ifun.de — Apple News seit 2001. 29 435 Artikel

Beispiellose Marktkapitalisierung

Apple bricht die Schallmauer: 2 Billionen Dollar Börsenwert

59 Kommentare 59

Am 3. August 2018 kletterte Apples Börsenwert erstmals auf 1000 Milliarden Dollar. Damals wurde der iPhone-Hersteller als erste „Trillion Dollar Company“ gefeiert – immerhin hatte es seit Firmengründung 42 Jahre gedauert ehe Apple-Chef Tim Cook die historische Börsennotierung einfahren konnte.

Für die nächsten 1000 Milliarden Dollar sollte Apple nur einen Bruchteil der Zeit benötigen.

Heute, nur zwei Jahre und zwei Wochen nach dem letzten Meilenstein, hat es Apple erstmals auf eine Marktkapitalisierung von 2 Billionen Dollar gebracht. Über die Ziellinie schubste den Konzern der Aktienkurs von $467,78 den der morgendliche US-Handel anzeigte.

21 Wochen Dauerfeuer

Wie der Technologie-Journalist Jack Nicas in der New York Times betont, hat Apple einen Großteil der beispiellosen Marktkapitalisierung der Corona-Pandemie zu „verdanken“. So hat Apple die zweite Billion fast ausschließlich in den letzten 21 Wochen zugesprochen bekommen und profitierte damit wie viele Technologie-Unternehmen massiv vom Ausbruch des neuen Coronavirus.

Coronavirus Apple Boerse

Grafik: New York Times

Beim Erreichen des „Trillion Dollar“-Status mahnte Apple-Chef Tim Cook 2018 noch zur Bescheidenheit und erinnerte an die Grundwerte der Firma. Auch heute dürfte der Jobs-Nachfolger wohl wieder ein Mitarbeiter-Memo zum Meilenstein formulieren.

Die Summe aller Aktien

Da es in Sachen „market cap“ immer wieder Missverständnisse gibt, verlinken wir hier direkt den Wikipedia-Eintrag zur Marktkapitalisierung.

Der Börsenwert hat wenig (oder, je nach Sichtweite, alles) mit aktuellen Erträgen und Verkäufen zu tun, sondern ist schlicht der rechnerische Gesamtwert aller Anteile eines börsennotierten Unternehmens: „Er ist das Produkt aus dem Kurswert, also dem an der Börse gehandelten Börsenkurs und der Anzahl, der im Umlauf befindlichen Anteile des Unternehmens.“

Aktiensplit noch in diesem Monat

Apple steht zudem kurz vor einem weiteren Aktiensplit, der die Anteilsscheine wieder attraktiver für Kleinanleger machen und den Kurs damit weiter in die Höhe treiben dürfte.

Der Aufsichtsrat einen Aktiensplit im Verhältnis 4:1 genehmigt. Jeder Apple-Aktionär, der bei Geschäftsschluss am 24. August 2020 eingetragen ist, erhält drei zusätzliche Aktien für jede Aktie, die am Stichtag gehalten wird, und der Handel wird am 31. August 2020 auf der split-bereinigten Basis aufgenommen.

Mittwoch, 19. Aug 2020, 17:44 Uhr — Nicolas
59 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Unglaublich! Und trotz der eher schlechten Nachrichten in den letzten Wochen.

    • Der Markt kann zwischen Kinderkram und Wirtschaft unterscheiden. Die Populärpresse seltener.

      • Der Kinderkram, wird diesmal Bewegung in die Bude bringen. Ich bin inzwischen der festen Überzeugung, dass Apple an weitreichenden Änderungen arbeitet was den App-Vertrieb über den App Store angeht.

        Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich Cook und Co. die Butter hier nicht von externen Regulatoren vom Brot nehmen lassen werden – und diese werden diesmal vor der Tür stehen, wenn Apple selbst kein Angebot macht, dass Facebook, Microsoft, Epic, Spotify und Co. dazu bringt ihre Beschwerden wieder zurückzuziehen.

      • Abwarten und Tee trinken Nicolas denn ich sehe hier nach wie vor keine Monopolstellung was das angeht. Auch wenn es immer so dargestellt wird

      • Apple könnte das auch wie bisher einfach aussitzen. Wer weiß das schon.

      • Und hat bisher auf den Marktwert auch keinen Einfluss. Äpfel und Birnen.

      • Naja sie müssen ja nicht in den App Store.. zwingt sie keiner

      • Der „Markt“ unterscheidet gar nichts und bildet schon lange nicht mehr die reale Wirtschaft ab, wie man zur Zeit sehr schön sehen kann.

      • Ach, steht Apple nicht gut da, Peter? Was siehst Du, was alle anderen nicht sehen?

  • Habe seit 2008 Aktien und nicht wenige… Tesla 2018 gekauft …

  • Amazon, Apple, Alphabet usw…. alle extrem überbewertet und eine riesige Blase, die ab einen gewissen Punkt einfach platzt. Erinnert ein wenig an den Beginn der 2000er. Kein Wachstum funktioniert mit diesem exponentiellen Anstieg dauerhaft.

    • Die, die du da nennst werden niemals platzen. Dafür sind sie zu groß

      • Es gab Könige und Paläste, dagegen ist Apple, MS und Amazon ne kleine Nummer. Alles regelt sich immer wieder von neuen. Zeit ist geduldig. Trotzdem beeindruckende Zahlen.

      • Das ist Blödsinn.. jede Blase kann platzen.. schauen wir in die Geschichte: ist es sogar so, das jede Blase zu 100% geplatzt ist, angefangen bei Tulpen.

      • Bitcoin ist auch geplatzt und jetzt wieder über 10.000$. Habe ich 2016 für 600$ gekauft. Die Blase platzt immer wieder, so what?

      • Das stimmt, die Blasen platzen immer und es wird nicht mehr lange dauern. Das Problem daran, das nächste Platzen hat einen enormen Crash nach sich, wogegen die bisherigen wie ein Spielball aussehen werden. Der Aktienmarkt ist so dermassen aufgebläht, das ist schon pervers und sollte jedem den Schweiss auf die Stirn treiben lassen. Die Aktie ist die dümmste Erfindung des Menschen und das wird sich rächen.

    • Was wann wie ist es eine Blase? Was Du sagst wird jeden Monat und jedes Jahr seit Jahren gesagt. Mehr geht nicht mehr, das muss bumsen! Ergebnis: Es geht weiter und weiter und weiter. Alles wie immer.

  • Wir zahlen doch auch heftig für unsere Geräte

  • Der Aktiensplit wird in Deutschland im Verhältnis 1:3 sein!

  • Schaut euch Tesla an. Auch befeuert vom 5:1 Split und dem kommenden Batterie Day.

  • Das kann nicht gut sein wenn sich Firmen soweit von der Realität entfernen.
    Und noch schlimmer wenn alles auf so eine geringe Anzahl von Produkten oder Leistungen basiert.

  • Die Börse und alles, was damit zusammenhängt, ist die Pest der Neuzeit.

    • Kann einen schon mächtig Angst machen, wenn man sich absolut damit nicht auskennt, oder? ;)

      • Und erst recht wenn man sich damit auskennt.

      • Dann kläre mich doch mal auf, vielleicht auch am Beispiel der diversen Börsen-Crashes der Vergangenheit.

      • Jeder, der sich mit dem Markt beschäftigt und sich auskennt, weiss genau, dass der grösste Teil der Tech Firmen masslos überbewertet sind. Alle, die wenig oder keine Ahnung haben, sehen das anders. Und das wird sich masslos rächen. Erinnern wir uns an die Tulpenblase oder an 2008. Auf uns kommt ein enormes Beben zu. Es kommt definitiv. Die Frage ist schon lange nicht mehr, ob, sondern wann der Markt zusammen bricht. Und das wird jeder bestätigen, der sich mit dem Markt beschäftigt und sich auskennt.

    • Die Welt hat größere Problem als die Börse…

  • Gewinn seit Kauf 15.364,85 Prozent ..Passt!

  • Ich schau mir auch oft mit dem iPad den Kurs der Apple Aktie an.
    Wie wirkt sich was aus…
    Hatte jemals nur eine Aktie.
    Die von Steyr-Puch.
    Die haben das geniale Waffenrad gebaut und waren zu einem (großen) Teil Waffenproduzenten.
    Diese Aktie diente mir dazu bei der Aktionärsversammlung für eine Umstellung auf zivile Produkte zu argumentieren.
    Für mich – als Betriebsrat und Gewerkschafter – kommt so eine Form des Arbeitslosen Einkommens nicht in Frage.
    Ich dachte früher immer das es möglicherweise zur Finanzierung dient.
    Aber dies ist ja offenbar nicht der (alleinige) Zweck.
    Und wie andere hier schrieben: Blase, Tulpen, … Dot.com-Blase, ….
    Ich finde den Wert eines Unternehmens und seiner Nachhaltigkeit (die möglich, aber niemals sicher ist) erkennt Mensch indem die Bilanz ordentlich gelesen,analysiert und mit anderen in der Branche verglichen wird.

  • Es gibt zu viel Geld das investiert werden will! Die Notenbanken drucken als gäbe es kein Morgen mehr. Und das wird auch noch ein paar Jahre so gehen! Techwerte sind im Moment eben der Renner. Apple gehört dazu. Und ja nach dem Split wird es noch weiter nach oben gehen! Da viele Kleinanleger sich dann die Apple Aktie wieder eher leisten können.
    Das aber alles völlig überhitzt ist, wissen auch die Börsenprofis. Aber solange da Geld verdient wird…. Laufen lassen

  • Von mir aus können die sich da an ihrer Börse auskaspern, was die wollen – der ganze Poker ist ein besseres Spielcasino und hat quasi nichts mehr mit der Realwirtschaft zu tun!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29435 Artikel in den vergangenen 6982 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven