ifun.de — Apple News seit 2001. 26 910 Artikel
"Wenn der Setup-Assistent stecken bleibt"

Apple-Hinweis zu Startproblemen nach der Catalina-Installation

107 Kommentare 107

In einem neu veröffentlichten Supportdokument geht Apple auf das bei einigen Nutzern nach der Installation von macOS Catalina auftretende Problem ein, dass der Einrichtungsvorgang nach dem ersten Start nicht abgeschlossen wird. Apple zufolge dauert dieser Vorgang normalerweise nicht länger als zehn Minuten: „Wenn es nie abgeschlossen wird, kann dein Mac den Einrichtungsassistenten möglicherweise nicht beenden, obwohl die Installation abgeschlossen ist“.

Mac Einrichten Fehler Catalina

Apples Ratschlag: Die Einschalttaste des Mac drücken und bis zu zehn Sekunden halten, so lange, bis der Mac sich ausschaltet. Anschließend kann man den Rechner wieder einschalten und der Mac sollte wie gewohnt hochfahren.

Der Apple-Vorschlag hält zwar keine Wundermittel bereit, denn auf die Idee, den Rechner nach teils stundenlanger Wartezeit mal „hart“ auszuschalten, sind betroffene Anwender in der Regel auch so gekommen. Die einzig relevante Info sind die zehn Minuten, die man sich Apple zufolge erstmal gedulden soll, legt hier nochmal zehn Minuten drauf, dann könnt ihr den Ausschaltknopf „mit dem Segen des Herstellers“ drücken..

Weißer Bildschirm nach Catalina-Update

Das von Apple beschriebene Problem ist nicht zu verwechseln mit den Berichten von Mac-Besitzern, deren Computer nach dem Update auf macOS Catalina komplett unbenutzbar werden. Hier wurde zwar vorrangig der Mac mini als betroffener Rechner erwähnt, doch sind den mittlerweile diversen und auch weiterhin bei uns eingehenden Leserberichten zufolge auch andere Mac-Modelle betroffen, darunter auch ältere iMacs:

Nach zwei erfolgreichen Updates auf Catalina (Macbook Pros) wollte ich meinen 2013 iMac auch updaten. Catalina geladen und die Installation gestartet. … Nach 30min zufällig gesehen, dass der iMac nur noch einen weißen Bildschirm anzeigt, kein Fortschrittsbalken oder Apfel. Nach weiteren 8 Stunden Wartezeit, den Mac zwangsausgeschaltet und neu gestartet. … Kein Einschaltton, kein Apfel, keinerlei Reaktion auf Tastenkombinationen! Nur der weiße Bildschirm!

Mehrere betroffene Nutzer haben vom Apple Support nach einer ersten Diagnose Kostenvoranschläge für den Austausch der Hauptplatine erhalten, da sich der Fehler wohl softwareseitig nicht beheben lasse. Wenn ihr eine solche Reparatur auf eigene Kosten durchführen lasst, sollte dies ausschließlich bei Apple oder einem von Apple zertifizierten Service-Partner geschehen. Es besteht zumindest die Chance, dass Apple den Fehler anerkennt und ein entsprechendes Reparaturprogramm aufsetzt, dann sollten die Kosten auch im Nachhinein übernommen werden.

Sonntag, 13. Okt 2019, 9:25 Uhr — Chris
107 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hä? Das Softwareupdate brickt meinen PC, die Ersatzteile soll ich dann aber selber bezahlen?

  • Hatte das auch, einfach Rechner hart ausschalten und dann gehts weiter. Blieb beim nächsten Schritt dann auch hängen und nach erneutem reboot auf die Weise dann zum Ziel gekommen

  • Läuft bei Apple zur Zeit würde ich sagen. Ist schon etwas außergewöhnliche dass das IOS und auch das MacOS zur Zeit soviel Probleme bereiten.

    • Da die Masche „neue iOS Geräte verkaufen durch Alt-Geräte drosseln“ nach hinten losgegangen ist, lautet der nächste Versuch „neue Macs verkaufen oder Gewinne einfahren mit Reparaturen durch Bricken der Altgeräte“.
      Großes Kino, Apple…
      Wenn die das nicht auf Kulanz regeln, dass ein Update den Mac schrottet, wäre Apple imo auch da angekommen, wo andere Hersteller schon länger sind. Die haben da aber anscheinend mehr Übung und stellen sich nicht ganz so plump an.

  • Bin einer der jetzt seinen Apple Computer (iMac) nach dem Catalina Update als Briefbeschwerer nutzen kann. Der Apple Store will das Logic Board tauschen, was ungefähr 650€ an Reparaturkosten verursacht. Kulanz: Null. Ist ja aus der Garantie raus. Und auf ein Reparaturprogramm seitens Apple würde ich mich nicht verlassen. Dafür sind die Anzahl der Betroffenen noch zu gering.
    Apple Support auf Twitter rät, Rücksprache mit dem Store Manager zu halten. Dazu müsste man diesen erst mal erreichen! Werde es Montag noch einmal telefonisch versuchen.

    • Das Logic Board musste bei meinem MacBook Pro 2015 auch getauscht werden, da ich ihn nicht mehr hochfahren konnte. Das hatte aber nichts mit einem Update zu tun.

      • Hier und bei vielen anderen ist es aber direkt beim Updatevorgang von Catalina passiert. Dies führt bei einem der Neustarts ein EFI Boot Rom Update durch, was bei unseren Rechnern schief gelaufen ist und den Baustein beschädigt! Deswegen auch keinerlei Reaktion auf irgendwelche Tastenbefehle beim Neustart. Wie es ein Update aber schafft ein EFI zu zerflashen, ist mir ein Rätsel.

      • Ein Software-Update beschädigt kein Bauteil. Lasst doch diese Märchen sein. Da war bereits ein Hardware-Problem.

      • Möglicherweise hat es das ja auch tatsächlich nicht getan…
        Und Apple kann ja nicht einfach so Hardware außerhalb der Garantie ersetzen, wenn die Zusammenhänge mit dem Update nicht eindeutig sind?

      • Das ist jetzt seltsam, genau das ist bei mir und meinem 2014´er und 2013´er passiert. Ich Stolpere seit Tagen auf ähnliche Probleme in verschiedenen Foren. Langsam wirkt es so, als würden alle MacBooks vor 2015 ein neues Logic board nach dem Update brauchen.

      • Bin mir noch nicht ganz sicher, aber:
        Ich hatte zum Zeitpunkt des Catalina Updates nicht mehr die originale Festplatte drin, sondern 2 SSDs mit einmal mac os und einmal windows 10.
        Wenn Ich’s richtig verstanden habe ist eine EFI Partition für ein erfolgreiches Boot ROM update hilfreich/notwendig.
        Das Boot ROM Update setzt aus oder wird gelockt wenn eine größere Manipulation am System während des Updates bemerkt wird.

        Kann das so jemand bestätigen?

      • Auch hier ist eine SSD nachträglich eingebaut worden. Allerdings hat das Mojave Update auf 10.14.6, wie fast jedes OSX Update, das EFI auf Version 139 geflasht ohne es zu beschädigen.
        Das Update auf 140 ist dann schief gelaufen, warum auch immer. Die Version 140 liegt aber in der EFI Partition auf der SSD und ist dort auch einwandfrei in Ordnung!
        Ich werde heute, mit dem Wissen was ich am Wochenende erlangt habe, noch einmal in Oberhausen anrufen und versuchen den Store Manager zu sprechen. Mal schauen, was es bringt.

      • Doch, Apple kann sich die Festplatten anschauen und dort wird man sehen, das ein Catalina Update auf die Fertigstellung wartet. Vor 2 Wochen erst das Update auf 10.14.6 gemacht und dabei wird auch das EFI geflasht. (Auf Version 139 bei meinem iMac) Was Problemlos durchgeführt wurde.

      • Beschädigt ist vielleicht das falsche Wort, zerflasht passt besser. Und doch Catalina, hat das geschafft, was Mojave 10.14.6 nicht geschafft hat. Auch bei diesem Update wurde das EFI geflasht. Auf Version 139 bei meinem Mac. Die 140 bei Catalina wurde nicht richtig geschrieben und damit kann der Mac nicht mehr Booten. Deswegen reagiert er ja auch auf keine Tastatureingaben mehr.
        Eine Regelmäßigkeit ist nicht festzustellen. Es scheinen wirklich viele Modelle und Baujahre betroffen zu sein. Auch Win10 Bootcamp ist nicht bei jedem Betroffenen installiert. Bei mir schon.

      • Wow das ist natürlich echt ne miese Geschichte. Ich habe direkt beim Launch meinen 2012er iMac geupdated….Startvolume ist bei mir ne externe SSD und das Update lief eigentlich problemlos. Nur das Aufhängen wie im Artikel beschrieben hatte ich auch….Nach Neustart war alles wieder tutti

  • Ich musste meinen Rechner auch einmal komplett ausschalten, glaube man nennt es SMC Reset. Bei mir hing er nach der Nutzeranmeldung fest.

  • Ok dann warten wir lieber noch……..

    • Noch besser auf Mojave oder älter bleiben. Ich für meinen Teil werde mit meinem auf 16GB RAM und 256GB SSD gepimten mac mini Late 2012 auf Mojave bleiben. Rennt, SkyGO läuft, was will ich mehr?

      • Ich habe auch einen Mac Mini Late 2012 mit 16 GB und 1,2 TB Fusion-Drive. Seit ich den 2012 gekauft habe immer nur Updates gemacht, nie ein Clean-Install. Und er hat auch das Catalina-Update ohne jeden Fehler geschafft. Läuft wie immer TOP! Gibt mir echt keinen Anlass mal auf was neueres umzusteigen. Mein Early 2014 MachBook Air mit i7, 8GB und 256 GB SSD hingegen hing beim Update dann auch beim konfigurieren. Nach hartem Ausschalten lief er zwar, nur hatte ich das Gefühl, das nicht alles so super läuft. Da hier alles eher Cloud-Basiert läuft, hab ich den dann doch mal per Clean-Install neu aufgesetzt. Das lief dann ohne Fehler durch. Nur Fotos macht mir nach wie vor ein paar Probleme mit meinen ca. 24.000 Bildern. Beim Update-Versuch kam das beim Upload nie zum Ende. Jetzt nach dem Clean-Install hat es den Upload zwar gemacht, aber kämpft schon seit 24 Stunden mit dieser Analyse…..

      • Hmm, nur einfach mal so nutze auch Mac Mini Ende 2012, 16 GB RAM und 500 GB SSD. Update auf Catalina ohne Probleme und es läuft.

      • Hallo , auch ich 2013 MacBook Pro habe mit Catalina einen Brief beschweren daraus gemacht .. keine Ansteuerung mehr mit den Befehlstasten keine RAM Rückstellung nur der Ordner mit frage Zeichen .. auch ich habe Fragezeichen da ich nun wegen einem Update einen neuen Rechner brauche Apple sagt keine Garantie kann man nicht gemeinsam als Gruppe einen Anwalt einschalten ? Wie darf sowas sein … ? Ist echt doof wer mag schreibe mir bitte vielleicht gibt es auch schon was neues dazu ich finde leider nichts aus November .. danke

  • Sind auch aktuelle Macs betroffen, oder nur etwas ältere ?

    • Jedes Baujahr kann betroffen sein. Mein Macbook Pro aus diesem Jahr hat es zerlegt. War gestern im Apple Store. Mac schien als würde er nicht mehr angehen, aber tatsächlich war er in einer Art Wartungszustand oder so. Also tatsächlich an, aber schwarzer Bildschirm, keine Reaktion bis auf das Trackpad gab Feedback, neben mir war einer mit einem Retina Macbook Air. Ob ’18 oder ’19 Jahrgang weiß ich nicht. Selbes Phänomen. Mitarbeiter hat in die Reparaturbestätigung die Hauptplatine gemacht. Nachdem er 20 Minuten einiges Versucht hat. Also wenn die es nicht anders hinbekommen muss wohl die Hauptplatine ersetzt werden.

    • Bei mir trat das Problem bei einem Macbook Air 2018 auf.

      • Hat bei dir das Trackpad dann noch Feedback gegeben? Also als wäre er an und Display schwarz?

    • Mein MacBook 2015 hat’s beim Update auch erwischt – selbe Probleme: Bildschirm dunkel, kein Startup Sound, CapsLock geht nicht, Trackpad „klickt“ aber.

      Genius meinte am Mittwoch noch „von nem Softwareupdate kann Hardware nicht kaputt gehen. Das muss ein ganz blöder Zufall sein. Vmtl muss das Mainboard getauscht werden …“

      • Es ist die Firmware, die während dem Updaten zu Klump geschossen wird. Mein MBA 2017 (ein paar Monate aus der Gewährleistung) ist tot. 500€, weil die Firmware angeblich nicht von aussen ersetzt werden kann. Installiert hab ich Catalina auf einem externen SSD Drive. Das nützt in so einem Fall halt gar nichts.

      • Wenn Apple sich querstellt. Eskaliert das ganze! Schreibt an Blogs, in Foren, Heise etc. das volle Programm. Nur so können wir Druck auf Apple ausüben.

  • Wir sind eine Herde Appleabhängiger Betatester, die Unmengen Geld an einer Firma zahlen, die uns verarscht……

    • Ganz genau. Und lange mache ich das nicht mehr mit.

      • Und was will man machen? Windows ist auch nicht viel besser.
        Da funktioniert by the way das Startmenü nicht mehr. Es ist halt ein Betriebssystem mit mehreren Millionen Zeilen Code, da kann immer mal was schiefgehen

    • Was für ein Quatsch. Es gibt bei jeder Firma immer mal ein Problem. Und offensichtlich trifft es nicht jeden.
      Man weiß ja auch nicht ob was verändert wurde am Rechner etc. so einfach kann man das sich nicht machen!

      • Was für ein Quatsch Apple immer in Schutz zu nehmen, akzeptiere doch einfach das andere Menschen auch schlechte Erfahrungen mit Apple machen. Mag sein lieber Kreven das du nur high end Produkte von Apple erhältst, aber es ist nicht bei jedem so. Bei einer Preislage wie bei Apple sollte jedoch jedes Produkt high end Sandra haben und keine Probleme verursachen. Schließlich freut sich die Community hier auch wie Bolle wenn bei anderen Herstellern Probleme auftreten, und als Pole User halt man dann auch nicht hinterm Berg mit seiner Meinung sondern macht dann gerne Witze drüber. Aber wehe jemand äußert mal subjektive Kritik an Apple und den Produkten, das kommt einer Gotteslästerung nahe.

      • Du bist erst seit dieser Woche dabei Kreven?
        Dann macht das Sinn. Wäre aber seit 1 Jahr oder länger dabei, der weiß das das nicht mehr Mal ist. Zu Zeiten von Lion gabs wirkich nur 1 von 500.000 heute, ist es fast andersrum. Echt traurig.

    • Und „leider“ sind das komplexe Systeme und Geräte. Die von Menschen konzipiert, hergestellt und betreut werden. Und diese Systeme und Geräte werden immer komplexer.
      Von daher wundert mich das nicht sonderlich. Im Gegenteil, es würde mich wundern, wenn alles rund laufen würde.

  • Was für eine peinliche Flickschusterei…
    ^^

  • OT: es scheint Probleme mit Apple Watch Updates zu geben. Meine gestern gelieferte AW5 zeigt kein 6.0.1 Update an und eine AW3 hat von 5.3.1 auf 5.3.2 upgedated und behauptet nun es lag kein weiteres Update an.

  • Apple nicht mehr das was es mal war .

  • Gestern das neue Catalina Beta auf MacBook Pro 2015 aufgespielt, danach waren alle Netzwerkverbindungen so langsam, dass das Internet praktisch unbenutzbar war. Nach ein paar Stunden plötzlich ein Blitz und ein Knall, es roch verbrannt und das MacBook ist tot. Na super, jetzt verbreitet Apple Software, die die Hardware zerstört??

  • Und jetzt bitte noch ein Tipp für die ewige Anmeldung zur iCloud …

  • Update lief problemlos durch auf MacBook Air 2016

  • Schade, man konnte sich bei Apple früher mal drauf verlassen, dass es einfach läuft und läuft …

  • Genau dies ist mir passiert auf dem neuen iMac Pro Modell 2019 den ich im Juni gekauft habe. Wollte Beta 6 installieren von Mojave auf Catalina da ich dachte es wird sicher nichts passieren. Denkste der Mac wollte nicht mehr starten Resultat = Plattine kaputt, zum Glück bin ich noch in Garantie bis 2020 und diese wurde mir kostenlos ersetzt im Apple Store. Klar liegt es an mir die AGB zu lesen und es steht dort drin, aber so was darf nicht passieren. Ich musste dann den ganzen Mac wieder neu aufsetzen, nicht mal das Backup von Time Maschine konnte man draufspielen. Deshalb hüte ich mich noch Catalina drauf zu machen.

  • Macbook ubd mini2018 bleiben schön auf mohave…auf sowas hab ich ja mal gar kein Bock.
    Sollen se das erstmal fixen.

  • Und weiter schön Produkte bei dem Stollen Unternehmen kaufen, dass ich Europa praktisch keine Steuern zahlt …

  • Ich kann auf meinem Macbook Late 2016 Catalina garnicht laden? Es kommt „Der erforderliche macOS-Version ist nicht verfügbar.“ Hat Apple den download zurückgezogen? Ich finde keine Info drüber im Netz.

  • Hab jetzt nochmal einen Clean Install gemacht, da ist das Problem nicht mehr aufgetreten.
    Hab aber weiter das Problem, dass ich zwei drei schwarze Klötzchen oder Artefakte im neuen dynamischen Hintergrundbild habe, hmm.

  • Bei meinem MacBook Air von 2014 (Zweitgerät) hing die Installation 96h. Ich habe die Installation einfach während meiner Dienstreise durchlaufen lassen. Danach natürlich ein Hardreset durchgeführt. Mit meinem Standard Nutzer konnte ich mich dann auch anmelden. Leider hat dann der Dock gefehlt. Also nochmals durchstartet und dann alle iCloud Fehlermeldung durch Neuanmeldungen an den jeweiligen Diensten behoben. Ich werde meine anderen Mac Geräte erstmal nicht aktualisieren. Das Risiko, dass etwas schief läuft ist einfach zu hoch.

  • Ich hing in einer Schleife mit dem Fehlercode -1008F und konnte machen was ich wollte erst nach dem ich eine USB Platte mit einem alten Backup an meinem MacBookPro 2018 angeschlossen habe kam ich aus der Schleife heraus

  • CATALINA kommt mir nicht ins Haus. Mojave reicht doch vollkommen aus. Und wenn ich hier von den Problemen lese, wird mir schlecht. Da macht ein Update einen Rechner unbrauchbar und der Kunde soll zahlen? Bitte?!?
    Hardwaret

  • Habe Ende September erst eine SSD in meinen iMac late2013 eingebaut. In 25Sek. war Mojave oben.

    Als Catalina kam habe ich den Download gestartet und nach ca. 2,5 Stunden waren die 8 GB FAST unten. Download-Abbruch. iMac aus und auf nächsten Tag verschoben. Glück gehabt. Nach den ersten Problemmeldung habe ich das Projekt Catalina erstmal begraben. Buddel es wohl erst im neuen Jahr mal wieder aus…

    Ich drücke den Betroffenen die Daumen, dort wieder sauber raus zu kommen.

  • Zum Glück ging bei meinem MacBook Pro Mitte 2012 alles problemlos.

    • Bei meinem I-Mac, late 2012, lief auch alles gut,- da haben wir wohl Schwein gehabt!!!
      Vielleicht schafft es Apple ja noch, uns erfolgreichen Erstinstallateure mit einem
      Folgeupdate zur Strecke zu bringen,-
      bei Apple ist neuerdings wohl jederzeit alles möglich, seit Steve Jobs nicht mehr das Ruder in der Hand hat !!!
      Zudem frage ich mich, warum Apple das Softwareupdate noch immer nicht von der Website genommen hat,- wahrscheinlich, weil es dann ein Eingeständnis von Apple wäre, dass ihre Software weltweit zahlreiche Computer schrottet,- ist wohl eine politische Entscheidung,-
      sehr raffiniert, muss ich schon sagen !!!
      Da hat sich Apple einen tollen Supergau geleistet !!!

  • Apple zerstört mit dem Update meinen Mac, und ich soll dann dafür bezahlen, damit es wieder funktioniert??

    Dann würde ich aber ausrasten. Ich würde die mit dem Macbook rektal penetrieren, ehe ich auch nur einen einzigen Euro dafür ausgebe!!!

    • Sehe ich genauso … Apple penetriert ja die User quasi zu einem Upgrade und suggeriert somit Sicherheit. Wenn dann alles Hops geht
      , dann ist Apple es nicht gewesen … würde auch so handeln bei einem Premiumhersteller … einen kostenlosen Austausch oder Ersatz erwarte ich als Minimum bei den Preisen.. sonst kann man auch gleich nen günstigen Acer kaufen.

      Bei allen andern günstigere Herstellern wäre das das Risiko was ich eben bewusst mit dem Produkt gekauft habe.

  • Zum Glück habe ich mit meinem MacBook Pro Mitte 2012 keine Update Probleme gehabt.

  • Habs wieder runter geschmissen, lief null rund….schwer enttäuscht

  • Diese Probleme kommen mir bekannt vor. Das gab es schoneinmal als bei den MacPro die Rom Versionen 140.0.0.0.0 (MacOS 10.14.) herauskamen. Damals haben sich auch mehrere User ihren MacPro geschrottet. Es hat daran gelegen dass der Firmware-Speicher mit (fehlerhaften) Microsoft-Windows Zertifikaten vollgemüllt war und eine Installation des 140er BootRoms das ganze zum Einstürzen gebracht hat.

    https://forums.macrumors.com/threads/mp5-1-bootrom-thread-144-0-0-0-0.2132317/page-76?post=26665656#post-26665656

  • Erstmal das Timemachine Backup wieder eingespielt und danach die Beta auf den iMac gezogen. Jetzt klappt alles. Unglaublich wie unfertig Apple liefert.

  • Ohaaa … somit setzt Apple also mehrere Rechner außer Gefecht …
    naja auch ein Weg spekulativ so die Mac Verkäufe anzukurbeln …

  • Bisher habe ich keine „großen Probleme“ mit Catalina.
    Was mit aufgefallen ist, wenn ich mein iPad Pro (2017) per Sidecar verbinde, wird kurze Zeit danach die WLAN Verbindung vom MacBook abgebrochen. Als Netzwerk will es sich dann mit Apple TV verbinden.

    Hat jemand eine Lösung, oder einen Tipp für mich, wie die WLAN Verbindung nicht abgebrochen wird?

  • Gerade mittels Ch341 Programmer das EFI ausgelesen. Es ist definitiv zerflasht!
    Im direkten Vergleich mit der IM143.scap für diesen iMac, stehen da, wo eigentlich Code im Hexeditor sein müsste, nur FFFFFFFF Blöcke.

  • hatte dies beim MacMini 2014… Hab mit alt+cmd+R eine saubere Neuinstallation via Internet gemacht und es läuft wieder..!!!

  • am iMac (Late2013) „hing“ das Update mit der Meldung noch 18 sec – nach 3 Std abgeschaltet – läuft.
    Nur Kaspersky startet nicht mehr. Deinstalliert – alles perfekt.
    Am Macbook (2015) ging es problemlos.

  • Mittels Dump EFI File eines Spender iMac meinen wiederbelebt! Also hat Catalina doch das EFI zerflasht! Momentan hat das EFI noch eine zu alte Version (118) und Catalina zickt rum bzw. die Partition wird gar nicht erst angezeigt. Versuche über eine neue Installation auf ein externes Medium den Flash auf 140 neu anzustoßen. Mal schauen ob es klappt oder Catalina wieder das EFI zerschiesst.

  • Was habe ich gemacht: auf Amazon einen Ch341a Programmer inkl. 8 poliger Klammer bestellt (10€) und in England einen EFI Chip gekauft (20€) der Verkäufer war so „nett“ meine Seriennummer einzupflegen und mir das EFI File auch per Mail zu schicken. Das ganze dann mittels Flashrom (gibt es für fast alle BS) ins EFI geflasht. Mac lebt wieder. Windows startet vom Bootcamp. Nur OSX funktioniert noch nicht, da die EFI Version zu alt ist und kein APFS kann! Darum werde ich heute Abend Catalina auf eine externe Platte neu installieren! Dabei wird der EFI Flash wieder neu angestoßen und hoffentlich Version 140 einwandfrei installiert. Apple hat sich bis jetzt nicht mehr gemeldet, obwohl ich im Store angerufen und mehrfach um Rückruf des Store Manager bat!

    Wie das mit Flashrom, dem Programmer und der Klammer funktioniert kann man sich auf diversen Videos im Netz anschauen. Diese handeln meistens über das entfernen von Passwörter im EFI.

  • iMac läuft wieder, Was für ein Update Trip über die ganzen OSX Versionen, Mountain Lion (Recover auf leere Platte – Mavericks – High Sierra – Catalina, dann alte Platte rein und noch mal Catalina. (Mavericks war nicht über den Appstore zu laden!, Nur mittels Terminal Befehl der heute zufällig auf ifun gepostet wurde, klappte es!
    Beim Update auf High Sierra hat er das Update dann mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Nach Neustart mit NVRam Reset lief es dann durch.

    • Das hört sich spannend an. Mein USB Dongle ist unterwegs, leider kann man beim Air nicht per Zange auf den Chip zugreifen, sondern brauch ein spezielles Adapterkabel.

      Kommt man irgendwie an aktuelle EFI Versionen von MacBooks ran?

      Ich habe zum Glück ein baugleiches Spenderbook, hier sollte sich eine halbwegs aktuelle Version laden können, um direkt auf ein aktuelles MacOS zu springen.

  • Nach Update auf Catalina hat mein MacBook 12′ nicht mehr gebootet .. Bildschirm schwarz… Apple Store HH meinte Hauptplatine kann durch das Update zerschossen werden sein… gestern den Anruf bekommen und wie soll es auch anders sein .. Platine kaputt und dazu auch noch der Bildschirm .. Reparaturkosten von 1200€. Anruf bei AppleCare und Kulanz verlangt… und auf den Artikeln von Macwelt.de verwiesen .. Antwort: mit solchen Artikeln wäre man vorsichtig .. dieses Problem hörte man zum ersten Mal .. und es kann nicht sein das durch ein Südsee die Platine kaputt geht .. allerdings hat mir das der Mitarbeiter im Applestore bestätigt .. das sowas passieren kann… also soll ich jetzt auch den Schaden sitzenbleiben… danke AppleCare für nichts … für 1200€ bekomme ich fast ein neues MacBook Air ..

  • Update nicht verfuegbar – versucht mal folgendes im Terminal:

    In dieser Reihenfolge:

    sudo softwareupdate –clear-catalog
    sudo defaults rm /Library/Preferences/com.apple.SoftwareUpdate.plist

    dann neu-starten und nochmal versuchen

  • Mein IMac ist von Ende 2012, und zum Glück läuft bei mir alles gut,- Catalina- mässig,-
    da hab´ ich wohl einfach Schwein gehabt.
    Ich habe das Update Nachts aufspielen lassen, und am nächsten Morgen sah ich dann den Anmeldebildschirm,- soweit alles gut.
    Es scheint ja wirklich alle zu betreffen: Alte/neue IMacs, MAC Pro, usw.
    Tut mir wirklich leid für alle, deren PC jetzt geschrottet wurde, ehrlich.
    Ganz gleich, wie Apple darauf nun reagieren wird,- einen neuen PC oder eine hohe SB bei der Behebung des Fehlers könnte ich mir im Moment nicht leisten,- Notfalls würde ich Apple verklagen.
    Apple muss jetzt erst mal einen Überblick darüber erhalten, wieviele Nutzer nach dem Update betroffen sind, und wer bei Apple wohl seinen Job verliert!
    Ich war, was Apple angeht, eigentlich auch immer gutgläubig, und dachte, alles wird schon gut gehen,
    aber nachdem ich das jetzt hier alles lese, werde ich nie wieder sofort ein neues Update installieren, wenn es verfügbar ist,
    sondern erst mal abwarten, was andere Nutzer danach für Probleme haben!
    Meine Lebensgefährtin hat es aber mit ihrem Mac- mini, Ende 2012, auch erwischt:
    Weisser Bildschirm,- der PC reagiert auf keine Tastaturbefehle mehr,- nur noch Schrott !!!
    Sie wog sich durch meine Komplikationslose Aufstockung auf Catalina bei meinem IMac/Ende 2012 wohl
    in falscher Sicherheit,- toll!!!
    Jetzt wird sich zeigen, wie kulant Apple sein wird,- aber notfalls werden wir Apple verklagen,-
    soviel steht fest.
    Euch auch alles Gute… :-)

  • Bei mir stand am Ende der Installation: nicht begehbarer Fehler
    Jetzt kann ich mit dem Mac Book einfach nichts mehr machen als mir diese Fehlermeldung anschauen, denn jede neue Installation führt immer zum selben Ergebnis nämlich zu dieser Fehlermeldung ! Ich weiß gar nicht was ich jetzt machen soll. Hänge jetzt schon Stunden an diesem Problem und der Support ist auch keine große Hilfe. Kann mir jemand sagen, ob und wie ich wieder in mein altes System komme???

  • Olli
    Catalina konnte ich zunächst problemlos installieren und mit meinem iMac (2012) auch weiter arbeiten. Lediglich mein Virenschutzprogramm von AVIRA funktionierte nicht mehr und konnte auch nicht mehr weiter genutzt werden. Ich habe es deinstalliert und gestern durch Bitdefender ersetzt, was auch funktioniert hat. Gerade fahre ich meinen Rechner hoch und sehe nur einen schwarzen Bildschirm mit dem Hinweis: Nicht behebbarer _Fehler…SecurityAgent konnte den angeforderten Mechanismus nicht erstellen (MKAuthPlugin:prälogisch). Auch mehrere restarts haben nichts verändert. Da ich nur unwissender Anwender bin stehe ich vor einem für mich unlösbaren Problem, und die Beiträge in diesem Forum nähren in mir den Verdacht, dass Apple uns da ganz schön auflaufen lässt, wobei ich noch nicht so weit bin zu denken, dass da System dahinter stecken könnte. Falls hier tatsächlich ein Festplattencrash pp. dahinterstecken sollte, ist es schon verwunderlich, dass plötzlich tausende oder noch mehr Apple-Nutzer schlagartig betroffen sind. Kann wir jemand einen hoffnungsvollen Tipp geben?

  • So mein MBA aus 2013 läuft wieder dank CH341a Programmer und einem durch Zufall gefundenen BIOS für ein a1466 Book.

    Mit dem HexEditor das Bios auf meine SN umgemünzt und mittels Programmer geflasht.

    Danach ließ sich ML via Internetrecovery installieren, Update auf Sierra und danach weiter zu Mojave.

    Was eine Tortur, war bald 4 Tage dran mit einigen Umwegen und Sackgassen.

  • Hallo,
    habe vor wenigen Tagen Mac OS Catalina geladen für mein MacBookPro 2013 (Ende) und hatte auch mit Problemen zu kämpfen also Download lief nicht und ein Absturz des Macs bei der endgültigen Einrichtung des Programms. Bis dahin klappte alles aber an sich noch tadellos Mac lief und Programme wurden gestartet. Dann kam das Update (10.15.1) und machte meinen Mac völlig unbrauchbar. Internetverbindungen konnten nicht mehr hergestellt werden, Programme stürtzen völlig unkontrolliert ab, FireFox reagiert überhaupt nicht mehr. Das Update zerstörte auch meine TimeMachine also ein zurück gehen auf Mojave auf dem einfachen Weg war nicht mehr möglich. Ich habe in den letzten zwei Tagen den Mac völlig platt gemacht (Festplatte gelöscht) und bin dann über Mac OS X wieder auf Mojave zurück gegangen. Die Kommentare hier nähren bei mir den Verdacht das hier das EFI Update irgendetwas bei manchen Macs zerstört oder unbrauchbar gemacht hat.

  • Hallo,
    Bei mir hat es unser MacBook Air (13 Zoll, Mitte 2012) mit der grossen SSD Platte zerlegt.
    Die Installation lief einwandfrei durch (Scheinbar). Dann lief der Lüfter unkontrolliert hoch, auch nach dem Abschalten des MacBook Air lief er noch ca. 1 Minute weiter. Was mir Auffiel war das trotz eingestecktem Ladekabel der Akku kaum geladen wurde, das Netzteil war mehr wie heiss.
    Aktuell tut sich nichts mehr, das Ladegerät ist eingesteckt und leuchtet rot. Alle Tastaturkürzel ausprobiert, nichts funktioniert. Wäre unter Umständen das Auslöten der Akkus und das damit verbundene Stromlosmachen des MBA eine Lösung?
    VG, Marc

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26910 Artikel in den vergangenen 6601 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven