die Charts hört.

  • Ein weiterer Homepod der das gleiche kann, für weniger Geld?
    Was für ein BULLSHIT….lasst das entwickeln, verbessert/schaltet dem vorhandenen die beworbenen Features frei auf die er immernoch warten muss und macht DEN einfach billiger?

    Kopf an, Gier aus.Meine Fresse.

  • Der HomePod wird gerne mit Lautsprechern verglichen, bei denen das Paar günstiger ist als der Apple Einzellautsprecher, etwa mit dem Sonos Play 1. Fairer wäre es natürlich ihn mit mit Lautsprechern in einer ähnlichen Preisklasse zu vergleichen, beispielsweise dem Bang & Olufsen Beoplay M5 mit Multiroom Fähigkeit, AirPlay, Chromecast, Bluetooth, Line-in und Spotify Connect. Apple kann ausser Airplay nichts davon. Dafür hat es das ärgerlich schwache Siri.
    Ich habe noch nie den HomePod gehört, aber es würde mich mehr als nur überraschen, wenn Apple mithalten könnte. Immerhin spielt B&O seit Jahrzehnten in der Liga der unter Experten anerkannten High End Audio Hersteller.
    Mit: einem Preis von beispielsweise €479 bei Amazon bekomme ich eindeutig mehr fürs Geld.

    • So siehts aus. Da kann man auch weitere Hersteller wie Teufel oder Bose nehmen. Bei Teufel kostet so ein Lautsprecher sogar nur 370€ und ich weiß das ich da besseren Klang mit besserer Qualität bekomm.
      Apple hat hier einfach einen komplett überteuerten Kabelgebundenen Bluetooth Lautsprecher aufn Markt geworfen.

      • Leider NEIN. Der Lautsprecher kann nicht einmal Bluetooth. Wirklich ausschliesslich nur Airplay, sonst rein gar nichts.

  • Wieder so ein Kickstarter Projekt von Apple.

    Irgendwann wird dann die essentielle Funktionalität wie Stereo und Multiroom nachgereicht.

    Von einer hochwertigen Sprachsteuerung gar nicht erst zu reden.

  • Für nur ein Lautsprecher ist der Mülleimer einfach zu teuer. Wenn Siri endlich annähernd den Funktionsumfang von Alexa hat könnte die Kiste evt. für mich noch interessant werden. Im Augenblick auf jeden Fall nicht. Daran ändert auch ein günstiges Modell gar nichts.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23307 Artikel in den vergangenen 6030 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven