ifun.de — Apple News seit 2001. 23 281 Artikel
Apple reduziert Bestellungen

Die Lager bleiben gut bestückt: HomePod verkauft sich schleppend

Artikel auf Google Plus teilen.
90 Kommentare 90

Wie viele Einheiten des Siri-gesteuerten HomePod bislang über die Tresen der Apple Stores gereicht wurden, wird bis auf Weiteres Apples Geheimnis bleiben. Apple selbst verbucht den Speaker in der Kategorie „Andere Produkte“ und informiert auch im Rahmen der regelmäßigen Quartalszahlen-Bekanntgabe nicht über die abgesetzten Stückzahlen.

Homepod Zahlen

All zu rosig dürfte das Geschäft mit den intelligenten Lautsprechern, die auch 62 Tage nach dem Verkaufsstart weder über AirPlay 2 noch über die angekündigte Multiroom-Funktionalität verfügen, jedoch nicht sein. Dies stellt der Wirtschaftsnachrichten-Dienst Bloomberg fest.

Während die Anzahl der geschätzten Vorbestellungen initial einen erfolgreichen Verkaufsauftakt vermuten ließen, scheint sich die Nachfrage seit der Store-Verfügbarkeit der Player deutlich reduziert zu haben.

Stellenweise weniger als 10 Geräte pro Tag

Unter Verweis auf anonyme Apple-Mitarbeiter meldet Bloomberg, dass einzelne Filialen weniger als 10 Modelle am Tag absetzen würde – die Lagerbestände schrumpfen in Zeitlupe.

Während der ersten 10 Wochen nach dem Verkaufsstart erkämpfte sich Apples HomePod einen Marktanteil von satten 10% unter dne smarten Lautsprechern. Demgegenüber stehen Amazons Echo-Geräte mit 73% und Googles Home-Familie mit 14% […] Drei Wochen nach dem Start sank der wöchentliche HomePod-Umsatz dann auf durchschnittliche 4% in der Kategorie der intelligenter Lautsprecher […]

Wie mit der Angelegenheit vertraute Personen berichten, soll Apple inzwischen sogar die Bestellungen bei den Zulieferer-Betrieben reduziert haben. Hierzulande soll Apples HomePod „im Frühjahr“ in den Markt starten, hat also noch bis zum Sommeranfang am 21. Juni Zeit.

Marktanteile

Smarte Speaker: Die Marktaufteilung im Überblick
Donnerstag, 12. Apr 2018, 9:56 Uhr — Nicolas
90 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Könnte am Preis und den mageren Funktionen liegen. Ne dämliche Alexa kann ja schon mehr und kostet nen Drittel

  • Tja, wer zu spät kommt, wird bestraft mit Lagerhaltung…

  • Ich würde mir das Ding auch nicht kaufen, weil Apple ja noch nicht mal AirPlay 2 veröffentlich hat.
    Was ich ziemlich schwach finde …
    Wenn Siri schon „dumm“ ist, sollte er doch wenigstens mit dem abspielen von Musik überzeugen …

    • Siri muss auf jeden Fall konkurrenzfähig werden, damit der hier einzieht. Selbst auf englisch sind alle Konkurrenten meilenweit voraus und kosten dabei noch viel weniger

  • Ich möchte nicht direkt sagen er wäre zu teuer. Im vergleich zu anderen Hochwertigen Lautsprechern ist der Preis wohl ok, würde aber bestimmt auch nicht schaden, wenn er 59-70€ günstiger wäre.
    Was aber ganz klar fehlt derzeit ist ein „Home Pod mini“ wie der echo dot für maximal 99€.
    Eben mit der Möglichkeit eine bestehende Anlage anzuschließen, aber auch um Geräte im ganzen Haus zu verteilen.

    • Die Sache ist die: Ist der Lautsprecher überhaupt so hochwertig wie es einem die Marketingabteilung propagiert?

      • Ja ist er. Habe mir einen in Amerika gekauft und bin rein von der Klangqualität überzeugt und überrascht.
        Siri ist leider nicht ganz up to date.
        Die Klangqualität übertrifft alle anderen die den selben Formfaktor haben. Wenn dann mal Airplay 2 da ist und Multiroom unterstützt wird bzw. 2 Homepod´s nebeneinader arbeiten, für echten Stereo Sound, dann geht da sogar noch mehr.

  • Für den Preis kann der HomePod momentan auch einfach viel zu wenig. Abgesehen davon, haben viele Leute wahrscheinlich auch schon entweder eine Multiroom-Lösung zuhause oder nutzen einen deutlich günstigeren Echo Dot an vorhandenen Anlagen. Siri zur Steuerung der Smarthome-Komponenten funktioniert auch nur im gewissen Rahmen.
    Nüchtern betrachtet, ist der Homepod mit zuwenig herausragenden Eigenschaften in den Markt gestartet. Sie hätten das Ding erstmal vernünftig zuende entwickeln sollen und nicht so früh am Markt ankündigen.

  • Würde ihn mir schon gerne Kaufen aber wenn das Deutsche Model aber gibt es ja noch nicht

  • Wie man gut Kopiert hätte sich Apple ja mal von den Chinesen abschauen können!

  • Hmmmm ich frage mich wieso das so ist?

    Vielleicht weil das Ding fuc*king 350 EUR kostet und ich dafür 3 Große Und eine kleine Alexa fürs Bad bekomme und somit mein ganzes Haus vernetzt habe?

    Oder weil mich Alexa einfach viel besser versteht als Siri und ich in Verbindung mit IFTTT und Harmony Hub mein ganzes Haus per Sprache steuern kann?

    Meine unveränderte Meinung, und die habe ich seit der Enthüllung des Preises bei der Keynote, ist, dass dieses Teil eine komplette Fehlproduktion ist. Genauso schlecht wie aktuelle MacBook Pros ohne einen USB Anschluss auszuliefern…..
    Der Klang mag ja vieöleicht wirklich besser sein, weiss ich nicht. Aber idR hört man Musik doch eh über eine Anlage….und wenn kauf ich mir ein Sonos oder häng an den Echo Lautsprecher.

    Ich habe und hatte fast alles von Apple. MBP (2009 und 2013), iMac, MacMini, iPhones seit 3GS, Watch, EarPods, iPads und was weiss ich noch. Aber niemand kann mir so hart auf den Schädel schlagen, dass ich mir für 350 EUR eine Siri ins Haus hole die seit gefühlt 2013 keinen Fortschritt mehr erlebt oder ein MBP für !!!!!2600EUR!!!!! (ALTER!!!!) mit mieser Tastatur und ohne USB Anschluss kaufe. So gut ich auch mit Apples Produkten klarkomme….ne. Im Leben nicht Timmy

    • Das Teil ist primär ein Lautsprecher und dadurch den Preis verglichen mit der Konkurrenz wert.

      Das smarte ist on top, aber den dot bzgl des Preises damit zu vergleichen, ist ein Witz

      • Dass ich mir aber für den selben Preis ZWEI Sonos Play:1 plus (wenn ich noch einen 30er drauflege) einen Echo Dot kaufen kann ist Dir schon klar!? – Und Alexa funktioniert leider wirklich deutlich besser als SIRI!

      • @ Tonmeister: Kann man den Sound von Sonos Play:1 mit dem vom HomePod vergleichen? Oder ist der HomePod besser?

        Also für mich würde die Lösung aber z. B. nicht in Frage kommen, weil ich keine Lust habe auf noch ein externes Gerät (in dem Fall Echo Dot)? Ich bevorzuge All-In-One-Lösungen. Ist aber mein persönlicher Geschmack.

      • Einfach zu teuer und viel schlechter als Alexa. Sowohl beim Leistungsumfang als auch beim Verständnis.

    • @ chriss: Zum Teil muss ich dir zustimmen in dem ein oder anderen Punkt. Aber du vergleichst Preise von einem Lautsprecher mit dem von einem Smartspeaker. Wie ddjjmm schon schrieb: „Das smarte ist on top, …“ und diese beiden Geräte anhand vom Preis zu vergleichen macht keinen Sinn.

      Ich habe keine Anlage und höre über Lautsprecher, für mich würde der HomePod also in Frage kommen. (Auch wegen meinem AppleTV).

      Ich weiß nicht was du mit Siri alles steuerst oder wie, aber ich komme in 90% der Fälle klar. Wahrscheinlich gibt es Anwendungsfälle bei denen es schlechter läuft, die ich aber über den Mac, iPad oder iPhone erledige und es einfach nicht merke. Ansonsten steuere ich meine HomeKit-Geräte ohne Probleme über Siri.

      Ob Siri jetzt besser ist als Alexa das weiß ich nicht, weil ich im Apple-System bin. Aber mir reicht Siri im Moment.

      Ich denke das Ding verkauft sich nicht gut, weil viele damit noch nichts anfangen können (schlechte Präsentation wie bei der AppleWatch) und weil es im Moment noch zu limitiert ist.
      „Schnell auf den Markt bringen und dann in freier Wildbahn testen.“ – das fordert der Markt (bzw. die Techguys).

  • Das freut mich irgendwie das sie mit ihren überteuerten Konzept und pseudo Öko Konzern Gelaber auf die Klappe a la „wir arbeiten mit erneuerbaren Energien und bauen gleichzeitig nicht repariebare Produkte“ auf die Klappe fallen. Diese aufdrücken ihres Apple Kosmos erinnert mich stark an SONY. die hatten das damals auch immer wieder versucht und wurden von hinten überholt. Ich bin gespannt wie lange es noch dauert bis es einen alternatives iPhone für mich auftaucht.

    • Interessant, dass du Sony erwähnst, vor vielen Jahren gab es einen Artikel a la „wird Apple das neue Sony?“ Müsste man mal raussuchen.

      • ich habe das in den 90ern aktiv verfolgt. All ihre alleingänge wurden von der restlichen wirtschaft nicht unterstützt. der genickbruch kam meiner meinung als ihre dvd player keine gebrannten dvds abspielen ließ und sie selbst nicht aufnehmen konnten. no name anbieter überranten das feld und das ende der grossen namen war eingeläutet

    • @Mickflick: Woher willst du wissen ob Apple das Ding reparieren kann oder nicht?

      • laut ifixit ist alles verklebt und so nicht zerstörungsfrei zu öffnen. Und die Jungs kennen sich aus. Es geht ja nicht darum ob apple das kann oder nicht. Es geht darum das apple nicht möchte das DU es kannst. Sie verlangen für die Reparatur einen Preis der dich überlegen lässt ob du dir nicht lieber gleich einen neuen kaufen solltest. Immer mehr Menschen denken sich halt ob diese Ressourcenverschwendung für sie OK ist. Bei den Iphones ist es das gleiche…

  • So muss das sein. Abstrafen für schlechte und fehlende Leistung und den Preis.
    Vielleicht wachen sie endlich mal auf.

  • Das war abzusehen, aber trotzdem finde ich erstaunlich wie schlecht sich Google schlägt, obwohl sie auch mit mehreren am Markt sind und auch länger, sieht das nicht wirklich besser aus

  • Sebastian.Hoener

    Super dann bekommt man ihn billiger!!!! Google Home und Alexa hab ich ja auch!!!

  • Und ich sitze hier und will einen oder zwei sogar kaufen und darf es nicht. Frühjahr… Hauptsache die reizen das Zeitfenster bis 21.06. nicht aus

  • Abstrafen schlechter Leistung … so so , hast du so ein Gerät überhaupt? Warst du in der Lage die schlechte Leistung zu testen ? Ich denke beides kann mit nein beantwortet werden! Preislich hätten 70-100 Euro weniger den HomePod denke ich deutlich attraktiver gemacht das ist sicher. Ich habe den HomePod nun schon eine Weile und mittlerweile bin ich wirklich sehr zufrieden. Klanglich super , Bedienung ist mehr als einfach und selbst mein Tv Soundsystem musste weichen und es war kein günstiges.Wenn die Software auf deutsch so gut für Lampen usw. funktioniert wie auf englisch habe ich diesen Kauf keine Sekunde bereut .

    • Naklar. Der HomePod war besser als ein Soundsystem für 1000€ von z.B. von Bose oder Teufel.
      Wenn das so wäre, würde Apple tausende HomePods pro Tag verkaufen.

      Außerdem ist und bleibt Siri mehr als unsicher. Jeder könnte sich Nachrichten vorlesen lassen oder welche verschicken.

      • Glückwunsch zum HomePod. Wenn er wirklich so gut klingt, ist es um so mehr ein jammer, dass Apple freiwillig so viel Potential verpuffen lässt. Es gibt ja tatsächlich viele Interessierte, aber eben zu viel was einem vom Kauf abbringt – auch mich. Dabei wäre ein Apple Produkt mit dem ich räumeübergreifend meine Musik aus iTunes samt Playlisten (also das was schon vor Apple Music existierte) mitnehmen kann und im großen Radius per Siri HomeKit und AppeTV zuverlässig bedienen kann sehr schmackhaft. So ein Produkt muss eigendlich für so viele wie möglich Interessant sein. Das was rausgebracht wurde, ist leider zu beschränkt um Amazon und Co das Wasser zu reichen, das müsste Apple wissen… schade

      • Du vergleichst Äpfel mit Birnen ….aber trotzdem gehe ich gerne darauf ein . Ein Bose oder Teufel TV-Sound System ist denke ich klanglich und funktionell nicht wirklich vergleichbar und das zum Glück da es andere Funktionen erfüllen soll. Was ich meine ist in meinem Fall das ein 300 Euro TV-Soundsystem vom Klang deutlich schlechter war und daher weichen konnte, ein mobiler Bose Lautsprecher damals so um die 350 Euro ebenfalls da er die Lautstärke des HomePod nicht schafft. Alleine der Platz der dadurch entsteht ist schon was wert und da war ja noch der Subwoofer zu der Soundbar der nicht mehr erreicht hat als der HomePod . Alles in allem sind 2 Geräte mehr oder weniger unnötig geworden die beide schon mal ca 650 Euro gekostet haben. Der Platz und das Design des HomePod passt wunderbar und unauffällig zu meinen Möbeln.Siri ist ja nun mehrfach im Haushalt vorhanden wenn man sich einen HomePod anschafft und bis die deutsche Software Version kommt sollte das passen wenn man kein Englisch kann. Jeder sollte sich einfach im Klaren sein das keins der aktuellen Geräte wie Google Home Alexa oder halt der HomePod die Eierlegendewollmilchsau ist und jeder selber entscheiden muss was er will/braucht und sich leisten kann. Den HomePod aber als Schlecht oder Schrott zu bezeichnen ist einfach unsachlich und falsch!

      • @frankfaster Jede Soundbar stellt den HomePod atm noch in die Tasche da er kein Stereo kann.
        Damit du das dann gleichwertig vergleichen kannst brauchst du 2x HomePod wenn es Apple schafft die dann Stereo zu befeuern. Da biste dann schon bei 700€.
        Für 700€ kauf ich dir was bei Teufel da willste kein HomePod mehr.
        Ich mach ihn nicht schlecht, aber man muss hier auch nicht behaupten er wäre bessere als ne ordentliche Soundbar.
        Mehrere Test haben gezeigt das er beim Sound bei Sonos mithällt, nicht übertrifft. Dann halt noch die Beschränkungen weil kein Stereo atm und Siri was weit hinten dran ist.

    • Ja klar…und die Tester sind alles Hohlbirnen ohne Gehör.
      Die Vergleiche (spez. aus USA) mit EINEM Sonos Play:1 für 159€ gingen unentschieden aus. Bei zwei Play:1 ist im Stereo-Setup war Sonos mit Abstand vorne.
      Also…warum sollte jemand auf diesen Lautsprecher scharf sein? Und welche Soundbar musste den weichen?

    • Du nutzt also „einen“ HomePod an deinem Fernseher? Wie bekommst du den Ton darüber ans laufen und vor allem Mono statt Stereo?

  • Mal ne Frage in die Runde: hat es jemand geschafft die koogeek steckdosen mit alexa zu steuern?

  • Finde auch, dass zu wenig geboten wird… Mal abgesehen von den grundlegenden Multiroomfunktionen die fehlen, müsste diese ganze Beschränkung auf Apple Music nicht sein – eine zusätzlichle steuerung der lokalen Musikfreigabe (wenn der Rechner an ist) wäre bestimmt machbar gewesen … Das meiste das beim HomePod fehlt ist software seitig, da kann er leider noch so gut klingen. Generell könnte Siri soviel mehr – auf alle Geräten. Geht sehr schleppend voran… Wieso kann ich wenn ich mit AppleTV verbunden bin nicht durch Siri am iPhone das ATV steuern? Dazu muss ich extra die Siri Taste der ATV Fernbedienung verwenden, und diese kann dann nur noch ein bruchteil vom Siri auf dem Handy… Sind dann sozusagen pro Gerät ein eigenes Siri, das ist nicht wirklich „smart“

  • Ist halt ein unfertiges Produkt und zudem noch sehr teuer. Da hat Apple mal verpennt.

  • Ich wünsche hier beim ersten Produkt von Apple überhaupt einen Flop ! Bitte ganz ganz doll auf die Nase fallen, am besten noch mit nachtreten.

  • Mit Spotify Connect würde ich mir den sofort holen, aber wer Grenzen schafft kann dann ruhig zuschauen wie die Lager voll bleiben und die Zahlen rot werden

  • 199€ hätten dem Ding so gut getan. Ich würde direkt 2 Stück kaufen. Aber das ist leider typisch Apple. Gieriger als jeder Rabe.
    Nicht falsch verstehen. Ich bin zu Hause komplett mit Apples produkten ausgestattet und bin ein großer Fan deren Produkte.

  • Erinnert mich aber stark an das erste iPad damals. Alle haben aufgeschrien – keine Kamera, Apps noch nicht angepasst und, und, und … – habe mich strikt geweigert diese erste Generation zu kaufen, aufgrund der oben genannten Punkte. ABER so hat Apple, trotz vieler Kritikpunkte, die Leute angesprochen, die diese Mankos ignorieren können/nicht benötigen und ihr „haben will“ befriedigt und vor Allem es zu einem Gesprächsthema gemacht (Fuß in die Tür). Als dann die zweite Version rauskam, war ich aber sofort Feuer und Flamme für dieses Gerät, was mich beim ersten iPad störte/mir fehlte wurde umgesetzt … wird den HomePod, so denke ich, auch mit der zweiten Generation ereilen, und boom – once again, amazing

    • Tja wenn da nicht Siri als eines der Hauptfeatures wäre…und man nicht wüsste wie gut Alexa ist… ja vielleicht dann, aber so ist es eben nun mal nicht. Würde Amazon einen vergleichbar guten Klang in seine Echos bekommen könnte Apple mit seinem HomePod völlig einpacken. Ich habe das Gefühl Apple will Siri garnicht verbessern. Apple war seinerzeit mit dem iPad wegweisend, der HomePod ist es meiner Meinung nach nicht. Mit der aktuellen Siri und ohne Drittanbieter Unterstützung wird das auch nichts.

  • Bei diesem Dummerchen ist es nicht anders zu Erwarten.

  • Tut mir leid aber i h bringe es nicht fertig den Artikel ganz zu lesen, bei der Meldung „Lager sind gut bestückt“ bin ich raus. Denkt denn irgendwer Apple würde den HomePod nicht gerne in anderen Ländern anbieten wenn er in ausreichender Stückzahl vorhanden wäre!

  • Nicht zu früh schadenfreuen und „tja“-posts schreiben ;)

    Es beginnt grad erst….die haben nichts verpennt.
    Ihr seid zu ungeduldig. Entspannt abwarten. Wird schon noch besser werden mit der Zeit.
    War doch bei der Watch auch so.
    Und sooo teuer sind die Pods nun auch nicht, wenn man den Klangtests annähernd Glauben schenken kann. Ich probiere ihn mal aus, wenn er nach D kommt.

    • Wenn man den Klangtests glauben darf sind sie ca. 149€ zu teuer. Wenn man die gelieferte Leistung mit einberechnet sieht es ganz dunkel auf dem Markt aus.
      Apple muss schnellstens abliefern…

      • Na, da hilft es dann sehr, sich selbst ein Bild zu machen. Die neutralen und unvoreingenommenen Nutzer zeichnen ein Bild, das Lust auf mehr macht.

  • Ich würde mir gerne einen kaufen, aber leider ist das in Deutschland ja noch nicht möglich.

  • Erstaunlich was die Leute alles wissen. Vermutlich ist es hier so wie beim iPhone X und der Watch: totale Flops halt mit Millionen Stück Verkäufen. Die Quartalszahlen kommen am 1. Mai…

    • Ich glaube in der Tat, dass sie davon nicht die Millionen Stück verkaufen. Aber das Ding überzeugt erst, wenn man damit mal gespielt hat bzw. ihn gehört hat. Das wird nach und nach passieren, wenn Leute damit im Store spielen oder man ihn bei Freunden mal ausprobiert.

      Dann geht das recht schnell – denn der Klang ist für die Preislage wirklich 1A (…und ja, ich habe einen).

      • Der Klang ist aber nicht das was die Echos ausmacht. Die Echos sind in erster Linie Heim Sprachassistenden und keine Highend Lautsprecher. Die Leute wollen zuhause damit ihr Smarthome Steuern, Timer stellen, Wecker stellen, Nachrichten hören, Blödsinn damit machen und Radio hören. Was kann der HomePod? Er kann guten Klang und hat eine miese Siri an Board, die kaum etwas kann und es ist zwingend ein Apple Musik Abo notwendig, letzteres wird wohl sehr viele Leute vom Kauf abhalten. Ich vergleiche Siri immer wieder mit Alexa und Siri ist im Vergleich einfach nur Schei.e!

  • Ich habe mir einen gekauft und ja, der Klang ist wirklich sehr gut. Es ersetzt keine 2 großen Standlautsprecher und einen Top-Verstärker, aber für jeden, der sonst nur Blutooth-Lautsprecher oder Regallautsprecher hat, ist das ein Schritt nach vorn (Ausnahmen bei den Regallautsprechern gibt es natürlich).

    Was Siri angeht – mag sein, dass Amazon und Google smartere Assistenen haben, aber ich persönlich will gar nicht mit Assistenten mehr sprechen außer einen Timer zu starten, Wekcer zu stellen, mir Nachrichten oder Musik vorlesen / vorspielen zu lassen oder mein Licht an- und auszuschalten. Der Rest war und ist für mich persönlich Spielerei. Mag sein, dass sich das für mich mal ändert – im Moment nutze ich den HomePod nur für Musik und das versteht er ziemlich gut und füllt das 40qm Wohnzimmer ordentlich mit Sound. Ggf. hole ich mir noch einen 2. dazu. Mal schauen.

    • Danke für den sachlichen Kommentar!!!

    • Du weißt schon das dann jeder bei dir deine Nachrichten abhören kann und eventuell auch welche schreibt und verschickt. Siri hat keine Spracherkennung.
      Klar kannst du dir 2 HomePods kaufen, die laufen nur noch nicht zusammen.
      Also in den ganzen Test heißt es bisher das er für kleinere Räume, wie z.B. Küche, reicht, aber für nen Wohnzimmer, gerade mit 40qm halt nicht wenn mal mehrere Leute da sind und sich auch unterhalten.

      • Keine Ahnung was du die ganze zeit willst mit „unsicher“? Dafür muss man erstmal in deine Wohnung kommen du Genie. Das heißt der homepod ist so unsicher wie deine Wohnungstür

    • Hi Bloodsaw, ja ich weiß, dass theoretisch jemand meine Nachrichten abhören könnte, wenn er in meiner Wohnung ist oder von draußen reinbrüllt (letzteres ist schwierig).

      Ich weiß aber auch, dass die kleine „Tonne“ die 40qm sehr gut mit Klang befüllt. Nicht so gut wie die 2 Canton Speaker mit über 1m Höhe, aber durchaus genug und auch aus einer Ecke heraus. Er tut das jeden Tag und sogar häufiger als die Canton, weil es so schön einfach ist. Das Ding ist „bequem“.

  • Ich hab meinen HomePod vor 4 Wochen in den USA gekauft und möchte ihn nicht mehr missen. An den Klang kommen weder Bose, noch Sonos, noch sonst Jemand in der Preislage ran. Auch das Feature der Sprachsteuerung Apple Music funktioniert reibungslos.

  • Ich habe einen daheim. Und im vergleich zu einigen portablen B&O, Bose und anderen Lautsprechern (auch Sonos Play 3) schneidet er nach meinem Gehör besser ab. Zumindest in der Preisklasse.

    • Wenn dann müsstest du den HomePod mit dem B&O M5 oder mit den Beolit 17 vergleichen, da wird es aber bestimmt schwer für den HomePod. Die beiden sind in der selben Geräteklasse wie der HomePod.

  • Ich will ihn haben, ist aber noch nicht Verfügbar.

  • je länger ich warte, desto wahrscheinlicher werde ich mich für was anderes entscheiden!

  • Kein Wunder bei dem Preis viel zu teuer das Teil wenn zu alternativen greifen kann wie Google Home oder sonstige Geräte

  • Instagram:Darkchild242

    Ich war es auch satt! Daher habe ich mich jetzt zum zweiten Harman/Kardon Go+Play entschieden. Beide miteinander gekoppelt und man hat wirklich einen phänomenalen Sound. Und zudem komplett frei zu bedienen über Spotify Connect :)

  • Über manche Aussagen hier kann man sich doch ziemlich wundern. Vorweg, ich bin jemand der für Audio Produkte viel Geld ausgibt, aber auch kein Apple Fanboy. Ich bin auch nicht der Ansicht, dass der Lautsprecher zu diesem Preis ultimativ ist. Das gilt aber auch für Sonos und andere Netzverbundene Lautsprecher. Sicherlich wird er gut klingen, davon gehe ich aus. Die Vergleiche mit Alexa sind allerdings ziemlich weit hergeholt und das aus mehreren Gründen: zum einen möchten viele nicht begreifen, dass sie den Lautsprecher günstig bekommen und dafür mit ihrer Identitätsaufgabe und Intimsphäre bezahlen. Ganz gleich, dass viele Features sicherlich ganz nett sind, man diese zum Überleben aber nicht wirklich braucht. Apple hingegen bietet eine Lautsprechern, der vor allen Dingen zum hören von Musik geeignet ist, das kann man von keinem der Echos auch nur ansatzweise behaupten. Ebenso nicht, dass Siri eine fortschrittliche Spracherkennung sein soll, was ich hier nach korrigieren muss ist schon haarsträubend. Da Apple mit Statistiken ansonsten immer sehr schnell ist, kann man eigentlich grundsätzlich davon ausgehen, dass keine Veröffentlichungen Anthony mit schlechten Verkaufszahlen sind. Wenn man für rund 350 €, vielleicht auch 400 €, einen wirklich gut klingenden Lautsprecher bekommt, der sich an das Apple-Universum anlehnt, ist das eigentlich keine Kritik. Viel mehr empfinde ich manche Beiträge als etwas neidvoll, weil man sich vielleicht auch ärgert, dass man den Echo ab einem Punkt ausgereizt hat. Er klingt nicht gut, Alexa klingt emotionslos und wenn man die Wohnung voll davon hat, hat man auch einige 100 € ausgegeben. Richtig gute Musik hören kann man allerdings damit eben nicht. Genauso wie günstig einkaufen, Amazon ist in vielen Bereichen sogar teurer als andere.

    • Der Neid spricht wohl eher aus dir. Dieser ganze Überwachungsparanoia geht mir langsam auf die Nerven. Was soll Amazon & Co mit deinem wertlosen geblubber anfangen, bitte? Schau dir mal an wie grottig Siri & Co ist?! Und jetzt traust du denen ernsthaft eine Lückenlose Auswertung deiner Daten/Gespräche zu? Ein bisschen zu viel SciFi für meinen Geschmack.

      Und wozu benötigen die dafür eine Box a la Alexa? Wieviel Prozent der Bevölkerung besitzen so einen Smartspeaker im Gegensatz zu einem Smartphone? Meine größte Zeit des Tages verbringe ich auf der Arbeit, und Überraschung, den Speaker lasse ich zuhause. Wenn ich meine Freunde besuche, schleppe ich den Speaker auch nicht mit. Am Wochende bin ich unterwegs. Somit fehlt den Speakern diese Aufnahmen, übrigens meiner Meinung nach die wertvollsten.

      Schaut man sich den letzten Werbeclip des Homepods an (einsame Frau (high?) fliegt durch die Wohnung), bezweifle ich dass man wertvolle Infos aus unserer Netflix-Gesellschaft ziehen könnte. Überraschung, unsere Smartphones hat so gut wie jeder mit sich, immer und überall. Aber das lässt dich kalt, oder? Was tust du dagegen? Apple kaufen? Deinen Freunden mit Android klebst du das Mikro ab?

      Ganz ehrlich, es gibt viel mehr möglichkeiten an deine Daten zu kommen. Dein Browserverhalten oder Cookies oder oder, denn egal was du suchst am Ende landest du beim Browser. Du suchst eine neue Badgarnitur? Was machst du? Du suchst im Internet über eine Suchmaschine. Wie siehts da mit deiner Identität aus? Nimmst du die Werbung von Google wahr?

      Wie genial wäre es, wenn ich direkt von Alexa & Co gute Angebote bekommen würde? Schonmal an den Mehrwert gedacht? Mach dich also bitte nicht wichtiger als du bist. Du denkst du bist ja so frei, trinkst Cola, isst bei irgendeiner Fastfoodkette oder nein, du bist ja plötzlich vegan und isst nur Bio, weil du schon immer so viel Wert auf deine Ernährung gelegt hast, fährst ein schickes Auto, hast genau 2 Kinder, im besten Fall ein Junge und ein Mädchen, hältst einen Hund, schenkst deiner Frau zum Valentinstag Blumen und glaubst es ist alles Selbstbestimmung. Träum weiter.

      Und ich verstehe auch nicht, wieso allen Echo-Nutzern in den Mund gelegt wird, dass sie der Meinung sind dass die Echos das beste Klangerlebnis abliefern? Wer sagt, dass denen
      Klangerlebnis überhaupt wichtig ist? Früher wurden alte Küchenradios mit noch miserabler Klangqualität benutzt, die heute von Echos & Co ersetzt wurden. Wo ist also das Problem?
      Fakt ist dass niemand auch nur ansatzweise ein Apple-Produkt a la Homepod vermisst hat, außer die ganz harten Fanboys. Genauso mit der Watch. Best verkaufte Uhr aller Zeiten, Rolex vom Thron geschlagen, komisch nur, dass ich bis dato an einer Hand abzählen kann wieviele ich persönlich kenne, die eine Watch besitzen.

      • Dein 5. Absatz sagt, wie so oft, viel aus über Deine Sicht der Dinge…Das ist doch absolut überflüssig!

        Deine analytischen Versuche sprechen eine ziemlich deutliche Sprache, ardiano.

      • Er wollte eben auch mal was sagen

  • Das Teil hat allerdings ein (kleines) Problem: Siri reagiert vereinzelt vom Handy statt vom HomePod. Ich würde grob 2-5 Prozent schätzen.

  • Da zur Inbetriebnahme zwingend ein iPhone neueren Datums erforderlich ist, ist der adressierbare Markt vermutlich von vornherein ein anderer als ohne diese Einschränkung. Auch danach wird es nicht viel besser: ausser mit IOS oder MacOS Geräten versteht sich dieser Lautsprecher mit nichts. Nicht einmal ein line Eingang! Sorry, für mich ist das einfach zu wenig.

  • Keine Ahnung, wie gut der klingt. Aber mit Airplay 1 (Sony Lautsprecher) hatte ich nix als Probleme. Jetzt steht die gesamte Wohnung voll mit Sonos. Ein dauerhaft angeschaltetes Mikro kommt mir nicht ins Haus. Auch wenn ich sonst alles von Apple habe, der HP geht wohl an mir vorbei…

  • An sich ist so ein denkender Lautsprecher ja eine schöne Sache.
    Wenn aber die Use cases so strikt und absolut unflexibel sind und somit auffällt, was man eigentlich noch alles machen könnte…

    Apple Music – ok, wers brauch. meine Musik gibts dort nicht, und wenn dann nur sehr lückenhaft.
    amazon music und andere Streamingbutzen sind da ähnlich schlecht aufgestellt.

    wieso haben die Sprachassistentenhersteller keine vernünftige API zugänglich, mit der man auch Angebote Dritter ordentlich in diesen Sprachkasten integrieren kann?
    ich würde es schön finden, meine Plex Musiksammlung damit steuern zu können… wird aber nie passieren, weil damit die apfelmusik obsolet wird… trotzdem könnten sich alle Anbieter für mehr individuelle use cases öffnen… solange aber das ausschöpfen des funktionsumfangs mit einem abo für etwas verknüpft ist, wofür quasi die lizenzen hier auf tronträgern vorhanden sind, haben die mit ihrem intelligenten lautsprecher werbewirksam gesehen einen schweren stand…

  • Meine Echos steuern meine Lampen, mittlerweile habe ich eine Menge davon, Alexa steuert auch ein paar Steckdosen, sie stellt oft Timer und ist ein Wecker und ich höre damit „normalen“ Radio. Solange der HomePod das nicht kann brauche ich ihn auch nicht. Ich werde mir lieber dafür einen B&W Zeppelin kaufen da bekomme ich mit Sicherheit grandiosen Klang ohne Kompromisse und er ist mit viele anderen Geräten kompatibel. Ich befürchte Apple könnte mit dem HomePod der erste Flop unter Tim Cook ins Haus stehen, ich hoffe ich irre mich. Man muss Amazon ein großes Lob zu den Echos aussprechen, die funktionieren einfach super. Es ist sehr selten wenn mal etwas nicht klappt. Amazon steckt viel Energie in die Echos und das merkt man auch. Die werden ständig verbessert und funktionell erweitert. Meine Xiaomi Yeelight LED Deckenlampen laufen damit gerade zu erschreckend gut. So gut das ich mein ganzes Haus damit bestücken werde. Noch ein Grund weniger für den HomePod, weil die sind nicht HomeKit kompatibel.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23281 Artikel in den vergangenen 6027 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven