ifun.de — Apple News seit 2001. 38 541 Artikel

Ab 3. November für 28,95 Euro

Apple One Premium: Wissenswertes zum neuen Apple-Abo

Artikel auf Mastodon teilen.
162 Kommentare 162

Zeitgleich mit der Ausgabe von macOS Monterey hat Apple gestern Abend die überraschende Verfügbarkeit des All-in-One-Abonnements „Apple One Premium“ für Deutschland, Österreich und die Schweiz angekündigt.

Icloud Speicherplan

Attraktiv für alle, die schon jetzt für die iCloud zahlen

„Apple One Premium“ wird hierzulande in einer guten Woche verfügbar sein und sich ab dem 3. November zum Preis von 28,95 Euro pro Monat buchen lassen. Eine Handvoll Details zu dem Angebot, das Apple in den Vereinigten Staaten schon etwas länger unter der Bezeichnung „Apple One Premier“ anbietet, haben wir im Anschluss zusammengefasst.

  • „Apple One Premium“ bietet kostenloses Probeabo: Vorausgesetzt ihr habt das reguläre „Apple One“-Abonnement mit Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und 50GB iCloud-Speicher zur Markteinführung im noch nicht ausprobiert, dann könnt ihr „Apple One Premium“ ab 3. November einen Monat kostenlos in Anspruch nehmen.
  • Attraktiv für Familienfreigabe: Vor der Buchung solltet ihr euch jedoch überlegen, eine Familienfreigabe einzurichten, da das Monatsabo zum Preis von 28,95 Euro vor allem für jene Anwender interessant ist, die den zusätzlichen Speicher dann mit ihren Familienmitgliedern teilen können. Nur die wenigsten Nutzer werden die gesamten 2 TB wohl für die eigenen iCloud-Fotobibliothek benutzen. „Apple One Premium“ lässt sich mit bis zu fünf anderen Nutzern teilen und gestattet diesen auch den Zugriff auf Apple Music, Apple TV+, Apple Fitness und Apple Arcade.

Einzelperson Familie Premium

So dürfte Apple den Premium-Tarif ab 3.11 anbieten
  • In Deutschland ohne Apple News+: Im Gegensatz zum Standard-Abo „Apple One“ wird „Apple One Premium“ zwar den Sport-Video-Dienst Apple Fitness+ beinhalten, verzichtet aber auf das Nachrichten-Angebot Apple News+, dessen Europa-Ausbau derzeit alles andere als ausgemacht zu sein scheint. Apple News+ ist weiterhin nur in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien, Kanada und in Australien erhältlich.
  • Das sind die Einzelpreise: Apple Music Familie kostet 14,99 Euro pro Monat. Apple Fitness+ kostet 9,99 Euro pro Monat. 2 TB iCloud-Speicher kosten 9,99 Euro pro Monat. Apple Arcade kostet 4,99 Euro pro Monat. Apple TV+ kostet 4,99 Euro pro Monat. Einzeln gekauft würden für alle Dienste zusammen also 44,95 Euro pro Monat fällig werden.

Apple selbst schreibt:

Kund:innen können sich von jedem Apple Gerät aus für ein Apple One Abonnement registrieren und bekommen auf der Grundlage ihrer bestehenden Abonnements das passende Paket empfohlen, sodass sie sofort mehr für weniger Geld freischalten können. Apple One Abonnent:innen erhalten nur eine Rechnung pro Monat und können ihr Abonnement jederzeit problemlos ändern oder kündigen. Mit der Familienfreigabe können bis zu sechs Familienmitglieder mit ihren eigenen Accounts, Einstellungen und Speicherplatz auf alle enthaltenen Services zugreifen.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
26. Okt 2021 um 19:42 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    162 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Mir wäre momentan die schon länger andauernde Seitwärtsbewegung zu riskant.

      • So ist das aber bei Aktien die eben schon sich Bewährt haben, wenn es da Steil nach oben gehen soll muss in was Riskantes Investiert werden und das es mit Apple so Bergauf geht wusste vor 20 Jahren niemand und seinen wir mal ehrlich ohne iPhone wäre es das auch nicht.

      • Welche lange Seitwärtsbewegung? Ich habe erst im Juni 2020 Apple gekauft und seither +73%. In etwa 15 Monaten.

      • Ich hatte das Short betrachtet und meine die seit Juli diesen Jahres. Vielleicht bringen neue Innovationen ja weiterhin einen kräftigen Aufschwung…

      • Ja nur wird ein deutlich höhere Kapital benötigt damit es eine vernüfige Rendite abwirft. Ein 1.000er bei der Einführung vom iPhone hat bis heute schon einen erheblichen „Gewinn“ eingebracht aber dass sind dann noch nicht 20 Jahre. Bei einen 1.000er vor 20 Jahren bis heute ist der „Gewinn“ deutlich höher.

      • wo schauen Sie den nach? +30% im letzten 12 Mt. ist doch nicht seitwärts?

    • Korrekt, insofern bekomme ich eigentlich alles von Apple kostenlos was so anfällt :D

      • Klar. Du müsstest deine Aktien erstmal verkaufen.

      • Ich finde es so lustig wie viele hier rumlabern nur weil die ein paar € investiert haben und eine rendite von 10 cent aller quartale.

      • Das frag ich mich auch immer :D
        Die Aktie liegt momentan bei knapp 130€ & hat 2020 eine Dividende von ~0,80€ pro Aktie abgeworfen. Da musst du aber reichlich viele Aktien besitzen, damit du von der Dividende deine Apple Produkte finanzieren kannst.

      • Ja, wenn ich bloß die 5-10 Mio€ an Aktien besitzen würde, könnte ich gut von der Dividende leben… <sigh>

      • Sind alles Millionäre. Oder viel wahrscheinlicher. Die labern nur dünnes.

      • @Frank: Wer vor 12 Monaten bspw. 4000 EUR in Apple-Aktien investiert hat muss wahrlich kein Millionär sein. Aber er hat beim Verkauf der Aktien 1.200 EUR Gewinn gemacht und kann sich somit ein schönes kostenloses iPhone holen.

      • Hätte ich 1981 meine 3000 DM anstatt in einen Apple ][e in Apple-Aktien investiert wäre ich jetzt € Millionär.

      • Wo gibt es das iPhone kostenlos?

      • @Hans
        1. Um „mal einfach so“ 4000€ in eine Aktie investieren zu können, muss/sollte man schon etwas besser verdienend sein.
        2. Ging das jetzt ein paar mal & im Nachhinein kann man immer easy sagen: wer zu Zeitpunkt X Summe Y investiertet hätte…
        Wer hat denn genau zum Zeitpunkt X investiert?

        Ich denke, dass das einen sehr kleinen Teil hier ausmacht, der Rest labert einfach nur rum.

      • Man kann auch den Profit rausnehmen, niemand hat hier behauptet man würde von der Dividende leben.

    • Spätestens bei Kund:innen hab ich aufgehört zu lesen. Ich hasse diese Verunglimpfung der deutschen Sprache. Es heißt Kunden, losgelöst vom Geschlecht. Kunden sind sowohl Männer als auch Frauen. Ist meine ganz persönliche Meinung:innen. Und wegen mir aus kann man jedes Wort:innen schreiben wie man möchte.
      Zum Thema. Die Preise sind schon happig. Für 9,99 Euro im Monat verwende ich 2 TB iCloud Speicher, weil mir die 200 GB zu wenig geworden sind. 500 hätten es auch getan, gibt es aber nicht. Und wie soll ich die 2 TB voll bekommen mit 256er SSD? Leider kann man nämlich iCloud Drive:innen (sorry, konnte nicht anders) nicht per WebDAV einbinden.
      Die anderen gebündelten Dienste nutzen mir nix, verwende ich nicht.

      • Bei Kund:Innen habe ich aufgehört zu lesen, worum geht’s?

      • marius müller westerwelle

        Also oben schreibst du, dass du dagegen bist. Dann zeigst du eindrucksvoll, dass du nicht mal verstanden hast wie man es anwendet um am Ende zu sagen, dass du so liberal bist, dass jeder schreiben kann wie er will. Eine Glanzleistung an Gedankendurchfall…

      • Du bist auch richtig erwachsen ^^

      • @Marius Danke!

      • Also ist man nicht erwachsen, wenn man gegen die Meinung einer kleinen aber sehr lauten Minderheit ist, so so. Verbleiben wir doch dabei, dass jeder das so schreibt wie er meint (nur aufs gendern bezogen) und zwar in beide Richtungen.

      • Mozzarella hat Recht. Es ist eine Verunglimpfung der Sprache.

        Es geht hier nicht um ein beleidigendes oder herabsetzendes Wort, welches aus dem Sprachgebrauch getilgt werden muss.
        Es gibt Worte für männliche und weibliche Kunden: Der Kunde und die Kundin.
        Ist man zu faul das zu schreiben, erfindet man „Kund:innen“ und fühlt sich dadurch gut, fortschrittlich, liberal, tolerant, weltoffen…
        Warum nur?

        Gleichberechtigung wird nicht durch solche Kunstworte erreicht. Das ist alles so scheinheilig…

        Wenn diese Fatzkes, weibliche und diverse Fatzkes eingeschlossen, alle mal handeln würden, das leben würden, dann wären wir ganz schnell weiter, als wir es mit solchen Kunstworten je sein werden.

        Apropos: fühlt sich der diverse Kunde, respektive die diverse Kundin oder besser die diversen Kunden, durch Kund:in einbezogen?

        Die toleranten und liberalen deutschen Oberlehrer haben wieder etwas gefunden, was sie verbissen gegen die ganzen Intoleranten durchprügeln müssen. Denn da besteht Weltverbesserungsbedarf, wenn nicht Weltrettungsbedarf. Bei solcher Dringlichkeit muss Null Toleranz gegen Andersdenkende gelten.

        Vielleicht hilft ein bissken Entspannung. Mal das Erheben des deutschen Zeigefingers und der eigenen Moral unterlassen.

        Denn Toleranz beinhaltet auch die Befürchtung, der Andere könnte Recht haben. Sagte zumindest Tucholsky.

      • Ich hab bei „Und wegen mir aus“ aufgehört zu lesen.

      • Zu jedem Kommentar, in dem gegendert wird, schreibst du diese immer fast gleichen Zeilen.
        Was mich daran am meisten stört ist, dass Lesende den Eindruck erhalten können, dass es viele wie dich und deiner Meinung gibt. Ist aber zum Glück nicht so. :)

      • Sorry, er ist nicht alleine. Nicht Worte sondern Taten führen zu Gleichberechtigung (und Toleranz)

      • Wenn Du Dich da mal nicht täuschst…. ;-)

      • @Tim
        Wen genau meinst du? Sind mehrere gegensätzliche Meinungen aufgeführt, da wäre ein Namen erwähnen schon hilfreich.

      • Es gibt Worte und Wörter.

      • @Tim also hier ist zumindest noch einer den es genau so nervt wie mozarella

      • Woher willst du das wissen. Laut Umfragen sind ca 80% der deutschen gegen die Gendersprache.

      • Mir kommt es so vor als ob man euch entmannt so wie ihr euch aufregt. Ist es so schwierig es einfach zu ignorieren?

  • BruderBleistift

    Schade dass man überall Arcade mitbezahlt. So ist es für mich preislich leider total uninteressant.

      • Vermutlich da Ihn die Spiele nicht Interessieren und pauschal gesagt ein 5er beim Preis für Arcade ist. mir selbst geht es sehr ähnlich, wie BruderBleistift und entsprechend bleibt es bei Apple Music Family sowie den 200GB einzeln und hin und wieder mal AppleTV+ wenn die Serien (die mich Interessieren komplett Verfügbar sind).

      • Ja schon klar, aber selbst ohne Arcade lohnt sich das Bundle ja noch.

      • Das ist eben Ansichtssache:
        Bei Apple TV+ sind mir die Inhalte es nicht Wert es 12 Monate am Stück zu abonieren, da langen mir 1-2 Monate um den Content (den ich sehen will) mir ansehen zu können.

        Arcade interessiert mich nicht, da ich PS5, Xbox X, Nintendo Switch (bald die OLED) und einen Gaming PC daheim hab.

        Fitness+ habe ich kein Bedarf, zum einen gibt es mehr als genug kostenlose Fitness YouTube Videos. Da wo alles dabei ist von einfach nur schnell schnell zeigen bis hin zuguten Videos die erklären worauf es bei der Übung nun ankommt. Zum anderen könnte ich (wenn ich auf diese Übungen Lust hätte) auch einfach in den entsprechenden Kurs im Fitness Studio gehen. Klar das Fitness Studio kommt mich in der Rechnung sicherlich teurer, habe aber da auch deutlich mehr was ich machen kann als nur die Übungen der Videos und brauche mich auch nicht um Equiment kümmern (dass eventuell für irgendwelche Übungen von Fitness+ benötigt wird).

        Apple Music Family wird regelmässig genutzt und mag es eigentlich nicht mehr missen. Finde es aber schade das die Hörbucher raus sind, war ein sehr nettes extra bei Music.

        Die aktuell 200GB iCloud Speicher langen wunderbar mir und meiner Frau noch.

        2 von den 5 Sachen würde ich also nur benötigen und so rechnet sich das Bundle für uns halt überhaupt nicht. Warum also dann abschließen?

    • Das ist deutsche Mentalität, Pauschalpreise so auseinander zu nehmen. Das ist wie im auto hinten keine elektrischen Fensterheber zu bestellen, weil man da ja nie sitzt.

      • Das hat nichts mit deutscher Mentalität zutun, wenn das Angebot so klein ist (wie es bei Apple One eben ist) wird sich halt angeschaut was für einen Nutzen einen dieses Bundle bringt. Wenn sich dann rausstelt, dass Apple Music Family + 200GB günstiger kommen wie eben das Bundle wo 2 weitere Sachen mit dabei sind wo kein oder nur wenig Interesse besteht warum dann mehr zahlen?

        Wäre was anderes wenn Apple in Ihren Apple One Bundle so viele Dienste hätte dass immer 2/3 davon Interessant sind und es dann eben als Bundle zusammen einen auch noch Geld sparen kann.

      • Hä? Ich kaufe einfach ungern etwas das ich nicht brauche.

      • Apple könnte Apple One viel einfacher an den Mann/Frau bringen wenn sie nicht so knausrig beim iCloud Speicher wären.

      • BruderBleistift

        Klar nehme ich die Preise auseinander um herauszufinden, ob es sich für mich lohnt. Soll ich das Produkt blind kaufen, nur weil es von Apple ist?

      • Ja, BruderBleistift. So macht es zumindest Arandorus. Einfach raushauen die Kohle. Rechnen ist sooo out.

      • Dann buch es doch einfach einzeln ..?

    • Die Logik ist interessant…selbst wenn dich Arcade nicht interessiert aber alles andere sparst du beim Premium Abo immernoch über 10€ monatlich und beim Familien Abo 4€…ist nun mal ein Bundle, wenn einen nur 1 oder 2 Dienste interessieren dann bucht man das Bundle eben nicht. Ich finde Apple One super…wenn man ohnehin Apple Music Abonnent ist und auch iCloud Speicher gebucht hat und ne Familie hat bekommt man die anderen Dienste echt quasi geschenkt. Ich habe für Musik Familie und 200GB bisher immer 18€ gezahlt…jetzt bekomme ich für 2€ monatlich Arcade und TV+…oder für 11€ monatlich, 1,8 GB mehr iCloud, Fitness+, Arcade und TV+, sorry, wer da meckert?!? Und wenn man eben nur einen Dienst will oder 2 weil man bei Spotify bleiben will bucht man die Dienste so wie man sie will ohne One….ist schon interessant das Deutsche an allem immer was zu meckern haben.

      • 1,8 TB natürlich, nicht GB ;-)

      • Korrekt, man spart sehr viel selbst wenn man nur die Hälfte nutzt

      • Es wird nicht gespart wenn nur die Hälfte genutzt wird.

        18€ (AppleMusic Family + 200GB Speicher) sind immer noch weniger als 20€ für Apple One Famliy (wo 2 Dienste mit dabei sind die nicht genutzt werden).

      • BruderBleistift

        Ich habe nicht gemeckert, sondern geschrieben dass es für mich(!) uninteressant ist.
        Arcade nutze ich garnicht. AppleMusic würde bei mir Spotify ersetzen, welches mich 6,67€/Monat kostet. AppleTV buche ich sporadisch, wenn mich eine Serie interessiert und kündige es dann wieder. iCloud Speicher habe ich aktuell 200GB. Familienfreigabe benötige ich nur für die iCloud. Ja es sind viele Faktoren, die für mich dagegen sprechen. Aber wäre es 3€ günstiger und dafür Arcade nicht enthalten, würde ich mir eventuell den Luxus gönnen und AppleTV nicht bei Bedarf kündigen.

  • „und bekommen auf der Grundlage ihrer bestehenden Abonnements das passende Paket empfohlen, sodass sie sofort mehr für weniger Geld freischalten können.“

    Ausgangslage:
    iCloud 2TB 9,99€
    Apple Music Family 14,99€

    Heißt: Für 4€ mehr bekomme ich Fitness, Spiele und tv+ obendrauf.
    Kündigt sich das aktuelle Setup automatisch mit Buchung von Apple One Premium? Oder hab ich dann 4TB?

    • iCloud glaube ich nicht, da du ja eventuell 4TB haben möchtest, also müsstest du das selbst kündigen

    • Dachte ich mir auch, 4€ mehr nur…aber apple tv+ & arcade sind die reinste katastrophe…und das fitness holts leider auch nicht raus…ist wieder halt schöner Upsell-Versuch von Apple

    • Ob sich das rechnet? Fitness Videos gibt es Tausende bei YT kostenlos. Apple TV+ langt 1-2 mal im Jahr zu abonnieren für die neuen Serien und Filme die einen Interessieren. Und ob die zu 99% Casual billig Games und in Arcade sind nicht mal 1€ Wert, die wenigen Perlen könnten auch gekauft werden.

    • Man muss nichts kündigen, es wird automatisch in Apple One gewechselt, wenn man dann noch mehr iCloud will kann man das anschließend separat buchen, so war es bei mir als ich Familie gebucht habe, hatte vorher Musik, TV, 200 GB Cloud…musste nichts kündigen vorher, ging alles automatisch, und die bereits gezahlten Abogebühren für die Einzeldienste die man bisher hatte werden anteilig erstattet

  • Wir läuft es mit dem cloudspeicher, wenn man umsteigt? Habe aktuell 2 TB für nen 10ner im Monat. Wenn ich auf premium umsteige sind ja 2 TB dabei. Habe ich dann 4TB oder wird das automatisch deaktiviert? Oder muss ich das im Anschluss wieder kündigen?

    • Ja das frage ich mich auch :)
      Brauch nur 2 TB für die Familie…
      Kann ich dann eigentlich den separaten Speicherplatz kündigen oder

    • Nein, es bleibt bei 2 TB, das wird dann deaktiviert, die Zeit des bezahlten Überschnitt’s (der Restlaufzeit des Monatsabo) wird gutgeschrieben.

      • Hoffe es wird wirklich so

      • Ja ist so, ist ja nichts anderes wie ein Upgrade. War so ähnlich auch bei meiner Frau und Ihren 50GB. Als ich auf die 200GB gewechselt bin und die entsprechend mit Ihr geteilt habe, sind zum Monatsende Ihre 50GB ausgelaufen und sie hatte dann nur noch den geteilten Speicher.

      • Und das weißt du woher? Beim normalen One kamen die 200gb dazu, meine 200gb für 2,99€ blieben bestehen und seitdem habe ich 400gb. Da wurde weder seitens Apple irgendwas beendet noch gutgeschrieben.

      • das stimmt nicht… als familienoberhaupt wurde mein persönlicher icloud plan zum one abo addiert! nachdem ich dann meinen persönlichen icloud plan gekündigt hatte waren 200gb übrig… vorher 400gb (200gb one + 200gnb persönlich)

      • Genau so ist es, definitiv

      • Also bei mir wurden die 200GB beim Wechsel in One automatisch deaktiviert und anteilig erstattet…

      • Also das war bei bei meinem Wechsel zu One definitiv NICHT SO. Meine 200 GB wurden automatisch deaktiviert und es kam eine anteilige Erstattung…ich hatte nach dem Wechsel in One Familie nach wie vor 200 GB, keine 400…

      • Es macht einen Unterschied, ob ihr eine oder zwei Apple IDs verwendet. Bei einer für iCloud und Käufe, kann man SPeicher zu Apple One hinzubuchen. Nutzt man für Käufe und iCloud verschiedene IDs, kann man keinen Speicher zu Apple One hinzubuchen. Sehr schwach von Apple…

    • Die 2 TB werden erstmal automatisch deaktiviert und die es wird anteilig erstattet, wenn du 4 TB willst kannst du direkt im Anschluss wieder nachbuchen, so war es bei mir als ich in Apple One Familie gewechselt bin, hatte vorher auch die 200 GB abonniert…es werden alle Dienste die man hat automatisch gekündigt und anteilig erstattet wenn man Apple One abschließt

  • Was passiert mit den laufenden Abos, wenn man auf Premuim wechselt…? Ich habe zur Zeit noch ein kostenloses TV+ Abo, welches bis nächstes Jahr Juli läuft und ein Music (Jahres)Abo, dass bis September nächstes Jahr läuft…

  • Schade, dass die Speichergrößen nicht modular buchbar sind. Grundsätzlich finde ich das Familien Paket interessant, aber 200 Gb sind mir zu wenig, aber den Mehrwert durch Fitness+ sehe/brauche ich nicht. Aber wie oben schon gesagt: Upselling at its best

    • Du kannst Modular Speicher dazu kaufen.
      Wenn du Apple ONE hast, bekommst du 200GB und kannst Speicher erwerben.

      z.B 200GB für das 19€ Familien Abo
      + 2TB für 9,90 € zusätzlich. Hast dann für 29€

      2.2 TB

      • Kannst auch 50 oder 200 GB dazu buchen…alles möglich

      • Vorausgesetzt, du hast nur eine Apple ID für Kufe und iCloud. Wenn man für beides verschiedene IDs nutzt, kann man keinen Speicher dazu kaufen.

  • Was ist denn Apple Music +? Ich kenne nur Apple Music Voice, Apple Music Studierende, Apple Music Einzelperson oder Apple Music Familie.

  • Wenn ich das Richtig verstanden habe, bekomme ich für Premium 2TB Speicher + Applemusic und das bis zu 5 Personen im Haushalt für ca. 29€.
    Jetzt zahle ich für Spotify und 2TB icloud 35€ zusammen.
    Das scheint ein guter Deal zu sein.

  • Weiß jemand wie das ist wenn man das Jahresabo von AppleMusic hat. Kann ich da einfach umsteigen und das AppleOne buchen und bekomme anteilig meinen schon bezahlten Teil von Music gutgeschrieben oder muss ich da abwarten bis das Abo abgelaufen ist?

  • Wie ist es mit getrennten Accounts für iCloud und iTunes? Würde gerne premium buchen aber kann dann den Speicher trotzdem nicht nutzen. Oder sehe ich hier was falsch?

  • Apple TV+ statt Apple Music+ nehme ich an. Bei den Einzelpreisen!

  • Wer braucht so viel Cloud Speicher ? Kauft euch doch ein NAS und die Daten bleiben bei euch und man kommt von überall drauf. Kann ich nicht nachvollziehen wie man Monatlich so viel Geld aus dem Fenster werfen kann.

    • Na ja. Mit deutsch Glasfaser ist es etwas umständlich auf eigene ip zuzugreifen.

    • Ein NAS ist über die Dauer auch nicht günstiger, Anschaffung, Festplatten, Backup, Strom, Platz,…

      • Auf lange Sicht schon. Man Leute einfach mal Hirn einschalten. Der Mensch will schon verarscht werden.

      • Aber auch nur wenn du das Teil nur einmal anschaffst du es auf verschleiß fährst. Wenn du regelmäßig die Festplatte tauscht, ect. dann kostet es auch richtig Geld. Und wie gesagt nicht jeder hat den Platz wo er das hinstellen kann wo die Geräusche nichts ausmachen, der es regelmäßig warten möchte. Und wenn man Fotos über Apple Geräte hinweg syncen möchte, i(Pad)OS backups machen möchte hilft ein NAS auch weniger. Zudem ist es für Unbedarfte Leute darüber einfacher wenn man Dateien freigibt, ect. – Nicht alles verteufeln.

      • Platz hat jeder, Festplatten muss man nicht jedes Jahr neu kaufen und warten muss man nichts man macht Updates wie auf Mac. Und synchronisieren der Bilder und Fotos ist easy per App. Wenn ihr euch mal so viel über Alternativen informieren würdet wie die ganzen Sachen die Apple anbietet dann würde man feststellen das es geht. Der Rest der es nicht hinbekommt zahlt zu viel Geld und bleibt in dem Thema kopflos.

    • Und wenn die Hütte abfackelt sind alle Daten in der Rauchwolke. Dann doch lieber in der iCloud und dennoch regelmäßig Backups machen.

      • Was ist wenn die Server von Apple per Feuer Wasser und sonst für Naturkatastrophen drauf gehen. Sehr seltsame Ansicht. Kann da auch passieren. Man man.

      • Du hast nicht so viel Ahnung, wie Cloud-Rechenzentren abgesichert sind, oder? Und wie man in großem Maßstab Redundanz sichert?

    • Wenn man eine Familie hat und alle ihre Fotos + Videos hochladen und online auf alle Geräte synchronisieren wollen, ist iCloud Fotos die beste Lösung. Alle anderen Apps sind meines Erachtens immer mit irgendwelchen Einschränkungen verbunden oder nicht für jeden Nutzer bedienbar. Dazu kommt, dass die Fotos App einfach überall im System eingebunden ist und man so immer optimalen Zugriff auf seine Bilder und Videos hat. Und mit 5 Personen kommt man recht schnell über die 200 GB…

      • Die Aussage kann ich nicht Zustimmen. NAS von Synology mit einmal genug Speicher hält bei mir schon ewig. Mit der jeweiligen App gibt es keine Probleme und es passt hervorragend. Viel Spaß wenn Apple Zugriffsprobleme hat.

  • Gerade mal das Familienabo berechnet, das kostet ja rund 240 € im Jahr.

    Einzelpreise: Apple Music im Jahresabo für 99 €, Arcade für 49 € im Jahr, Apple TV ebenfalls 49 € im Jahr, iCloud 200 GB 36 € im Jahr. Zusammen also rund 233 Euro!

    Wo ist der Vorteil von diesen Paketen? Ich finde die Preise völlig überzogen.

  • Brauche die 2 TB für Backups ^^

    Hoffe die Umstellung klappt ohne am Ende 4 TB zu haben

  • Mir wird nur Apple one Familie mit 200GB angezeigt (als Probe) ich habe aber schon 2TB iCloud! Wo kann ich’s Apple one premium auswählen?

  • Hat jemand Preise für die Schweiz gesichtet? Dürfte dann wahrscheinlich 35.50 CHF sein für das Apple One Premium

  • Muss man denn die Familienfreigabe VOR dem Buchen einrichten?

  • Wenn ich bisher 2TB mit der Familie teile, jetzt das Apple One Premium mit 2TB buche und die 2TB iCloud Speicher kündige, werden meine Daten von iCloud in Apple One Premium übernommen oder muss ich alles erneut nochladen?

  • Was die Apple:innen da anbieten wäre mit News attraktiv. 9 € mehr für Fitness+ und dafür, dass man seine Daten:innen bei Apple im Land der neugierigen NSA lagert statt auf den eigenen Festplatt:innen zuhause, lohnt sich m.E. nicht.

    • Bitte blockiert diesen User umgehen, damit er hier mit seiner E-Mail-Adresse keine Kommentare mehr hinterlassen kann.

      • Bitte blockiert umgehend Mario wegen akuter Humorlosigkeit :)

      • Als ob das was bringt, ich schreibe mit [email protected] da geht gar nichts über die Mail, man müsste die IP blocken und das ist mit Apple Private Relay völlig witzlos geworden.

      • Wieso das was er schreibt hat Sinn.
        Rechnet euch das ganze nur schön. Ihr wollt bloß nicht hören das ihr euch verarschen lasst.

      • Das kannst du nicht global entscheiden ob man sich verarschen lässt und wo willst du da die Grenze machen? Ich z. B. sage das sind die aktuellen Netflix Preise auch – 214 Millionen sehen das auch anders :D.

      • Naja Gruppenzwang und Kopflosigkeit kann man dazu auch sagen.

  • Das kann doch auch mit Apple-ID Guthaben bezahlt werden, oder? Dann würden ja nochmal 20% abgehen wenn man z.B. eine 100€ Karte im Angebot kauft.

  • apples_lehrling_2.0

    Guten Morgen. So ein rundum sorglos Paket wäre doch bei den Preisen nicht schlecht. Zum Beispiel für 49,95 bekommt der Kunden noch zusätzlich Apple Care für iPhone, iPad, AW im Monatsabo. Typisch Apple natürlich an Bedingung geknüpft: das Gerät darf nicht älter als 12 Monate sein, der Kunde muss sich entscheiden für welches Gerät Apple Care beansprucht. Gehen z.b iPad Display & iPhone Display Zeitnah Flöten, kann er in laufenden Jahr nur für das eine Gerät seine Care beanspruchen.

    Ok liest sich blöd vielleicht aber der Grundgedanke ist nicht verkehrt.

  • Apple ist technisch zumeist gut bis überragend. Als Firma ist Apple jedoch genau das geworden, was man im Werbespot von „1984“ nicht sein wollte: ein autoritärer Zwangsverein, der weder Nutzern noch Entwicklern genug Luft zum Atmen lässt. Sobald irgendein Startup auch nur etwas besser als Apple wird, bin ich weg! (Was ist eigentlich aus Top-Projekten wie BeOS geworden?)

  • Jetzt will Apple hier gendern, indem sie Kund:innen schreiben… Das es aber beim Mann „KundE“ und nicht „Kund“ heißt, ist Apple dann wieder egal?! Das macht gar keinen Sinn…

    Welcher Schwachkopf kam auf so eine Idee anstatt „Kunden“ zu schreiben?!

    • In der Tat: „Kund“ klingt eher wie „Hund“. Ich würde mir von Apple ganz einfach mehr Toleranz und Liberalität wünschen und weniger „1984“. Man sollte den Kunden und Kundinnen erlauben, nach eigener Facon seelig zu werden und selbst zu wählen, ob sie Hochdeutsch oder Genderspeak bevorzugen.

  • Marc Sauer-Scalabrino

    Also unter BigSur oder 15.1 wird mir kein Upgrade von Family auf Premium angeboten. :(

  • Alles Wissenswerte über Apple(s neues Premium-) Abo weiß ich doch bereits: es ist ein Abo.

    Abo?: NEIN DANKE! … … …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38541 Artikel in den vergangenen 8307 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven