ifun.de — Apple News seit 2001. 34 000 Artikel

Name und Icon verstoßen gegen Regeln

Apple peinlich: „Amphetamine“-Entwickler sollte seine Mac-App umbenennen

56 Kommentare 56

Wenn man sich die Kontroverse um die Mac-Anwendung Amphetamine anschaut, kann man nur den Kopf schütteln. Apple hatte sich am Namen und Symbol der App gestört und dem Entwickler eine Frist zur Umbenennung gegeben. Reger Widerspruch hat Apple in der Folge dann allerdings dazu bewogen, einen Rückzieher zu machen.

Nun ist es keinesfalls so, dass es sich bei Amphetamine um eine Neuerscheinung handelt. Wir haben bereits mehrfach über die mittlerweile sechs Jahre alte App und weitere Anwendungen des Entwicklers William Gustafson berichtet. Die Anwendung hilft dabei, den Ruhezustand des Mac zu kontrollieren und den Rechner wenn nötig am „einschlafen“ zu hindern, daher hat Gustafson seine App nach der chemischen Substanz Amphetamine benannt, die eine ähnliche Wirkung auf den menschlichen Körper hat.

Amphetamine App Mac

Für Apple war bereits dieser Zusammenhang ausreichend, um einen Verstoße gegen die App-Store-Richtlinien auszumachen. Zum Jahreswechsel wurde der Entwickler mit zwei Wochen Vorlauf darauf hingewiesen, dass man seine App zum 12. Januar entfernen werde, sofern er sie nicht umbenenne. Apple hat sich dabei auf eine Regelung berufen, der zufolge Apps, die zum Konsum von Tabak- und Vape-Produkten, illegalen Drogen oder übermäßigen Alkoholmengen anregen, nicht im App Store erlaubt sind.

Während zahlreiche andere Entwickler hier wohl in Panik verfallen wären, und sich den Forderungen Apples schleunigst gebeugt hätten, hat Gustafson seine Nutzer um Unterstützung gebeten. Der Entwickler hat die unsinnige Apple-Drohung offen kommuniziert und darauf hingewiesen, dass seine App nicht nur seit sechs Jahren erhältlich ist und bereits 432.800 Mal geladen wurde, und sich im amerikanischen App Store eines Bewertungsdurchschnitts von 4,8 Sternen erfreut.

Der in der Folge über soziale Medien und unter anderem auch eine Online-Petition aufgebaute Druck wurde für Apple wohl zu groß. Apple hat den Entwickler daraufhin kontaktiert. Im Gespräch mit Gustafson habe ein Apple-Verantwortlicher dann das Zugeständnis gemacht, dass die App weiter unter ihrem alten Name angeboten werden könne. Man habe „erkannt“, dass das Wort „Amphetamine“ und die Tablette im App-Symbol nur metaphorisch und nicht im medizinischen Sinne verwendet werden.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
05. Jan 2021 um 07:27 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    56 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34000 Artikel in den vergangenen 7558 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven